• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Hi,

ich überlege gerade eine PCIe-Soundkarte nachzurüsten, da mein Onboard-Sound nicht mehr richtig funktioniert. Dieser Onboard-Sound piept irgendwie zwischendurch, auch beim Mikrofon kommen sehr außergewöhnliche Störgeräusche. Liegt nicht am Headset/Mikrofon, da bei anderen Computern diese Fehler nicht auftreten.

Nun wollte ich eine Soundkarte aufrüsten. Diese muss einen PCIe x1-Stecker haben, da mehr in mein Mainboard nicht reinpasst.

Habe so geplant 30 - 50€ auszugeben. Welche wäre da zu empfehlen? Ich bin zwischendurch auch auf Soundkarten gestoßen, die zwei Eingänge haben. Was heißt das?

Besonders große Ansprüche habe ich eigentlich nicht. Ich spiele, höre hier und da Musik und mache noch ein bisschen Videobearbeitung.

Gefunden habe ich spontan diese hier:
Creative Sound Blaster Audigy FX retail, PCIe (70SB157000000) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
ASUS Xonar DGX, PCIe x1 (90-YAA0Q0-0UAN0BZ) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Sind die gut oder gäbe es da bessere Alternativen?

Ebenfalls frage ich mich, ob eine solche Soundkarte die Kühlung der Grafikkarte beeinflusst, wenn ich für die Soundkarte den Slot direkt unter der Grafikkarte nehme. Ich brauche nämlich beide PCIe x1-Slots des Mainboards. Einen Slot eben für die Soundkarte und den anderen für eine USB 3.0-Karte. Meine Grafikkarte ist eine MSI GTX 960.

Ich würde mich über Antworten sehr freuen :)

MfG
Georg
 
D

Dr Bakterius

Guest
AW: Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Generell sollte eine Xonar DGX da völlig reichen. Könnte je nach Karte ( USB ) Gehäuse + Gehäuselüfter natürlich etwas eng werden, wenn würde ich dann eher die Xonar direkt darunter verbauen da die als Low Profile noch genug Luft vorbei lässt. Ich würde ja eher anstatt einer USB Karte eher einen aktiven USB 3.0 Hub nehmen
 

nonamez78

Freizeitschrauber(in)
AW: Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Die Xonars mag ich persönlich nicht, da es auch Realtek Chips sind, zzgl. eines besseren DAC. Mir schmeckt der Treiber überhaupt nicht, das wirkt alles zusammengeklemmt. Je nach Hersteller ändert sich dann der Skin des Mixers und teilweise sieht es echt mau aus (so z.B. bei meinem Dell XPS 13, wo Dell echt einmal Beschwerde gegen die miese Optik einlegen sollte).
Creative Labs ist da länger dabei (quasi seit Tag 0), daher habe ich Ihnen auch wieder den Vortritt gegeben. Gegen die Audigy spricht aus meiner Sicht nichts, außer dass sie schon länger am Markt ist und vermutlich irgendwann (wie leider öfters bei Creative Labs) an ein Treiber Ende stoßen könnte. Aber da Microsoft Windows 10 als Rolling Release geplant hat, dürfte das in sehr sehr weiter Ferne liegen.
 
D

Dr Bakterius

Guest
AW: Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Mag ja sein ich habe hier nur ein höherwertiges Modell, aber Creative hat bei den Karten generell auch schon Schritte in die Steinzeit gemacht und die X-Fi hat bei mir Abstinenz ausgelöst:motz:
 
TE
G

Georgler

PC-Selbstbauer(in)
AW: Interne Soundkarte (um die 30 - 50€)

Also befeuern soll die Karte das Logitech G230, nichts besonderes.

Also Gehäuselüfter sind einmal ein beQuiet Silent Wings 2 und einmal ein BitFenix-Gehäuselüfter. Und die USB 3.0-Karte brauche ich nur wegen dem internen Header, um das Gehäuse anzuschließen.

Also ist es im Prinzip egal, welche Karte ich nehme? Die Asus hat anscheinend deutlich mehr Verkäufe und bei Amazon wurde bei der Creative-Soundkarte gesagt, dass dort nur ein Realtek-Chip drin ist. Ich weiß allerdings nicht, ob das beim verlinkten Asus oder gar in der ganzen Preisklasse nicht auch so ist.
 
Oben Unten