Lesertest G9: Tagebuch von Exa

exa

Volt-Modder(in)
Episode 1, 23.12.2007​


Was tut man an einem Sonntagmorgen, wenn es draußen Schweinekalt ist und man nicht mehr schlafen kann???

Richtig, man testet die G9, die man den Tag zuvor leider nur noch auspacken konnte, da es schon seeehr spät war.
Frisch macht man sich ans Werk, und baut erstmal das halbe Esszimmer zur Testzentrale um, was meine Eltern nicht so lustig fanden, aber: G9 vor Familie!!!:devil:

Heute wollen wir die Verpackung, die äußeren Merkmale und den Lieferumfang betrachten und vergleichen mit einer MX510, die zwar schon etwas betagt ist, aber zusammen mit der MX518 immer noch einer Grundsolide Maus zum Zocken darstellt, wenn man nicht allzuviel Geld ausgeben möchte...

Nun, zum Vergleich muss ich leider sagen, das ich eine halbe Stunde vergeblich die OVP meiner 4 Jahre alten MX510 im Keller gesucht habe, aber sie war unauffindbar!!!:wall::wall::wall:
Daher habe ich mir es erlaubt die Verpackung meiner "alten" G15 zu Rate zu ziehen.

Nun aber los:
Die Verpackung reiht sich sehr gut in die bisherige G Serie ein, wie man an der Verpackung der G15 erkennen kann, lediglich das Farbband quer auf der OVP ist mehr ins Orange getaucht.Die OVP der MX510 war da noch mehr in Weiß gehalten...
attachment.php

Wenn man sich dann näher mit der Verpackung beschäftigt, sieht man, das sie 2 geteilt ist in einer Keilform, was man bei der MX510 soweit ich mich erinnere noch nicht hatte. Aber schon steht man vor der Frage: Wie auspacken???
attachment.php

Denn eigentlich hindert kein Klebesiegel das Aufklappen der 2 Hälften. Mit einer Überraschung stellt man fest, dass die beiden Hälften von einem Magnetverschluss zusammengehalten wird :wow:
attachment.php

, den man mit etwas Kraft auseinanderziehen muss, doch dann hat man freien Blick in den hinteren Teil der Mauspackung, und kann die zweite Griffschale sehen.
attachment.php

Hier sollte Logitech eventuell einen Hinweis aufdrucken, damit man sofort weiß wie man die Sache angehen soll, denn ich ziehe normalerweise nicht einfach mal kräftig an jeder Kante um zu sehen was passiert Die einzelnen Hälften sind dann wie gewohnt mit einem Klebesiegel versehen. Nachdem man diese geöffnet hat und die Einzelteile rausnehmen will, wehrt sich die 2. Griffschale sich wehement dagegen, aus der Hartplastikumklammerung zu kommen, mit ein "wenig" Gewalt und der Angst schon beim Auspacken etwas zu zerstören, löst sich die Griffschale endlich mit einem Knacken... hier sollte Logitech dringend nacharbeiten!!!
Nun hat man aber endlich alles ausgepackt und sieht den Lieferumfang vor sich:

attachment.php


-G9 Maus
-2. Griffschale
-CD-Hülle
-Metallkästchen mit Gewichten
-Magnete in der Verpackung:lol::lol:

Im Vergleich zur MX510 eindeutig mehr, aber die hat auch nur 35 Euro gekostet... Ob der größere Lieferumfang sowie die neuen Features den Preis rechtfertigen, wird sich zeigen, allerdings hätte ich mich bei diesem Preis über eine Tasche gefreut, wie gut das ich das Ding nicht bezahlen musste:devil::devil:

Betrachten wir die Maus genauer: Einige sagen, sie sähe aus wie ein Panzer, und mit Phantasie kann man diesen Bezug durchaus herstellen, die Frage ist, ob die Maße im Vergleich zu Vorgängern kürzer und breiter geworden sind oder nicht. Die Antwort: eindeutig ja, was man auf den Bildern im Vergleich zur MX510 deutlich sehen kann.
attachment.php

Die Standard-Grifschale ist durchgehend gummiert, ist aber im Vergleich zu Plastik anfälliger für Kratzer. Die zweite Griffschale ist dagegen aus angerautem Plastik, was einem unschlagbaren Halt gibt, aber nicht für jeden angenehm sein dürfte,auch setzt sich in der angerauten Oberfläche gerne Dreck fest, was mit normalem Wischen nicht mehr sauber zu kriegen ist. Die letzte Besonderheit stellt die geringere Auflagefläche für den Daumen dar, was Geschmackssache ist.
Die weiteren Merkmale der Maus sind die Standardmaustasten, ein 4-Wege Scrollrad, sowie eine Anzeige für die gerade aktivierte Auflösung, welche mit einer Wipptaste hinter der linken Maustaste eingestellt werden kann. Logitech hat mit der G9 (eigentlich mit der G5, aber erst mit dem Refresh) wieder 2 Seitentasten integriert, was als letzte Gamermaus die MX518 hatte (bzw die G5 refresh), was sehr positiv ist, da ich eine Seitentaste allein eher unnütz fand. Auf der Unterseite finden sich 2 weitere Tasten, eine zur Aufnahme von Makros, und eine "Microgeartaste", mit der man dem Mausrad freien Lauf lässt (für ewig lange Dokumente), oder es rastert (für Games).
5203d1198416212t-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-g9-23.jpg

Die Maus ist Kabelgebunden, und dieses Kabel ist großzügig bemessen, und sollte für alle Gelegenheiten reichen. Auch hat es sich im Vergleich zur MX510 Grundlegend geändert, da es nun "gesleevt" ist, was vllt nicht nötig ist, aber für das hohe Niveau der Verarbeitung spricht. Außerdem hat sich das Steckerdesign geändert, was die "Minitonne" bewirken soll ist mir schleierhaft, habe ich bisher kaum an Mäusen gesehen...:hmm::hmm:

5200d1198416081t-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-g9-19.jpg


Im Metallkästchen sind in einer Einlage 8 Gewichte zu finden, 4 mal 4Gramm und 4 mal 7Gramm, um die Maus nach Belieben zu beschweren, maximal 4 Gewichte können eingesetzt werden, was ein maximales Zusatzgewicht von 28 Gramm ergibt. Wie die Gewichte eingesetzt werden und die Oberschale gewechselt wird, zeige ich euch hier bei Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=TeVfmHx31CE

in der CD-Hülle findet sich ein kleines Handbuch in neun Sprachen, eine Software CD und Hinweiszettel. Auf der CD ist wiedererwarten kein Treiber, sondern nur der Users Guide als PDF:wall::wall::wall: absolut unverständlich und der bisher größte Makel:nene::nene:

Ich hoffe ihr könnt die Bilder zuordnen, ansonsten mach ich noch Vermerke in den Text...

Zwischenfazit:
-kein Treiber mitgeliefert
-Probleme beim Auspacken

+Sehr Großer Lieferumfang
+sehr gute Verarbeitung

Fortsetzung folgt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Malkav85

Moderator
Teammitglied
Ich wünsche mir für den nächsten Bericht mehr Absätze ;) Gestaltet sich ein wenig schwierig beim Lesen.

Aber ansonsten recht gut und viele Fotos :)
 

EGThunder

Software-Overclocker(in)
Mich interessiert mal ob das klicken der Tasten sehr laut ist und wie sich die Maus bei sehr hohen Auflösungen verhält. Vor allem nicht vergessen was du für ein Mauspad benutzt. ;)

EG
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
sehr hohe Auflösung die Maus oder den Monitor betreffend???

und Mauspad: da mach ich hardcore, stoffpad, für ca 1,50^^
aber es werden auch andere Unterlagen getestet, wie der normale Holztisch, Glas, und mal schauen, vllt auch Metall und der Spiegel...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
so, ich hab jetz nach einigen probs das Video hochgeladen, der Link is oben reineditiert, leider hat youtube das Video etwas verunstaltet, ich schau mal ob ich das bereinigen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

EGThunder

Software-Overclocker(in)
Meine damit Maus und Bildschirm. Bin nen Highsenser und da möchte ich am besten nur mein Handgelenk bewegen müssen. Meine MX518 läuft auf "high" bei 1600dpi und mein TFT mit 1680x1050 und das klappt wirklich super.

EG
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
ja also da ich jetz auch nen Moni mit 1920x1200 hab, wird das kein Problem sein^^

@klutten: danke, man hört immer gern, wenn etwas gut gelungen ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tommy_Lee

Freizeitschrauber(in)
Nun ich benutze meine MX 700 seit langer Zeit, habe damit keine Probleme. Sie hat nun schon so viel Hardware kommen und gehen gesehen, das es mir schwer ist mich davon zu trennen.
Es funktioniert ja auch alles einmandfrei, da ich nicht weiß wie der Unterschied zur G9 und G15 (new) ist, vermisse ich auch nichts. Habe im letzten Monat damit 6 Games durchgezockt (Aktuelle wie: Crysis, Kane & Lynch, Stranglehold, usw.) da hatte ich keine Probleme.

Ein Video über die G15 im Betrieb über die Ansicht was man so sehen kann (System Temps usw.) würde mich mal Interessieren. Sonst würde ich in ein neues SLI 680 und eine zweite GTX Investieren.

mfg

Tom
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
Ein Video über die G15 im Betrieb über die Ansicht was man so sehen kann (System Temps usw.) würde mich mal Interessieren.

Da musst du leider die Kollegen mit der G15 des Lesertests mal fragen.

Wenn deine MX700 funktioniert, dann seh ich auch keinen Grund umzusteigen, ich mein ich habe mir ne neue gewünscht, weil meine jetz schon etwas alt is, und manchmal höhere Auflösung doch besser is, aber das is ja Geschmackssache.

Die G9 richtet sich ja auch an Hardcore Zocker, ich mein das Gewicht zu beeinflussen ist nicht zwingend nötig für normale Zocker und das Display und die Austauschbaren Schalen...

sowas mache ich vorher mit mir aus und dann kaufe ich die, die das beste Zusammenspiel bietet, obwohl ich dafür Kompromisse eingehe, aber dafür zahlt man dann auch eben eher 30 als 70 euro...
 
Zuletzt bearbeitet:

EGThunder

Software-Overclocker(in)
Das Gewicht ist für mich einer der Hauptgründe warum ich keine Kabellose Maus verwende. Wie ist denn das "Leergewicht" der G9, schwerer oder leichter wie die MX510?

EG
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
Episode 2: 2.1.2008

Hallo Leute,

Sorry das ich erst so spät wieder was von mir hören lasse, aber über die Feiertage waren ausgiebige Tests kaum möglich und direkt danach habe ich mein Notebook geschrottet, was immer noch nicht lauffähig ist, aber Gott sei Dank darf ich jetz an dem PC meines Vaters den Test weiterschreiben, großes Danke an meinen Paps nochmal...

Heute wollen wir uns die Ergonomie der G9 im Vergleich zur MX510 anschauen.

Um gleich die Frage meines Vorredners zu beantworten: Die G9 hat ein geringeres Leergewicht als die MX510; die G9 wiegt 110, die MX510 120 Gramm (Achtung: leider mit alter Küchenwaage gemessen :ugly:)

So nun zum weiteren Handling:
Wie schon angesprochen, ist die G9 kürzer und breiter als die MX510 bzw die Vorgänger, Was dazu führt, das ich mit meinen sehr langen Händen nur mit den Handballen von Zeige- und Mittelfinger die Maus unter Kontrolle halte; allgemein würde ich sagen können nur Leute mit kleinen Händen die Maus wirklich mit der Hand umfassen.

MX510:
5659d1199542729-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-dsc00990-klein.jpg

5662d1199542729-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-dsc00993-klein.jpg


G9:
5660d1199542729-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-dsc00991-klein.jpg

5661d1199542729-lesertest-g9-tagebuch-von-exa-dsc00992-klein.jpg


Aber obwohl dies so ist, kann man die G9 als Ergonomisch bezeichnen, denn die Kontrolle ist wirklich gut, auch wenn ich mir des Komforts Willen das Heck nicht so steil und noch etwas länger gewünscht hätte; ich werde mir noch überlegen, ob ich die G9 auch für längere Officeeinsätze nutzen werde...

Die Tasten sind gut angeordnet, wenn man von der Verstellung der DPI Zahl absieht, denn diese muss man entweder mit dem Gelenk des 1. und 2. Fingerglieds des Zeigefingers bedienen oder eben den Zeigefinger zu den Tasten bemühen, was Kontrollverlust bedeutet, sprich in schnellen Shootern wie der UT-Serie ist an die Verstellung kaum zu denken, wenn man nicht den schnellen Pixeltod erleiden will...
Aber ein anderer Vorteil hat sich auf der letzten LAN aufgetan: die DPI Umstallung war hier optimal um mehrere Leute an einem Rechner agieren zu lassen, und auch der Wechsel von großer zu kleiner Auflösung macht nun nicht mehr so viel Arbeit.

Auch ungünstig positioniert ist die Microgeartaste sowie die Profiltaste, da sie unter der Maus angebracht sind und so die Maus angehoben und der Blick vom Monitor genommen werden muss um diese Tasten zu bedienen. Des weiteren sollte Logitech den Druckpunkt der Microgeartaste überarbeiten, denn zuerst dachte ich diese wäre defekt, denn der erste Wiederstand zeigt keineswegs, das die Taste gedrückt ist; erst wenn man ein deutliches Klick vernimmt, ist die Taste betätigt und das Mausrad läuft in dem jeweils anderen Modus.

Das Mausrad an sich ist sehr gut positioniert und sehr wertig, breit und flach und nicht rund und hoch wie das der MX510, was der Bedienung keinerlei Nachteil bringt, da zu der Gummierung des Mausrads auch noch eine Riffeloberfläche der selben gesellt. Die Rasterung ist "weicher" und leiser als die der MX510, insgesamt sehr angenehm und leichtgängig. Wenn man per Microgeartaste den "Freilaufmodus" gewählt hat, ist keinerlei Rasterung mehr vorhanden und man kann das Mausrad mit einer kleinen Fingerbewegung in schnelle Rotation versetzen, wodurch man lange Dokumente sehr schnell "durchscrollt" hat. Allerdings merkt man noch eine Softwarerasterung, und obwohl das Mausrad wieder steht, läuft das Dokument noch um einiges weiter.

Der Druckpunkt des Mausrads ist kurz und knackig, das ist manchen bestimmt zuviel des Guten...
Die Druckpunkte der Seitenscrollfunktion des Mausrads sind dagegen angenehm und weicher sowie einen Tick länger und lassen sich ohne abrutschen sicher betätigen.

Die Seitentasten sind hintereinander positioniert, was Microsoft mit seiner Sidewinder doch etwas geschickter gelöst hat, da man son den Daumen vor und zurückbewegen muss, was allerdings kaum möglich ist ohne auch die Hand ein wenig zu bewegen...
Der Druckpunkt ist weicher als bei der MX510 und leiser, insgesamt sehr angenehm.



Forsetzung folgt, bilder kommen heute mittag noch...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
so, bilder eingefügt, sorry, das es so lange gedauert hat, aber ich hab an meines vaters pc nicht ordentlich mit den bildern umgehen können, was jetz an meinem tadellos ging...

wenn alles glatt läuft, kommt heute noch der nächste test...

in der hoffnung, das es noch gefällt,

exa...
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
Episode 3: 5.1.2008​

So, jetz wollen wir uns mal die Software näher anschauen...

nachdem man ja leider die Software in Form einer 18 MB großen Datei runterladen muss, weil sie nicht auf der mitgelieferten CD vorhanden ist, Wird man von einem Willkommensbildschirm in Logitechdesign empfangen. Nach Wahl der Sprache und dem Akzeptieren der Lizenzbedingungen wird das ganze wie üblich installiert, und schließlich kann man die Installation mit einem Klick auf "Fertig stellen" beenden und hat ein Programm das auf der Festplatte 12 MB belegt:hmm::hmm:

Nunja...

Öffnet man nun das Programm, erscheint ein Fenster in dem man seine Maus auswählen muss, was sehr fragwürdig ist, denn wer nutzt denn bitte mehr als eine Maus gleichzeitig???
Hinzu kommt, das wenn man auf "OK" drückt das Programm einfach schließt, was mir beim ersten mal passiert ist, und worauf ich ziemlich doof aus der Wäsche geschaut hab: was soll das Logitech???
Nein, man muss auf seine Maus klicken, die freundlicherweise schon markiert ist (Kunststück, wenn sie die einzige ist), erst dann kommt man in das eigentliche Programm.

Als erstes hat man dann den "Überblick" vor sich, in welchem man alles wichtige sieht wie Tastenbelegung, LED-Farbe, Auflösungen...

Links findet man dann die Verschiedenen Reiter:

Grundlagen: Hier sieht man die aktuellen Einstellungen des aktivierten Programms, und kann auch alles verändern; Den Profilnamen, die Profilbeschreibung, ob das Profil in der Maus gespeichert wird und an welcher Speicherstelle, die Anwendungen, für die dieses Profil gelten soll, und sogar die LED Farbe, denn jedem Profil kann man eine eigene Farbe zuweisen, damit man dies auf einen Blick erkennt, was sehr gut gelöst ist...

Tasten: Hier sieht man die aktuelle Tastenbelegung, und auch hier kann man seine persönlichen Einstellungen definieren. Alle Tasten bis auf die Linksklick-taste kann man individuell konfigurieren.Zur Auswahl stehen sehr viele Belegungen, die alle mit einer Beschreibung und Teilweise sogar mit einer Shortcutbeschreibung versehen sind. Zudem ist es möglich die beiden Haupttasten der Maus zu vertauschen und bei jeder Taste wird in einer Grafik angezeicgt, welche Taste man gerade bearbeitet - kurzum: sehr einfach und gut

Zeiger: Hier kann man erstaunlich viel einstellen. Zuerst wäre einmal die Möglichkeit zu bestimmen, wie viele DPI Stufen man gerne hätte - bis zu 5 sind möglich, was ich auch gleich mal eingestellt habe, denn im Ausgangszustand sind 4 Stufen vordefiniert (400, 800, 1600 und 3200 DPI). Da mir zwischen 1600 und 3200 DPI zu viel Raum war habe ich mir noch eine Stufe der Auflösung 2000 DPI hinzugefügt, aber das ist ja Geschmackssache...
Die Einstellung Hardwareseitig zeige ich hier noch in einem Video;)
https://www.youtube.com/watch?v=Fca3n0eLTOE
Desweiteren kann man einstellen ob x- und y-Achse simultan mit der gleichen Auflösung gefahren werden sollen oder nicht, und auch die Beschleunigung sowie die Geschwindigkeit ist einstellbar. Auch die Signalrate hat man nicht vergessen und diese lässt sich in einigen Stufen (125, 200, 250, 333, 500 und 1000 Signale pro Sekunde) wie mans möchte einstellen...

Bildlauf: Hier ist man etwas kurz angebunden, mann kann vertikale und horizontale Bildlaufgeschwindigkeit einstellen.

Profilmanager: Hier sieht man alle Profile, ihre LEDfarbe, Speicherplatz usw; Man kann Profile deaktivieren und kann neue Profile erstellen oder von Freunden oder aus dem Internet neue Importieren, wenn man ein neues Profil aus einem alten erstellen will kann man auch Profile duplizieren und diese nur geringfügig abgeändert unter neuem Namen abspeichern. Zuletzt kann man hier entscheiden, ob man lieber selbst das profil wechselt, oder ob man das automatisch machen lassen will...
hier ein Video dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=knkaQ9VNKoM

Makromanager: Hier kann man eigene Makros aufnehmen, die man dann auf eine Taste legen kann, allerdings ist das nicht so selbsterklärend, ich hab noch nicht rausgefunden, wie man die Taste auswählt, aber ich komm noch dahinter, und wenn ich doch noch das Handbuch lesen muss:ugly::ugly:

Fortsetzung folgt...

(bilder muss ich wegen der forumsbeschränkung noch bearbeiten:wall:)
 
Zuletzt bearbeitet:

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
Die Software find ich seltsam und teilweise unnötig.Werde sie aber bald wohl installieren müssen,damit ich meine drei zusätzlichen Mausbuttons einsetzen kann.
 
TE
TE
exa

exa

Volt-Modder(in)
ja also da hätte Logitech überlegen sollen, ob sie die Software nicht auf dem Speicher der Maus integriert, damit man einfach nur das ding benutzen kann, wenn man nichts mit der Software am hut haben will...
 

der_schnitter

Freizeitschrauber(in)
Jap.Meiner MX 900 konnte man damals auch noch alle Tasten belegen.Mir scheint, Logitech hat bewusst die Zusatzmaustasten deaktiviert.Und sei es,dass möglichst viele Leute die Logitech Software installieren.
 
Oben Unten