• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kaufberatung MB+RAM, Intel i5 10600KF

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo liebe Community!

Nach 7 Jahren ist es nun endlich soweit. Ich bin ein Kind der PC Games Hardware und ja nun auch des PC Games Hardware Extrem Forums. Ich lese immer still und heimlich mit und hab selten redebedarf. Dennoch seid gegrüßt und versichert, dass ich schon jetzt eine innige Beziehung zu Euch habe nach einem Leben mit meiner Liebe zur PC Hardware.

Ich rüste auf!
Ich bin einer dieser i7 2600K (4,5Ghz, 16GB RAM, 1080) Typen, die ganz gelassen auf den Moment warten, das System zu wechseln. Nun ist er gekommen. 199€ für den Intel i5 10600KF Box direkt zum Abholen bei A-com Berlin hier bei mir um die Ecke.
Mein Moment!

Weiter verwendet wird das Netzteil Be quiet! 630W, SanDisk 256SSD, GTX1080, Gehäuse, Peripherien, 1080p Monitor.

Nun zu meiner Frage: Welches MB und welchen RAM aus dem Angebot von acom-pc.de Berlin sollte ich denn kaufen? A-com Berlin ist ein kleiner feiner PC Laden hier in Berlin, der auch schon lange lebt und gute Preise hat. Der online-Auftritt Ist aber furchtbar. Ich spare mir so die Versandkosten und zahle beim direkten Abholen im Laden meist kaum drauf . Auch aus ideellen Gründen kaufe ich priorisiert dort ein.

Mögt ihr mich unterstützen beim Vergleichen der Preise und Angebote bei Arbeitsspeicher und Hauptplatine in diesem Laden?
Natürlich steht vor all dem die Frage, welches MB und welchen RAM das Beste für mich währen. Irgendwann will ich übertakten und die Entscheidung dazu fällt meist schneller, als ich gucken kann. Plan ist, zeitnahe einen fetten Luftkühler drauf zu schnallen und dann erstmal zu gucken, was mit der CPU geht. Ich habe um die 180€. Zur Not auch ein bisschen mehr.

Wie wäre es mit diesem Arbeitsspeicher?

Und diesem Mainboard?

Oder doch bei cyberport einkaufen?



Liebe Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Hmmm, 180€ ist etwas knapp.
Für deinen "K" Prozessor sollte es natürlich auch ein "Z" Board werden.

Für 200€ bekommst du 16GB DDR4 RAM
+ ein sehr günstiges Z490 Board
als Minimalausstattung :hmm:
 

Mottekus

Software-Overclocker(in)

Leg die 2 Euro drauf und hab sowohl mehr Takt als auch bessere Timings. (habe jetzt nur nach bei a-com-pc lagernden RAM geschaut)

Bei anderen Händlern bekommst du, wie oben aufgezeigt durch chill-eule, deutlich mehr für dein Geld.
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja. hab es auch gerade gesehen. 7 Jahre vergehen und alles ist beim alten. Das war mir fast schon klar. Deutlich teurere MB bei Intel weil wie zum Beispiel Z Boards Zwang zum Übertackten.
CSVdirekt
Gigabyte Z590M für 137, 89€

Zu CSVdirekt kann ich auch hinfahren und abholen. Ist auch ein kleiner feiner Laden hier in Berlin.


Diesen Arbeitsspeicher für 82,30€ mit minimal höheren tackt?

oder diesen für 79,90€?

Klingt irgendwie so, als ob ich einen Unterschied niemals merken würde.. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Crucial, definitiv! :nicken:
Sind ja nur 2€ Unterschied.

G.Skill macht auch guten RAM, aber der "Aegis" ist mehr so "nur okay"...

Aber das Crucial Kit macht höchstwahrscheinlich auch 3600Mhz mit, ohne großen Aufwand.
Also kaufen und dann aufdrehen ;)

Klappt sogar mit Vollbestückung, siehe meine Signatur :D

PS: Beim Board halte ich mich mal zurück, außer: Generell hat Gigabyte ja meistens gute Boards :ka:
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Perfekt! Auch in Vollbestücken? nice

Der Schritt steht ja eh mit auf meinem Plan. Also werden es die Crucial.

Na dann mal morgen früh ab zu CSVdirekt und danach zu Acom und dann geht es endlich los.
Ob ich mit diesem neuen System dann auch wieder 7 Jahre fahren kann?

Oder wird das vielleicht mein letzter Halbleiter basierter CPU? ^^

Geht denn viel mehr mit guter Optimierung vom RAM und CPU Timings und Tackt mit dem System im Vergleich zu stock?
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hätte da noch eine Frage:

Könnte ich im Zweifel meine alte Windows 10 Installation für den 2600K nutzen für das Upgrade auf den 10600k?
Macht das heute noch genau soviel Probleme wie damals? Sollte ein aktuelles Windows 10 das nicht mittlerweile abhaben können? Brauche ich zwingend eine Neuinstallation von Windows 10 dafür?

Das würde mir ja so viel Zeit ersparen.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Geht denn viel mehr mit guter Optimierung vom RAM und CPU Timings und Tackt mit dem System im Vergleich zu stock?
Merken tu ich von meinem RAM Tuning quasi null, in Game :D
Ich habs gemacht weils ging und die Benchmarkbalken länger wurden :devil:

Könnte ich im Zweifel meine alte Windows 10 Installation für den 2600K nutzen für das Upgrade auf den 10600k?
Also umbauen und dann die SSD wieder anklemmen wäre auch mein erster Versuch.
Wenn die Kiste bootet ist das schon mal die halbe Miete, dann bügelst du noch die passenden Treiber drüber und fertig.
Ist bei weitem nicht mehr so problematisch wie Früher™
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ah nice. Ja! Probieren geht über studieren. Bleib ich mal gespannt, ob das ein einfaches Upgrade wird.

Um wie viel länger werden die Balken denn so? :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Ja. hab es auch gerade gesehen. 7 Jahre vergehen und alles ist beim alten. Das war mir fast schon klar. Deutlich teurere MB bei Intel weil wie zum Beispiel Z Boards zwang zum Übertackten.
Es hat sich schon sehr viel getan, da AMD jetzt wieder mit im Spiel ist.

Zumindest Ram OC hat Intel jetzt auch auf den anderen Chipsätzen freigegeben.


Ob ich mit diesem neuen System dann auch wieder 7 Jahre fahren kann?
Die Chance dafür stehen sehr hoch, vor allem wenn du noch in der Monitorauflösung hoch gehst.
Geht denn viel mehr mit guter Optimierung vom RAM und CPU Timings und Tackt mit dem System im Vergleich zu stock?
vlt hilft dir das Video als Anhaltspunkt:

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Du wirst wahrscheinlich sowieso die meiste Zeit im GPU Limit sein und da wird der Unterschied bei Null sein.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Um wie viel länger werden die Balken denn so?
Beim RAM Tuning hab ich nur den AIDA64 Cache & Memory Benchmark betrachtet.
Die Bandbreite, bzw. Datenübertragung steigt grob um 10% von 3200Mhz zu 3600MHz.
Wenn man die Timings beibehalten oder sogar noch optimieren kann, dann sinkt auch die Latenz ein wenig, grob um 5%

*inderfundgrubekram*
Hier einmal mein RAM @Stock:
1627593086811.png

Und hier aktuell mit 3600MHz und optimierten Timings (und Diablo3 im Hintergrund offen :ugly:)
1627593125894.png

(Ohne Hintergrundlast sind die Werte natürlich noch mal ein Stück besser :D)

Aber wie gesagt, in meinen Games und meinen Settings merk ich davon nüscht :crazy:
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Nach dem Video komme ich ins zweifeln. So ähnlich hatte ich auch die letzten CPU Benchmarks, die ich gesehen habe, in Erinnerung. Eigentlich war die Entscheidung für Intel nie in Frage gestellt, da ich über die Jahre mehr vertrauen zu Intel aufgebaut hatte und es momentan auch wieder Probleme gab mit USB-Fehlern bei der HP Reverb G2 und zwar fasst ausschließlich mit AMD Systemen. Ich spiele sehr oft Dirt Rally 2.0 mit der Oculus Quest 2 und die Kompression über das USB Link-Kabel verschlechtert die Grafik dann doch zu stark. Für meine Rennausflüge ist daher die Anschaffung der HP reverb G2 gesetzt. Ich könnte aber auch Glück haben bei einem AMD System und diese Probleme treten bei mir dann nie auf.

Und dann kam mir eine Idee: Vielleicht doch lieber auf AMD umsteigen mit dem R5 5600x?

Ich könnte mir für nur 3,90€ für meinen Be quiet! Dark Rock Pro 3 auch eine AM4 Montagekit kaufen. Das würde bedeuten, dass ich keinen neuen Kühler mehr kaufen müsste. Ein neuer Dark Rock Pro 4 würde mich auch gleich wieder 73€ kosten.

Das Intel System mit dem i5 10600KF ohne Kühler würde mich 420€ kosten.
Das AMD System bei cyberport.de in Berlin-Mitte dann abzuholen gerade 483€.




Wenn das AMD System so wie rausgesucht passt, wären das nur 63€ mehr.

Wie ist das eigentlich genau mit Intels Unterstützung des PCIe 4.0 Standards? Läuft der i5 10600KF dann eigentlich auf den Grafikartenslot mit PCIe 4.0 Unterstützung oder habe ich dann wieder das gleiche Problem (was nie wirklich ein Problem war) mit den veralteten PCIe Standard wie bei meinem i7 2600k mit PCIe 2.0 und PCIe 3.0?

Intel System mit Dark Rock Pro 4 = 492€
AMD System mit vorhandenen Dark Rock Pro 3 = 487€

Wenn meine Rechnung auf geht, würde ich bei einem @stock um die 10% schnelleren AMD System praktisch 5€ weniger Geld ausgeben, hätte aber ein Restrisiko bezüglich der HP Reverb G2.

Wie würdet ihr das denn machen und passen die AMD Komponenten zusammen, die ich rausgesucht habe?
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
PCIe 4.0 gibts bei Intel erst mit der elften Core Generation.
Der 10600KF kann das nicht!
Ein Ryzen 5600X allerdings schon :nicken: (Mit einem Board der 500er Reihe)

Die Kombi aus dem Ryzen 5600X, dem Gigabyte Board und dem Crucial RAM ist super und dem Intel-Gespann mMn. definitiv vor zu ziehen. :daumen: Egal ob PCIe 4.0 oder nur 3.0...

Der 5600X ist @stock fast 20% schneller als der 10600K... guckst du hier ;)
Wenn du da dann noch den DRP3 drauf montieren kannst: geilo! :D
(Der gute Kühler ermöglicht dann da auch noch mal ein wenig Spielerei mit PBO :banane:)


Dem 10600KF kann man natürlich auch noch ordentlich die Sporen geben mit manuellem OC.
Ist dann halt auch Arbeit. :ka:

PS: Für den 10600KF brauchst du übrigens keinen DRP4, da kannst du bspw. auch den hier mit einrechnen:

Das Intel System ist so mit also günstiger, aber @stock auch langsamer und kommt dem 5600X nur mit Zuckerbrot und Peitsche näher.
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ups.

Der Dark Rock Pro 3 geht auch problemlos auf dem 10600KF. Sogar ohne neuen Montagekit. Damit hätte ich nicht gerechnet. Wie schön.

Somit bleibt das Intel System mit 420€ sogar klar günstiger als das vergleichbare AMD System. Bei zwar etwas geringerer Leistung, aber in Spielen eher eh nie zu merken + HP Reverb G2 Sicherheit.
Hmm *grübel*
*********************. Der AMD kann sogar bis zu 20% mehr? Also nehme ich, ohne nochmal Benchmarks zu gucken, den Schnitt von 15% Mehrleistung als wahrscheinlichste Wahrheit? Da sagt mein Nerdherz schon 'Greif zu!'

Man ey. Über Jahre bin ich voll auf Intel geeicht. Es kommt bei mir echt langsam an, was AMD da wirklich geleistet hat. Dass der Vorsprung dann doch so groß ist, zwischen dem R7 5600x und dem i5 10600k, hatte ich beim Release der Zen3 Prozessoren gar nicht realisiert. Mein Fazit, welches ich heraus las, war: Intel zwar knapp aber eindeutig geschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gucke mal einer an. Jetzt werde ich auch noch verarscht. Im Leistungsindex sind es doch nur 3% Mehrleistung. Und das meine ich doch. Und nach meinem Wissen ist die Bandbreite von PCIe 2.0 schon so hoch gewesen, dass eben auch nie wirklich fühlbare (knapp messbare) Unterschiede zu PCIe 3.0 auftraten. Eher zu erwarten ist ja dann doch, dass für mich die Begrenzung auf PCIe 3.0 bis zum nächstem Systemwechsel nie zum Problem wird.

Und meine Entscheidung für Intel basiert auch auf den CPU Tests der PC Games Hardware.
Praktisch beim Spielen gibt es einfach keinen Unterschied mehr und warum dann nicht getreu dem Motto: Preis/Leistung! PCGH Nerd sein hin oder her und ja ich werde eh versuchen das Maximum aus dem Chip zu quetschen. Ob Sinn oder Unsinn ist mir dann auch egal. Dennoch, als Leser der PCGH, bin ich auch darauf getrimmt, und das war immer auch mein Anspruch, das Beste aus meinem Geld zu machen, um mit möglichst wenig finanziellem Aufwand die beste Spielerfahrung zu haben.

Hier stehen mir gerade 420€ gegenüber 490€. Das sind 70€. Und am Ende des Tages und das @stock merke ich beim Spielen absolut keinen Unterschied. Und dann macht das AMD System eben keinen Sinn mehr und auch im Hinblick zur HP Reverb G2 fahre ich mit dem Intel System günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Oh verguckt. Ich sollt das mit meinen Genussmitteln am Abend lassen. Hab zum 11600k verglichen. :D

Und der würde mich 46€ mehr kosten.
Dann stehen exakt Intel 466€ gegenüber AMD 489€. Also €\ %LeistungsindexpunktSpiele:
Intel 5,33€ zu AMD 5,40€. Was mache ich hier. Ich rechne hier wegen 46€ bzw. 69€.

Der Intel 10600KF ist raus und der 11600K ist drin. Warum?
Sind 46€ bei 14% mehr Leistung. Tjo. was ein Prozess. Und für 69€ mehr gibt es halt AMD.
Die eigentliche frage bleibt: AMD oder Intel?

AMD und Intel sind mit ihrer Produktplatzierung maximal optimiert. Meine Erkenntnis ist stand heutiger Preise, dass bei dieser Frage das Geld gar keine Rolle spielt!

Irgendwie war die Tech-Presse beim Release zu zerreißend bei der 11er Generation von Intel aber wisst ihr was? Mein Dark Rock Pro 3 bändigt doch alles was @stock ist. Übertackten lasse ich bei dem Ding dann sein. Der wirkte sogar so mit der Brechstange gebaut, dass ich niemals darüber nachdachte den 11600k zu kaufen. Was soll das eigentlich?
Der scheint zu laufen (kaum negative Presse) und der Chip wird doch niemals beim Übertacken der CPU wirklich viel heißer? Irre ich mich? Im Grunde gehen mich die paar Watt, die er mehr verbraucht und die paar %Punkte Leistung nichts an. Der wird Laufen. Es ist einfach egal. AMD und Intel sind technologisch beide auf einen sehr ähnlichen Niveau.

Was mach ich denn jetzt? AMD oder Intel? LoL
Und für diese Entscheidung ist mir das HP Reverb G2 Argument einfach zu schwach.

Hab ich mich echt falsch erinnert an den Zen3 Release. Der 10600k wirkte auf mich immer attraktiv und fand es beim Sehen des Angebots für 200€ für 6 Kerne von Intel einfach unglaublich, was ich doch für ein billiges Hobby habe. So viel Mehrleistung für 200€ zum i7 2600k(4,5Ghz) sind irgendwie krass. 50% schneller.

Und nu sehe ich @stock für 46€ mehr, bekomme ich den 11600k mit 75% mehr Leistung.
ich gucke jetzt nach einem neuen Board. Übertackten ist raus im Intel Setup. Mal noch einen € sparen.


Macht statt 137€ fürs Board nur noch 83€. Also statt 466€ Intel mit Übertackten nun 412€ ohne.
Und das macht das AMD System 77€ teurer. Und im Grunde ist mir das alles peng. @stock und ohne Übertackten nehme ich auch das billigste Board. Sollte laufen.

Ich komme hier, glaube ich, nicht weiter.

Ich habe echt ein sehr sehr günstiges Hobby. Vor 7 Jahren, das war 2014 und zwei Jahre nach dem i7 2600k Release, habe ich gebraucht für CPU, 8GB Ram und MB genau 250€ ausgegeben. Und nun rüste ich für vielleicht 10 Jahre und tendenziell Länger für 412€ auf topaktuelle Neuware auf? Krasse Entwicklung. Das hier ist genau mein Moment! Und macht mich irgendwie traurig... weil: Eingebaut und läuft und nücht mit basteln. Macht ja eh keinen Sinn dann. Die Balken werden einfach zu lütt länger für meinen Geschmack. Einfach nix zu tun so wirklich und selber mit Hardware groß rumbasteln ist halt leider nicht. Irgendwie schade. Vor meinen i7 2600k hatte ich auch einen AMD Phenom X4 955BE auf 4,0Ghz. Den habe ich so Ende 2010 gekauft. Der war auch nicht so wirklich teuer damals und eher das Preis/Leistungs-Modell. In Erinnerungen an meine beiden Systeme und meinen Bezug zum Übertackten: Ich habe damit so viel wie möglich Euro sparen wollen. Das war mein Ziel und wurde erreicht. Und Heutzutage ist das einfach nicht mehr möglich. Den 10600KF und Luft maximal zu übertakten bei 420€ Gesamtpreis kaufen und somit 8€ mehr als für den @stock laufenden und ohne Übertackten immer noch schnelleren 11600k spart mir offensichtlich keinen Euro. Ein Z Board ist zu teuer. Übertackten ist bei Intel gerade deutlich teurer als ein System ohne. Verdrehte Welt. Irgendwie schade aber hey: 412€ ist echt billig auf eine Dekade.

Meine Entscheidung fällt glaub nun echt auf das Intel System und zwar wegen des Preises und drehe mich im Kreis. Und jetzt schaue ich mal, ob sich nicht nun nochmal ein paar Euro sparen lassen.

Krass. Tatsache. Das mache ich. Nach der Kaufberatung, danke dafür, sieht meine aktuelle Zusammenstellung wie folgt aus:

i5 11400F


Crucial RAM 2x8 3200

Gigabyte B560A

Macht 359€.
52€ kostet der i5 11600k mehr für 10% mehr Leistung gegenüber dem 11400F. Übertackten is ja eh nicht.
Irre ich mich?

In den Thread gestartet bin ich mit 380€ für den 10600KF leider da ja auch noch ohne übertakten. (96%)
Gelandet nach der Kaufberatung bei 359€ mit dem 11400F. (100%)
412€ für den 11600k ohne übertakten. (110%)
Für 420€ bekomme ich den 10600KF mit übertakten. (~110%)
466€ für den 11600K mit übertakten. (114?)
Und über allen steht der AMD R7 5600x zum übertakten mit 489€. (~120%)

Und wenn ich das so sehe, liegt mein sweetspot in Preis/Leistung dann doch beim 11600K mit Gigabyte B560M.
Ich hab die 412€; oh, die Preise bei CSV-direkt ändern sich wohl stündlich;
Ich habe die 407€ gerade und bekomme ein System, welches beim Spielen nur 13% langsamer ist als ein AMD Ryzen 9 5950X, dem heißesten Scheiß, den es fürs Spielen gerade so gibt und praktisch identisch schnell in Spielen performt. Womit ich mich wieder im Kreis drehe. Beim 11400F sollte das nahezu genauso sein.

Oder ganz rabiat: den 10400F. Der ist noch 50% schneller als mein 2600k und entfernt mich, denke ich, dann ja eigentlich auch weit genug von der 60fps Marke. Ich habe zwar ein 144Hz 1080p Monitor aber habe schon damals nie wirklich bei dem Monitor einen Unterschied zwischen 60Hz Vsync und 142fps cap freesync gesehen. Auf meinem LCD von Sony mit 42zoll läuft eh dann 1440p.

Macht mit älterem Board und das billigste was ich finden konnte 282€ für den 10400F.



Würde diese Zusammenstellung des Intel i5 10400F mit dem ASRock H470M passen oder gibt es bedenken?
Ich wäre damit dann 27% langsamer als mit dem fettesten Ryzen und nochmal 16% langsamer als das 407€ günstige Intel System, welches nur 13% langsamer ist als eben diese absolute High End CPU.

hm, *grübel*
 
Zuletzt bearbeitet:

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Vor nicht allzu langer Zeit wurde wegen 10% mehr Leistung aufgerüstet. Ich finde 10 bis teils sogar 20% mehr Leistung des Ryzen sehr beachtlich. In manchen Games lässt er sogar den 8 Kerner von Intel hinter sich.
Ich denke, wenn es nicht um 50 Taler geht, greift man zum AMD.
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
*Vor nicht allzu langer Zeit wurde wegen 10% mehr Leistung aufgerüstet.*

Das habe ich noch nie gemacht. Ich erinnere mich an Zeiten, da war gerade bei Grafikarten regelmäßig alle 2-3 Jahre eine Verdopplung der FPS Standard und das von Mittelklasse zu Mittelklasse im knappen 250€ Bereich. Ein System für 10% Leistung zu wechseln ist schon sehr enthusiastisch. Hast du da mal ein Beispiel, wann das jemals Sinn gemacht hat?

Und wenn man mal ganz ehrlich ist: Was ist denn in den letzten 4 Jahren im GraKa-Markt kaputt gegangen?
Vor 4 Jahren eine 6GB 1060 2 Monate nach Release für gut 230€ bekommen. Und heute bezahle ich für dieselbe 4 Jahre gebrauchte und im Besten Fall schön bespielte GraKa knappe 230€. Wie viel schneller ist denn gerade eine 3060Ti mit 8GB und zu welchem Preis denn direkt lieferbar besser vorbestellt zum Abholen zu morgen knappe 6 Monate nach Release ?
Nvidia, AMD und wir Graka Kunden haben diese Preisgestaltung mitgetragen und am Ende verdienen AMD und Nvidia am meisten damit. doch alle 2-3 Jahre knapp 300€ in eine neu Grafikarte zu investieren, lebe ich schon schon seit 20 Jahren so und hat immer gut geklappt. Und das ist ganz genau Heute auch mit diesen Preisschildern für mich in relativer Armut mit freundlicher Unterstützung der PCGH, gerade in den ersten 10 Jahren mit der PCGH-Print, scheinbar locker möglich. Ich warte halt länger und stell schon mal die Details auf hoch dann.


naja, 1060 6gb zu 3060 so knapp 2x mehr Leistung und 1060 6Gb zur 3060 Ti so gute 2,5x mehr Renderpower. Glaub, so eine Periode der Leistungssteigerung von 4 Jahre Graka-Entwicklung gab schon mal. Und nun zum Euro. Ich mag, wie früher, im Preisbereich 200€-300€ wildern und bekomme dafür eine 2080Ti. Diese ist auch relativ gut verfügbar. Läuft!

774,81€ bei caseking.


Hier in Berlin könnte ich zwei 3060 12GB bekommen. Eine für 599€ und die Andere für 689€. Ich mach mal best case und bekomme gleich heute eine davon nach Preisverhandlung für faire 480€. Verkaufe meine 1080 für für mich günstige 300€ und bezahle 180€. Also, so funktioniert ja der Gamer-Grafikkarten Markt nu schon seit Jahren und nochmal klarer auch nach ebay durch ebay Kleinanzeigen. Ich denke, es ist eine starke Minderheit, die das auch schon so seit Jahren machen. Ich habe meine gebrauchte billig 1080 letzten November für 230€ gekauft. Vor 2 1/2 Jahren eine billig 1060 3GB für 230€ beim Saturn um die Ecke. Heute ist eine Graka davon sogar mehr wert.

Heute ist es ein anderer graka Markt als früher über 2 Jahrzente. Die letzten 4 Jahren sind hochdynamisch und unterliegen anderen Regeln im Vergleich zu den 10 Jahren davor. Doch gerade in dieser Hinsicht ja klar und stark, forciert mitgestaltend der Marktentwicklung aller beteiligten Hersteller und Vertreiber hin zum eigenen Vorteil, ja klar auch gerade die Titan vorhersehbar und gewollt und provoziert, den Wertverfall einer Grafikkarte fast nahezu zu egalisieren, um mehr und mehr Konsumenten mehr Geld in den Händen zu lassen. Nvidia erntet nur die Früchte ihrer Saat und wir sind alle Teil davon. Eine starke Minderheit hier profitiert, ja auch wie ich, von der Marktsituation und sehen es so gelassen wie Nvidia und freuen uns über unsere schnellen billigen und gut verfügbaren Kunden 'äh ich mein Grafikkarten, da keiner die kauft und die einschlägigen Newsportale (bei mir PCGH*E, Google Feed, upday, youtube) sprechen nicht darüber!!? Ich höre immer nur.. ach wie schlimm und teuer und nicht kaufen... Was soll das? ::: Der Gebrauchtwarenmarkt ist Teil des Neuwarenmarkts. Nvidia mag das so haben. alles andere macht keinen Sinn. Der gesamte Gamer Grafikkarten markt wird seit Jahren mit Wert(€) aufgeladen. Schon klar beginnend mit der Titan. Und wir Kunden rechnen nicht mal öffentlich vor, dass ich am Preisschild im Laden erstmal meinen Verkaufswert der Alten Graka abziehe...

Für mich: Es ist mein Aufrüst Moment! Ein Beispiel: Ich bekomme für meine 1080 schnell 280€ und für meine 1060 3GB fix nochmal 170€. Lass ich mir 10 Tage Zeit bestimmt eher so 300€ und 200€. Ich mach das auch so nochmal, da ich erst bis zum 1.9. warten muss auf meine Grundsicherung, für 'hm *grübel* vielleicht 230€? Na mal schauen:


den würde ich mir einladen, kurzer Stresstest und dann läuft die bestimmt und kann ganz geschmeidig mit meiner *************** Hardware vom einen zum anderen Tag für 190€ eine 2080super fahren. Wo ist das Problem? Meine 1080 ist natürlich ein Gegenbeispiel, da diese Oberklassen Graka in 4 Jahren ja fasst nur noch ein gutes 1\4 wert ist. Was dem nahe kommt, wie wir es die ersten 13 Jahre seit Geburt der PCGH, stetig ja erlebten aber fälschlicher Weise zur Gewissheit erklärten, doch damals noch kein so starken Gebrauchtwarenmarkt hatten und wir ihn ja auch mit riesig machten.. ..und niemand spricht so richtig darüber und es wird einfach immer wieder empfohlen, jetzt keine Grafikkarte zu kaufen? Das verstehe ich nicht. Wisst ihr, ich mach das einfach mal vor. Das hier ist mein Aufrüst-Moment und versuche mit sparen und Waren schon zum 15. die vielleicht 200€ zu haben zum investieren in eine zum 16. 9. oder früher tolle 2080super.

Ach nee, lieber dann doch gleich die 3070 Ti zum dann eher 1.10. für mich und für die nächsten 3 Jahre zum Kurs effektiv von 519€. Vielleicht ja sogar ein top Custom Design. :)
Wo ist denn das Problem? Ja, ich weiß.. wenn mir dann kurz nach zwei Jahren zu einer ungünstigen Zeit die 3070ti kaputt geht und mir 420€ dann verloren gehen und eine Grafikkarte neu kaufen muss. dann bin ich erstmal natürlich am Arsch. Na dann toj toj toj, ist mir noch nie passiert. Ich will nicht wissen, wie lange die meisten 3070 Interessenten auch gerade von hier im Forum, schon lange Ihre 3070 haben, zu nem sogar noch besseren Kurs und effektiv Nvidia ihr versprechen zur Ankündigung mit 500€ für die 3070 schon lange gehalten hat.

Ist mir dann auch zu blöd. Ob ich mir zum 1.9. vielleicht lieber eine 2080Ti gönne? komm. Die 250€ bekomme ich angespart für diese Nummer. Eine 2080Ti finde ich bestimmt nicht so leicht dann für 750€. Aber vielleicht habe ich ja Glück und mache ein Schnäppchen.




*Der 11400F ist auch eine sehr gute Wahl :daumen:
Den kann man mit guter Kühlung/Board auch noch etwas tunen.*

kann ich das dann nicht auch mit dem selben MB auch mit dem 11600k machen?

So. Ich mach mich mal jetzt los zum Einkaufen.
Ich glaub, das hier wird eher eine Upgrade Tagebuch. Sorry für die Mischform. Sollte ich lieber den Titel meines Threads ändern und das Unterforum? Oder gleich einen neuen Thread machen? Das dokumentieren meiner Gedanken ist gerade sehr Hilfreich für mich und hilft mir stark bei meiner Entscheidungsfindung. Fühlt sich hier davon jemand gestört?
Somit nochmal Danke für Eure Hilfe! Gerne, wer Lust hat, kommentiert und hilft mit. Ich bin für jeden input dankbar. :-)

Ach. Ich hab mich nun für das Setup mit dem i5 11600k ohne Übertackten entschieden. Macht 411,12€ genau. Wenn ich heute nicht beim Schwarzfahren erwischt werde, bleibt es auch bei diesem Preis. Na mal schauen, was so Unterwegs passiert. *grins

Meine Grakas landen auch gleich mal in den Kleinanzeigen. Na da bin ich mal gespannt, was wann wie wo ich dafür bekomme.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wenn du den 11600K auf ein B560 Board schnallst, hast du dort die gleichen eingeschränkten Möglichkeiten wie mit dem 11400. RAM-Tuning und Powerlimits erhöhen/aufheben.

Aber den Multiplikator kannst du nicht frei erhöhen, also ist es sinnlos das "K" mit zu bezahlen :ka:
 

Mottekus

Software-Overclocker(in)
eventuell habe ich es überlesen, aber für den DRP 3 gibt es auch ein AM4 Montage-Kit.Kostet bei Mindfactory 3,86 €. Es müsste also nicht zwingend ein neuer DRP 4 für nen AMD-System her. So könnte man den DRP 4 aus der Rechnung rausnehmen (falls er drin war).
Nimmt man die CPU, Board (MSI B550 A-Pro) und das AM4-Montage-Kit von Mindfactory und kombiniert das mit deinem gewählten RAM bei CSV, so landet man bei ca. 454 €

Damit will ich dir jetzt nicht das Intel-System ausreden. Ist alles deine Entscheidung. Wollte nur auf die Optionen verweisen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für die Beiträge!

"Aber den Multiplikator kannst du nicht frei erhöhen, also ist es sinnlos das "K" mit zu bezahlen"

Klar ist das sinnvoll. Der i5 11600k hat @stock schon höhere Multiplikatoren eingestellt. Er tacktet weit höher als der i5 11400, soweit ich das verstanden habe. Macht bei 10% mehr Leistung für ~45€ für mich klar Sinn. Also ein Systemupgrade würde ich ja nie wegen 10% Leistung in Erwägung ziehen, gemessen an den Kosten. Aber für diese 10% Leistung gebe ich dann schon gerne ~45€ mehr aus und damit macht der i5 11600K in meinen Augen als einziges Sinn. Mein Budget waren zu Beginn auch um die 380€ und mit 411,12€, also 31,12€ mehr Investition in mein neues System für das K-Modell, fühle ich mich am wohlsten. Das ist nach reichlicher Überlegung nun mein Sweetspot, gemessen an meinem Budget. Das K mit zu bezahlen, macht klar Sinn für 10% mehr Leistung. Oder irre ich mich da bei meinen Feststellungen?

", aber für den DRP 3 gibt es auch ein AM4 Montage-Kit"

Ja, das hast du überlesen. Bei den 489€ für das AMD Ryzen 7 5600X System ist schon nur das DRP3 Montagekit mit eingerechnet. Mein Dark Rock Pro 3 wird in jedem Falle weiter verwendet. Beide Systeme haben auch bei meinen verwendeten Shops ein paar € Aufschlag zwecks Ware heute vor Ort abholen und eine Geizhals-Zusammenstellung inkludiert ja nicht die noch anfallenden Versandkosten.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Games lässt er sogar den 8 Kerner von Intel hinter sich.
Das wäre mir neu... :D

Ich sehe kaum ein Unterschied sollte ein Game als Beispiel 6 Kerne nutzen, aber wenn dann doch alle 8 Kerne genutzt werden, sieht es wieder anders aus. Ganz davon abgesehen wird der Unterschied nur im GPU-Limit kaum ein Unterschied ergeben, im CPU-Limit sieht es da auch anders aus und in Games wo es auch auf den Singelcore ankommt.

Ein System muss auch nicht zwingend über 4,6 GHz anliegen haben, damit die Grafikkarte voll ausgelastet wird.
Bedenke auch das Testseiten Prozessoren, mit der Intel Spezifikation testen und hier besonders mit einem K-Prozessor einiges rausgeholt werden kann.

@DorianGray
Denke dran, mit einem F Prozessor muss immer zwangsläufig eine Grafikkarte verbaut sein, da solch ein Prozessor keine integrierte Grafikeinheit hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das K mit zu bezahlen, macht klar Sinn für 10% mehr Leistung. Oder Irre ich mich bei meinen Feststellungen?
K-Prozessor ist schneller als ohne K, aber es kommt noch dazu, das du den Prozessor auf alle Kerne mit dem max. Boost Takt laufen lassen kannst (sofern es mit der Spannung und Temperatur passt) und dein Prozessor so noch ein ticken schneller wird. Das wird weder mit dem F, noch ohne K möglich sein. Wobei es die Prozessoren auch mit KF gibt, dann wäre es wieder was anderes, aber auch wiederum ohne iGPU.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Wenn dein Budget es zulässt, warum nicht den 11600K :ka:
Ganz zu Anfang war dein Budget halt eher knapp(er)

Darf ich noch mal Fragen, was du jetzt genau kaufen möchtest?
11600K + welches Board und welchen RAM?

Hab irgendwie den Überblick verloren :D
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Das wäre mir neu... :D
OK, hatte noch die Tests gegen den 10700k im Kopf.
Natürlich PCGHlike @ Stock. Da fällt mir auf, dass ich keine Ahnung hab, wie die neuen Intel überhaupt abschneiden. Der Hardwaremarkt ist aber auch langweilig zur Zeit.

Ganz davon abgesehen wird der Unterschied nur im GPU-Limit kaum ein Unterschied ergeben, im CPU-Limit sieht es da auch anders aus und in Games wo es auch auf den Singelcore ankommt.
Klar, ist ja auch logisch. Aber so ein CPU Limit ist schnell geschaffen.
 
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
"Denke dran, mit einem F Prozessor muss immer zwangsläufig eine Grafikkarte verbaut sein, da solch ein Prozessor keine integrierte Grafikeinheit hat."

Jup, hab hier immer eine Radeon HD7700 1GB und ne GTX 660Ti 2GB rumliegen. Die sind mir zu schade zum Verkaufen oder Verschenken. So alte Dinger haben immer ein mal pro Jahr dann doch aus irgend welchen Gründen auch immer ihren Einsatz. Die bringen ja auch nicht mehr wirklich Geld und Platz in meiner 53m² 2-Raum-Wohnung nehmen sie auch nicht weg. Ich habe meine iGPU des 2600k in den 7 Jahren nicht ein mal genutzt. Das reicht mir als empirischer Beleg, so ganz wissenschaftlich über die Jahre mit dem Wert 0 belastbar, dass ich auch für 1€ Ersparnis darauf verzichten kann und auch bei F-Modellen zu greife. Ja, das ist zwar sehr absolut und mit der Option in Hardware schwer zu begründen, da die iGPU den 1€ immer wert ist , aber in meinem speziellen Anwendungsfall mit meinen Individuellen Erfahrungen eben dann doch gespart werden kann, da bei diesen sich fasst stündlich ändernden Preisen von CPU, MB und RAM im einstelligen Euro Bereich, dann doch eine F-CPU von Intel ohne iGPU mir mehr Möglichkeiten beim Planen und Erarbeiten meines Upgrades gaben. Am Ende geht es um Centbeträge, die in Summe und gerade beim Gegenrechnen von Versandkosten und Shopaufschlägen den Ausschlag gaben für meine endgültige Entscheidung.

"Das wird weder mit de[n] F ... [CPUs]"

Soweit ich das verstanden habe, kann alles, was die K-CPU kann, dann auch die KF-CPU und jede nonK-CPU das, was ein F-CPU kann, außer natürlich ein Bild auf einen Monitor ausgeben. Bei der F-CPU ist halt die iGPU deaktivert. Punkt. Das sollte die Fähigkeit eines K-Modells zum allcore Tackt steigern nicht beeinträchtigen.

Aber danke für diesen interessanten Aspekt! Es folgt darauf die konkrete Frage: Kann ich mit einem i5 11600k auf einem B560A Chipsatz per UEFI den allcore Turbo auch erhöhen? Der Multiplikator im max auf einem Kern steht ja auf 49. Und wenn das möglich ist, braucht es dafür dann aber möglicherweise doch ein bestimmtes B560 Board?
Lieben Dank für deine Hilfe!

"Darf ich noch mal Fragen, was du jetzt genau kaufen möchtest?"
Danke Dir auch nochmal ausdrücklich. Du bleibst ja doch am Start. :-)

Es soll werden und ist reserviert bei CSV-direkt zur Abholung einschließlich bis Montag:
Intel Core i5-11600K, 6C/12T, 3.90-4.90GHz für 242,32€
GIGABYTE B560M DS3H für 85,69€
DDR4RAM 2x 8GB DDR4-3200 Crucial Ballistix 82,10€
-------------
Summe: 411,12€
-------------
und siehe da: Am Ende ist es ja dann doch der schnellste 6Kerner von Intel geworden ganz ohne F-Suffix und aktivierter integrierter Grafikeinheit. Schade nur, dass der sich i5 schimpft. Naja, dafür ist es aber der größte i5.
Intel Celeron 366Mhz @ 433Mhz (1999) |AMD Athlon Thunderbird ~1.2Ghz (2002) | AMD Athlon II x2 4200+ 2,2Ghz (2006) | AMD Phenom II 955BE 4,0Ghz (2010) | Intel i7 2600k 4,5 Ghz (2014) | Intel i5 11600k 4,9Ghz

So sieht es aus. Und seit meiner 8800gt, die ich echt ewig Bespielen konnte und auch tat, war ich zumeist im GPU Limit. Und das war so ab 2008. Eigentlich konnte ich zu jeder Zeit irgendwie doch recht gut mitspielen. Ich hab halt im Schnitt 1-2 Jahre länger auf meine Hardware gewartet und z.B den Phenom II und i7 dann günstig gebraucht gekauft. Wozu die Erinnerung? hm *grübel* Die zwei youtube Videos zum Jubiläum der PCGH. Ey, das triggerte mich stark. Klar hatte ich die Erste Ausgabe der PCGH und sogar an das Hardware Special in dieser PC Games Ausgabe konnte ich mich gut Erinnern. In 2006 hatte ich 2 riesen Stapel nur PCGH Printausgaben zum größten Teil mit DVD. Ich war genau die Zielgruppe von der Fachzeitschrift PCGH. Ich bin halt nie ein Enthusiast geworden. Dazu fehlte mir ja auch immer das Geld. Ich bin am anderen Ende der PCGH Leserschaft geblieben. Der "Preis/Leistungs-Tipp" Käufer, der nach FPS/€ einkauft und selbst bei diesen zB. Mittelklasse Grafikkarten zumeist doch noch knapp nen Jahr warten musste, bis diese Grafikkarte dann im für mich annehmbaren Preisbereich von um die guten 200€ ankam. Und dann habe ich zugeschlagen. Also wozu die Erinnerung? Ich feier hier mit diesem Prozess, mit meinem Upgrade, mit meiner ausgeprägten Mitteilsamkeit, gerade auf meine Art und Weise, vielleicht noch eins, zwei Tage lang, unser 20. Jubiläum mit der PC Games Hardware Redaktion und dem PC Games Hardware Extrem Forum. Toller Anlass. Hoffentlich dann in ein paar Tagen mit nem neuen, gut funktionierenden System.


Und auch nochmal Danke für den Tipp mit dem Speicher. Zum Arbeitsspeicher musste ich mir mal so gar keine Gedanken machen.

Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

DorianGray

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So. Also mein neuer Intel i5 11600k auf dem Gigabyte B560A DS3H mit 16GB RAM Crucial ist nun verbaut.
Meinen Dark Rock Pro 3 konnte ich auch ohne Probleme montieren.

Win10 hat auch keine Probleme gemacht. Ich konnte einfach MB, Prozessor und Ram tauschen und dann Treiber installieren und es läuft dem Anschein nach mit der alten Installation.

Beim Cinebench R20 gibt es schon die erste Auffälligkeit:

Den Single Core CPU Test besteht mein System mit knapp 600 Punkten bei 60° Celsius.
Den Multicore CPU Test besteht das neuen System in den ersten 3 Durchläufen mit gut 4300Punkten bei stätig steigender CPU Temperatur von 72° - bis knapp 80° Celsius. Beim 4-5 Durchlauf hingegen scheint die CPU schon zu drosseln. Sobald die Temperatur über 80° geht, fallen die CPU Temperatur immer wieder kurz unter 60° und steigen dann sofort wieder auf 80°. Die Cinebench Multicore Test Ergebnisse liegen dann auch bei um die 3800 Punkte für den 4 und 5 Durchlauf. Alle 5 Durchläufe beim Cinebench habe ich so schnell wie mir möglich hintereinander gestartet.

Ist das ein normales Verhalten? Mein DRP3 kühlt nach Last dann fasst instant auf 42° und kühlt im idle bei um die 35° Celsius.

Grüße!
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Schwankungen haben nichts mit der Temperatur zu tun, sondern mit einer Leistungsaufnahme was vom Mainboard begrenzt wird. Das wird aber in einem Game kaum der Fall sein, da in einem Game eher die Grafikkarte limitieren wird und so der Prozessor solch eine hohe Leistungsaufnahme wie in CR20 nicht erreichen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten