• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mass Effect: Andromeda - Nun via EA Access und Origin Access spielbar

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Mass Effect: Andromeda - Nun via EA Access und Origin Access spielbar

Publisher Electronic Arts hat bekannt gegeben, dass Mass Effect: Andromeda ab sofort mit EA Access und Origin Access kostenlos auf Xbox One und PC spielbar ist. Das Rollenspiel von Entwickler BioWare wurde erst vor rund einem halben Jahr im März 2017 veröffentlicht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Mass Effect: Andromeda - Nun via EA Access und Origin Access spielbar
 

MircoSfot

Freizeitschrauber(in)
Das Spiel macht zwar spaß aber diese unzähligen Bugs sind einfach nur bescheuert. Angeblich bekommt das Spiel keine Updates mehr dabei hat es noch unzählige nötig. Aber für 4€ will man nicht großartig lästern :D
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
Das Spiel macht zwar spaß aber diese unzähligen Bugs sind einfach nur bescheuert. Angeblich bekommt das Spiel keine Updates mehr dabei hat es noch unzählige nötig. Aber für 4€ will man nicht großartig lästern :D
Also mir sind nicht viele über den Weg gelaufen:
- Während man im Nomand unterwegs ist, unterhalten sich die anderen beiden Gruppenmitglieder. Gelegentlich sprach nur einer, was der andere sagte, musste man sich denken.
- mir sind eine Handvoll Quests untergekommen, die ich wohl in einer anderen Reihenfolge beendet habe, als es wohl vorgesehen war. Da hieß es dann beim Abgeben der Quest, ich hätte bereits Dinge getan, die ich allerdings noch nicht gemacht hatte
- Technisch bereitet HDR mit dem Nachtmodus von Windows 10 Probleme. Wenn der Nachtmodus schon lief, wurde HDR gerne mal ignoriert oder wenn der Nachtmodus während des Spielens aktiviert wurde, dann schaltet sich der Nachtmodus am nächsten Morgen nicht wieder ab.
- Ja, viele Gesichtsanimationen sind immer noch lächerlich
- da war noch irgend ne Kleinigkeit, die mir jetzt aber nicht mehr einfällt

Meiner Meinung nach alles in allem in gutes Spiel, deutlich besser als Mass Effect 3 und meiner Meinung nach hätte es deutlich bessere Verkaufszahlen verdient. Ich habe einen guten Monat dran gespielt, jeden Abend 2 oder 3 Stunden, komme also bestimmt auf 60 bis 100 Spielstunden - für einen Durchlauf mit so ziemlichen allen Quests (bis auf 2 oder 3).

Was mich mal wieder viel mehr stört: Es gleiben wieder so viele Fragen offen und es wird wohl Gott sei dank keine DLCs geben, aber wohl auch kein Andromeda 2...wann lernen die Spieleentwickler bitte, dass man, wenn man eine Geschichte anfängt zu erzählen, dass man sie dann bitte auch zu Ende zu erzählen hat? Haben die alle keine Kinder? Deren Kinder würden sich auch lautstark beschweren, wenn Daddy abends eine Gute-Nacht-Geschichte beginnt, aber am nächsten Abend sagt "So, das war's, neue Geschichte".
 

Fly_the_Twister

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also mir sind nicht viele über den Weg gelaufen:
- Während man im Nomand unterwegs ist, unterhalten sich die anderen beiden Gruppenmitglieder. Gelegentlich sprach nur einer, was der andere sagte, musste man sich denken.
- mir sind eine Handvoll Quests untergekommen, die ich wohl in einer anderen Reihenfolge beendet habe, als es wohl vorgesehen war. Da hieß es dann beim Abgeben der Quest, ich hätte bereits Dinge getan, die ich allerdings noch nicht gemacht hatte
- Technisch bereitet HDR mit dem Nachtmodus von Windows 10 Probleme. Wenn der Nachtmodus schon lief, wurde HDR gerne mal ignoriert oder wenn der Nachtmodus während des Spielens aktiviert wurde, dann schaltet sich der Nachtmodus am nächsten Morgen nicht wieder ab.
- Ja, viele Gesichtsanimationen sind immer noch lächerlich
- da war noch irgend ne Kleinigkeit, die mir jetzt aber nicht mehr einfällt

Meiner Meinung nach alles in allem in gutes Spiel, deutlich besser als Mass Effect 3 und meiner Meinung nach hätte es deutlich bessere Verkaufszahlen verdient. Ich habe einen guten Monat dran gespielt, jeden Abend 2 oder 3 Stunden, komme also bestimmt auf 60 bis 100 Spielstunden - für einen Durchlauf mit so ziemlichen allen Quests (bis auf 2 oder 3).

Was mich mal wieder viel mehr stört: Es gleiben wieder so viele Fragen offen und es wird wohl Gott sei dank keine DLCs geben, aber wohl auch kein Andromeda 2...wann lernen die Spieleentwickler bitte, dass man, wenn man eine Geschichte anfängt zu erzählen, dass man sie dann bitte auch zu Ende zu erzählen hat? Haben die alle keine Kinder? Deren Kinder würden sich auch lautstark beschweren, wenn Daddy abends eine Gute-Nacht-Geschichte beginnt, aber am nächsten Abend sagt "So, das war's, neue Geschichte".
Wenn du eher einen Fokus auf's Gameplay legst und vom Ende von ME3 extrem enttäuscht warst kann ich dich verstehehen. Meiner Meinung nach war ME3 um längen besser als ME:A. Ich lege sehr viel Fokus auf die Story und Nebencharaktere. Das Ende war eine Enttäuschung, das Setting m.E. nicht optimal, aber insgesamt rund. ME:A war außerhalb des Gameplays eine Ernüchterung. Zuviele vergebene Chancen und ein Storytelling + Animation die mir nicht gefielen.

Bugs sind mir aber auch kaum in ME:A aufgefallen. ... Seidenn man bezeichnent das Spiel als Bug :evilgrin:

EA. Access hat für mich nichts interessantes zu bieten, die interessanten Spiele besitze ich bereits. Außerdem bin ich einer von denen die EA aufgrund ihrer Firmenpolitik nicht unterstützen wollen. Visceral Games.
 

restX3

Software-Overclocker(in)
Hab 30 Minuten rein geschaut. Grafisch schon mal geil aber ich denke ich baller nochmal Mass Effect 1-3 durch bevor ich Andromeda angehe.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du eher einen Fokus auf's Gameplay legst und vom Ende von ME3 extrem enttäuscht warst kann ich dich verstehehen. Meiner Meinung nach war ME3 um längen besser als ME:A. Ich lege sehr viel Fokus auf die Story und Nebencharaktere. Das Ende war eine Enttäuschung, das Setting m.E. nicht optimal, aber insgesamt rund. ME:A war außerhalb des Gameplays eine Ernüchterung. Zuviele vergebene Chancen und ein Storytelling + Animation die mir nicht gefielen.

Ich fand auch sogar noch ME3 um Längen besser als ME:A.
ME:A, aka ME:A MMO, quasi DA:I in Space.
Diese unsäglich langweiligen Nebenaufgaben. Diese farblosen Charaktere.
Am Ende hätte ich mich einfach auf die Story konzentrieren sollen, und den ganzen belanglosen ultra-langweilig Rotz bei Seite schieben sollen.
Doch ich war dann so genervt das ich es nie wieder gestartet habe.
 

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
Das Spiel macht zwar spaß aber diese unzähligen Bugs sind einfach nur bescheuert. Angeblich bekommt das Spiel keine Updates mehr dabei hat es noch unzählige nötig. Aber für 4€ will man nicht großartig lästern :D
Unzählige Bugs sind mir nicht aufgefallen. Aber EA hat es scheinbar kaput gefixt über den Sommer. Im Mai war noch alles i.O. bis auf ein paar animationen. Als ich es dann jetzt vor 2-3 Wochen weiterzocken wollte kam die Ernüchterung, kein Sound mehr. Und ich meine nicht den MP Soundbug wo der Saund auf einmal weg ist, sondern das ich überhaupt kein Sound mehr habe. Somit ist es für mich unspielbar geworden.
 

X-CosmicBlue

PCGH-Community-Veteran(in)
Meiner Meinung nach war ME3 um längen besser als ME:A. Ich lege sehr viel Fokus auf die Story und Nebencharaktere.
Moment, Du hast schon gelesen, das ich der Meinung bin, das Geschichten zu Ende erzählt werden sollten. Von daher lege ich auch viel Wert auf die Story.
Aber wie könnte da ein ME3 gut sein, wenn es beinahe allem widerspricht, was wir auf ME1 und ME2 wissen? Man sehe sich nur an, wie EIN Reaper mit der Flotte der Citadell umgeht und die Indoktrination...und dann landen mindestens einige dutzende auf der Erde, aber Shepard kann entkommen und Anderson ist auch nach Tagen, Wochen, Monaten nicht indoktriniert, wenn wir auf die Erde zurückkehren. Der Bau des Tiegel wird schon eher Wochen oder Monate gedauert haben. Hätte die Zivilisationen wirklich so lange gegen die Reaperinvasion bestanden/überlebt, wenn schon ein Reaper so einen Schaden anrichten kann?
Ja, ich bin vom Ende enttäuscht, aber das ist halt nur das Ende. Für mich läuft in ME3 so ziemlich alles ab dem Moment falsch, wo die Reaper auf der Erde landen. Wie konnte es überhaupt soweit kommen? Keinerlei Vorwarnung? Niemand, der die Reaperschiffe vom äußeren Rand der Milchstraße her hat eindringen sehen? Niemand der gesehen hat, wohin sie fliegen und hätte vorwarnen können? Wenn dem so ist, dann schlagen die Reaper so hart und so erbarmungslos zu, hinterlassen auf ihrem Weg zur Erde eine solche Schneiße der Verwüstung, das niemand auf der Erde hätte länger als ein oder 2 Tage überleben dürfen, aber nein Anderson überlegt zusammen mit anderen wochenlang...
Entschuldige, aber es ist gerade die Story, die ME3 für mich so schlecht macht, weil alles so widersprüchlich in inkonsequent ist. Ja, die Nebencharaktere mögen besser ausgearbeitet sein, aber das liegt mM nach auf ME2 Niveau. Das Gameplay selbst ist meiner Meinung nach in allen 4 Teilen so ziemlich gleich, mit dem Unterschied, das aus einem echten, aber umständlichen Inventar in ME1 eine nicht weiter erwähnenswerte Ausrüstungsauswahl nur für den eigenen Charakter wird und das mit MEA das Jumppack dazu kommt. Es ist immer Deckung suchen, Teammitglied 1 nach links, Teammitglied 2 nach recht und dann gib ihm...das Gameplay ist eigentlich immer identisch. Nein, es ist die Geschichte, die den Unterschied macht, und hier bietet ME3 nichts, woran man Spaß haben könnte.
 
Oben Unten