• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Hat jemand Erfahrung mit ArcticSilver Wärmeleitkleber?

tarnari

PCGH-Community-Veteran(in)
Hat jemand Erfahrung mit ArcticSilver Wärmeleitkleber?

Ich will die kleinen Spannungswandler auf einer 8800GT mit Heatsinks kühlen. Die Gebrauchsanleitung warnt vor eventueller Leitfähigkeit. Wie soll ich vorgehen?
 

H.Kohl

Schraubenverwechsler(in)
AW: Hat jemand Erfahrung mit ArcticSilver Wärmeleitkleber?

Naja, wenn man den Kleber zu dick draufschmiert, ist das eher eine Wärmeisolierung, statt einer Wärmeleitung.
Könnte auch durchaus sein, daß der Kleber leitet.Zumindest hab ich vor laaaanger Zeit mit dem ArcticSilver Wärmeleitkleber meine Soundkarte geschrottet.( Naja, wollte auf die Soundblaster Live 1024 ne´n Passivkühler draufkleben. ):wall: Besser sind die Kühler, wo schon ein selbstklebendes Wärmeleitpad drauf ist.
 

Imp-Perator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Hat jemand Erfahrung mit ArcticSilver Wärmeleitkleber?

wärmeleitpads kaufen, zuschneiden und dann verwenden?

cu
lars
 
TE
tarnari

tarnari

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Hat jemand Erfahrung mit ArcticSilver Wärmeleitkleber?

Hm, erstmal danke! Aber die Antwort kommt ein wenig spät... :ugly:
Habs inzwischen einfach ausprobiert.
Es ging mir da auch um die tatsächliche elektrische Leitfähigkeit. Immerhin über 60% Silberanteil. Man soll ja auch keine Chips damit bekleben, laut Anleitung! Blöd, weil genau das wollte ich ja machen. Um genau zu sein Heatsinks auf den VRAM meiner Graka. Aber da in Amerika auch auf der Cornflakes-Packung steht, dass man diese nicht mitessen solle, dachte ich mir versuchs einfach.
Da anscheinend niemand Erfahrung mit diesem Zeug gesammelt hatte, musste ich ins kalte Wasser springen. Bis jetzt klappt auch alles sehr gut. Hab Speicher und Spannungswandler damit versehen.
Zur Anwendung lässt sich sagen, dass es sich gut verarbeiten lässt. Es ist ein 2-Komp-Kleber. Und es reicht eine Schicht, die so dünn ist, dass man sie erahnen kann. Beide Teile dünn (!) bestreichen und das wars...
 
Oben Unten