• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Besitzer der Playstation-Konsolen können schon länger mit dem nur für die PS3/4-Plattform angebotenen Logitech-G27-Nachfolger G29 Driving Force am virtuellen Rennsport teilnehmen. Racing-Fans mit einem PC oder der Xbox One mussten auf ihre Version der Lenkrad-Pedal-Kombi, das Logitech G920 Driving Force etwas länger warten. Mittlerweile ist ein Muster in der Redaktion eingetroffen, das sein Können im Test mit Project Cars beweisen muss.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

ich finde es absolut entäuschend was logitech da macht.

ein g27 Nachfolger mit hässlichen xbox-Buttons statt einem Display für 330 euro!?
da kann ich nur hoffen dass mein g27 noch lange hält^^

allgemein macht es mir den eindruck als ob logitech alle produkte in ein neues design packt und ein paar euro drauf haut und es als neu verkauft^^
 

Erok

BIOS-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Also ich finde es nicht sonderlich gelungen das neue G 920....

Schaltwippen einen etwas zu langen Weg, und keine Display-Anzeige im Lenkrad. Da hat Logitech geschlafen meines Erachtens nach.

Da greift man besser zum alt herkömmlichen G 27, dem Thrustmaster oder einem Fanatec in der gleichen Preisklasse. Hat man deutlich mehr davon :)

Greetz Erok
 

WaldemarE

BIOS-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

330€ für ein Zahnradmechanismus? Ist ja so als würde man einen CRT-Monitor als Weltneuheit verkaufen wollen.
 

hubbe

Schraubenverwechsler(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

@Microsoft
Solange die Xbox Ohne nicht die ALTEN Fanatec-Lenkräder unterstützt, wird Sie auch nicht gekauft.
Mit Windows 10 als Basis, müsste das doch eigentlich (leicht) machbar sein, wird aber wahrscheinlich aus politischen Gründen nicht kommen.
 

REv0X

Freizeitschrauber(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Was bringt die Display Anzeige mitten auf dem Lenkrad?
Man schaut doch sowieso auf den TV/Monitor.

Und was soll an den Xbox Button so schlimm sein, damit lässt es sich im Spielmenü doch wunderbar steuern?
Besser so als das man zusätzlich noch einen Controller/Tastatur braucht.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Was bringt die Display Anzeige mitten auf dem Lenkrad?
Man schaut doch sowieso auf den TV/Monitor.

Und was soll an den Xbox Button so schlimm sein, damit lässt es sich im Spielmenü doch wunderbar steuern?
Besser so als das man zusätzlich noch einen Controller/Tastatur braucht.

je nachdem wie man sitzt, sieht man die Drehzahl schon. nötig ist es sicher nicht, trotzdem ein nettes gimmick

als g27-besitzer frag ich mich halt was passiert wenn mein Lenkrad kaputt geht. normalerweise rüstet man lieber auf.
jetzt müsste ich mehr bezahlen für weniger lenkrad
ich kann mit meinen Buttons auch jetzt das menü steuern, dazu brauch ich kein xbox Emblem. und der rest scheint einfach komplett gleich zu sein
 

Eller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Na zum Glück geht mein "Logitech MOMO Racing Force Feedback Wheel" noch ohne Probleme.
Selbst Win 10 macht da keine Probleme :daumen:
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Fürchterliches Lenkrad......wenn ich schon die Konsolen-Knöpfe sehe wird mir die Milch sauer. Dann noch 330€ und "Spartip"...geht´s noch :what: ?
 

htpzt

Kabelverknoter(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Die Pedale und die Unterseite vom Lenkrad sehen exakt so aus wie bei meinem G25. Wahrscheinlich sind das immer noch die gleichen Formen. Und ein Schalthebel ist auch nicht mehr dabei. Das kaufen doch nur Xbox nutzer. Der Preis ist für fast 10 Jahre alte Technik meiner Meinung nach ein bisschen hoch. Das G25 hatte damals einen Listenpreis von 200€ und das neue ohne Schalthebel jetzt 400€? Weniger Inhalt zum doppelten Preis. Solange sich noch Käufer finden wird sich da aber wahrscheinlich nichts ändern.
 

the-machine

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

als g27-besitzer frag ich mich halt was passiert wenn mein Lenkrad kaputt geht.

Du kaufst dir ein G29, klemmst deinen alten Schaltblock da ran und weiter gehts. Ein teures Ersatzteil, aber immerhin. Entgegen dem Marketing von Logitech ist das G29 nämlich auch PC kompatibel und hat die lustigen bunten Lichter am Rad. Die Schalteinheit vom G27 wird auch unterstützt, aber nicht die Zusatzknöpfe, sondern nur der Schaltknüppel.
 

JerryBeck

Schraubenverwechsler(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Was ist mit dem Thrustmaster TX Racing Wheel Ferrari 458 Italia Edition?
Hat zwar kein Kupplungspedal (haben F1 Wagen ja auch nicht), ist aber am PC für den Preis ungeschlagen und kann modular ergänzt werden, also neue Pedalerie mit Kupplumg, F1-Lenkrad, etc.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Du kaufst dir ein G29, klemmst deinen alten Schaltblock da ran und weiter gehts. Ein teures Ersatzteil, aber immerhin. Entgegen dem Marketing von Logitech ist das G29 nämlich auch PC kompatibel und hat die lustigen bunten Lichter am Rad. Die Schalteinheit vom G27 wird auch unterstützt, aber nicht die Zusatzknöpfe, sondern nur der Schaltknüppel.

das ist schon mal sehr gut zu wissen.

trozdem kein Pluspunkt für die marktstrategie der marke Logitech G
 

Iconoclast

BIOS-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

330€ für Logitech Plastik... Ich hab damals für 30€ mehr ein Fanatec Bundle bekommen mit dem mit Alcantara bezogenen Porsche 911 GT3 RS V2 Wheel und den CSR Pedals. Aber gut, man kann natürlich auch 30€ sparen und sich so 'n Logitech Krempel anschaffen. ^^
 

The-GeForce

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Ich finde es irgendwie erstaunlich, dass sich an der Pedaleinheit, zumindst optisch, seit dem G25 rein gar nichts verändert hat. Da hätte man in Sachen Ergonomie vielleicht ein wenig nachbessern können. Dass man für den Preis keine Pedale wie die von Fanatec erwarten darf ist klar.

Alles in Allem, wenn ich heute noch einmal vor der Kaufentscheidung stehen würde, würde ich das zusätzliche Geld für Fanatec in die Hand nehmen unter der Prämisse, dass es für echte Simulationen gedacht ist. Und da liegt das Problem dieses Lenkrades: Wer etwas wirklich gutes haben will kauft bei Fanatec. Wer nur für arcadelastigere Spiele ein Lenkrad sucht wird sich schon zweimal überlegen, ob er 330 €ulen aus dem Fenster scheucht. Es ist nicht mehr wie früher, als das G25 im Mainstream-Bereich mehr oder minder alternativlos war, weil Fanatec keine Einsteigerserie hatte.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

330€ für Logitech Plastik... Ich hab damals für 30€ mehr ein Fanatec Bundle bekommen mit dem mit Alcantara bezogenen Porsche 911 GT3 RS V2 Wheel und den CSR Pedals. Aber gut, man kann natürlich auch 30€ sparen und sich so 'n Logitech Krempel anschaffen. ^^

auch das ist geschmackssache. mich hatte das force Feedback von dem ding nicht überzeugt. vielleicht hätte ich mir mehr mühe bei der Einstellung geben müssen.

nachdem ich aber meine metall-pads an wacklige plastikknöpfe schrauben musste, war die Motivation weg und das lenkrad ging wieder zurück. alcantara überziehen aber plastikknöpfe verbauen:ugly:

die pedale allerdings waren prima !:D
 

der-sack88

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Was ist mit dem Thrustmaster TX Racing Wheel Ferrari 458 Italia Edition?
Hat zwar kein Kupplungspedal (haben F1 Wagen ja auch nicht), ist aber am PC für den Preis ungeschlagen und kann modular ergänzt werden, also neue Pedalerie mit Kupplumg, F1-Lenkrad, etc.


Ja, habe mich auch gewundert, warum im Artikel nur das T500RS genannt wird. Ich habe z.B. mal das TX für 250€ ergattert, und das dürfte 1. die direkte Konkurrenz zum G920 sein (XBox One kompatibel) und 2. dürfte zumindest die Base das Logitech-Teil unangespitzt in den Boden rammen. Außerdem gibts ja noch das T150, das dürfte zu dem Preis auch deutlich besser sein als das G920.
Zum Logitech würde ich auf keinen Fall greifen. Entweder weniger für besseres ausgeben und Thrustmaster kaufen oder noch was drauflegen und gleich Fanatec kaufen.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Toller Test, im Fazit hätte ich mir jedoch mehr Kritik gewünscht, so wie es die Überschrift schon andeutet. 330€ für ein leicht andere Bedienung, aber die gleiche Technik* und weniger Ausstattung.:daumen2:

*Hierzu sei angemerkt, dass das G27 bereits überarbeitet wurde und der Lenksensor duch eine vereinfachte, weniger genaue Variante ausgetauscht wurde.
 

IJOJOI

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Ich habe im Test ebenfalls mehr Kritik erwartet!

Technisch ist hier ein G27 im neuen Kleid einfach recycelt worden! Dessen Technik basiert auf dem noch älteren G25.
Eine einzige Frechheit, für ein Lenkrad, dass weniger Zubehör bietet als der Vorgänger, aber die selben technischen Merkmale hat einen
solchen Aufpreis zu verlangen!

Ganz geschickt eingefädelt von Logitech die alten Lenkräder nicht auf den neuen Konsolen zu supporten, obwohl sie identisch sind....

Der Preis ist durch pCars/AC/Dirt Rally zu verantworten.
Große Namen treiben die Nachfrage, wirklich schade.
 
R

ronrebell

Guest
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Habe das DFGT, G27 und T500 RS ausführlich getestet (ca. 200 Stunden AC, PCars und raceroom, Referenzzeit NOS GT3 knapp unter 6:50 ... somit guter Durchschnittsracer).

Schade, dass ihr einen dermaßen seichten "Test" abliefert und der Preisaufschlag von 80,- zum G27 inklusive abhanden gekommenem Schalthebel ist schlichweg ne Frechheit.
Von den Kompatibilitätsspielereien ganz abgesehen.

In Sachen Simulation ist Logitech verglichen mit nem T500 ein Spielzeug, nicht mehr und nicht weniger.

Bei Preisen um die 200,- würde ich für ein G29/920 eine Kaufempfehlung aussprechen. Alles darüber ist mMn monetärer Wahnwitz und Kundengängelei.
 

Playboxking

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

330€ für Logitech Plastik... Ich hab damals für 30€ mehr ein Fanatec Bundle bekommen mit dem mit Alcantara bezogenen Porsche 911 GT3 RS V2 Wheel und den CSR Pedals. Aber gut, man kann natürlich auch 30€ sparen und sich so 'n Logitech Krempel anschaffen. ^^

Ja das war damals, heute gibts bei Fanatec laut Website nur noch eine Wheelbase, und die kostet schon 750€.
Bei der Marktlage wär Logitech dumm wenn sie das G29/G920 billiger anbieten würden.

Kapitalismus halt:daumen2:
 

nobody01

Kabelverknoter(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Welche Note bekommt ein Fanatec Clubsport V2 wenn dieser laue G25/G27 Aufguss die Note 1-2 bekommt und welche Note würde erst ein Direct-Drive Wheel bekommen (accu-force, open-sim-wheel, ...)?
Irgendwann sollte man die Latte ein klein wenig höher legen.
Das Logitech hat bestenfalls die Note 3 verdient als solides Einsteiger-Lenkrad.
 

steffen0278

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Mein fast 9 Jahre altes G25 funktioniert immer noch. Und das hält noch weitere 9 Jahre (über 5000h in rF1 und rF2 zusammen)
 

FlintEastwood

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

@PCGH:
Warum habt ihr nicht das G29 getestet?
Das ist laut Logitech auch absolut PC kompatibel und hat außerdem noch die Schalt-LEDs und mehr Buttons zum Einstellen des FFB.

Die Preispolitik von Logitech finde ich übrigens auch nicht besonders prickelnd, für ein aufgewärmtes G27.
 

bootzeit

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Welche Note bekommt ein Fanatec Clubsport V2 wenn dieser laue G25/G27 Aufguss die Note 1-2 bekommt und welche Note würde erst ein Direct-Drive Wheel bekommen (accu-force, open-sim-wheel, ...)?
Irgendwann sollte man die Latte ein klein wenig höher legen.
Das Logitech hat bestenfalls die Note 3 verdient als solides Einsteiger-Lenkrad.

Zum falschen völlig überzogenen Preis :schief:.
 

Roboterblut

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Wenn das Thrustmaster Gedöns halt etwas verlässlicher wäre... Ich hatte das TX was von Anfang an bei derSelbstkalibrierung gezickt hat (zucken und dann starkes vibrieren, musste mehrmals an und abgesteckt werden bis da sProblem weg war), bis es nach 3 Monaten komplett den Geist aufgegeben hat. Habe dann zur Überbrückung ein T300 geholt, das war nach 3 TAGEN komplett tot, zeigte keinerlei Funktion mehr. Habe noch einen Bekannten dessen TX auch Zicken macht. Andere scheinen unauffällig zu laufen, ist also wohl etwas Glücksspiel ein gutes zu erwischen... Mein G25 aus der ersten Serie läuft heute noch! Wenn auch extrem Laut und mit extremem Spiel in der Verzahnung...

Das TX ist gerade bei Thrustmaster und das T300 hat mir Amazon erstattet. Ja, ich hätte das TX vermutlich direkt zurück senden sollen, aber das Fahrgefühl war beim ersten Test war einfach zu gut...

Habe jetzt Nägel mit Knöpfen gemacht und eine Fanatec Basis und Universal Hub + ein OMP Lenkrad aus dem echten Motorsport bestellt. Die Clubsport Pedalerie habe ich schon seit 1 Monat, so eine Load-Cell Bremse ist einfach ne andere Liga als das Potentiometer Spielzeug bei Logitech/Thrustmaster... Klar hätte ich auch noch das T500 probieren können, aber das Fanatec hat mich schon immer gereizt *g*

Was Logitech jetzt da mit den G29/G920 abzieht ist ne Bodenlose Frechheit. Steinalte Technik, teilweise sogar abgespeckt nur mit n paar anderen Knöpfchen und dann nichtmal mehr den Shifter beim Lieferumfang dabei... Nenene, das geht einfach garnicht.

Bei Fanatec ist anscheinen auch noch ne neue Basis in Planung die dann Preislich mit Thrustmaster konkurrieren soll... da bin ich dann mal gespannt.
 

stoepsel

Software-Overclocker(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Wenn das Thrustmaster Gedöns halt etwas verlässlicher wäre... Ich hatte das TX was von Anfang an bei derSelbstkalibrierung gezickt hat (zucken und dann starkes vibrieren, musste mehrmals an und abgesteckt werden bis da sProblem weg war), bis es nach 3 Monaten komplett den Geist aufgegeben hat. Habe dann zur Überbrückung ein T300 geholt, das war nach 3 TAGEN komplett tot, zeigte keinerlei Funktion mehr. Habe noch einen Bekannten dessen TX auch Zicken macht. Andere scheinen unauffällig zu laufen, ist also wohl etwas Glücksspiel ein gutes zu erwischen... Mein G25 aus der ersten Serie läuft heute noch! Wenn auch extrem Laut und mit extremem Spiel in der Verzahnung...

Das TX ist gerade bei Thrustmaster und das T300 hat mir Amazon erstattet. Ja, ich hätte das TX vermutlich direkt zurück senden sollen, aber das Fahrgefühl war beim ersten Test war einfach zu gut...

Habe jetzt Nägel mit Knöpfen gemacht und eine Fanatec Basis und Universal Hub + ein OMP Lenkrad aus dem echten Motorsport bestellt. Die Clubsport Pedalerie habe ich schon seit 1 Monat, so eine Load-Cell Bremse ist einfach ne andere Liga als das Potentiometer Spielzeug bei Logitech/Thrustmaster... Klar hätte ich auch noch das T500 probieren können, aber das Fanatec hat mich schon immer gereizt *g*

Was Logitech jetzt da mit den G29/G920 abzieht ist ne Bodenlose Frechheit. Steinalte Technik, teilweise sogar abgespeckt nur mit n paar anderen Knöpfchen und dann nichtmal mehr den Shifter beim Lieferumfang dabei... Nenene, das geht einfach garnicht.

Bei Fanatec ist anscheinen auch noch ne neue Basis in Planung die dann Preislich mit Thrustmaster konkurrieren soll... da bin ich dann mal gespannt.

Bin völlig deiner Meinung, was die Produktpolitik des G920 angeht...
Viel zu teuer für so eine Technik, die auch noch nichtmal wirklich doll verbessert wurde.
Da empfehle ich eher einen gebrauchten G27 -Satz... Hatte ich auch , bevor ich mir eine gebrauchte Fanatec V1 + GT2 BMW-Rim + nagelneue CSP V2 geholt habe ... Da haben die Pedalen noch 250€ gekostet! Oo

Leider bleibt bei einem begrenztem Budget nicht viel Auswahl, was Base + Lenkrad angeht.
Leise und preiswert sind da momentan nur die Thrustmaster-Modelle...

Fanatec wäre mir imo viiiiel zu teuer!
 

e_r_n_i_e

PC-Selbstbauer(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Also dieser sogenannte "Test" war mir ebenfalls viel zu unkritisch. Ich schließe mich diesbezüglich einigen meiner Vorredner an.
Die PCGH ist in meinen Augen an diesen Test herangegangen, als hätten wir noch ca. das Jahr 2008. Doch die Zeit ist nicht stehengeblieben, denn die Lenkrad-Technik, selbst bei Consumer-Wheels, hat sich weiterentwickelt. Die unmittelbare Konkurrenz hat das erkannt. Logitech scheinbar nicht.

Logitech hat mit ihrer Lenkrad-Serie zwar durchaus ein haltbares/langlebiges Produkt, ruht sich aber rigoros auf der damaligen G25-Technik von 2006 aus. Selbst der Nachfolger, das G27, war nur eine sehr dezente Weiterentwicklung. 6 statt 2 Buttons am Lenkrad, eine RPM-LED-Leiste und ein abgespeckter G27-Shifter (der sich nicht mehr auf sequentiellen Modus umschalten ließ). Der Rest der Technik einschließlich der Pedale war ein G25.

Also was haben wir hier mit dem G920/G29? Nichts anderes als ein G25/G27 mit Button-Facelifting. Dazu eine simple "Bremspedal-Mod" durch eine progressive Feder. Die restliche Technik ist unverändert. Und dann läßt man den Shifter auch gleich ganz weg und vertreibt ihn als Zubehör für knapp 60€. Und was vor 8-10 Jahren durchaus noch als "kräftiges Force Feedback" zu bewerten war, ist heutzutage (auch in diesem Preissegment) nicht mehr Stand der Technik.

Man wird den Eindruck nicht los, als will Logitech mit der mittlerweile antiken Technik noch etwas Geld machen, indem man versucht mit der Kompatibilität zu den aktuellen Konsolen zu punkten.
Thrustmaster zeigt mit dem TX bzw. T300, dass man im ähnlichen Preissegment deutlich bessere Technik anbieten kann.

Natürlich kann man das Logitech G920/G29 nicht mit beispielsweise Fanatec CSW v2 vergleichen. Das ist nochmal eine andere Liga (wenn auch nicht das Non-plus-ultra). Doch wenn man die entsprechende Zielgruppe für 400-500€ Lenkräder betrachtet, bietet Thrustmaster hier deutlich Besseres für's Geld. Leider wird das in dem PCGH-Test nicht mal ansatzweise erwähnt. Zu einem Test gehört meiner Meinung nach, dass man auch mal über den Tellerrand schaut und mit der direkten Konkurrenz wenigstens ansatzweise Vergleiche anstellt.

Eine Gesamtnote von 1,58 im Test wäre vielleicht 2010 aufgrund der angeführten Features noch durchgegangen, aber ist 2015 leider ziemlich unglaubwürdig, wenn man die veraltete Technik hinter dem G920/G29 betrachtet.

Und um aus persönlicher Sicht die Hauptfrage im Testartikel zu beantworten, ob das G920 ein würdiger Nachfolger ist: Nicht wirklich. Auch wenn Logitech-Lenkräder kaum kaputt zu bekommen sind und demzufolge mit Robustheit punkten, aber das "neue" Lenkrad wurde nicht mal annähernd einer notwendigen technischen Evolution unterzogen (Eine technische Revolution war sowieso nicht zu erwarten). Das G920 wäre ein gutes Lenkrad für 2010, aber nicht für 2015.


PS: Ich möchte noch erwähnen, dass sich die vergleichbare Zielgruppe bzgl. des Preises auf die offizielle unverbindliche Preisempfehlung von Logitech von 399€ bezieht, und nicht auf diverse momentane Sonderangebote. Dass diese Angebote kommen, war zu erwarten, denn für den offiziellen Preis von 399€ kann das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nur noch als 'mangelhaft' bezeichnet werden.
 
R

ronrebell

Guest
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Wie auch immer, ich will die Kompetenz des Testers nicht untergraben ... aber nach diesem Video von damals fragte ich mich, wies denn da zu nem ernsthaften/ aussagekräftigen Test kommen kann.

Die Miserie beginnt damit, nicht einmal zu wissen wie ein Lenkrad zu kalibrieren ist ... und wenn dann noch auf ner Geraden gekurbelt und übergriffen werden muss, um ne Karre auf der Piste zu halten ... da frage ich mich dann doch was da etwa schiefgegangen sein muss.

Aber vielleicht interpretiere ich das nur falsch,...

https://www.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=uFi_DhfA_p8&app=desktop

.... war danach aber irgendwo sprachlos und musste mich fragen, welch "fundierte" Tests ich denn über die Jahre gelesen haben muss.
 

e_r_n_i_e

PC-Selbstbauer(in)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Technisch ist hier ein G27 im neuen Kleid einfach recycelt worden! ....

Ganz geschickt eingefädelt von Logitech die alten Lenkräder nicht auf den neuen Konsolen zu supporten, obwohl sie identisch sind....

Der Preis ist durch pCars/AC/Dirt Rally zu verantworten.
Große Namen treiben die Nachfrage, wirklich schade.
Auch wenn ich dir bzgl. Recycling absolut recht gebe, aber beim Konsolensupport solltest du den schwarzen Peter nicht Logitech (oder PCARS/AC/DR), sondern Microsoft bzw. Sony zuschieben. Die bestimmen, welche Hardware unterstützt wird und welche nicht. Für ältere Lenkräder wie das G25/G27 müsste Logitech wohl eine neue Lizenz bei MS/Sony beantragen und sowas rechnet sich einfach nicht.
Noch dazu kommt u.a. Microsoft mit schönem Marketing-Bullshit-Gefasel daher, und behauptet, die XBoxOne ist sowas von "advanced" und so "innovative", dass ältere Lenkräder technisch gar nicht fähig sind, die "unheimlich detaillierten FFB-Effekte eines XBoxOne-Games" zu verarbeiten. Was natürlich völliger Blödsinn ist. Hierzu sich einfach mal dieses Video hier anschauen und sich an die Stirn fassen -> https://www.youtube.com/watch?v=wT_CVUjQXjA&t=218
 

IJOJOI

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Logitech G920 Driving Force im Test: Ein würdiger Nachfolger des G27?

Auch wenn ich dir bzgl. Recycling absolut recht gebe, aber beim Konsolensupport solltest du den schwarzen Peter nicht Logitech (oder PCARS/AC/DR), sondern Microsoft bzw. Sony zuschieben. Die bestimmen, welche Hardware unterstützt wird und welche nicht. Für ältere Lenkräder wie das G25/G27 müsste Logitech wohl eine neue Lizenz bei MS/Sony beantragen und sowas rechnet sich einfach nicht.
Noch dazu kommt u.a. Microsoft mit schönem Marketing-Bullshit-Gefasel daher, und behauptet, die XBoxOne ist sowas von "advanced" und so "innovative", dass ältere Lenkräder technisch gar nicht fähig sind, die "unheimlich detaillierten FFB-Effekte eines XBoxOne-Games" zu verarbeiten. Was natürlich völliger Blödsinn ist. Hierzu sich einfach mal dieses Video hier anschauen und sich an die Stirn fassen -> https://www.youtube.com/watch?v=wT_CVUjQXjA&t=218

Auweh, da nähert sich mein Kopf sehr schnell der Tischplatte.
Das das Leute auch noch glauben :O
 
Oben Unten