• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

HTC VIVE Cosmos gebraucht zum Schnäppchen ok? Oder Finger weg?

onlinetk

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo zusammen,
ich hätte gerne mal eine Meinung dazu gehört.

Evt. habe ich die Möglichkeit die Vive Cosmos gebraucht zum Schnäppchen Preis zu bekommen. Bin mir aber nicht zu 100% sicher ob es meine Ansprüche erfüllt. Viele Reviews haben bei Release geschrieben das es mit besagten Schwächen eigentlich ok wäre, aber nicht zum HTC UVP von 800€. Damals 2019 sprach man von 500€ als gerechtfertigt. Die 500€ als Neupreis im Hinterkopf, wäre mein Angebot als gebraucht immer noch ein Schnäppchen.

Eigentlich habe ich so ziemlich alles dazu gelesen, nur das Thema Passgenauigkeit und Sweetspot ist ja immer etwas Nutzer abhängig. Das schlechte Training der Controller ist mir egal da ich die ausschließlich für DCS und Flight Simulator nutze.

Das die reverb g2 deutlich besser ist, ist mir bewusst, jedoch rechtfertigen das für mich nicht 600€ wenn der Sweetspot immer noch so schlecht ist wie es Reviews beschrieben. 600€ ist die Preisklasse in der das Headset die Schwäche nicht mehr haben sollte.

Ich habe die PSVR auf der PS4 mit Ace Combat 7 ausprobiert und war begeistert, natürlich könnte die Auflösung besser sein, aber der Sweetspot war gut. Vll. hat da jemand einen direkten Vergleich mit eigener Erfahrung.

Theoretisch hätte ich mich aktuell für die Valve Index entschieden, jedoch ist das externe Tracking für mich überflüssig und im gesamten das Geld nicht Wert bei dem Preis.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich hatte die Reverb 2 noch nicht auf der Nase, aber die Linsen sollen deutlich besser als bei der Reverb 1 sein. Bei der Cosmos sind die Controller tatsächlich das K.O.-Kriterium gewesen, nur ein Teil der Tester hatte auch Probleme mit dem Headtracking bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Aber das trifft beinahe alle Inside-Out-Headsets. Umgekehrt muss man aber auch sagen: Die von HTC beworbene Modularität und Erweiterbarkeit zielt ausschließlich auf Room Scale VR ab, man hat im Sim-Einsatz also auch keine Vorteile mit der Cosmos gegenüber anderen 1.5-G-Headsets. Der Sweetspot der Linsen ist kleiner und wir von einigen Testern mit der Vive verglichen. Die Halterung ist zwar prinzipiell ein Fortschritt gegenüber der Vive und auf Rift-S-Niveau, aber einige Leute haben damit wohl Probleme, überhaupt in bequemer Position den Sweet Spot zu finden. Die Sound-Lösung schlägt aktuelle Oculus-Produkte locker, aber ist nicht wirklich besser als die originale Rift und definitiv schlechter als Index/Reverb 2.

Wäre die Reverb 2 für 600 Euro lieferbar (anstatt für 750 Euro vorbestellbar zu sein), wären daher 500 Euro aus heutiger Sicht immer noch sehr viel Geld für die Cosmos. Dem allgemeinen Tenor nach schlechtere Displays, schlechtere Optik, schlechtere Ergonomie, schlechterer Sound, schlechtere Controller, vermutlich schlechteres Tracking. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass die erste WMR-Generation so ziemlich gar keine Stärken hatte, Oculus sich zwischenzeitlich durch Facebook-Zwangsbindung selbst aus dem Rennen gekegelt hat und die 1.0-Gen-Headsets wegen ihrer mangelnden Auflösung für Flugsimulatoren nicht in Frage kommen. Wer nicht auf verfügbare Index oder Reverb 2 warten will, müsste in deiner Situation also eine Vive Pro (geiles Display, guter Sound, gute Ergonomie, brauchbare Linsen, super Tracking) kaufen. Deren Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich leicht zu schlagen – 1.200 Euro (mit Wands = beschissene Controller-Ergonomie) bis 1.500 Euro (mit Knuckles = objektiv beste Controller am Markt, auch wenn ich Touch 1 ergonomischer fand).
 
TE
O

onlinetk

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Gut, da sich das dann ganz schnell eh erledigt hatte weil der Vollh*** bei ebay Kleinanzeigen mir die Brille für 200€ zugesagt hatte (war lange für 280€ drin, dann dachte ich mit für 250 wäre es ok, aber in dem Moment hat er die auf 200€ runter gesetzt und ich hatte zugegriffen) hat der die auf einmal wieder auf 300€ gesetzt, dann habe ich Ihn gefragt was sein Plan sei, darauf kam die Antwort für mich bleibt es bei 200€. Auf die Frage wie er die Überweisung haben will kam keine Antwort mehr und dann bekam ich auf Nachfrage die Info er hätte die für 260 an wen anders verkauft.

Jetzt habe ich für 250€ eine Reverb 1st. Generation ergattert und muss sagen das ist schon der Hammer. Headtracking setzt manchmal blöderweise aus, ich frage mich ob das an den nur 2 Kameras liegt? Aber eigentlich funktioniert das Headtracking mit den Gyro Sensoren, oder nicht? Das FOV ist nicht so pralle, es besteht schon ein heftiger Taucherbrillen Effekt, obwohl ich mit den Wimpern an der Linse streife. Ob die Cosmos da besser ist? Der Sweetspot wo das Display scharf ist fällt im Spiel (DCS World) überhaupt nicht auf. Im Ladebildschirm wenn FPSvr unten eingeblendet ist, sieht man es daran deutlich, jedoch im Spiel überhaupt nicht. Das macht den Eindruck als wäre das Display durchgehend in der gleichen Schärfe. Zur Zeit läuft die Brille mit 1700 Pixel (60%), mehr packt die GTX1070 nicht um es so flüssig dar zu stellen das mir nicht schlecht wird. Unterm Strich würde ich sagen: Bildauflösung (2160*2160), Farben und Display Qualität ist absolut Top, Sweetspot im Spiel auch gut, Taucherbrilleneffekt ist echt extrem (schlimmer als die PSVR), Headtracking mit seltenen Aussetzern, für 250€ im fast Neuzustand durchaus ok, als Neupreis wäre da auf jeden Fall bei unter 350€ die Grenze. Ich kann mir nicht vorstellen das die g2 soviel besser ist, das es 600€ ohne Controller rechtfertigt. Unter dem Strich bin ich auf Grund der Auflösung glücklich das ich die Reverb habe und nicht die Cosmos. Ich sehe ja jetzt 1700 Bildpunkte und das ist schon ein krasser Unterschied zu 2160 (Eine neue Grafikkarte wird es schon teilweise richten). Meine GTX1070 schafft in DCS World mit durchweg niedrigen Einstellungen (ausgenommen Sichtweite High, Bäume 100%, LOD auch 100%) 45-50FPS von zur Zeit noch auf HDD installiertem DCS. Trotz der 1700 Bildpunkte (ist echt die Grenze am Minimum) und dem heftigen Taucherbrillen Effekt ist es trotzdem so was von Beeindruckend in so einem Jet zu sitzen und die Dimension zu erleben. Meine ersten Gedanken waren: "fliegst mal eine Kurve" "ok jetzt mal etwas steilere Kurve" "oh nein, du Idiot, warum tust du das, flieg bloß schnell wieder geradeaus". Kein Vergleich zu Ace Combat auf der PSVR, das hat es nicht geschafft mir das Gefühl zu geben das ich in dem Ding drin sitze.

Fazit: Ich habe mein PC wieder für mich entdeckt und dank VR habe ich seit Jahren wirklich Spaß und Lust auf Simulationen, mein PC wird jetzt wider regelmäßig genutzt.

Danke für deinen Beitrag dazu, auch wenn er zu spät gewesen wäre wenn es geklappt hätte.

Aktuell habe ich eigentlich auch zwei Dinge aus meinen Stunden langen Recherchen raus gefunden:

1.: Einzige Brille mit vernünftiger Auflösung (dafür schlechter Sweetspot und FOV): HP Reverb 1/2
2.: Einzige Brille mit gutem FOV und Sweetspot (dafür schlechte Auflösung): Valve Index

3.: Meine Erkenntnis dazu ist das es zur Zeit kein Headset wert ist dafür 600€ (HP g2), oder erst recht nicht 1200€ (Index) aus zu geben. Für 600€ kaufe ich mir persönlich kein "übergangs" Produkt wo man große Abstriche machen muss. Ich schätze mit meinem Wissen zur Reverb 1 (ohne die g2 ausprobiert zu haben) die g2 für 450€ Neupreis ohne Controller als fairen Kompromiss ein. Die Reverb 1 für 250 gebraucht ist nun nicht spot billig, aber fair zu dem Preis. Pimax soll ja trotz allen tollen technischen Daten eigentlich auch eher reinste halbgare China Ware sein.

Für ein VR Headset ohne signifikante Abstriche (2160p, FOV 140 Grad, Kein Taucherbrillen Effekt, guter Sweetspot, mit Insideout zu 600€) werden wohl noch 2 Jahre mindestens vergehen müssen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Eher mehr. Die Generationszyklen sind eher lang, ich würde von Valve in den nächsten zwei Jahren nichts neues erwarten, von HP sowieso nicht, Oculus ist auf dem Billig-Trip (und von den Nutzungsbedingungen nur etwas für Facebookjunkies) und somit bliebe nur noch HTC. Die haben aber bislang nicht bewiesen, dass sie ohne Anleitung Valves sinnvolle Prioritäten setzen können und eben selbst gerade erst ein neues Headset auf den Markt gebracht.
 
Oben Unten