Intel Core i7-12700K im Test: Der wahre Thronfolger im Schatten des Core i9-12900K

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Core i7-12700K im Test: Der wahre Thronfolger im Schatten des Core i9-12900K

Kleiner, günstiger, sparsamer und trotzdem konkurrenzfähig - Intels Core i7-12700K leistet mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Wir haben die CPU in 19 Spielen und 9 Anwendungen getestet und informieren Sie jetzt über Performance, Effizienz und erklären, warum der Prozessor unserer Meinung nach das eigentliche Topmodell sein sollte.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Core i7-12700K im Test: Der wahre Thronfolger im Schatten des Core i9-12900K
 

Sidewinder

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Irgendwie passt das Fazit nicht zu den Testergebnissen - oder geht das nur mir so?
AMDs Ryzen 9 5900X hat schlechte Karten gegen den Core i7-12700K, zudem dürfte die Intel-CPU dank schnellerer DDR5-Module zukünftig noch besser dastehen...
So wie ich das sehe stehen bei dem i7 geringfügig bessere Spieleleistung (und das auch nur unter theoretischen 720p Tests) einer deutlich schlechteren Leistung in den Anwendungen bei dem 5900X gegenüber.
Dazu ist der 5900X auch noch effizienter obwohl er keine "Effizienz-Kerne" besitzt.

Die geringen Mehrkosten in der Anschaffung des 5900X (der war bis vor wenigen Wochen noch für 489€ zu bekommen) stehen unverhältnismäßig hohen Kosten für ein kompatibles Mainboard und DDR5-RAM gegenüber.
Und das bei einem 1 Jahre altem Prozessor der auch im damals im Schatten seines großen Bruders stand.

Im Prinzip müsste das Fazit lauten, selbst der 5800X wäre noch ein besserer Deal.
 

Wubziz

PC-Selbstbauer(in)
Dazu ist der 5900X auch noch effizienter obwohl er keine "Effizienz-Kerne" besitzt.
:lol:Seite 4 übersprungen?

Der 12700K verbraucht 21W mehr als der 5900X in der Leistungsaufnahme (sehe ich), und im Effizienz-Index liegt der 12700K mit 75.5 vor dem 5900X mit 60.1.

Dabei ist der 12700K auf Augenhöhe (mal besser, mal schlechter ) des 5900X in MultiCore Anwendungen.
Ihn da mit einem 5800X zu vergleichen, der gegen einen 12700K abstinkt, ist denke ich falsch.

Da ich einen 12700K habe (bei PCGH noch nicht geändert), kann ich dir dies bzgl. Gaming sagen:
35-45°C, 25-40W Verbrauch (CPU Package).
 
Zuletzt bearbeitet:

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
vielleicht 20% schneller als mein 5600x bei 70% mehr verbrauch?

nein danke
Das gilt für die Anwendungen, da ist der 5600x insgesamt nicht mal in der nähe der 20% da gehts je nach Bench auch mal Richtung 70%.
Im normalen Gaming dürfte AL bei ähnlichen Verbrauch landen und schneller sein.

Produkt ist von der Leistung und Preis wohl ok. Aber die Plattformkosten machen das ganze auch hier wieder extrem Unattraktiv. Hier fehlt einfach ein günstiger Einstieg wie ihn Zen2 mit B450 hatte.

Und da das Thema ja denletzt aufgekommen ist. @PCGH_Dave danke für deine Arbeit und Zeit. Schöner test!:pcghrockt:
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Für nen 12 Kerner ganz schön langsam...

War nicht vor Alder Lake von 24% mehr Leistung die Rede? Sehe ich nicht wirklich.

Auch die Effizienz, unter aller sau! Dabei auch noch das neue Verfahren und "E" Cores!

Sorry, da habe ich VIEL mehr erwartet.

IPC nicht viel höher als vorher, DDR5 bringt 0 und Takt auch kaum geändert. Durch die Spielzeug Kerne etwas Leistung dazu gewonnen, aber sonst? Nichts berauschendes. Da wird AMD sich mit den Ryzen 6000 und 3D Cache nicht sonderlich anstrengen.
 
G

gaussmath

Guest
vielleicht 20% schneller als mein 5600x bei 70% mehr verbrauch?

nein danke
Wut?

Da ich einen 12700K habe (bei PCGH noch nicht geändert), kann ich dir dies bzgl. Gaming sagen:
35-45°C, 25-40W Verbrauch (CPU Package).
Wut?

Für nen 12 Kerner ganz schön langsam...

War nicht vor Alder Lake von 24% mehr Leistung die Rede? Sehe ich nicht wirklich.

Auch die Effizienz, unter aller sau! Dabei auch noch das neue Verfahren und "E" Cores!
Wut?
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Einen interessanten Test fände ich, einen 12900K auf die Settings des 12700K zu bremsen, mit Ausnahme der Anzahl an freigeschalteten E-Cores.

Ich gehe nämlich nicht davon aus, dass der 12700K auf Grund von nur vier E-Cores besser dasteht. (sondern auf Grund der besser gewählten Settings und des geringeren Preises)
 

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
:lol:Seite 4 übersprungen?

Der 12700K verbraucht 21W mehr als der 5900X in der Leistungsaufnahme (sehe ich), und im Effizienz-Index liegt der 12700K mit 75.5 vor dem 5900X mit 60.1.

Dabei ist der 12700K auf Augenhöhe (mal besser, mal schlechter ) des 5900X in MultiCore Anwendungen.

Aber wie kann das denn sein?

Der 12700k ist in den Anwendungsbenchmarks auf Augenhöhe (Tendenz etwas langsamer) als der 5900X, verbraucht im Mittel mehr, soll aber in eben diesen Anwendungen effizienter sein? Das ist für mich erstmal etwas unlogisch
 

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Ich gehe nämlich nicht davon aus, dass der 12700K auf Grund von nur vier E-Cores besser dasteht. (sondern auf Grund der besser gewählten Settings und des geringeren Preises)
Die CPU steht insgesamt besser da, weil sie nicht an der Kotzgrenze läuft ;-)
Das war beim 11700K vs. 11900K auch schon so, sogar noch viel krasser, vergleiche mal die Leistungsaufnahme der beiden. Ein 12700K ist ein viel runderes Produkt als ein 12900K. Intel preist die CPUs als Spiele-CPUs an, da nützen vier zusätzliche E-Cores praktisch nichts.
 

Wubziz

PC-Selbstbauer(in)
Momentaufnahme vom Gaming:
12700KMomentaufnahme.JPG
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)

PCGH_Dave

Redaktion
Teammitglied
Aber wie kann das denn sein?

Der 12700k ist in den Anwendungsbenchmarks auf Augenhöhe (Tendenz etwas langsamer) als der 5900X, verbraucht im Mittel mehr, soll aber in eben diesen Anwendungen effizienter sein? Das ist für mich erstmal etwas unlogisch
Danke für dein Feedback. Da ist mir tatsächlich ein Zahlendreher unterlaufen :schief:
Die neuen Werte gehen gleich online, ein 12700K ist nicht effizienter als ein 5900X. Ich hatte versehentlich die Leistungsdaten in die Effizienz-Tabelle eingetragen, die Zahl steht im Excel direkt daneben, das kann also schnell mal passieren. :wall:
 

RX480

Lötkolbengott/-göttin
Für nen 12 Kerner ganz schön langsam...
IPC nicht viel höher als vorher, DDR5 bringt 0 und Takt auch kaum geändert.
Als Privatperson würde ich eh net solche sinnlosen Einstellungen nutzen. (4400@G2)
Was man so hört, soll DDR4-4000@Gear 1 noch bei den meisten ADL funzen.

anhand des Bildes kann man evtl. interpolieren, wo man dann rauskommt

edit:
evtl. als waterblock dann passend
(sollte mit dem kleineren 12700 dicke ausreichen)
 

Anhänge

  • minFps@Ram.JPG
    minFps@Ram.JPG
    46,2 KB · Aufrufe: 79
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Finde den 12700K auch als perfekten Prozessor, der nicht nur günstiger ist, sondern auch bereits für Games vollkommen ausreicht. In meinem Fall würde ich ein 12900K nur aus reiner Kopfsache bevorzugen.

Dann ist das Reading kaputt. Der verbraucht doch keine 30 Watt in Spielen. Oder hast du den undervolted?
Je nach Game und im GPU-Limit auch gut möglich.

Mit meinem 9900K komme ich in Games was nicht alle 8 Kerne voll auslasten und dann im GPU-Limit liegt, auch auf etwa 75 Watt. Setze ich dann noch ein FPS-Limit, sodass die Grafikkarte noch nicht mal mehr voll arbeiten muss, dann komme ich z.B. in Overwatch auch nur noch auf etwa 55 Watt.
 
Oben Unten