Kaufberatung PC+Monitor bis 2000€

riotstarj

Schraubenverwechsler(in)
Hallo, nach langer PC-Abstinenz habe ich mich jetzt entschieden wieder einen PC zu kaufen. Zwar beobachte ich den Hardware Markt ein bisschen, bin aber trotzdem auf eure Expertise angewiesen. Unten findet ihr den ausgefüllten Fragebogen.

1.) Wo hakt es

Aktuell ist kein PC vorhanden, also überall.


2.) PC-Hardware


N/A


3.) Monitor


Ich habe einen 10 Jahre alten 24“ Full-HD Monitor. Im Zuge des PC-Kaufs möchte ich auch meinen Monitor upgraden. 27“sollten es bei dem neuen Monitor schon werden. Nach ein bisschen Recherche habe ich z.B. diesen gefunden: MSI Optix MAG274QRF-QD. Wobei die Frage ist, ob sich die hohe Bildwiederholungsrate lohnt, da ich keine Shooter o.Ä. spiele.


4.) Anwendungszweck


Gaming und Homeoffice. Ich würde gerne auf WQHD spielen und vielleicht auf mehr als 60 hz. Hier kommt die Frage von oben wieder. Wie ist eure Einschätzung bezüglich hoher Bildwiederholungsraten für casual gaming?

Ich spiele einige tripple A Titel wie God of War etc. und ab und zu LoL. Der Rechner soll für die nächsten Jahre neue Titel mit hoher bzw. mittlerer Auflösung schaffen.


5.) Budget


2000€ inclusive Monitor


6.) Kaufzeitpunkt


In den nächsten zwei Monaten. Ich habe gesehen, dass die Verfügbarkeit von GPUs wieder besser ist und auch die Preise gesunken sind. Wenn dieser Trend sich fortsetzt, würde ich auch noch warten. Sollten große Hardware-Neuerungen anstehen, wäre das natürlich auch ein Grund zu warten.


7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche


Das Gehäuse sollte möglichst schlicht bzw. unauffällig sein – ich bin kein Fan von RBG.


8.) Zusammenbau


Prinzipiell habe ich vor, den PC selbst zusammenzubauen. Ich habe zwar keine Erfahrung, gehe aber davon aus, dass ich mich mit Youtube Videos und Guides behelfen kann. An dieser Stelle sind auch Vorschläge wilkommen.


9.) Speicherplatz


1 TB SSD sollte reichen



Vielen Dank im Voraus.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Guck dir mal bitte diese Config an: Gaming PC bis 2000 Euro

Ein Monitor mit mehr als 60Hz lohnt sich immer. Das Bild ist einfach besser.
Ich habe alternativ noch einen LG WQHD Monitor mit reingepackt welcher deutlich günstiger ist als der MSI.
Dann könnte man noch eine bessere Grafikkarte nehmen. Z.B. die RX 6800 XT.
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
MSI Optix MAG274QRF-QD.
Geht an sich so, aber ist ein wenig dunkel. Wenn der Raum oft sehr hell ist, würde ich ein anderes Modell wählen.
https://geizhals.de/dell-s2721dgfa-210-axrq-a2425113.html Ein Vorschlag
24“ Full-HD Monitor
als Zweitmonitor
Wobei die Frage ist, ob sich die hohe Bildwiederholungsrate lohnt, da ich keine Shooter o.Ä. spiele.
Gaming und Homeoffice. Ich würde gerne auf WQHD spielen und vielleicht auf mehr als 60 hz. Hier kommt die Frage von oben wieder. Wie ist eure Einschätzung bezüglich hoher Bildwiederholungsraten für casual gaming?
Für eher langsamere Titel sind Bildwiederholraten von über 75Hz ein netter Bonus, der nicht zu verdeknen ist.
In den nächsten zwei Monaten. Ich habe gesehen, dass die Verfügbarkeit von GPUs wieder besser ist und auch die Preise gesunken sind. Wenn dieser Trend sich fortsetzt, würde ich auch noch warten. Sollten große Hardware-Neuerungen anstehen, wäre das natürlich auch ein Grund zu warten.
Jetzt ist kein schlechter Zeitpunkt zum Kaufen.
Für dein Budget könnte sich das Warten sonst noch ein wenig hinziehen. Natürlich wäre dann für den gleichen Preis mehr Leistung da, aber wie lange willst du warten?
In den nächsten zwei Monaten kann ich aber noch ein bisschen was preislich tun.

Guck dir mal bitte diese Config an: Gaming PC bis 2000 Euro
Den Rechner finde ich als Grundlage auch sehr gut. Ich würde es aber eher so machen:
Bzw. wenn Intel, dann mit 12600KF, da der 12600K irgendwie gerade um 30€ teurer ist als sonst.
https://geizhals.de/?cat=WL-2637034 1942€ (mit Intel ca. 2000€).
Der 5700X ist zwar für Gaming insgesamt etwas schlechter als der 12600KF, dafür kostet die er 35€ und MB 20-50€ weniger und bietet 8 physische Kerne.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Den Rechner finde ich als Grundlage auch sehr gut. Ich würde es aber eher so machen:
Bzw. wenn Intel, dann mit 12600KF, da der 12600K irgendwie gerade um 30€ teurer ist als sonst.
https://geizhals.de/?cat=WL-2637034 1942€ (mit Intel ca. 2000€).
Der 5700X ist zwar für Gaming insgesamt etwas schlechter als der 12600KF, dafür kostet die er 35€ und MB 20-50€ weniger und bietet 8 physische Kerne.
Deine Wunschliste ist noch nicht öffentlich. ;)

Edit: ja deine Config sieht ganz gut aus. :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

compisucher

Volt-Modder(in)
Den Rechner finde ich als Grundlage auch sehr gut. Ich würde es aber eher so machen:
Bzw. wenn Intel, dann mit 12600KF, da der 12600K irgendwie gerade um 30€ teurer ist als sonst.
https://geizhals.de/?cat=WL-2637034 1942€ (mit Intel ca. 2000€).
Der 5700X ist zwar für Gaming insgesamt etwas schlechter als der 12600KF, dafür kostet die er 35€ und MB 20-50€ weniger und bietet 8 physische Kerne.
An der config gibt es überhaupt nix zu meckern. :daumen:
Nur als Beispiel einer Intel-Lösung den ungefähr gleich starken 12600 mal konfiguriert.
Vorteil: Etwas mehr single-core Leistung
Nachteil CPU + MB in Relation teurer
https://geizhals.de/?cat=WL-2637387 = 1.992 € + Zusammenbau + ca. 13 € Win 10 Key
 
TE
TE
R

riotstarj

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für eure schnellen und detaillierten Antworten. Ich werde dann dem allgemeinen Hinweis folgen, etwas beim Monitor zu sparen und stattdessen etwas mehr für die Grafikkarte auszugeben. Lohnt es sich bei der CPU den 12000KF zu nehmen, wie von Discocoonnect vorgeschlagen, im Vergleich zu dem normalen 12000? Ich kann auch zur Not noch ein paar Euro mehr investieren, wenn es sich lohnt.

Diese Konfiguration gefällt mir gut:
An der config gibt es überhaupt nix zu meckern. :daumen:
Nur als Beispiel einer Intel-Lösung den ungefähr gleich starken 12600 mal konfiguriert.
Vorteil: Etwas mehr single-core Leistung
Nachteil CPU + MB in Relation teurer
https://geizhals.de/?cat=WL-2637387 = 1.992 € + Zusammenbau + ca. 13 € Win 10 Key


 

compisucher

Volt-Modder(in)
Vielen Dank für eure schnellen und detaillierten Antworten. Ich werde dann dem allgemeinen Hinweis folgen, etwas beim Monitor zu sparen und stattdessen etwas mehr für die Grafikkarte auszugeben. Lohnt es sich bei der CPU den 12000KF zu nehmen, wie von Discocoonnect vorgeschlagen, im Vergleich zu dem normalen 12000? Ich kann auch zur Not noch ein paar Euro mehr investieren, wenn es sich lohnt.

Diese Konfiguration gefällt mir gut:
Danke für die Blumen.
Man muss fairer Weise sagen, dass die B660 Bretter bei Intel bzgl. z. B. soundcodec i. d. R. schwächer als B550 bei AMD ausgestattet sind.
Das Kürzel KF bedeutet, du kannst den 12700 übertakten, er hat aber keine IGPU.
Die IGPU kann aber im möglichen Fall eines Ausfalles der GPU wertvolle Dienste leisten.
Office würde problemlos weitergehen, während man auf die Reparatur oder Ersatz der GPU wartet.
Diese Option gibt es bei den meisten AMD CPUs ja nicht.
Da tickt jeder anders, aber wegen aktuell 13 € Preisdifferenz würde ich immer die IGPU mitnehmen wollen.

Eines führt zum anderen, eine CPU mit K Suffix kann man ja dann auch übertakten.
Wenn du dich jemals damit beschäftigen möchtest, müsste man auch ein Z690 MB ins Auge fassen.
Wenn nicht, reicht locker auch ein B660 oder das technisch etwas besser ausgestattete H670.
Details zu B660, H670 und allgemein zu den unterschiedlichen Boards bei Intel z. B. hier:
 

Discocoonnect

BIOS-Overclocker(in)
Hm, der 12600 lohnt ggü. den 5700X/5800X und dem 12600KF nicht, finde ich.
Ihm fehlen die E-Cores und der Takt ist niedriger. Ansonstne finde ich die Alternative auch gut.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
An der config gibt es überhaupt nix zu meckern. :daumen:
Nur als Beispiel einer Intel-Lösung den ungefähr gleich starken 12600 mal konfiguriert.
Vorteil: Etwas mehr single-core Leistung
Nachteil CPU + MB in Relation teurer
https://geizhals.de/?cat=WL-2637387 = 1.992 € + Zusammenbau + ca. 13 € Win 10 Key

Die CPUs von Intel werden gerade schon teurer wie es aussieht, ich finde den 12600 halt ein bisschen überflüssig mit seinen 6 Kernen, der 12500 bietet sich fast auch nur der wegen besseren IGP an, ansonsten reicht der 12400.

Im CB Forum wird viel zum 12700+ B660 geraten, anstatt dem 12600K, hier im Forum wollen immer alle den 12600k an den Hilfesuchenden anbringen, scheint ein kleiner Glaubenskrieg zu sein.

Gibt es einen bestimmten Grund, warum du das Gehäuse in der Variante in deiner Liste hast. Rein von den Bildern, wöllte ich da keine aktuelle Hardware verbauen wollen, dagegen sieht das Define 7 sogar luftiger aus.

Luft zieht es wohl nur rechts an der Seite

1659450191284.png
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Die CPUs von Intel werden gerade schon teurer wie es aussieht, ich finde den 12600 halt ein bisschen überflüssig mit seinen 6 Kernen, der 12500 bietet sich fast auch nur der wegen besseren IGP an, ansonsten reicht der 12400.
Der 12600 ist halt ein für Intel-Verhältnisse preislich interessantes Übergangsdingenskirchen, grob beim "neuen" 5700x von AMD (den man da genau so nehmen könnte).
Den 12500 habe ich im Übrigen erst vor kurzem in den Pfoten fürn besseren Multimedia-PC in den Pfoten gehabt.
Schnurrt wie ein Kätzchen.
20220430_074005.jpg


Im CB Forum wird viel zum 12700+ B660 geraten, anstatt dem 12600K, hier im Forum wollen immer alle den 12600k an den Hilfesuchenden anbringen, scheint ein kleiner Glaubenskrieg zu sein.
Ach ja, ich suche da immer in Richtung Budget, also wie viel Leistung gibst fürs Geld + kombiniert mit was will der TE eigentlich damit machen. Ein 12700k passt nicht ins Budget und ein 12400 wäre eher grenzwertig, zumindest nicht wirklich zukunftsfähig in diesem speziellen Fall.

Gibt es einen bestimmten Grund, warum du das Gehäuse in der Variante in deiner Liste hast. Rein von den Bildern, wöllte ich da keine aktuelle Hardware verbauen wollen, dagegen sieht das Define 7 sogar luftiger aus.
Ja, weil es echt gut ist.
Auch schon verbaut, aber noch kein Pic hier auf meinem PC.
Da kannste sogar mit LuKü einen 5800x rein machen und dem wird nicht übermäßig warm.
Test bei Hardwareluxx (die das case aber eher bei einem Office-Setup verorten, die Messdaten sind aber OK):
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Der 12600 ist halt ein für Intel-Verhältnisse preislich interessantes Übergangsdingenskirchen, grob beim "neuen" 5700x von AMD (den man da genau so nehmen könnte).
der 12600 ist eigentlich eine der überflüssigsten CPUs im Portfolio, es ist halt einfach nur da, um etwas mehr Gewinn zu machen
Ach ja, ich suche da immer in Richtung Budget, also wie viel Leistung gibst fürs Geld + kombiniert mit was will der TE eigentlich damit machen. Ein 12700k passt nicht ins Budget und ein 12400 wäre eher grenzwertig, zumindest nicht wirklich zukunftsfähig in diesem speziellen Fall.
Wenn ich von einem 12700 schreibe, dann meine ich die CPU und eigentlich nicht die deutlich teure K Variante.

Besser war eigentlich der 12700F, den gab es mal für 330 Euro, leider sind die Preise wieder gestiegen

ein 12600 würde ich jetzt nicht als so viel zukunftssicherer als ein 12400 einschätzen, beiden haben nur 6 Kerne


Ja, weil es echt gut ist.
Auch schon verbaut, aber noch kein Pic hier auf meinem PC.
Da kannste sogar mit LuKü einen 5800x rein machen und dem wird nicht übermäßig warm.
Test bei Hardwareluxx (die das case aber eher bei einem Office-Setup verorten, die Messdaten sind aber OK):
die Test Hardware dort, ist jetzt nicht unbedingt state-of-the-art und dazu liegen zwischen den beiden Gehäusen einfach mal 14 Grad. Wenn man nicht gerade extrem auf die cleane Front steht, würde ich Mesh nehmen und die Lüfter schön leise einstellen
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
R

riotstarj

Schraubenverwechsler(in)
Hallo und entschuldigt die verspätet Rückmeldung. Ich hatte leider wenig Zeit in den letzten Tagen.

Übertakten ist für mich nicht relevant . Dafür fehlt mir ein bisschen die Muße.
Besser war eigentlich der 12700F, den gab es mal für 330 Euro, leider sind die Preise wieder gestiegen
die Test Hardware dort, ist jetzt nicht unbedingt state-of-the-art und dazu liegen zwischen den beiden Gehäusen einfach mal 14 Grad. Wenn man nicht gerade extrem auf die cleane Front steht, würde ich Mesh nehmen und die Lüfter schön leise einstellen
Ich habe hier als Laie einfach dem von compisucher vorgeschlagenen Build einen i7 12700F hinzugefügt und ein anderes Gehäuse (https://geizhals.de/?cat=WL-2640563). Wobei ich hier nicht sicher bin, auf welches "Mesh" du dich beziehst, Optiki.
Was haltet ihr davon?
Der Build liegt zwar etwas über dem Budget, aber 100€ mehr lassen sich verschmerzen, wenn es sich lohnt.
 

compisucher

Volt-Modder(in)
Hallo und entschuldigt die verspätet Rückmeldung. Ich hatte leider wenig Zeit in den letzten Tagen.

Übertakten ist für mich nicht relevant . Dafür fehlt mir ein bisschen die Muße.


Ich habe hier als Laie einfach dem von compisucher vorgeschlagenen Build einen i7 12700F hinzugefügt und ein anderes Gehäuse (https://geizhals.de/?cat=WL-2640563). Wobei ich hier nicht sicher bin, auf welches "Mesh" du dich beziehst, Optiki.
Was haltet ihr davon?
Der Build liegt zwar etwas über dem Budget, aber 100€ mehr lassen sich verschmerzen, wenn es sich lohnt.
Mit Mesh ist die luftdurchlässige, meist gitterartig strukturierte Front gemeint, die in der Regel mehr Luft ins Case zieht, als die bei Glasfronten üblichen Seitenschlitze.
Insofern per se richtig gemacht.
Das case selber kenne ich nicht, hat in Bezug zur GPU noch 15 mm Spielraum und zum CPU-Kühler noch 5 mm - also ausreichend.

Den technischen "Disput" mit Kollege @Optiki bzgl. Sinn oder oder Unsinn von bestimmte Intel CPUs lasse ich an der Stelle außen vor. Da habe ich eine schlichtweg abweichende Meinung, die ich mir erlaube Kund zu tun, mit der gleichzeitigen Betonung, dass ich nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen habe.

Die ausgesuchte F-Variante hat, und das ist dir hoffentlich bekannt, keine integrierte Grafikeinheit.
OK, man spart zum 12700 ohne suffix ca. 38 €, guggt aber bei GPU Ausfall auf einen schwarzen Bildschirm, was auf die Dauer dann langweilig werden könnte.

ich verstehe finanzielle Zwänge nur all zu gut und bei Leuten, die nur 700, 800 oder 1000 € haben, sind 38 € verdammt viel.
Bei einem 2.000 € Boliden bzw. budget könnte man aber noch mal darüber nachdenken....

Die Konfig. im Übrigen wäre aus meiner Sicht eintütbar.
 
TE
TE
R

riotstarj

Schraubenverwechsler(in)
Okay, ich dachte, es handele sich bei Mesh nicht um das Wort in seiner Bedetung, sondern um eine Marke. Deshalb auch das angegebene Gehäuse. Insofern kann ich auch eigentlich zum ursprünglich vorgeschlagenen Gehäuse zurückkehren.

Bezüglich der 38€ hast du sicher Recht.

Danke an alle für die Ratschläge.
 
Oben Unten