Intel Arc: Grafikkartentreiber listet 32 DG2-IDs für Arc Alchemist

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Arc: Grafikkartentreiber listet 32 DG2-IDs für Arc Alchemist

Intel bereitet sich derzeit auf den Release eines neuen Grafikkartentreibers vor. Der Treiber mit der Versionsnummer 30.0.101.1002 wird wahrscheinlich pünktlich zur Veröffentlichung von Alder Lake zur Verfügung stehen. Dazu könnte der Grafikkartentreiber schon Support für die 2022 erscheinende Arc-Alchemist-Serie bieten. Wie es scheint werden in dem Programm 32 neue DG2-IDs aufgelistet.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Arc: Grafikkartentreiber listet 32 DG2-IDs für Arc Alchemist
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Intel wird es nicht den Kunden überlassen, um zu sehen ob ein Chip 5% oder 10% schneller ist, die werden das selber rausmessen und entsprechend segmentieren.

Kleinste Leistungsdifferenzen per Marketing hysterisch überhöht zur Rechtfertigung von saftigen Aufpreisen, so kennen wir unsere PC Branche. Was? Du willst einen Monitor mit Standfuß? Hab ich ja noch nie gehört, dass ein Monitor einen Standfuß hast. Hier, eine 1000€ Rechnung für deinen Standfuß.

Man könnte sagen, Begeisterung wird dem Kunden abtrainiert, denn wer sie zeigt, wird abkassiert und aus dem Schaden werden dann sogar Menschen klug, manchmal.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
@4thVariety True. Die Hardwareindustrie ist aber gerade dabei sich selbst abzuschaffen. Wenn diese ihr Verhalten nicht bald ändert, wandern sehr viele Kunden zu den Konsolen ab.

Weil einfach viele nicht mehr bereit oder in der Lage sind, diese absoluten überzogenen Preise zu bezahlen. Alleine was eine GPU kostet... . Dafür bezahlen manche Menschen einen ganzen Monat ihre Miete. Und da künftig wohl noch vieles mehr deutlich teurer werden wird, wird diese Bereitschaft noch weiter sinken.
 
Oben Unten