• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GTA 6: Leaker hat Infos zu spielbaren Charakteren - mit einer Überraschung

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu GTA 6: Leaker hat Infos zu spielbaren Charakteren - mit einer Überraschung

Angeblich soll es beim kommenden GTA 6 wieder mehr als einen Charakter zum Spielen geben. Hierbei soll auch eine Frau spielbar sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: GTA 6: Leaker hat Infos zu spielbaren Charakteren - mit einer Überraschung
 

manimani89

BIOS-Overclocker(in)
jedes studio hatt es ab jetzt richtig schwer weil cyberpunk mit abstand schönste spielwelt hat. ich glaube in einem jahr wenns fertig ist dann kann mans kaum übertreffen. habe 60 stunden genau mit nebenmissionen gebraucht und das war so genial wenn man durch das schönste fährt was man je gesehen hat. natürlich viele bugs aber das game ohne bugs und release verzögert um ein jahr dann kann nichts mehr sagen. habe gta 5x durch aber für mich war die stadt einfach 0 wenn ich mir cyberpunk ansehe und immer wieder stauhne
 

Ersy90

Software-Overclocker(in)
Weiss ja nicht was du gesehen hast aber die Spielwelt ist fake und nicht offen und belebend wie in GTA, von den Bugs mal abgesehen ist die Story schlecht, dazu das extrem schlechte Fahrgefühl. Ein richtiger Witz im Gegensatz zu GTA.
Absolut gar keine Konkurrenz zu GTA, nichtmal GTA3 haha.
Und für das was sie auf den Konsolen abgezogen haben sollte der ganze Laden Bankrott gehen.
Das Spiel erinnert stark an Ubicraps WatchDogs, Versprechungen und nichts geliefert. Fake Sonnenstrahlen in die bleichen Fenster gemalt, das ist next gen. Einschusslöcher, NPC Verhalten..jesus, man kann kaum aufhören zu zählen.
 

Finallin

Software-Overclocker(in)
Die Zwangswechselei hat mich in GTA 5 extrem genervt.

Das war für mich ein Game- breaker, das war wohl auch der Grund warum ich GTA V einmal durchgespielt habe und das wars. Trevor war ganz lustig weil total überzogen, hab ihn aber nie gerne gespielt als Charakter.
Micheal und Franklin hatten nichts das mich irgendwie für sie begeistern konnte.

Ich habe so sehr gehofft das man wieder auf einen Charakter setzt, aber das das Wunschdenken ist, ist mir eigenglich schon lange klar...
 

Tinka-Bell

Komplett-PC-Käufer(in)
Nach so vielen Jahren darf es ruhig ein neues GTA geben. Hatte derweil viel spaß in GTA-Online, muss aber auch dazu gestehen das es irgendwann viel zu viel war. Schaue ab und an noch rein, auch wenn man irgendwie das Gefühl hat ein paar Dinge "nicht mitbekommen" zu haben. Bin gespannt was aus GTA-6 wird, und wie es dann mit GTA-Online weiter geht. An sich finde ich die Welt mit den vielen Möglichkeiten und Anpassungen echt schön, leider ist vieles davon auch "überteuert".
Würde mir z.b. neben einem besseren/schnelleren Matchmaking wünschen das man Autos vor dem Kauf "testen" kann, damit man nicht die Kohle umsonst raushaut und beim widerverkauf Verlust macht :-]


Mir stellt sich in dem Zuge "Open-World" "Next-Gen" etc, auch brennend die Frage wie es mit einem neuen "Saints Row" Teil aussieht ..der letzte ist schon Jahre her .. so als Alternative zu den "herkömmlichen" Open-World war das immer ganz amüsant ..und ziemlich "abge**ckt" :ugly:

So eine Open-World zum richtig "Mist-Bauen" fehlt mir irgendwie ....:stick:
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Der Leaker lag bereits bei manchen Vorhersagen richtig, etwa zum Marktstart von Call of Duty: Modern Warfare. Laut Henderson soll man im kommenden GTA 6 wählen können, ob man einen weiblichen oder männlichen Charakter spielen will. Bereits in GTA Online lassen sich weibliche Spielfiguren steuern.
Fakt ist, dass man derzeit nichts Offizielles zu GTA 6 weiß.
Keine weiteren Fragen, Herr Richter :schief:

Die einzigen Leaker der letzten Jahre, die vertrauenswürdige Informationen in Bezug auf GTA geleakt und die sich hinterher zu 95% als wahr herausgestellt haben, sind Tez2 und Yan2295. 95% deshalb weil es eben auch nur Menschen sind, trotzdem waren ihre Leaks immer ziemlich zutreffend. Außerdem ist es eigentlich fast ausgeschlossen, dass man zwischen einem männlichen und weiblichen Hauptcharakter wählen kann, da Rockstar immer die Charaktere im vornherein festlegt und ihre Stories ausarbeitet. Das ist nämlich eine der Stärken von Rockstar Games, die sie mit Sicherheit nicht verspielen werden. Der einzige Grund den ich mir ausmalen kann, dass sie es doch tun ist der, dass sie auf den SJW-Zug mit aufspringen (müssen). Halte ich aber aktuell für nicht möglich, da sie es weder bei RDR2 noch bei dem kürzlichen DLC oder davor für GTAO gemacht haben.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
@Xzellens: Denke nicht, dass es ein großes Problem ist eine Hintergrundgeschichte für den männlichen und weiblichen Charakter zu schreiben und diese dann in die Geschichte einzufügen.
Warum du hier die SJW-Keule rausholst, kann ich auch nicht verstehen. Viele Spiele bieten heute die Wahl zwischen einem männlichen oder weiblichen Charakter. Da steht keine Politik dahinter sondern einfache Profitmaximierung durch Marktanalyse. Also bitte wieder den Aluhut abnehmen.
Ich denke bei RDR 2 haben sie darauf verzichtet, weil es nicht wirklich in die Zeit gepasst hätte und sie ja doch eher einen realistischeren Ansatz wollten.

Ich persönlich hoffe, sie verzichten auf Charakterwechsel, denn das hat für mich GTA 5 unspielbar gemacht. Wenn es bei GTA 6 genauso machen werde ich definitiv einen großen Bogen darum machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
@Xzellens: Denke nicht, dass es ein großes Problem ist eine Hintergrundgeschichte für den männlichen und weiblichen Charakter zu schreiben und diese dann in die Geschichte einzufügen.
R* wird sich sicherlich nicht die Mühe machen, zwei verschiedene Hintergrundstories zu schreiben, weil sie dann im Prinzip zwei komplette Hauptstories entwerfen müssten, mit unterschiedlichen Daten, Namen, Dialogen und Interaktionen. Ansonsten könnte man das auch AC-Style machen. Ist aber billig. Außerdem wäre es Ressourcenverschwendung vom feinsten. Sowas könnte sich wiederum negativ auf die Länge der Story an sich auswirken, da R* dann einfach sagt, "yo ihr wollt mehr von der Story, spielt das andere Geschlecht", je nachdem mit wem man zuerst das Spiel bestritten hat. Das ist und war nie R* Stil. GTA 1 zählt hier nicht als Gegenbeweis.
Warum du hier die SJW-Keule rausholst, kann ich auch nicht verstehen. Viele Spiele bieten heute die Wahl zwischen einem männlichen oder weiblichen Charakter. Da steht keine Politik dahinter sondern einfache Profitmaximierung durch Marktanalyse.
Marktanalyse? So so. Wie wir nebenbei bei den ganzen Skandalen die bei Ubisoft in letzter Zeit passiert sind, erfahren haben, sollte ja schon Origins einen weiblichen Hauptcharakter besitzen bzw. der Hauptcharakter sein nachdem Bayek früh in der Story verstirbt. Bei Odyssey wurden die Entwickler vom Management gezwungen den rein weiblichen Protagonisten zu verwerfen und wenigstens wahlweise einen männlichen Charakter anzubieten. Genau das gleiche mit Valhalla. Wie sich hinterher herausgestellt hat, haben zwei Drittel der Spieler Alexios gewählt. Von Realismus, Immersion und vor allem historischer Authentizität fange ich gar nicht erst an. Ein GTA mit einem weiblichen Charakter fällt ungefähr in die gleiche Spartaaa äh Sparte. Achja, was war der Grund für die Entscheidung des Managements? Richtig, Marktanalyse :P
Ich denke bei RDR 2 haben sie darauf verzichtet, weil es nicht wirklich in die Zeit gepasst hätte und sie ja doch eher einen realistischeren Ansatz wollten.
Ach so, hier bist du komischerweise der Meinung, dass es nicht ins Setting gepasst hätte? Wie kommst du auf die Idee, dass es bei GTA passt? Nur weil es in der Gegenwart spielt? Wer nimmt der Story den bitte eine super taffe "Alpha-Frau" ab, die hunderte Leute im Verlauf der Story umbringen wird und sich dazu in einer von Männern dominierten Gangsterwelt behauptet? Jaja, es hat berühmte weibliche Gangster gegeben, aber es ist und bleibt trotzdem die Ausnahme. Natürlich kommt dann der Vorwurf auf, sich einer kleinen und lauten Minderheit zu beugen die seit Jahren ihre komische Agenda pusht. Es passt nun mal nicht. R* hat sich schon mit RDR2 nicht gebeugt und wird es hoffentlich auch in Zukunft nicht tun. Wer unbedingt eine Frau bei GTA spielen möchte, soll den Onlinemodus spielen. Mit GTA VI wird bestimmt GTA Online 2 oder irgendwas in der Richtung kommen. Keiner hält dich auf!

Bei Saints Row hat es beispielsweise gut funktioniert. Man konnte ja als Boss auch eine Frau spielen. Da hat sich niemand über die Geschlechterwahl beklagt. Nur GTA ist nun mal kein Saints Row (wenn man den Onlinemodus ausklammert :ugly:), eben auch weil sich das Spiel nicht wirklich ernst nimmt und alles auf Übertreibung und Verrücktheit ausgelegt ist.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
Ich hoffe ja, dass die Frau auch wie eine Fraue aussieht und sich auch wie eine bewegt. Bei GTA Online sehen die Frauenmodelle wie Männer auf Hormontherapie aus.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Es ist also Ressourcenverschwendung, wenn man zwei Hintergrundgeschichten(M und W) schreibt? Wer sagt das? Du und deine Bubble?
Sorry, aber selten so einen biased Mist gelesen. Wenn es zum Konzept des Spiels passt und man glaubt, dass es gut angenommen werden wird von den Spielern ist es keine Ressourcenverschwendung sondern erweitert einfach das Spektrum des Spiels und lockt eventuell ein neues Zielpublikum an.
Und ob es sich wirklich schlecht auf die Qualität des Spiels auswirken würde, kann man nicht sagen. Vielleicht wird sich Rockstar auch einfach keine Mühe mehr geben eine gute Story zu erzählen, nachdem sie jetzt gemerkt haben, dass der Online-Part viel wichtiger ist. Werden wir nie herausfinden, ob es so sein würde. Also ist das rein spekulativ und hat ungefähr den Wahrheitsgehalt eines Tweets von Trump oder sogar weniger.

Dass Ubisoft es, so wie von dir geschrieben, gemacht hat beweist jetzt genau was? Marktanalysen lassen sich immer unteschiedlich interpretieren. Sollte ja eigentlich nichts neues sein.

Und ja, ich denke ein weiblicher Charakter passt wesentlich besser in ein GTA6, dass in der heutigen Zeit spielt und ja sowieso komplett drüber ist vom Setting und Story, als in ein Westernsetting, das möglichst authentisch wirken soll.
Hast du auch dein super "taffe "Alpha-Frau" Argument bei Kill-Bill und co gemacht? Ich meine, sie schnetzelt sich ja da auch durch die Unterwelt. Nicht? Merkwürdig, denn ich glaube Kill-Bill soll ungefähr genauso stark die Realität abbilden wie GTA. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

SimonG

Software-Overclocker(in)
For the first time ever in a GTA title, GTA 6 will have a playable female and male protagonist.

Klingt für mich nach dem gleichen System wie bei GTA:V, wo man wechselnde Charaktere spielt. Da ist jetzt eben eine Frau dabei. Juckt mich überhaupt nicht. Es bietet sogar die Möglichkeit ein bisschen von den Gangster-Klischees weg zu kommen.
R* wird sich sicherlich nicht die Mühe machen, zwei verschiedene Hintergrundstories zu schreiben, weil sie dann im Prinzip zwei komplette Hauptstories entwerfen müssten, mit unterschiedlichen Daten, Namen, Dialogen und Interaktionen.
Bei GTA:V waren es drei spielbare Hauptcharaktere, jeweils mit Hintergrundstory, eigener Persönlichkeit und Umfeld. Natürlich werden die das nochmal machen.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Es ist also Ressourcenverschwendung, wenn man zwei Hintergrundgeschichten(M und W) schreibt? Wer sagt das? Du und deine Bubble?
Sorry, aber selten so einen biased Mist gelesen.
Oh sorry dass ich dich in deiner eigenen Bubble erschüttert habe. Leute wie du die immer vehement "progressive" Strömungen verteidigen und dabei auch noch aus dem Nichts gegen Trump hetzen, sind mir die liebsten Diskussionspartner. Da weiß man gleich woran man ist. Danke, dass du dich diesbezüglich geoutet hast :>
Dass Ubisoft es, so wie von dir geschrieben, gemacht hat beweist jetzt genau was? Marktanalysen lassen sich immer unteschiedlich interpretieren. Sollte ja eigentlich nichts neues sein.
Ja, weil es dir jetzt nicht mehr zum Vorteil gereicht. GTA spielen mehrheitlich auch nur männliches Spieler. Es ist eben eine Powerfantasie mit viel Action und Knallbumm. Frauen sind was Gaming angeht etwas anders gestrickt als Männer, was ja auch vollkommen ok ist. Es gibt darüber sogar Studien die das beweisen.
Und ja, ich denke ein weiblicher Charakter passt wesentlich besser in ein GTA6, dass in der heutigen Zeit spielt und ja sowieso komplett drüber ist vom Setting und Story, als in ein Westernsetting, das möglichst authentisch wirken soll.
Was ist mit Sadie? Toller Charakter mit nachvollziehbaren Motiven und Handlungsweisen. Hat mich nicht eine Sekunde gestört, dass sie so aggressiv und wild war. Vielleicht etwas zu übertrieben, aber an sich war sie ein gut geschriebener Nebencharakter.
Hast du auch dein super "taffe "Alpha-Frau" Argument bei Kill-Bill und co gemacht? Ich meine, sie schnetzelt sich ja da auch durch die Unterwelt. Nicht? Merkwürdig, denn ich glaube Kill-Bill soll ungefähr genauso stark die Realität abbilden wie GTA. ;)
Über das Thema Realismus können wir uns morgen noch streiten. Ein weiblicher Gangster ist nun mal die Ausnahme. Das ist Fakt. Kill Bill? Was ist mit den Star Wars Episoden VII - IX? Da hast du exakt das gleiche. Mary Sue Rey und Vizeadmiral "ich hebel kurz die SW-Lore aus" Holdo. Bleiben wir mal bitte beim Thema, denn egal welchen Nebenschauplatz du eröffnest, finde ich überall ein Gegenargument dazu.
Klingt für mich nach dem gleichen System wie bei GTA:V, wo man wechselnde Charaktere spielt. Da ist jetzt eben eine Frau dabei. Juckt mich überhaupt nicht. Es bietet sogar die Möglichkeit ein bisschen von den Gangster-Klischees weg zu kommen.
GTA besteht aus Klischees und schwarzem Humor. Inwiefern soll man von den Klischees wegkommen? Ich sehe da eher heftigen cringe und Fremdscham auf uns zukommen.
Bei GTA:V waren es drei spielbare Hauptcharaktere, jeweils mit Hintergrundstory, eigener Persönlichkeit und Umfeld. Natürlich werden die das nochmal machen.
Meine Annahme geht von der Prämisse aus, dass es nur einen spielbaren Charakter geben wird und man am Anfang vor die Wahl gestellt wird. Das kann man nicht exakt gleich handhaben wie bei GTA V. Wenn GTA VI zwei spielbare Charaktere hat, einen Mann und eine Frau ist das wieder ein komplett anderes Szenario. In diesem Fall hättest du Recht.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Naja. Wer von uns in einer merkwürdigen Bubble lebt soll jeder für sich entscheiden und erschüttern tust du meine schon gar nicht. ;)

Ich unterstütze nicht jede ""progressive" Strömung" aber ich stelle mich gegen Behauptungen und Verunglimpfungen, die meist unbegründet, zumindest nicht belegbar oder gar bewiesener maßen nicht stimmen. Egal von welcher Seite, jedoch kommen diese doch wesentlich häufiger aus der konservativen Ecke.

Ich habe übrigens deshalb Trump und dessen Tweets als gradmesser von Warheit genommen, da er das am besten belegte Beispiel von Verbreitung von Lügen und Verschwörungstheorien und deren Auswirkungen ist, wenn man diese unkommentiert stehen lässt und nicht rigoros darauf hinweist, dass die tatsächlichen Fakten eine andere Sprache sprechen.

Ich wollte einfach nur daraufhinweisen, dass, nur weil einem vielleicht eine Entwicklung nicht passt, es nicht gleich um eine böse feminitische Verschwöung (SJW) handeln muss.
Wenn man solche Sachen einfach ignoriert und unkommentiert stehen lässt, kommt dann sowas bei raus, wie es gerade in Amerika geschehen ist. Idioten, die sich in ihrer Realität durch irwitzige Verschwörungtheorien bestätigt und angestachelt gefühlt haben.

Nicht das ich dir das unterstellen möchte, aber Leute die immer wieder SJW schreien und keine Argumente bringen können, die nicht aus den 70ern stammen könnten, sind mir einfach zu blöd. Du gehst nicht auf Argumente von anderen ein, sondern unterstellst einfach, dass sie falsch liegen und du recht hast. Und da wo dir nichts einfällt schreibst du einfach irgendetwas, was für dich gut genug aussieht um abzulenken und eventuell deinen Gegenüber zu verunsichern.
Whataboutism und irgendwelche Behauptungen machen noch lange nicht die Wahrheit.

Und einmal zum Thema Mary Sue weil es mich jedesmal ziemlich nervt: Es ist ein normales Stilmittel um das besondere an Charaktern hervorzuheben (auch Heldenbonus genannt). Luke Skywalker ist auch ein Paradebeispiel dafür. Kaum vom Wüstenplaneten weg, trifft er ein winziges Loch mit einer Rakete ohne Zielhilfe, das er von einem Raumschiff abfeuert, dass er vorher noch nie geflogen ist. Ausserdem hatte er auch keine wirklich Ausbildung in den Künsten der Jedi und hat trotzdem den mächtigsten Sith (Vader) besiegt.
Nur hört man da ja nie diese Anschuldigungen weil er ja der männliche Held ist und das gehört doch einfach dazu, dass männliche Helden aussergewöhnlich sind. Ich könnte hier wohl noch dutzende Heldencharaktere aufzählen, auf die das zutrifft, aber ich denke das ist unnötig.

Ich werde hier aufhören zu schreiben, denn eine Diskussion bedarf einer minimalen Übereinstimmung der Grundlagen und die sehe ich bei uns nicht.
Ich wünsche noch einen schönen Tag
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich bin echt mal gespannt was das neue GTA auf die Beine stellen kann.
Das letzte GTA basierte auf der PS3/X360 Generation. Das nächste GTA kommt dann für PS5 und Series S/X. Da erwarte ich schon einen deutlichen Sprung.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Ich werde hier aufhören zu schreiben, denn eine Diskussion bedarf einer minimalen Übereinstimmung der Grundlagen und die sehe ich bei uns nicht.
Ich wünsche noch einen schönen Tag
Wird das beste sein sowie in Zukunft auch. Du solltest dich vielleicht mal fragen, wer hier eine Meinung nicht akzeptiert. Du hast überhaupt kein Gegenargument geliefert, dass meiner Argumentation standhalten konnte oder mich widerlegt hat, noch hast du in irgendeiner Art und Weise eine moralische Überlegenheit mir gegenüber. Aber klar, ich bin gar nicht auf deine Argumente eingegangen?! Junge, merkst du noch was? :lol:

Du wirst auch bei einer SW-Debatte garantiert den Kürzeren ziehen. Es gibt mittlerweile so viele Videos dazu, ich könnte dir locker für den Anfang ein halbes Dutzend schicken, aber du wirst sie dir sowieso nicht ansehen, da du nicht daran interessiert bist eine Diskussion zu führen, wo am Ende die Wahrheit siegt. Und sobald man Leute wie dich in die Ecke drängt, fangen sie an zu beleidigen. Es ist immer das gleiche. Egal, leb dein Leben, mach das was man dir sagt, stell nichts in Frage und alles wird gut ;-)

Btw. nur als Tipp von mir, lerne die Zitatfunktion zu benutzen, dass macht zukünftige Diskussionen leichter. Aber bitte ohne mich. Ein bisschen Nachhilfe in Rechtschreibung könnte dir auch nicht schaden, dein Text liest sich stellenweise sehr anstrengend.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Danke für den Tipp, aber ich mag die Zitatfunktion nicht, denn ich finde sie macht es unübersichtlicher.
Und ja, ich habe Probleme mit der Rechtschreibung, dass haben mir meine Lehrer vor 20 Jahren auch schon gesagt, aber danke für den Hinweis. ;)
 

facopse

PC-Selbstbauer(in)
Als Frau spielen? Nur in Weeb-Games. Das Aufgabeln von Prostituierten in GTA lass ich mir nicht nehmen.

Beziehungsweise... Was passiert, wenn ich es als Frau doch tue?? Fragen!
 

Davki90

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Einen weiblichen Charakter ist längst überfällig. Eine Schande, dass es erst im 6. Teil der Fall sein wird, wenn die Gerüchte stimmen. Das Spiel wird nicht vor 2023 und die PC Version nicht vor 2024 erscheinen, vermute ich.
 

Splatterpope

Freizeitschrauber(in)
Luke Skywalker ist auch ein Paradebeispiel dafür. Kaum vom Wüstenplaneten weg, trifft er ein winziges Loch mit einer Rakete ohne Zielhilfe, das er von einem Raumschiff abfeuert, dass er vorher noch nie geflogen ist. Ausserdem hatte er auch keine wirklich Ausbildung in den Künsten der Jedi und hat trotzdem den mächtigsten Sith (Vader) besiegt.
Ohje, da liegst du aber verdammt falsch. Luke war in der Lage, den Lüftungsschacht zu treffen, weil er a) auf Tatooine Wumpratten (welche ungefähr dir gleiche Größe haben) aus nem fahrenden Speeder abgeschossen hat und b) weil er die Macht genutzt hat. Den X-Wing konnte er fliegen, weil er schon Erfahrung im Fliegen des T-16 Skyhopper hatte (nicht vergessen, Luke wollte eigentlich auf die Akademie um Pilot zu werden und hat sich deshalb schon darauf vorbereitet). Training bekam von Ben Kenobi (nur kurz) und Yoda (mehrere Wochen bis Monate - je nachdem, wie lange der Millenium Falcon ohne Hyperraumantrieb nach Bespin gebraucht hat). Nicht zu vergessen, dass er immer wieder von seinen Freunden gerettet werden musste und auch regelmäßig von Selbstzweifeln geplagt war.
Wenn du ne echte Mary Sue suchst, dann nimm Michael Burnham von STD, die ist ne Mary Sue in Perfektion.
 

Baer85

Freizeitschrauber(in)
Sicherlich hat es geholfen, dass er Pilot werden wollte und schon mal Raumschiffe geflogen hat, aber dass erklärt ja aber trotzdem nicht wieso er mit dem X-Wing so gut umgehen konnte. Piloten müssen bei jedem neuen Flugzeugtyp viele Übungsflüge machen um sich mit dem Flugzeug vertraut zu machen. Das wird wohl auch so im Star Wars Universum so sein.
Das er die Wumpratten abgeschossen hat wird als Erklärung genannt, aber ist doch auch nur augenwischerei. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Ich mache Bogenschießen, aber ich kann nich mit einem Luftgewehr umgehen geschweige denn mit Raketen von einem Flugzeug. ;) Es reicht aus, damit man während des Films nicht bei dem Gedanken hängen bleibt und es hinterfragt, aber sobald man dann Zeit hat, wird es deutlich, dass es nur ein vorgeschobenes Argument ist um den Sehfluss nicht zu stören. Ist halt ein normales Stilmittel.
Und die Macht sollte man nicht als Begründung angeben, warum er den Schacht getroffen hat, wenn das gleiche Argument immer wieder bei Ray nicht gegolten hat.
Bei Anakin ist es genau das gleiche, nur dass da wenigstens später dann seine lange Ausbildung als Begründung seiner Macht genannt werden kann. Und doch wurde er von einem jungen Mann, der nur wenig training hatte besiegt.

Irgendwie wird aber bei weiblichen Charakteren immer doppelt so genau hingesehen und alles was auch nur irgendwie nach "übermächtig" riecht sofort als unglaubwürdig abgestempelt und eine "Agenda" unterstellt. Klar gibt es das auch, aber nur selten.

STD hab ich nur die ersten 3 Folgen gesehen, dann hatte ich keine Lust mehr. Kann dazu also nichts sagen.
 

SimonG

Software-Overclocker(in)
GTA besteht aus Klischees und schwarzem Humor. Inwiefern soll man von den Klischees wegkommen? Ich sehe da eher heftigen cringe und Fremdscham auf uns zukommen.
Hab mich falsch ausgedrückt. Ich meinte weg von generischen Charakteren, die man in jedes Setting werfen könnte. GTA:V hat er schon ziemlich gut gemacht, dass die Protagonisten eben nach LA gehören. Dabei wurde natürlich auch ordentlich in die Klischeekiste gegriffen, aber eben kreativer als noch bei GTA 4. In diese Richtung darf Rockstar, wenns nach mir geht, gerne weiter machen.
 
Oben Unten