• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Kurztest] KFA² GTX 1060 OC GDDR5X - Letztes Erwachen mit GDDR5X-Speicher!

Jarafi

Volt-Modder(in)
[Kurztest] KFA² GTX 1060 OC GDDR5X - Letztes Erwachen mit GDDR5X-Speicher!

Nachdem Nvidia mit der RTX-Serie bereits Karten mit dem neuen Feature "Raytracing" vorgestellt hat, bekommt die beliebte GTX 1060 zum Abschluss noch ein weiteres Model spendiert.
Dieses hört auch auf den Namen „GTX 1060“, aber halt, was ist daran jetzt eine Besonderheit?



Die Karte verfügt über den GP104 statt des GP106-Chips und über den GDDR5X-Speicherstandard. Beides dürfte man von der GTX 1080 kennen, den Chip auf von der GTX 1070.
An der eigentlichen Speichermenge sowie der Shader-Anzahl hat sich hingegen nichts geändert.
Ansonsten spendiert KFA² ihrer Variante einen dezenten Kühler mit zwei Axiallüftern ohne Beleuchtung.
Dies dürfte RGB-Verweigerern zugutekommen. Die Karte ist es zu einem Neupreis von ca. 220 Euro verfügbar.
Wir schauen uns im Test an, was GDDR5X-Speicher bringt oder auch nicht?

Die Verpackung


Verpackt kommt die Karte in einer kleinen Kartonage.
Typisch für KFA² ist hier die schicke Umverpackung.
Dabei sind dann neben der Karte einige Quickstartguides, eine Treiber CD sowie ein Molex-Adapter.




Die Karte

Die eigentliche Karte ist dezent und relativ kompakt gehalten.
Es werden zwei Slots im PC benötigt und die Karte misst eine Länge von ca. 23 cm, so sollte die Karte also auch in kleineren Gehäusen ihren Platz finden.



Daneben verfügt die Karte über einen Kühlblock mit einer grauen Kunststoffabdeckung mit blauen Akzenten. Darauf finden sich zwei 80 mm Lüfter im Axiallayout.



Auf einen Zero-Fan-Modus wurde bei der Karte verzichtet. Für den Betrieb wird dann ein 6-Pin-Stromstecker benötigt.
Einen SLI-Anschluss ist an der Karte nicht vorhanden. Weiterhin verfügt die KFA² GTX 1060 OC am Slotblech über einen DVI-D, einen HDMI 2.0b sowie einen Displayport 1.4 Anschluss.



Also alles, was man heute an Anschlüssen im Mittelklassesegment erwarten kann.

Taktraten und OC

KFA spendiert der Karte von haus aus einen Takt von 1.518 MHz, im Boost sollen es dann bis zu 1.733 MHz anliegen. Der GDDR5X-Speicher taktet hingegen mit 1001 MHz (8.008 MHz).

Beim Übertakten lande ich schlussendlich bei 1.620 MHz für die GPU sowie bei 1.450 MHz für den Speicher. Besonders der Speicher in Form des GDDR5X-Standards lässt sich hier enorm gut Takten und verspricht so in Kombination mit dem GPU-OC etwas mehr Performance. Neben den Taktraten wurden sonst keine Parameter wie Spannungen oder Power-Limits erweitert bzw. eingestellt. Beim Speicher sind das knappe 31 % mehr Takt, sehr beachtlich.

Das Testsystem

Bevor wir zu meinen Benchmarks kommen, möchte ich kurz mein Testsystem vorstellen, daher einfach hier eine kurze Auflistung:


INTEL Core i5-6500
Alpenföhn Matterhorn White
MSI H170 Gaming M3
Crucial Ballistix White 16GB DDR4 2133Mhz
Seasonic Platinum 1200W
ADATA XPG 240GB
Crucial MX200 500GB
Windows 10 Pro 64bit

AMD Crimson Edition 16.11.5 (RX480)
GeForce Version 372.70 ( GTX1060)
GeForce Version 390.77 (MSI GTX 1050 Ti Gaming X 4G/KFA² GTX 1050 Ti OC)
GeForce Version 353.62 (KFA² GTX 1060 OC)


Folgende Karten kamen als Vergleichstypen zum Einsatz:

KFA² GTX 1060 OC
ASUS GTX 1060 Stix OC
AMD RX 480
KFA² GTX 1050 Ti OC
MSI GTX 1050 TI Gaming X 4G


Benchmarks

Bei den Benchmarks fallen dann zwei Sachen besonders ins Auge. Zum einen ist die KFA² GTX 1060 trotz des GDDR5X-Speichers im Werkszustand nicht schneller als eine normale GTX 1060 mit GDDR5 Speicher. Zweitens steigt erst durch das OC die Performance etwas an, wer also nicht selbst Hand an die Taktraten anlegen möchte, erhält Performancetechnisch eine normale GTX 1060 mit der Option auf Taktspielerein.







Lautstärke, Temps sowie Verbrauch

Wo die Karte mehr als zu überzeugen weiß, ist die Lautstärke!
Die Karte ist zu keinem Zeitpunkt aus dem System wahrzunehmen.



Auch bei den Temperaturen macht die Karte eine sehr gute Figur. Unter Last werden maximal 70 C° festgestellt.



Bei der Leistungsaufnahme zeigt sich die KFA² GTX 1060 OC ebenfalls von ihrer besten Seite. Für die gebotene Performance stimmt die Leistungsaufnahme. Mit OC steigt der Verbrauch der Karte etwas an. Dies hört sich aber schlimmer an, als es in Wirklichkeit ist.



Fazit


Was kann also eine GTX 1060 mit GDDR5X-Speicher?

Nun für den Preis von ca. 220 Euro ist die Karte nicht teurer als die meisten günstigen GTX 1060 Karten mit GDDR5-Speicher, schon der erste Bonus.
Somit gibt es beim Preis schon Mal keinen Grund nicht die Karte mit dem GDDR5X-Speicher zu nehmen.
Wer dann selbst gerne übertaktet oder gerne mit den Taktraten spielt, der wird mit dieser Karte auch seinen Spaß haben. Besonders der Speicher lässt sich hervorragend Übertakten.



Die Performance in den Spielen steigert sich Dank des OCs dann etwas nach oben. Ein paar FPS mehr nimmt man immer gerne mit.
Ansonsten weiß die Karte durch geringe Lautstärke, gute Temperaturen und einen angemessen Stromverbrauch bei der gebotenen Performance zu überzeugen.

Wer noch auf der Suche nach einer neune GTX 1060 ist, kann hier bedenkenlos zugreifen.

Positiv

• Sehr Leise
• Gute Temperaturwerte
• 1080p Leistung
• Hohes OC-Potenzial, besonders beim Speicher
• Dezent und schick
• Angemessener Stromverbrauch
• Preislich bei GTX 1060 mit GDDR5-Speicher

Negativ

• Speicher von Haus aus nicht übertaktet
• Im Werkszustand nicht besser als GDDR5-GTX1060



KFA² GTX 1060 OC im PCGH-Preisvergleich
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Jarafi

Jarafi

Volt-Modder(in)
AW: [Kurztest] KFA² GTX 1060 OC - Letztes Erwachen mit GDDR5X-Speicher!

Viel Spaß mit der wohl letzten GTX 1060 vorerst :) LG
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
AW: [Kurztest] KFA² GTX 1060 OC GDDR5X - Letztes Erwachen mit GDDR5X-Speicher!

Danke für den schönen Test Jan :daumen:


Für die im Durchschnitt 4 FPS mehr Performance zur "Ur" 1060 braucht die "neue" verhätnismäßig zu viel Energie. Das Dingen ist in meinen Augen ein Fail und hätte sich Nvidia eigentlich auch sparen können, Betonung auf eigentlich.....Irgendwie muss man ja die ollen 104er GPU´s sowie den noch massig am Lager befindlichen GDDR5X ja weg bekommen :schief:.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
AW: [Kurztest] KFA² GTX 1060 OC GDDR5X - Letztes Erwachen mit GDDR5X-Speicher!

Oh das hab ich hier gar nicht mitbekomme. Super Test:daumen:
Beachtlich wie viel OC auf dem Speicher geht bei der Karte. Meine schaffte 9Gbps. Ich hab die Karte zu der Zeit durch UHD gequält, da hat das Speicher OC durchaus einiges gebracht.
In FHD ist das OC der Karte jedoch eher enttäuschend mit nicht mal 10%.
 
Oben Unten