• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mainboard defekt? Ganz kuriose Geschichte

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Hey Leute,
Eigentlich schreibe ich euch diese kuriose Geschichte warscheinlich nur, damit es eventuell Jemandem noch was bringt, oder ihr eine intressante Eigenart des Mainboards Asrock H87 Pro kennenlernt. Vielleicht weiss ja sogar Jemand woran das liegt und kann weiterhelfen, obwohl es da keinerlei logische Erklärung für zu geben scheint.

Ihr habt mir in den letzten Wochen mit euern Threads schon sehr viel weitergfeholfen.

Vorgeschichte:
Nur ein Ramslot von den 4 Ramslots funktioniert. Dass nehm ich im Moment auch erstmal einfach so hin. Eventuell braucht es ein Bios-Update, oder der CPU-Kühler muss einmal runter und wieder drauf. Kurze Zeit daraufhin liess sich der PC gar nicht mehr einschalten und ich hab dann nach Stöbern im Forum gemerkt, dass der Einschaltknopf hinüber ist (dachte natürlich erst Mainboard). Von da an, jetzt so ca. 3 Wochen, hab ich den PC täglich über das Panel1 am Mainboard selbst per Schraubenzieher gestartet. Alles klar soweit, keinerlei Problem bezüglich des Startens, bis Heute.

Und jetzt kommts:
Als ich den PC heut Morgen starten will via panel1 tut sich rein gar nichts.
Ich hab den Schraubenzieher bestimmt 30x auf alle möglichen Arten an das Panel1 gelegt, auch mit zeitlichen Abständen, mit Netzteil aus, Stromstecker raus, Netzteil alles einmal raus und wieder rein an Kabeln und nix tat sich. Da war ich mir ziemlich sicher, dass das Mainboard jetzt platt ist, weil das Netzteil das normale Geräusch beim anmachen machte. In Gedanken, dass es jetzt nichts mehr bringt weiterzuversuchen (also nach dem letzten Versuch)und welches neue günstige Mainboard wohl zum Gehäuse und Rest der PC Komponenten passt, zurrz ich nebenbei ein kleines Stückchen Taschentuchfitzel vom Mainboard, bevor ich das Gehäuse zu machen wollte und in dem Moment springt der PC von selbst an oO
Kein Monitorsignal. Und geht wieder aus.
Ich also nochmal den Schrauber über Panel1, nix..
Nehm nochmal das Stückchen Taschentuchfitzel und leg es genau an die Stelle, wo ich es weggenommen hatte. Nix. Doch dann... BEIM WIEDER WEGNEHMEN... geht der PC an.
Gleiche Geschichte, kein Monitorbild und nach 15 Sekunden geht er wieder aus. Also nochmal das Taschentuchfitzel drauf.. Nix... nehm es nochmal raus und zack.... Pc geht an beim rausnehmen.
Nach circa 5-10 Versuchen die alle so abliefen hab ich das Taschentuchfitzel auf der Stelle belassen, den Schrauber über Panel1 gezogen und TADA der PC startet über Panel1.
Seit dem ist er jetzt an und das Taschentuchfitzel an der Stelle belassen (Diesmal startete er ja über Panel1 plötzlich aber nur mit Taschentuchfitzel auf dem Board). Ich werd es auch da lassen, denn ansonsten geht der PC hinterher wieder aus oO....
Das Stückchen Taschentuch liegt genau auf dem COM PORT HEADER (COM1).

Hat irgendwer irgend eine Erklärung dafür, dass sich der PC mittlerweile ausschliesslich über ein Stück Taschentuch starten lässt, welches auf dem Com Port Header liegt ?
Was würdet ihr machen, PC anlassen, bis ein neues Mainboard da ist mit dem Fitzel Taschentuch drauf? Will grad nichtma versuchen den neu zu starten.

Vielleicht kriegt ja Jemand so für ne Überbrückungsphase sein Mainboard nochma hin.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Hey Leute,
Eigentlich schreibe ich euch diese kuriose Geschichte warscheinlich nur, damit es eventuell Jemandem noch was bringt, oder ihr eine intressante Eigenart des Mainboards Asrock H87 Pro kennenlernt. Vielleicht weiss ja sogar Jemand woran das liegt und kann weiterhelfen, obwohl es da keinerlei logische Erklärung für zu geben scheint.

Ihr habt mir in den letzten Wochen mit euern Threads schon sehr viel weitergfeholfen.

Vorgeschichte:
Nur ein Ramslot von den 4 Ramslots funktioniert. Dass nehm ich im Moment auch erstmal einfach so hin. Eventuell braucht es ein Bios-Update, oder der CPU-Kühler muss einmal runter und wieder drauf. Kurze Zeit daraufhin liess sich der PC gar nicht mehr einschalten und ich hab dann nach Stöbern im Forum gemerkt, dass der Einschaltknopf hinüber ist (dachte natürlich erst Mainboard). Von da an, jetzt so ca. 3 Wochen, hab ich den PC täglich über das Panel1 am Mainboard selbst per Schraubenzieher gestartet. Alles klar soweit, keinerlei Problem bezüglich des Startens, bis Heute.

Und jetzt kommts:
Als ich den PC heut Morgen starten will via panel1 tut sich rein gar nichts.
Ich hab den Schraubenzieher bestimmt 30x auf alle möglichen Arten an das Panel1 gelegt, auch mit zeitlichen Abständen, mit Netzteil aus, Stromstecker raus, Netzteil alles einmal raus und wieder rein an Kabeln und nix tat sich. Da war ich mir ziemlich sicher, dass das Mainboard jetzt platt ist, weil das Netzteil das normale Geräusch beim anmachen machte. In Gedanken, dass es jetzt nichts mehr bringt weiterzuversuchen (also nach dem letzten Versuch)und welches neue günstige Mainboard wohl zum Gehäuse und Rest der PC Komponenten passt, zurrz ich nebenbei ein kleines Stückchen Taschentuchfitzel vom Mainboard, bevor ich das Gehäuse zu machen wollte und in dem Moment springt der PC von selbst an oO
Kein Monitorsignal. Und geht wieder aus.
Ich also nochmal den Schrauber über Panel1, nix..
Nehm nochmal das Stückchen Taschentuchfitzel und leg es genau an die Stelle, wo ich es weggenommen hatte. Nix. Doch dann... BEIM WIEDER WEGNEHMEN... geht der PC an.
Gleiche Geschichte, kein Monitorbild und nach 15 Sekunden geht er wieder aus. Also nochmal das Taschentuchfitzel drauf.. Nix... nehm es nochmal raus und zack.... Pc geht an beim rausnehmen.
Nach circa 5-10 Versuchen die alle so abliefen hab ich das Taschentuchfitzel auf der Stelle belassen, den Schrauber über Panel1 gezogen und TADA der PC startet über Panel1.
Seit dem ist er jetzt an und das Taschentuchfitzel an der Stelle belassen (Diesmal startete er ja über Panel1 plötzlich aber nur mit Taschentuchfitzel auf dem Board). Ich werd es auch da lassen, denn ansonsten geht der PC hinterher wieder aus oO....
Das Stückchen Taschentuch liegt genau auf dem COM PORT HEADER (COM1).

Hat irgendwer irgend eine Erklärung dafür, dass sich der PC mittlerweile ausschliesslich über ein Stück Taschentuch starten lässt, welches auf dem Com Port Header liegt ?
Was würdet ihr machen, PC anlassen, bis ein neues Mainboard da ist mit dem Fitzel Taschentuch drauf? Will grad nichtma versuchen den neu zu starten.

Vielleicht kriegt ja Jemand so für ne Überbrückungsphase sein Mainboard nochma hin.
Könntest du das Taschentuchfitzel mal fotografieren? Wie kommt das denn dahin?

Schon mal Gedacht, das dein Mainboard einfach einen weg hat? Ich hätte das Board oder die cpu schon zur RMA geschickt, wenn nur 1 Ram slot erkannt wird...hast du jetzt nur 1 Ram stick drin?

Das klingt nach viel Bastelei... schon nur den PC immer mit schraubenzieher starten ist doch kein Dauerzustand!
 

NatokWa

BIOS-Overclocker(in)
Ganz ehrlich ?

Ich würde das ding abschalten, NT Restentladen (NT aus und paar mal Rechner "starten" und dann KOMPLET demontieren. ALLES inkl CPU runter und sauber machen + optisch auf Schadstellen überprüfen, vor allem den CPU-Sockel und die RAM-Sockel.
Das mit dem Taschentuch ist extrem ungewöhnlich, sollte aber schlicht nicht beachtet werden (meiner Meinung nach). Taschentücher sind weder Leitend noch haben sie eine messbare Wirkung auf EM-Felder o.ä., es dürfte sich also nur um einen seltsamen Zufall handeln.

Insgesamt gilt folgendes : Funktionieren einzelne (oder gar mehrere) RAM-Banke nicht, so ist die CPU idr. VIEL zu fest im Sockel was meist an einem mit (zu)großer Kraft aufgeschraubten Kühler liegt. Die CPU biegt sich durch, die Kontakte im Sockel verschieben sich (oft auch dauerhaft durch verbiegen) und BUMM -> Fehler wie blöd . Warum meist dadurch "nur" die ein oder andere RAM Bank nicht unktioniert bleibt Intels Geheimniss da es idr. genau 2 Fehlerscenarien gibt : Eben das mit den RAM.-Banken oder GARNICHTS läuft.

Wenn es NICHT der Sockel ist und auch keine Schäden in den RAM-Sockeln sichtbar sind, sollte das Board auf keinen Fall weiter genutzt werden. Nahezu jede Art von Schaden kann fölgeschäden auslösen, auch an anderen Teilen des PC's wie der GraKa.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Vielleicht sollte man auch mal nach sinnvollen Zusammenhängen suchen und sich nicht an irgendwelchen Taschentuchstückchen orientieren. Dass die für einen PC und dessen Funktion keinerlei Bedeutung haben, sollte klar sein.

Aufgrund der umfangreichen Infos zur Hardware tippe ich aufs das Netzteil als Ursache.

Vermute viel mehr, dass du durch Kurzschließen während des Einschaltens, dein Netzteil in die Knie gezwungen hast, dieses aber nach 20-30 Sekunden Verschnaufpause wieder Strom geliefert hat.
Aber ich kenn die Antwort darauf schon, sicherlich völlig unvorstellbar und ich hab keine Ahnung.

PS: Der Ein und Ausschaltern sind einfach nur "Schalter" (Öffner/Schließer), mir völlig unverständlich, was da kaputtgehen sollte.

Das hier ernsthaft als "Hilfe" zu platzieren ist wirklich grenzwertig. Schließlich kann man hier lediglich rauslesen, dass es sich nicht um eine PS5 oder Switch handelt, mehr aber auch nicht,
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Das Netzteil vermute ich nicht...

Ich habe 2 Theorien.

1. Dieses Taschentuchfitzel, ist kein Taschentuchfitzel sondern etwas anderes leitfähiges. Irgendwo abgefallen oder was weis ich.

2. Das was Natokwa schreibt... probleme mit cpu und dessen kontakte zum board... Ram Bänke die nicht funktionieren si d fast immer da zu suchen.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Könntest du das Taschentuchfitzel mal fotografieren? Wie kommt das denn dahin?

Schon mal Gedacht, das dein Mainboard einfach einen weg hat? Ich hätte das Board oder die cpu schon zur RMA geschickt, wenn nur 1 Ram slot erkannt wird...hast du jetzt nur 1 Ram stick drin?

Das klingt nach viel Bastelei... schon nur den PC immer mit schraubenzieher starten ist doch kein Dauerzustand!
Ich kann leider keine Bilder vom Handy auf den Pc transferieren. Aus irgendnem Grund wird der Handyordner als komplett leer dargestellt. Ich kann ja später ma n Bild ausm Handbuch posten und umkreisen wo der Fitzel genau liegt.
Ja ich hab ein 4 GB RAM Riegel drin, da zu der Zeit wo das Slotproblem anfing plötzlich meine Vegeance (2 Stck) 8´er Riegel gar nicht mehr erkannt wurden. Beide gleichzeitig von gar keinem Slot. Ist auch eigentlich kein Dauerzustand, aber müsste neues Gehäuse her und so krass stört das nun auch nicht.
Ganz ehrlich ?

Ich würde das ding abschalten, NT Restentladen (NT aus und paar mal Rechner "starten" und dann KOMPLET demontieren. ALLES inkl CPU runter und sauber machen + optisch auf Schadstellen überprüfen, vor allem den CPU-Sockel und die RAM-Sockel.
Das mit dem Taschentuch ist extrem ungewöhnlich, sollte aber schlicht nicht beachtet werden (meiner Meinung nach). Taschentücher sind weder Leitend noch haben sie eine messbare Wirkung auf EM-Felder o.ä., es dürfte sich also nur um einen seltsamen Zufall handeln.

Insgesamt gilt folgendes : Funktionieren einzelne (oder gar mehrere) RAM-Banke nicht, so ist die CPU idr. VIEL zu fest im Sockel was meist an einem mit (zu)großer Kraft aufgeschraubten Kühler liegt. Die CPU biegt sich durch, die Kontakte im Sockel verschieben sich (oft auch dauerhaft durch verbiegen) und BUMM -> Fehler wie blöd . Warum meist dadurch "nur" die ein oder andere RAM Bank nicht unktioniert bleibt Intels Geheimniss da es idr. genau 2 Fehlerscenarien gibt : Eben das mit den RAM.-Banken oder GARNICHTS läuft.

Wenn es NICHT der Sockel ist und auch keine Schäden in den RAM-Sockeln sichtbar sind, sollte das Board auf keinen Fall weiter genutzt werden. Nahezu jede Art von Schaden kann fölgeschäden auslösen, auch an anderen Teilen des PC's wie der GraKa.
Ganz ehrlich!
Ich probier es ma mit alles richtig gründlich sauber machen, sobald ich ein neues Mainboard hab. Wenn ich das jetzt mach, das System ist sowas von fragil, geht hinterher wieder gar nix mehr. Bin froh, dass er im Moment läuft. Selbst der eine 4´er Ersatz-RAM-Riegel bedurfte ewiger Versuche, bis der eine Slot wenigstens den dann erkannt hat. Ich muss auch nur ma kurz irgendwie leicht/mittel draufdrücken und schon schaltet sich der PC ab und das übliche Kurzpiepen, dass der RAM nicht erkannt wird usw.
Das mit dem Taschentuch ist extrem seltsam, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Zufall ist (es trat zu häufig und sehr eindeutig auf quasi direkt in jedem Moment/jedem Versuch des Wegnehmens).
Hm ok, die 2 Vegeance Riegel funktionierten per A2 und B2 eigentlich ziemlich lange ohne Probleme trotz stets gleichem Druck des Kühlers. Ich werd mir den CPU-Sockel dann angucken, wenn ich die ganze Hardware sauber mach. Ich hab auch schon gehört, dass RAM-Sockel nach einem Bios-Update plötzlich wieder einwandtfrei funktionierten. Also falls er nach dem nächsten Saubermachen noch funktioniert und das nicht einwandtfrei, mach ich neue Leitpaste drauf und zieh den CPU-Kühler nicht so fest an, mach n Bios Update und dann ma gucken, was die Ramslots machen. Ansonsten wohl eher neues Mainboard, ich mein ist schon grundsätzlich fragwürdig auch mit dem Schraubenzieher und Panel1, dass das nicht mehr einwandtfrei geht.
Vielleicht sollte man auch mal nach sinnvollen Zusammenhängen suchen und sich nicht an irgendwelchen Taschentuchstückchen orientieren. Dass die für einen PC und dessen Funktion keinerlei Bedeutung haben, sollte klar sein.

Aufgrund der umfangreichen Infos zur Hardware tippe ich aufs das Netzteil als Ursache.

Vermute viel mehr, dass du durch Kurzschließen während des Einschaltens, dein Netzteil in die Knie gezwungen hast, dieses aber nach 20-30 Sekunden Verschnaufpause wieder Strom geliefert hat.
Aber ich kenn die Antwort darauf schon, sicherlich völlig unvorstellbar und ich hab keine Ahnung.

PS: Der Ein und Ausschaltern sind einfach nur "Schalter" (Öffner/Schließer), mir völlig unverständlich, was da kaputtgehen sollte.

Das hier ernsthaft als "Hilfe" zu platzieren ist wirklich grenzwertig. Schließlich kann man hier lediglich rauslesen, dass es sich nicht um eine PS5 oder Switch handelt, mehr aber auch nicht,
Nun ich schliesse einen Zufall aus, ich weiss wie kurios sich das anhört. Aber das Fiitzel war der Auslöser dafür, dass der Rechner anspring und es lag nichtma auf dem Panel1. Ich hab ein zweites Netzteil hier. Und dieses reagierte in all den Problemen der letzten Wochen, mit Ram hin her, kein Bildschirmsignal etc., genau wie das derzeitig verbaute be quiet straight power 480 W. Ich hab das Netzteil als Fehlerquelle nie ausgeschlossen gehabt, aber auch bei dem zweiten Netzteil.. gleiche Sache zumindest in Bezug auf die vielen Ramrumsteckereien, Nullmethode usw. der letzten Wochen.
Der Ein/Ausschalter kann den Kontakt zum "panel 1" verlieren (zb. porös und brüchige Lötstelle, Kabelbruch oder so) und daher kein Signal mehr an den Panel/das Mainboard -weitergeben-. In Bezug darauf ist es halt eher fraglich, warum jetzt das Panel1 bei direktem Kontakt (anmachen) nicht funktioniert.
Das Netzteil vermute ich nicht...

Ich habe 2 Theorien.

1. Dieses Taschentuchfitzel, ist kein Taschentuchfitzel sondern etwas anderes leitfähiges. Irgendwo abgefallen oder was weis ich.

2. Das was Natokwa schreibt... probleme mit cpu und dessen kontakte zum board... Ram Bänke die nicht funktionieren si d fast immer da zu suchen.
Es ist ein bischen verschmutzt, ich weiss nicht, ob da irgendwie leitende Materialien drauf sind (Metallpartikel oder so), aber selbst wenn??? Warum sollte dann der PC hochfahren, wenn diese vom COM1 Port, einem seriellen Anschluss runtergenommen werden.. Ok, also ich brauch den PC im Moment und da er läuft, mach ich das dann ordentlich nach deiner und NatokWa´s Meinung, wenn er nächste Ma halt nicht mehr geht.

Achso, das Taschentuchfitzel liegt da, weil ich den PC sehr häufig auf der Seite liegend aufhab (wegen anmachen durch Schraubenzieher und Panel1).
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Ich seh hier immer noch keine Hilfe, eher einen TE der seine Hardware nicht beschreibt und technisch irrelevante Zusammenhänge schafft.

Dein Papierfitzelchen hat soviel Einfluss wie ne Fliege auf der Windschutzscheibe = 0.
Steht dir ja frei nach der echten Ursache zu suchen aber die Eigenschaften von Papiertaschentüchern sind idR. nichtleitend, nichtmagnetisch und nur ein paar Gramm schwer. Wie dennoch ein Einfluss aufs System Zustandekommen soll, erschließt sich mir trotz 25 Jahren am, vor und hinter dem PC nicht.

Daher lese ich hier gespannt weiter.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Hier der Bereich wo das Fitzel liegt (umrundet), darunter ist nur noch das Netzteil und wo das Start- Panel1 liegt (unterstrichen):
Screen Shot 06-04-21 at 12.17 PM.jpg
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Willst Du uns veräppeln?

Seit wann leiten Nichtleiter?

Gut, Halbleiter leiten manchmal, eben so halb.

Oder war das Taschentuch aus Stahl?
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Ich wüßte gern was der Thread hier überhaupt soll.

Nicht nur, dass der Anteil von Z87 Boards mittlerweile verschwindend gering ist.
Ich denke auch 95% der User hier wissen, dass Fremdkörper im PC ein Problem darstellen können und würden diese nicht an irgendwelchen Kontakten liegen lassen.

Dazu wird klar, dass sein Board einige Macken hat, nur 1 RAM-Slot funktioniert.
Ob man bei dieser Baustelle überhaupt Aussagen über Ursachen treffen kann, bezweifle ich stark.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Willst Du uns veräppeln?

Seit wann leiten Nichtleiter?

Gut, Halbleiter leiten manchmal, eben so halb.

Oder war das Taschentuch aus Stahl?
Also ich möchte hier niemanden veräppeln.
Ich wüßte gern was der Thread hier überhaupt soll.

Nicht nur, dass der Anteil von Z87 Boards mittlerweile verschwindend gering ist.
Ich denke auch 95% der User hier wissen, dass Fremdkörper im PC ein Problem darstellen können und würden diese nicht an irgendwelchen Kontakten liegen lassen.

Dazu wird klar, dass sein Board einige Macken hat, nur 1 RAM-Slot funktioniert.
Ob man bei dieser Baustelle überhaupt Aussagen über Ursachen treffen kann, bezweifle ich stark.
Ich hol mir auf jedenfall ein neues Board. Der ausschlaggebende Punkt ist ziemlich ersichtlich dadurch, dass das Panel 1 beim Überbrücken nicht anspringt. Also kann es mmn. nur Mainboard bedingt sein.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Solange Du hier keine Bilder zeigst, ist das alles Mumpitz.

Zellstoff ist ein Nichtleiter.
Außer, man hat sich schon reingeschneutzt.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Lol nene reingeschneutzt noch nicht. Aber ich wüsste auch nicht warum es das Panel1 anspricht während es über dem COM1 Port liegt. Bei meinem Handy.. kannste glaub ich vergessen mit nem Bild, da lässt sich nämlich überhaupt kein Ordner über den PC drüber öffnen.



Ps: Also aufjedenfall schoma danke für euern gut gemeinten Rat keine weitere Hardware zu beschädigen. Allerdings läuft das System jetzt seit relativ vielen Wochen dermassen (nur ein Ramslot und nur ein passender Riegel dafür und ich denke nicht dass ersichtliche schäden in den Ramslots zu sehen, eventuell halt Schmutz), dass es hoffentlich mit oder oh ne das Taschentuchfetzel auch die nächsten paar Tage noch läuft, bis das neue Mainboard da ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Software-Overclocker(in)
Bei meinem Handy.. kannste glaub ich vergessen mit nem Bild, da lässt sich nämlich überhaupt kein Ordner über den PC drüber öffnen.

In welchem Jahrtausend lebst du? Die Zeiten wo man das Handy noch am pc anschliesst sind doch schon ewig vorbei.

1. Option
Heute hat man clouds (dropbox, Onedrive, icloud, whatever) und die Fotos einfach da rein laden.

2. Du kannst dir die Fotos auf den pc mailen

3. Einfach ein Beitrag hier direkt vom Handy aus schreiben. Dann brauchst du überhaupt kein pc.

Ich finde es ist keine Kunst hier ein Foto zu posten, dazu gibts wirklich mittlerweile unzählige möglichkeiten.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Ich weiss Richu, ich bin nur jemand der die digitale Verknüpfung bis ins Alles und Geist nicht mitmachen will. Es wäre alles einfacher und super praktisch, aber ich lehne halt die ganze Smartphonessache grundsätzlich ab und das hat nicht unbedingt was mit rückschrittlichem Denken zu tun. Das hat eher kritische Gründe, aber das wäre ein anderes Thema. Es ist das Gigaset GS280.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Genau. Das Ladekabel ist ein USB Anschluss mit Adapter für die Steckdose. Aber auch wenn Windows dir erzählt, dass das neu angeschlossene Gerät per USB Anschluss erkannt, jetzt betriebsbereit sei... ist dem nicht so. Wenn du dann die neu erkannte Komponente öffnest ist schlich alles leer. Kein Ordner, kein Menü, nur der Name des Smartphones öffnen-bar.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Du musst dein Gerät nach dem anstöpseln mal entsperren und womöglich auswählen, ob du Daten oder Fotos übertragen möchtest.

Dann solltest du da auch was sehen.
 
TE
P

PCfragen1

Schraubenverwechsler(in)
Ok verstehe, danke an Alle!

Kurzes Update: das System läuft nun seit gestern dementsprechend einwandtfrei. Hab es heut Nacht nicht runtergefahren. Neustarts funktionieren. Keine Stromschwankungen, keine RAM-Effekte bei nicht zu hoher Auslastung. Sobald das neue Mainboard da ist, guck ich, ob beim jetzigen die Startschwierigkeiten (Aus/An-Schalten) immer noch sind. Mach danach alles richtig sauber und wie gesagt. Geb dann nochma Bescheid.

Ps.: nach Canossa gehen wir nicht.
Ich mach aber trotzdem n Video, falls es in einer Woche immer noch den wundersamen Taschentuchfitzeleffekt gibt und poste es.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten