Kaufberatung MB+RAM, Intel i5 10600KF

Mottekus

Software-Overclocker(in)
eventuell habe ich es überlesen, aber für den DRP 3 gibt es auch ein AM4 Montage-Kit.Kostet bei Mindfactory 3,86 €. Es müsste also nicht zwingend ein neuer DRP 4 für nen AMD-System her. So könnte man den DRP 4 aus der Rechnung rausnehmen (falls er drin war).
Nimmt man die CPU, Board (MSI B550 A-Pro) und das AM4-Montage-Kit von Mindfactory und kombiniert das mit deinem gewählten RAM bei CSV, so landet man bei ca. 454 €

Damit will ich dir jetzt nicht das Intel-System ausreden. Ist alles deine Entscheidung. Wollte nur auf die Optionen verweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Beiträge!

"Aber den Multiplikator kannst du nicht frei erhöhen, also ist es sinnlos das "K" mit zu bezahlen"

Klar ist das sinnvoll. Der i5 11600k hat @stock schon höhere Multiplikatoren eingestellt. Er tacktet weit höher als der i5 11400, soweit ich das verstanden habe. Macht bei 10% mehr Leistung für ~45€ für mich klar Sinn. Also ein Systemupgrade würde ich ja nie wegen 10% Leistung in Erwägung ziehen, gemessen an den Kosten. Aber für diese 10% Leistung gebe ich dann schon gerne ~45€ mehr aus und damit macht der i5 11600K in meinen Augen als einziges Sinn. Mein Budget waren zu Beginn auch um die 380€ und mit 411,12€, also 31,12€ mehr Investition in mein neues System für das K-Modell, fühle ich mich am wohlsten. Das ist nach reichlicher Überlegung nun mein Sweetspot, gemessen an meinem Budget. Das K mit zu bezahlen, macht klar Sinn für 10% mehr Leistung. Oder irre ich mich da bei meinen Feststellungen?

", aber für den DRP 3 gibt es auch ein AM4 Montage-Kit"

Ja, das hast du überlesen. Bei den 489€ für das AMD Ryzen 7 5600X System ist schon nur das DRP3 Montagekit mit eingerechnet. Mein Dark Rock Pro 3 wird in jedem Falle weiter verwendet. Beide Systeme haben auch bei meinen verwendeten Shops ein paar € Aufschlag zwecks Ware heute vor Ort abholen und eine Geizhals-Zusammenstellung inkludiert ja nicht die noch anfallenden Versandkosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Games lässt er sogar den 8 Kerner von Intel hinter sich.
Das wäre mir neu... :D

Ich sehe kaum ein Unterschied sollte ein Game als Beispiel 6 Kerne nutzen, aber wenn dann doch alle 8 Kerne genutzt werden, sieht es wieder anders aus. Ganz davon abgesehen wird der Unterschied nur im GPU-Limit kaum ein Unterschied ergeben, im CPU-Limit sieht es da auch anders aus und in Games wo es auch auf den Singelcore ankommt.

Ein System muss auch nicht zwingend über 4,6 GHz anliegen haben, damit die Grafikkarte voll ausgelastet wird.
Bedenke auch das Testseiten Prozessoren, mit der Intel Spezifikation testen und hier besonders mit einem K-Prozessor einiges rausgeholt werden kann.

@DorianGray
Denke dran, mit einem F Prozessor muss immer zwangsläufig eine Grafikkarte verbaut sein, da solch ein Prozessor keine integrierte Grafikeinheit hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das K mit zu bezahlen, macht klar Sinn für 10% mehr Leistung. Oder Irre ich mich bei meinen Feststellungen?
K-Prozessor ist schneller als ohne K, aber es kommt noch dazu, das du den Prozessor auf alle Kerne mit dem max. Boost Takt laufen lassen kannst (sofern es mit der Spannung und Temperatur passt) und dein Prozessor so noch ein ticken schneller wird. Das wird weder mit dem F, noch ohne K möglich sein. Wobei es die Prozessoren auch mit KF gibt, dann wäre es wieder was anderes, aber auch wiederum ohne iGPU.
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Wenn dein Budget es zulässt, warum nicht den 11600K :ka:
Ganz zu Anfang war dein Budget halt eher knapp(er)

Darf ich noch mal Fragen, was du jetzt genau kaufen möchtest?
11600K + welches Board und welchen RAM?

Hab irgendwie den Überblick verloren :D
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Das wäre mir neu... :D
OK, hatte noch die Tests gegen den 10700k im Kopf.
Natürlich PCGHlike @ Stock. Da fällt mir auf, dass ich keine Ahnung hab, wie die neuen Intel überhaupt abschneiden. Der Hardwaremarkt ist aber auch langweilig zur Zeit.

Ganz davon abgesehen wird der Unterschied nur im GPU-Limit kaum ein Unterschied ergeben, im CPU-Limit sieht es da auch anders aus und in Games wo es auch auf den Singelcore ankommt.
Klar, ist ja auch logisch. Aber so ein CPU Limit ist schnell geschaffen.
 
TE
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
"Denke dran, mit einem F Prozessor muss immer zwangsläufig eine Grafikkarte verbaut sein, da solch ein Prozessor keine integrierte Grafikeinheit hat."

Jup, hab hier immer eine Radeon HD7700 1GB und ne GTX 660Ti 2GB rumliegen. Die sind mir zu schade zum Verkaufen oder Verschenken. So alte Dinger haben immer ein mal pro Jahr dann doch aus irgend welchen Gründen auch immer ihren Einsatz. Die bringen ja auch nicht mehr wirklich Geld und Platz in meiner 53m² 2-Raum-Wohnung nehmen sie auch nicht weg. Ich habe meine iGPU des 2600k in den 7 Jahren nicht ein mal genutzt. Das reicht mir als empirischer Beleg, so ganz wissenschaftlich über die Jahre mit dem Wert 0 belastbar, dass ich auch für 1€ Ersparnis darauf verzichten kann und auch bei F-Modellen zu greife. Ja, das ist zwar sehr absolut und mit der Option in Hardware schwer zu begründen, da die iGPU den 1€ immer wert ist , aber in meinem speziellen Anwendungsfall mit meinen Individuellen Erfahrungen eben dann doch gespart werden kann, da bei diesen sich fasst stündlich ändernden Preisen von CPU, MB und RAM im einstelligen Euro Bereich, dann doch eine F-CPU von Intel ohne iGPU mir mehr Möglichkeiten beim Planen und Erarbeiten meines Upgrades gaben. Am Ende geht es um Centbeträge, die in Summe und gerade beim Gegenrechnen von Versandkosten und Shopaufschlägen den Ausschlag gaben für meine endgültige Entscheidung.

"Das wird weder mit de[n] F ... [CPUs]"

Soweit ich das verstanden habe, kann alles, was die K-CPU kann, dann auch die KF-CPU und jede nonK-CPU das, was ein F-CPU kann, außer natürlich ein Bild auf einen Monitor ausgeben. Bei der F-CPU ist halt die iGPU deaktivert. Punkt. Das sollte die Fähigkeit eines K-Modells zum allcore Tackt steigern nicht beeinträchtigen.

Aber danke für diesen interessanten Aspekt! Es folgt darauf die konkrete Frage: Kann ich mit einem i5 11600k auf einem B560A Chipsatz per UEFI den allcore Turbo auch erhöhen? Der Multiplikator im max auf einem Kern steht ja auf 49. Und wenn das möglich ist, braucht es dafür dann aber möglicherweise doch ein bestimmtes B560 Board?
Lieben Dank für deine Hilfe!

"Darf ich noch mal Fragen, was du jetzt genau kaufen möchtest?"
Danke Dir auch nochmal ausdrücklich. Du bleibst ja doch am Start. :-)

Es soll werden und ist reserviert bei CSV-direkt zur Abholung einschließlich bis Montag:
Intel Core i5-11600K, 6C/12T, 3.90-4.90GHz für 242,32€
GIGABYTE B560M DS3H für 85,69€
DDR4RAM 2x 8GB DDR4-3200 Crucial Ballistix 82,10€
-------------
Summe: 411,12€
-------------
und siehe da: Am Ende ist es ja dann doch der schnellste 6Kerner von Intel geworden ganz ohne F-Suffix und aktivierter integrierter Grafikeinheit. Schade nur, dass der sich i5 schimpft. Naja, dafür ist es aber der größte i5.
Intel Celeron 366Mhz @ 433Mhz (1999) |AMD Athlon Thunderbird ~1.2Ghz (2002) | AMD Athlon II x2 4200+ 2,2Ghz (2006) | AMD Phenom II 955BE 4,0Ghz (2010) | Intel i7 2600k 4,5 Ghz (2014) | Intel i5 11600k 4,9Ghz

So sieht es aus. Und seit meiner 8800gt, die ich echt ewig Bespielen konnte und auch tat, war ich zumeist im GPU Limit. Und das war so ab 2008. Eigentlich konnte ich zu jeder Zeit irgendwie doch recht gut mitspielen. Ich hab halt im Schnitt 1-2 Jahre länger auf meine Hardware gewartet und z.B den Phenom II und i7 dann günstig gebraucht gekauft. Wozu die Erinnerung? hm *grübel* Die zwei youtube Videos zum Jubiläum der PCGH. Ey, das triggerte mich stark. Klar hatte ich die Erste Ausgabe der PCGH und sogar an das Hardware Special in dieser PC Games Ausgabe konnte ich mich gut Erinnern. In 2006 hatte ich 2 riesen Stapel nur PCGH Printausgaben zum größten Teil mit DVD. Ich war genau die Zielgruppe von der Fachzeitschrift PCGH. Ich bin halt nie ein Enthusiast geworden. Dazu fehlte mir ja auch immer das Geld. Ich bin am anderen Ende der PCGH Leserschaft geblieben. Der "Preis/Leistungs-Tipp" Käufer, der nach FPS/€ einkauft und selbst bei diesen zB. Mittelklasse Grafikkarten zumeist doch noch knapp nen Jahr warten musste, bis diese Grafikkarte dann im für mich annehmbaren Preisbereich von um die guten 200€ ankam. Und dann habe ich zugeschlagen. Also wozu die Erinnerung? Ich feier hier mit diesem Prozess, mit meinem Upgrade, mit meiner ausgeprägten Mitteilsamkeit, gerade auf meine Art und Weise, vielleicht noch eins, zwei Tage lang, unser 20. Jubiläum mit der PC Games Hardware Redaktion und dem PC Games Hardware Extrem Forum. Toller Anlass. Hoffentlich dann in ein paar Tagen mit nem neuen, gut funktionierenden System.


Und auch nochmal Danke für den Tipp mit dem Speicher. Zum Arbeitsspeicher musste ich mir mal so gar keine Gedanken machen.

Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So. Also mein neuer Intel i5 11600k auf dem Gigabyte B560A DS3H mit 16GB RAM Crucial ist nun verbaut.
Meinen Dark Rock Pro 3 konnte ich auch ohne Probleme montieren.

Win10 hat auch keine Probleme gemacht. Ich konnte einfach MB, Prozessor und Ram tauschen und dann Treiber installieren und es läuft dem Anschein nach mit der alten Installation.

Beim Cinebench R20 gibt es schon die erste Auffälligkeit:

Den Single Core CPU Test besteht mein System mit knapp 600 Punkten bei 60° Celsius.
Den Multicore CPU Test besteht das neuen System in den ersten 3 Durchläufen mit gut 4300Punkten bei stätig steigender CPU Temperatur von 72° - bis knapp 80° Celsius. Beim 4-5 Durchlauf hingegen scheint die CPU schon zu drosseln. Sobald die Temperatur über 80° geht, fallen die CPU Temperatur immer wieder kurz unter 60° und steigen dann sofort wieder auf 80°. Die Cinebench Multicore Test Ergebnisse liegen dann auch bei um die 3800 Punkte für den 4 und 5 Durchlauf. Alle 5 Durchläufe beim Cinebench habe ich so schnell wie mir möglich hintereinander gestartet.

Ist das ein normales Verhalten? Mein DRP3 kühlt nach Last dann fasst instant auf 42° und kühlt im idle bei um die 35° Celsius.

Grüße!
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Schwankungen haben nichts mit der Temperatur zu tun, sondern mit einer Leistungsaufnahme was vom Mainboard begrenzt wird. Das wird aber in einem Game kaum der Fall sein, da in einem Game eher die Grafikkarte limitieren wird und so der Prozessor solch eine hohe Leistungsaufnahme wie in CR20 nicht erreichen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten