Kopfhörer für ca 400 Euro

StormZ

PC-Selbstbauer(in)
Halli Hallo,

ich bin auf der Suche nach Kopfhörern für ca. 400 Euro, gerne natürlich auch weniger. Eigentlich habe ich die Beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm hier, dazu eine Asus Xonar DGX 5.1 und einen Denon PMA 520 AE, aber ich wollte mir nach etlichen Jahren mal ein upgrade für Kopfhörer gönnen, dich auch gut zum Zocken (FPS wie Hunt: Showdown) und Musikhören geeignet sind.
Ich habe mich ein bisschen informiert und alles mögliche an Zeug gelesen, viele Leute haben da die Beyer DT 1990 Pro empfohlen, als auch die Hifiman Sundara und die Sennheiser HD 660S. Ich dachte mir ich kaufe mir einfach die DT 1990 weil ich Beyer eigentlich mag und defintiv mal offener Kopfhörer haben wollte, weil ich eben gelesen habe, dass es da mit der Ortung von Gegnern einfacher fällt und allgemein Musik besser klingt. Die habe ich gerade auch auf und höre nebenbei Sidepiece - Don't Keep Me Waiting, allerdings hören die sich irgendwie.. komisch an? So ein bisschen blechern finde ich. Wenn ich die Musik über meine Lautsprecher, zwei nubert nuBox 313 höre, hört es sich wesentlich besser an. Und was ich auch noch interessant fand: Mir hat man damals gesagt die DT 770 haben viel Bass. Im Vergleich zu den DT 1990 allerdings so gut wie gar keinen finde ich - Sind meine DT 770 vielleicht all die Jahre kaputt gewesen?

Jetzt ist meine Frage an euch:
- Ist es normal, dass die DT 1990 am Anfang ein bisschen blechern klingen und die Höhen ein bisschen "rauschen"? (Diese Stelle beim oben genannten Lied:
- Eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
)
- Wenn das nicht normal ist, kann es dann vielleicht daran liegen, dass ich bei der Beyerdynamic Seite die B-Ware bestellt habe?
- Die DT 1990 haben mehr Bass als die DT 770, stimmt das oder sind meine 770 schrott?
- Wenn ich viel Bass mag, hätte ich bei der Preisklasse eventuell doch was anderes probieren sollen wie die Sundara oder HD 660S?

Ich habe gerade nochmal etwas gelesen, eventuell lässt sich das ja auch mit anderen Ohrpolstern beheben, aber wenn ja, welche?

Slightly off-topic, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee:
Ich habe bei den KH und auch wenn ich sie nicht anhabe eine Art static noise, das wird stärker je weiter ich den Denon aufdrehe. Bei den Kopfhörern höre ich es zBs. schon bei 45°, bei den Lautsprechern wenn ich fast komplett aufdrehe, also so 225°. Der Verstärker ist nicht mit geerdet, ich weiß allerdings aber auch nicht, ob das notwendig ist. PC und Verstärker sind an einer Mehrfachsteckdose angeschlossen, genauso wie meine drei Monitore (= 5 Anschlüsse an einer Mehrfachsteckdose). Wenn ich Kopfhörer direkt an der SoKa anschließe höre ich kein Rauschen und jegliche Einstellungen im Treiber habe ich auch schon probiert, es muss also am Verstärker liegen.

Danke schonmal für das Durchlesen und die Antworten :)
 

Tech_13

Freizeitschrauber(in)
Also ein Spezialist bin ich nicht, aber ich hab mir mal mit meinen DT770, 1990 die Stelle angehört.
Betrieben habe ich die an einem FiiO BTR5, FiiO K3, Behringer UMC22, und Onboard (MSI B550 Carbon) angehört.
Ein Rauschen habe ich nicht hören können. Rauschen kann viele Ursachen haben, Kabel, Netzteile usw. daher bin ich natürlich nicht representativ. Ließt sich als ob das Problem von deinem DAC/AMP kommt.

Wenn man rein von den Messungen guckt, ist der 770 eigentlich der "basslastigere" KH, geschlossene KH tendieren hierzu. Der 770 hat zudem den "Beyer-Peak", beim 1990 ist der etwas milder.

Natürlich sind alle Messung immer mit Vorsicht zu genießen, da Audio extrem subjektiv ist.
 

Defenz0r

BIOS-Overclocker(in)
Halli Hallo,

ich bin auf der Suche nach Kopfhörern für ca. 400 Euro, gerne natürlich auch weniger. Eigentlich habe ich die Beyerdynamic DT 770 Pro 80 Ohm hier, dazu eine Asus Xonar DGX 5.1 und einen Denon PMA 520 AE, aber ich wollte mir nach etlichen Jahren mal ein upgrade für Kopfhörer gönnen, dich auch gut zum Zocken (FPS wie Hunt: Showdown) und Musikhören geeignet sind.
Ich habe mich ein bisschen informiert und alles mögliche an Zeug gelesen, viele Leute haben da die Beyer DT 1990 Pro empfohlen, als auch die Hifiman Sundara und die Sennheiser HD 660S. Ich dachte mir ich kaufe mir einfach die DT 1990 weil ich Beyer eigentlich mag und defintiv mal offener Kopfhörer haben wollte, weil ich eben gelesen habe, dass es da mit der Ortung von Gegnern einfacher fällt und allgemein Musik besser klingt. Die habe ich gerade auch auf und höre nebenbei Sidepiece - Don't Keep Me Waiting, allerdings hören die sich irgendwie.. komisch an? So ein bisschen blechern finde ich. Wenn ich die Musik über meine Lautsprecher, zwei nubert nuBox 313 höre, hört es sich wesentlich besser an. Und was ich auch noch interessant fand: Mir hat man damals gesagt die DT 770 haben viel Bass. Im Vergleich zu den DT 1990 allerdings so gut wie gar keinen finde ich - Sind meine DT 770 vielleicht all die Jahre kaputt gewesen?

Jetzt ist meine Frage an euch:
- Ist es normal, dass die DT 1990 am Anfang ein bisschen blechern klingen und die Höhen ein bisschen "rauschen"? (Diese Stelle beim oben genannten Lied:
- Eingebundener Inhalt An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.
)
- Wenn das nicht normal ist, kann es dann vielleicht daran liegen, dass ich bei der Beyerdynamic Seite die B-Ware bestellt habe?
- Die DT 1990 haben mehr Bass als die DT 770, stimmt das oder sind meine 770 schrott?
- Wenn ich viel Bass mag, hätte ich bei der Preisklasse eventuell doch was anderes probieren sollen wie die Sundara oder HD 660S?

Ich habe gerade nochmal etwas gelesen, eventuell lässt sich das ja auch mit anderen Ohrpolstern beheben, aber wenn ja, welche?

Slightly off-topic, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee:
Ich habe bei den KH und auch wenn ich sie nicht anhabe eine Art static noise, das wird stärker je weiter ich den Denon aufdrehe. Bei den Kopfhörern höre ich es zBs. schon bei 45°, bei den Lautsprechern wenn ich fast komplett aufdrehe, also so 225°. Der Verstärker ist nicht mit geerdet, ich weiß allerdings aber auch nicht, ob das notwendig ist. PC und Verstärker sind an einer Mehrfachsteckdose angeschlossen, genauso wie meine drei Monitore (= 5 Anschlüsse an einer Mehrfachsteckdose). Wenn ich Kopfhörer direkt an der SoKa anschließe höre ich kein Rauschen und jegliche Einstellungen im Treiber habe ich auch schon probiert, es muss also am Verstärker liegen.

Danke schonmal für das Durchlesen und die Antworten :)


Hi. Das sind gewollte Verzerrungseffekte. ADI 2 DAC FS, Focal Utopia hier. Habe auch ein sehr sehr gutes Gehoer.
Das Ausgangsmaterial ist wohl nicht zu deinem Geschmack.
 

Craddie

Schraubenverwechsler(in)
Also ich bin ein absoluter Noob was Sound angeht, aber ich nutze seit Dezember 2018 die "Lola"-Kopfhörer von Blue und bin vollkommen zufrieden. Es hört sich alles saftig gut an, wenn man auf volle Lautstärke dreht, hört und versteht man alles, wenn man sie nicht auf hat. Habe es über eine Soundblaster Z angeschlossen.
 

intel64gamer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab mit LCD-X und M200 + SP200 zumindest jetzt nichts hören können, was sich nach etwas anderem anhört als gewollte Effekte.

Die DT 1990 werden mit anderen Polstern aus Leder nochmal ein ganzes Stück basslastiger, aber verlieren dann auch ein gutes Stück von der ohnehin nicht zu großen Bühne. Wie viel Bass du tatsächlich hörst hängt aber auch immer ein bisschen von deinem Gehörgang und wie gut der Kopfhörer sitzt ab. Was du mit blechern meinst könnte der bekannte Beyerpeak sein. In dem Fall wäre wahrscheinlich tatsächlich ein anderer Hersteller wie z.B. Sennheiser oder Audeze einen Versuch wert.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Also ich kann hier mit den DT770Pro (250Ohm) an meiner Soundblaster AE-7 auch kein Blech oder Rauschen hören und der Bass drückt auch ganz ordentlich. (Direct Mode 32Bit 192KHz)

Wenns bei dir rauscht, dann isses wohl der Verstärker, da du ja an der Karte keine Probleme damit hast.
Allerdings is die ja auch schon Asbach Uralt und mit ihren Daten nun wiirklich nichtmehr Stand der Technik,
vor allem mit der mangelnden Verstärkerleistung für die DT1990, denn die alte Xonar is nur für maximal 150Ohm auslegt.
 
TE
TE
StormZ

StormZ

PC-Selbstbauer(in)
Also ich habe eben nochmal mit den DT 1990 experimentiert. Mir ist auch aufgefallen, dass die anderen Ohrpolster scheinbar doch anders sind, obwohl sie fast identisch aussehen zu denen, die schon drauf waren. Im Handbuch steht die würden sich von der Farbe her unterscheiden, aber das tun sie definitiv nicht. Wenn ich der Anzahl an "Löchern" glauben darf, sollte ich jetzt die Analytical Pads drin haben. Ich denke die haben da schon etwas Unterschied gemacht, aber da müsste ich nochmal genauer hinhören und öfters tauschen.
Ich glaube mittlerweile auch, dass es der "Beyerpeak" ist wie @intel64gamer meinte.
Hier ist noch ein anderes Lied, das besitze ich auch als FLAC und spiele es mit foobar2000 ab: Lizot & Holy Molly - Menage A Trois
Aktell habe ich Windows auf 50% Lautstärke, foobar auf -10dB und die DT 1990 direkt an die SoKa angeschlossen. Hier scheint dieses unpräziese "Blechern" oder "Rauschen" weniger zu sein, aber ich glaube ich höre es noch ganz minimal. Ich finde das allgemein unglaublich schwer zu beurteilen...
ich höre jetzt mal in Muse - Mercy rein: Es scheint irgendwie leiser zu sein, also stelle ich foobar jetzt auf -2.5dB und Windows bleibt gleich. Ich glaube irgendwie ist da immer noch etwas ein ganz kleines bisschen unpräziese, aber wenn ich die alten DT 770 aufsetze wird's eher schlechter als besser. Und ja die Höhen scheinen wirklich etwas mehr hervorgehoben zu sein. Ich denke das sind beim Schlagzeug die Metalldinger die eher oben sind? Wenn ich mich nicht täusche sind das Hi-Hats.
Jetzt höre ich The Four Owls - Think Twice. Foobar auf -3.5dB. Ach keine Ahnung, vielleicht erwarte ich zu viel? Aber irgendwas ist da unscharf/unpräziese.
Das war alles übrigens direkt an der SoKa und nicht am Frontpanel.
Also bei den DT 1990 sind die Höhen definitiv sehr viel mehr betont wenn ich sie direkt mit den 770 vergleiche. Und die DT 770 hören sich auch ein bisschen so an, als wäre da eine ganz dünne Wand zwischen mir und den Kopfhöreren, eher ein paar Lagen Papier oder so.

Also um es kurz zu fassen: Die 1990 hören sich zwar besser an, aber da fehlt etwas oder ich erwarte einfach zu viel.

Also von Sennheiser gibt es ja die HD 660S, was gibt es da alternativ von Audeze?

Sollte ich mir eine neue Soundkarte holen? @Cosmas
Mein Mainboard ist übrignes das Asus PRIME B550-PLUS

Und was das static noise Problem angeht, hat da jemand eine Idee? Eigentlich will ich die Kopfhörer ja nicht direkt über die SoKa betreiben, wenn ich eh schon einen Amp hier habe.
 

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Hast Du ein Smartphone mit Klinke? Dann check die Kopfhörer da mal gegen, obs dort auch ungewollt rauscht. Wenn ich "onbard" höre bin ich aber auch schon fast geneigt, pauschal zu einem externen DAC/KHV zu plädieren. Da gibt es heutzutage für wenig Geld richtig gutes Zeug.

Und ja, kann sein das die Kopfhörer sich ein bisschen einspielen müssen. Manche Hersteller schreiben das ja explizit dazu.

Die Sennheiser kannst du knicken, wenn dir Bass/ Wärme wichtig ist. Ging mir jedenfalls mit den HD6xx so.

Eventuell wären die Fidelio X2 eine Alternative, die werden m.M.n. sehr unterschätzt.
Oder, wenn Bass komplett im Fokus stehen soll, die Meze 99 Neo :D

"zu viel erwarten" ergibt sich schon fast automatisch. Hifi-Reviews sind in der Regel völlig drüber mit ihren Superlativen und blumigen Beschreibungen. Und ab einer gewissen Qualitätsstufe werden Nuancen mitunter auch echt teuer er- bzw. verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

FetterKasten

Software-Overclocker(in)
Schreib doch mal genau die Sekunden hin, wo du das bei Youtube hörst.
Mir ist da jetzt auch nichts besonderes aufgefallen.

Für guten Klang ist Youtube aber so oder so nicht geeignet.
 

Cosmas

BIOS-Overclocker(in)
Sollte ich mir eine neue Soundkarte holen? @Cosmas
Mein Mainboard ist übrignes das Asus PRIME B550-PLUS

Erstmal zum Board, das is ansich nicht schlecht, aber falls du da den Onboardsound nutzen willst...lass es,
der ALC887 ist mit das grottigste was es gibt, da is selbst deine alte Soundkarte um Längen besser.

Und Apropos Soundkarte, die alte Karte ist nunmal...naja alt, ihre technischen Daten unzureichend und veraltet, der Verstärker für 250Ohmer zu schwach.
Von daher wäre etwas aktuelleres in oder externes, das etwas mehr Bumms hat und ggf auch mehr leisten kann, durchaus anzuraten.

Wenn der Verstärker dir ein static Noise gibt, kannste höchstens checken ob die Verbindungskabel sitzen und ob sie gut genug sind, sonst ist das wohl eher ein internes PRoblem des Verstärkers, der vielleicht auch nicht so recht mit den Treibern der 1990er klar kommt.

Davon abgesehn ist eine gute Soundkarte dem Verstärker klanglich vermutlich eh überlegen, zumal der ja primär für Lautsprecher gemacht ist, von daher finde ich diesen Umweg über den Verstärker auch irgendwie sinnfrei.

Btw: wenn es geht, stell Windoof immer auf 100% und nutze die Hard und ggf Software, um die Lautstärke (unabhängig von Windoof) getrennt zu regeln, nur so kommt da auch der volle Dynamikumfang zum tragen.
 
Oben Unten