• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

ApE

Kabelverknoter(in)
Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

Wohl noch zu gebrauchende Komponenten:
DVD-Laufwerk (HL-DT-ST DVDROM DH18NS40 ATA)
HDD (ST1000 DM003-1CH162 ATA)
Netzteil (Cougar A 450) - wird wohl zu wenig Leistung sein?
GPU (R9 280) - soll als Übergangslösung bis zum Kauf der neuen GPU verwendet werden.

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

Es ist geplant in 3-4 Monaten für den neuen PC einen 4K-Monitor zu kaufen.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

-

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

Der neue PC soll möglichst schnell gekauft werden(ohne GPU).
Die GPU(~400-500€) wird dann in 2-3 Monaten angeschafft.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Nein.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

~1200€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Primär Spiele, z.B. Cyberpunk 2077, PoE und im Bezug auf Anwendungen etwas Modding in Fallout4.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

~500GB für die SSD. Mehr wäre natürlich besser, wenn preislich machbar.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Hier eine Auflistung meiner bisherigen ins Auge gefassten Komponenten(inspiriert durch einen PCGH-Artikel):

CPU: Intel Core i9-9900K ~ 500€
MAIN : MSI MPG Z390 Gaming Edge AC ~170€
Lüfter: Noctua NH-D15 ~90€
RAM: G.Skill Aegis DIMM Kit 16GB, DDR4-3000 ~70€ (wahrscheinlich kaufe ich später noch ein zweites Kit)
NETZ: ??? ~100€
SSD: ??? ~100€
CASE: ??? ~100€

bisher gesamt: 1130€
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Der i9 von Intel ist einfach viel zu teuer. P/L ist beim Ryzen 7 3700X bedeutend besser. Im Alltag und beim Spielen wirst du keinen Unterschied feststellen. Für die Zusammenstellung habe ich ein X570 Mainboard genommen und komme auf etwas über 900 €.

Warenkorb | Mindfactory.de
 
TE
ApE

ApE

Kabelverknoter(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Der i9 von Intel ist einfach viel zu teuer. P/L ist beim Ryzen 7 3700X bedeutend besser. Im Alltag und beim Spielen wirst du keinen Unterschied feststellen. Für die Zusammenstellung habe ich ein X570 Mainboard genommen und komme auf etwas über 900 €.

Warenkorb | Mindfactory.de

Das macht wirklich Sinn, wenn ich mir den PCGH-Leistungsindex noch mal so anschaue. Vielen Dank für den Hinweis als auch für die Empfehlungen für die anderen Komponenten.
Worein sollte ich die anderen 300€ am besten investieren? Etwas mehr RAM? Ich würde das ganze Geld halt schon am liebsten ausgeben, wenn es wirklich Sinn macht und mehr Leistung bringt. Und reicht ein 500W Netzteil, wenn ich mir später noch eine ~400-500€ GPU reinknalle? Rechnet man einfach die Leistung aller großen Komponenten unter Vollauslastung zusammen und lässt dann nach oben noch Spielraum?
 

StefanKFG

PC-Selbstbauer(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Das macht wirklich Sinn, wenn ich mir den PCGH-Leistungsindex noch mal so anschaue. Vielen Dank für den Hinweis als auch für die Empfehlungen für die anderen Komponenten.
Worein sollte ich die anderen 300€ am besten investieren? Etwas mehr RAM? Ich würde das ganze Geld halt schon am liebsten ausgeben, wenn es wirklich Sinn macht und mehr Leistung bringt. Und reicht ein 500W Netzteil, wenn ich mir später noch eine ~400-500€ GPU reinknalle? Rechnet man einfach die Leistung aller großen Komponenten unter Vollauslastung zusammen und lässt dann nach oben noch Spielraum?

Die 300€ würde ich für die GPU zurückhalten. Du hast in deinem Eingangspost geschrieben, dass du einen 4K Monitor kaufen willst. Hierfür wird eine starke GPU nötig sein, um gute Ergebnisse zu erzielen. Mit 500€ für die GPU würdest du vermutlich nur mit WQHD glücklich. Für 800€ hingegen geht natürlich schon deutlich mehr [emoji847]
 

chris-gz

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

So würde ich es auch machen. 4K für 400-500 € wird nicht machbar sein bei der GPU. Für 700-800 bekommst dann eine RTX2080 oder 2080,Super. Das ist schon das mindeste ;-).

Gruß Chris
 
  • Like
Reaktionen: ApE

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Servus,

du könntest auch direkt auf 32GB RAM gehen (2x16GB) *klick*, dann wärst du da für die kommenden Jahre gut aufgestellt.

Das restliche freie Budget würde ich auch für die Grafikkarte zur Seite legen, wenn es ein UHD-Monitor sein soll (Übersicht-PCGH), würde ich schon an eine RTX2080 Super (z.B. MSI Gaming X Trio), oder gar RTX2080Ti (z.B. MSI Gaming X Trio) denken.

Bei WQHD (z.B. Dell S2719DGF), reicht auch eine "kleinere" Karte wie z.B. die PowerColor RX 5700XXT Red Devil.

Netzteil (Cougar A450) - wird wohl zu wenig Leistung sein?
Die Leistung vom Cougar würde grundsätzlich reichen, es ist aber schon gut neun Jahre alt, und kommt mit den schnellen Lastwechseln - vor allem der Grafikkarte, nur bedingt zurecht. In deinem Fall ist ein Neukauf also klar zu empfehlen!
Im Allgemeinen reicht ein gutes Netzteil um die 500 Watt für die meisten Fälle aus, bei einem Intel i7-9700k oder i9-9900k welche man in der Stromaufnahme nicht limitiert, und ihnen eine RTX2080Ti zur Seite stellt, würde ich zu einem 750er raten.

Als Alternative zum guten Pure Power 11 500W, kannst du auch das etwas bessere Straight Power 11 550W nehmen.
In einer PCGH war mal eine Art "Faustregel", sie haben geschrieben das man alle TDPs addieren soll, und den Wert mal zwei nimmt. Bei qualitativ guten Netzteilen, hätte ich aber keine Bedenken bei einem Ergebnis von z.B. 600, ein 500er oder 550er zu kaufen, da die größten Verbraucher (GPU/CPU) nur selten beide auf 100% laufen.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ApE

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Selbst die RTX2080 (super) wird bei UHD nicht die allerhöchsten Grafikeinstellungen flüssig berechnen können. Aber zumeist kann man ohne merkliche optische Einbußen und eine Qualitätsstufe zurückgehen im Grafikmenü. Die Framerate steigt dabei meist deutlich. Wenn alle Stricke reißen und das Spiel einen Slider für eine intere Auflösungsskalierung bietet, kann man diese auch auf 70% stellen und die Image Sharpening Filter verwenden, die AMD und Nvidia in ihren neusten Treibern anbieten.

Edit: 4k Gaming würde ich heute noch nicht machen. Da kämpft man um 60 fps zu erreichen. Ich denke, dass man mit WQHD und 144 Hz mehr Spaß hat. Und wie Lordac schon sagte, kann man bei der Grafikkarte auch mächtig Geld sparen und es bei einer 5700XT belassen, die man für rund 450 € bekommt.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Beim Ryzen kannst du den Rechner aber ohne Graka nicht benutze weil dieser keine iGPU hat.
 
TE
ApE

ApE

Kabelverknoter(in)
AW: Gaming-PC für ~1150€ (ohne GPU)

Vielen Danke an alle für die Hilfe :daumen:.

Ich habe nach etwas Überlegung meine 4K-Gaming-Träume vorerst begraben und werde, wie hier empfohlen, mit WQHD vorliebnehmen.
Daher werde ich die von SaPass in seinem ersten Post vorgeschlagenen Komponenten kaufen und lediglich den RAM durch den Vorschlag(32GB) von Lordac ersetzen.

In 2-3 Monaten werde ich dann mal schauen, wie die 5700XT-Karten so preislich stehen und eventuell noch mal ein paar Meinung einholen.
 
Oben Unten