• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Kurztest] Noctua NF-P14 FLX

rabensang

PCGH-Community-Veteran(in)




Inhalt:


  1. Einleitung
  2. Spezifikationen
  3. Technik erklärt
  4. Verpackung/Lieferumfang
  5. Verarbeitung/Details
  6. Betrieb
  7. Fazit




Einleitung:

Nachdem Noctua dem NF-S12 ein Update spendierte, kommt nun der Nachfolger des erfolgreichen NF-P12. Doch diesmal nicht in Form einer Verbesserung, sondern ein komplett neu entwickelter Lüfter. Die Österreicher haben knappe 18 Monate an dem guten Stück rumgewerkelt und präsentieren nun ihren ersten 140 mm Fan. Was der NF-P14 FLX leistet, erfahrt ihr in diesem Test.






Spezifikationen:


  • Format: - 140x140x25 mm
  • Lagertyp: - SSO-Bearing
  • Blattgeometrie: - NF-P14 Blattgeometrie mit VCN
  • Umdrehungsgeschw. (+/-10%): - 1200 RPM
  • Umdrehungsgeschw. mit L.N.A. (+/-10%): - 900 RPM
  • Umdrehungsgeschw. mit U.L.N.A. (+/-10%): - 750RPM
  • Volumenstrom: - 110,3 m³/h
  • Volumenstrom mit L.N.A.: - 83,7 m³/h
  • Volumenstrom mit U.L.N.A.: - 71,2 m³/h
  • Geräuschentwicklung: - 19,6 dB(A)
  • Geräuschentwicklung mit L.N.A.: - 13,2 dB(A)
  • Geräuschentwicklung mit U.L.N.A.: - 10,1 dB(A)
  • Statischer Druck: - 1,29 mm H2O
  • Statischer Druck mit L.N.A.: - 0,77 mm H2O
  • Statischer Druck mit U.L.N.A.: - 0,53 mm H2O
  • Leistungsaufnahme: - 1,2 W
  • Stromstärke: - 0,10 A
  • Betriebsspannung: - 12 V
  • MTBF: - > 150.000 h
  • Garantie: 6 Jahre



Technik erklärt:

NF-P14 Blattgeometrie

Viele Axiallüfter im 140x140x25mm Format leiden unter relativ niedrigem statischen Druck und eignen sich daher weniger für den Einsatz auf CPU-Kühlern oder Wasserkühlungs-Radiatoren mit engem Lamellenabstand. Der NF-P14 verfügt hingegen über eine in der Tradition von Noctuas erfolgreichem NF-P12 entwickelte, hochoptimierte Neunblattgeometrie, die sowohl auf Airflow/Noise-Effizienz als auch auf ausgezeichneten statischen Druck abgestimmt wurde. Folglich eignet sich der NF-P14 nicht nur als Gehäuselüfter, sondern auch für high-impedance Anwendungen wie CPU-Kühlung.




Durch die Verwendung der neuartigen, erstmals beim NF-P12 Lüfter eingesetzten Vortex-Control Notches ist der NF-P14 trotz seiner beeindruckenden Förder- und Druckleistung erstaunlich leise. Die zwei Einkerbungen (engl. "notches") an der Hinterkante der Lüfterblätter ermöglichen eine weniger abrupte, kontinuierliche Vereinigung des Luftstroms von Saug- und Druckseite. Dies hat eine signifikante Reduktion des Geschwindigkeitsabfalls sowie der Verwirbelungen an der Blatt-Hinterkante zur Folge, was sich sowohl auf die Laufruhe als auch auf den Wirkungsgrad des Lüfters nachhaltig positiv auswirkt.




Neben der Optimierung der Vereinigung der Ströme an der Blatthinterkante haben die Vortex-Control Notches eine maßgebliche psychoakustische Optimierungsfunktion, insofern sie das akustische Profil des Lüfters für das menschliche Empfinden angenehmer machen: Turbulenzen an der Blatt-Hinterkante werden durch die Vortex-Control Notches in mehrere Partikularströme aufgespalten, die jeweils eine leicht unterschiedliche tonale Charakteristik aufweisen. Somit werden die Geräuschemissionen des Lüfters über einen breiteren Frequenzbereich verteilt und vom menschlichen Gehör als weniger störend wahrgenommen.





Der psychoakustische Optmierungseffekt der Vortex-Control Notches wird zusätzlich durch eine Versetzung der Notches verstärkt: Die Vortex-Control Notches sind von Blatt zu Blatt versetzt, so dass jedes Blatt eine andere Turbulenzstruktur als das vorhergehende und das nachfolgende Blatt erzeugt. Somit wird die Geräuschemission des Lüfters besser über das Frequenzspektrum verteilt, was das Laufgeräusch für das menschliche Ohr noch angenehmer erscheinen und schneller im Hintergrundgeräusch untergehen lässt.






NF-P14 Metallverstärkungen

Bei einem Impeller-Durchmesser von fast 140mm muss jegliche durch die höhere rotierende Masse bedingte Unwucht vermieden werden. Um ein Höchstmaß an Fertigungspräzision, minimale Toleranzen und hervorragende Langzeitstabilität zu gewährleisten, kommen beim NF-P14 hochpräzise CNC-Frästeile aus Messing zum Einsatz, die den Motor-Hub verstärken. Die Lagerschale wird komplett aus Messing gefertigt.






120mm und 140mm Montage

Da die Montagelöcher des Rundrahmens den gleichen Abstand wie bei gängigen 120mm Lüftern haben, ist der NF-P14 mit seiner überlegenen Förderleistung ein ideales Upgrade für 120mm Gehäuse- oder CPU-Lüfter. Dank der mitgelieferten Adapter passt der NF-P14 auch auf normale 140mm Montagelöcher.






Smooth Commutation Drive (SCD)

Neben Lagergeräuschen und dem aerodynamischen Laufgeräusch kann der sogenannte "commutation noise" oder "switching noise" bei der Geräuschentwicklung von Axiallüftern mit bürstenlosen Gleichstrommotoren eine wichtige Rolle spielen: Bei jedem Übergang von einem Stator-Ankern zum nächsten erhält der Rotor einen abrupten Drehimpuls, wenn auf den jeweils nächsten Anker umgeschalten wird. Jeder dieser Drehimpulse hat eine winzige Verformung der gesamten Lüfterstruktur zur Folge, was sich je nach Drehzahl, Drehmoment und Material des Lüfters zu einem wahrnehmbaren Geräusch führen kann.

Bei der Smooth Commutation Drive Antriebstechnik erfolgt die Umschaltung kontinuierlicher, um einen sanfteren Übergang zwischen den Stator-Ankern zu ermöglichen, was maßgeblich zur Laufruhe des Lüfters beiträgt. Die zweite Generation dieser Technologie (SCD2) erzielt eine nochmals verbesserte Laufruhe und reduziert minimale Geräusche in unmittelbarer Nähe zum Motor.




SSO-Bearing

Das selbst-stabilisierende Öldruck-Gleitlager (SSO) übertrifft durch ein neuartiges, optimiertes Funktionsprinzip aktuelle Kugel-, Gleit- und Flüssigkeitslagertypen in Langzeitstabilität und Laufruhe.



SSO Funktionsprinzip

Der durch die Rotationsbewegung der Achse erzeugte Druck auf das im Lager eingeschlossene Spezialöl führt zum Aufbau eines dynamisches Druckfeldes, das die Achse innerhalb der Lageschale zentriert und stabilisiert. Anders als herkömmliche Flüssigkeitslager, die ebenfalls mittels hydrodynamischer Druckerzeugung funktionieren, verfügt das SSO-Gleitlager über eine zusätzliche Magnetunterstützung zur Selbststabilisierung der Rotorachse, die für eine schnellere, präzisere und zuverlässigere Zentrierung sorgt und damit Langzeitstabilität und Laufruhe des Lagers signifikant erhöht: Da sich das dynamische Druckfeld eines flüssigkeitsgelagerten Lüfters beim Anlaufen erst aufbauen muß, entsteht beim Start des Lüfters zunächst eine leichte Kreisel-Bewegung (Präzession) der Achse, der sogenannte Kreisel-Effekt. Bis die Achse durch den Aufbau des Druckfeldes stabilisiert wird, kommt es daher bei herkömmlichen Flüssigkeitslagern zu einer erhöhten Abnützung, die nach und nach zu stärkerer Geräuschentwicklung und schließlich zu Lagerdefekten führen kann. Das SSO-Gleitlager verfügt aus diesem Grund über einen eingebauten Festkörpermagnet, dessen Feld eine sofortige Selbststabilisierung des Rotors und somit eine Reduktion des Kreisel-Effektes sicherstellt. Zusätzlich wird auch nach Aufbau des dynamischen Druckfeldes durch die Magnetunterstützung eine noch exaktere Zentrierung der Achse innerhalb der Lagerschale und somit eine weitere Reduktion von Lagerwiderstand, Verschleiß und Schallemissionen erreicht.





SSO im Vergleich zu herkömmlichen Gleit- und Kugellagern

Die bislang im Lüfterbereich vorherrschenden Gleit- oder Kugellager verfügen jeweils über gravierende Nachteile: Herkömmliche Gleitlager weisen zwar anfänglich sehr geringe Geräuschemissionen auf, besitzen aber meist eine unbefriedigende Langzeitstabilität, was zu einer mit steigender Betriebsdauer schnell anwachsenden Schallentwicklung und kurzen Lebensdauer führt. Hochwertige Kugellager weisen zwar eine befriedigende Langzeitstabilität auf, erzeugen jedoch auch von Anfang an einen etwas höheren Geräuschpegel. Das SSO-Gleitlager übertrifft nicht nur die Laufruhe herkömmlicher Gleitlager sondern auch die Langzeitstabilität aktueller Spitzenkugellager.

Quelle: Noctua.at - sound-optimised premium components "Designed in Austria"!



Verpackung/ Lieferumfang:

Noctua hält sich an das neue Design, das auch beim NH-D14 zum Einsatz kommt. Der Weg führt weg von dem Braun-Ton, hin zum edlen Weiß mit einigen Konzeptzeichnungen. Die Rückseite bleibt weiterhin gleich und beinhaltet auch diesmal wieder die aufklappbare Infoseite.

Neben dem üblich angebrachten, kleinen Sichtfenster auf der Front kann man noch Features in Kurzform ablesen. Auf der Rückseite befinden sich die Produktbeschreibung in verschiedenen Sprachen, die Spezifikationen und der Inhalt des Lieferumfangs.





Zum Lieferumfang gehören folgende Teile:


  • NF-P14
  • Ultra-Low-Noise Adapter
  • Low-Noise Adapter
  • Anti-Vibration Gummis
  • Molex Adapter
  • Schrauben
  • 140-mm Befestigungs-Adapter






Verarbeitung/Details:

Beim Betrachten des NF-P14 FLX fällt gleich auf, dass das Rotor-Design des kleineren Bruders übernommen wird. Hier kommen neun Blätter zum Einsatz, die mit den bekannten Einkerbungen versehen sind. Um die 120-mm Lochabstände realisieren zu können, musste der Rahmen vom eckigen Design in Runde Form gebracht werden. Trotzdem bleibt die Stabilität dank Fieberglas-Verstärkung auch hier auf höchstem Niveau. Durch die Lochabstände lässt sich der Lüfter als Ersatz für normale 120-mm-Fans einsetzen. Auf der Rückseite sieht man sehr gut, dass Noctua dem NF-P14 FLX eine Metall-Verstärkung spendiert, die Laufruhe, Haltbarkeit und vibrationsfreien Betrieb gewährleisten soll.





Betrieb:

Zu Test-Zwecken war der Lüfter auf dem Noctua NH-D14 Prozessor-Kühler außen angebracht.

Im Testbetrieb haben sich die Features des Lüfters positiv bemerkbar gemacht. In Sachen Laufruhe und Leistung liegt der NF-P14 FLX gleichauf bzw. vor seinem kleinen Bruder.




Anhand der Tabelle kann man sehr schön erkennen, dass Noctua die Leistung merklich gesteigert hat und die Eigenschaften eines 140-mm Propellers voll ausnutzt.




Fazit:

Mit dem Noctua NF-P14 FLX ist Noctua ein weiterer guter Lüfter gelungen. Neben der, hohen Stabilität die man im 140-mm Bereich selten findet, überzeugt der Lüfter mit seiner Leistung sowie Kompatibilität. Denn der Noctua Spross lässt sich auch im Bereich handelsüblicher 120-mm-Fans einsetzen. Der NF-P14 FLX kann wieder einmal uneingeschränkt empfohlen werden und bekommt meinen Gold Award.




__________________________________________

Den Noctua NF-P14 FLX kaufen.....


__________________________________________



zurück zum Inhaltsverzeichnis


 
Zuletzt bearbeitet:
TE
rabensang

rabensang

PCGH-Community-Veteran(in)
Bilder 3
 

Anhänge

  • Award Gold Kopie .jpg
    Award Gold Kopie .jpg
    72,7 KB · Aufrufe: 23.122
Zuletzt bearbeitet:

ole88

PCGH-Community-Veteran(in)
gut gemachter test, gefällt mir die arbeit, nur mich stört an dem lüfter das er rund ist und so nicht wirklich für einen radi geeignet ist finde ich.
 
Oben Unten