iPhone mit USB-Typ-C: 2023 könnte es soweit sein

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu iPhone mit USB-Typ-C: 2023 könnte es soweit sein

Das iPhone könnte 2023 endlich USB-Typ-C bekommen. Apple hatte sich lange gewehrt, den eigenen Standard Lightning aufzugeben, aber nachdem die iPads nach und nach umgestellt wurden, glaubt ein Analyst an den Wechsel beim iPhone 15.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: iPhone mit USB-Typ-C: 2023 könnte es soweit sein
 

Lantis86

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Apple befürchtete nur Umsatzeinbußen, da sie ihre überteuerten Ladegeräte nicht mehr verkaufen können wenn sie Lightning aufgeben.

Erstaunlich und zugleich eine Frechheit das sie sich so lange dagegen wehren konnten.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Apple befürchtete nur Umsatzeinbußen, da sie ihre überteuerten Ladegeräte nicht mehr verkaufen können wenn sie Lightning aufgeben.
Was hat denn das Ladegerät mit dem Lightning-Anschluss zu tun? Mein Telefon hängt zum laden an einer Steckdosenleiste mit USB-Anschluss bzw. liegt auf einem Wireless Charger. Beide Geräte haben eine Apple-Fabrik noch nie von innen gesehen.
 

Kronock

Kabelverknoter(in)
Die Ladegerätseite des Kabels hat schon seit irgendwas zwischen 5-10 Jahren USB. Nur der Stecker, der ins Endgerät geht ist Lightning. Was seine Nachteile hat, weil USB von der Datenübertragungsrate Lightning über die Jahre abgehängt hat, wenn man denn ein Kabel zur Datenübertragung verwendet. Allerdings hat USB und auch USB-C den Nachteil, dass die Hauptfunktion eines Steckers nämlich das Stecken und mechanischen Kontakt herstellen, Lightning unterlegen ist. Lightning sitzt fester, flutscht besser, rutsch nicht so leicht raus.

Rein mechanisch ist Lightning der bessere Alltagsstecker.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wenn Apple unbedingt auf Lightning besteht, dann können sie den auch zusätzlich zu USB C verbauen und ihr Problem ist gelöst.

Was hat denn das Ladegerät mit dem Lightning-Anschluss zu tun? Mein Telefon hängt zum laden an einer Steckdosenleiste mit USB-Anschluss bzw. liegt auf einem Wireless Charger. Beide Geräte haben eine Apple-Fabrik noch nie von innen gesehen.

Wenn eine Firma Lightning nutzen möchte, dann müssen sie an Apple Lizenzgebühren bezahlen. Da kommt jährlich ein schöner, einstelliger, Milliardenbetrag zustande. Dieses Geld kann Apple langfristig abschreiben. Da die Hersteller das auf ihre Produkte schlagen, wird es langfristig billiger.

Scheiß USB C. Ich habe mittlerweile 3 Geräte wo in der Buchse das Blättchen gebrochen ist. Kann ich alle wegwerfen. USB C ist viel zu anfällig als strapazierter Ladeanschluss.

Wie hast du denn das hinbekommen? Hast du da einen Schraubenzieher reingesteckt?

USB C ist eigentlich auf 10.000 An- und Absteckvorgänge spezifiziert und so entwickelt, dass zuerst der Stecker kaputtgeht und nicht die Buchse.
 

keinnick

Lötkolbengott/-göttin
Wenn eine Firma Lightning nutzen möchte, dann müssen sie an Apple Lizenzgebühren bezahlen. Da kommt jährlich ein schöner, einstelliger, Milliardenbetrag zustande. Dieses Geld kann Apple langfristig abschreiben. Da die Hersteller das auf ihre Produkte schlagen, wird es langfristig billiger.
Ich kann Dir nicht folgen. In meinem Post ging es darum, dass das Lightning-Kabel nichts mit dem Ladegerät zu tun hat (siehe Post davor, in dem es um überteuerte Ladegeräte ging). Woher holst Du jetzt die Lizenzgebühren? Das Lightning-Kabel funktioniert an jedem USB-Anschluss. Da zahlt niemand irgendwas an Apple, sonst könnte ich mein Telefon nicht in jedem ICE oder an einer 0815 China-Powerbank laden.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Wenn die Buchse leicht verdreckt ist und du steckst das Kabel rein. Z.b. durch etwas Sand vom Strand oder Fussel aus der Hosentasche.
Sorry, aber ich kann das nicht nachvollziehen.
Selbst wenn sich ein Fremdkörper darin befindet, schaut man vorher hinein und entdeckt ihn
Und nachdem dir das passiert ist, schaust du doch noch viel genauer hin, oder nicht? Damit das nicht noch mal passiert.
 

Maddoc6

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sorry, aber ich kann das nicht nachvollziehen.
Selbst wenn sich ein Fremdkörper darin befindet, schaut man vorher hinein und entdeckt ihn
Und nachdem dir das passiert ist, schaust du doch noch viel genauer hin, oder nicht? Damit das nicht noch mal passiert.
Sorry aber ich stecke mein Smartphone einfach an, ich gucke doch nicht jedesmal vorher in die Buchse. Vor allem da ich es meist abends am Bett anstecke, wo es eh finster ist.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie schafft man das?
Mit Gewalt natürlich.

So, wie bei den flachen USB - 3.0 Steckern.
Da hab ich tonneweise abgebrochene Stecker gesehen.

Gut, die waren auch kritsch konstruiert.

Oder Mikro USB.
Die kaputten Handys kann ich gar nicht zählen, die die Kunden im Service angeschleppt haben.

"Runtergefallen ist das aber noch nie", war meist der erste Satz.
Kann es ja auch nicht sein, der Mittelsteg wurde mit roher Gewalt vorher ausgebrochen.

Wie man einen symmetrischen Stecker zerstören kann, ist mir allerdings unklar.

An stabilsten sind nach wie vor die gestapelten USB 3 - Buchsen - klobig und unzerstörbar.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Oder Mikro USB.
Die kaputten Handys kann ich gar nicht zählen, die die Kunden im Service angeschleppt haben.
Der ist echt grotte.
Letztendlich gibt es keinen USB Stecker, der mich wirklich überzeugt.
Type C ist schon gut aber er könnte griffiger sein, also etwas größer, fester, stabiler, usw.
Gerade wenn man da mal 240 ´Watt oder so durchschicken will.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Wie schafft man das?
Ist mir bisher nur beim S20Fe passiert. Und da hatte das Ding von jetzt auf gleich das Schnellladen eingestellt und Datentransfer ist nicht mehr möglich: kurze Recherche ergab das dies ein bekanntes Problem bei dem Teil ist.

Generell finde ich es gut sich auf einen Standard zu einigen.
Ich kann Dir nicht folgen. In meinem Post ging es darum, dass das Lightning-Kabel nichts mit dem Ladegerät zu tun hat (siehe Post davor, in dem es um überteuerte Ladegeräte ging). Woher holst Du jetzt die Lizenzgebühren? Das Lightning-Kabel funktioniert an jedem USB-Anschluss. Da zahlt niemand irgendwas an Apple, sonst könnte ich mein Telefon nicht in jedem ICE oder an einer 0815 China-Powerbank laden.
Ja aber wenn alle auf Lightning wechseln würden und dies an ihrem Smartphone verbauen kostet es Lizenzgebühren. Und es geht auch darum, daß Apple eben spezielle Kabel benötigt, laut EU muss reines USB passen. Apple hätte auch Lightning open Source machen können...haben Sie aber nicht. Alles in allem hat Apple die letzten Jahre daran extra verdient....jammern müssen die nun nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

accordingdusky

Schraubenverwechsler(in)
Was gibt es da großartig an Überzeugungsdienst von einem USB Stecker. Klingt vielleicht outdated aber muss man wirklich diskutieren wie griffig ein USB-C Stecker ist...
 

bloodycorrey

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ohhhhhhhhh, da weint aber Apple jetzt ganz, ganz böse, weil die dann einfach kein normales USB Kabel mehr für 100€ verkaufen können .....
 
Oben Unten