Gaming-PC (500€) für meinen Neffen

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Servus Zusammen,

mein Neffe (15 Jahre) hat mir vor ein paar Tagen einen Link zu einem 500€-Systemtreff-Komplett-PC-Angebot bei Amazon geschickt:


Da ich selbst vor ca. 6 Jahren hier meinen eigenen Rechner mit Hilfe des Forums und dessen Mitglieder zusammengebaut habt, stößt mir so ein Komplettangebot natürlich sauer auf. Und ich dachte, das geht selber mit Einzelteilen besser. Leider bin ich im Moment nicht mehr in der ganzen Thematik drin und hoffe auf Tips aus dem Forum. Fragebogen ist unten angehängt.

Ich habe mir ein bisschen die Listen aus dem "PC Beispielkonfigurationen (Dezember 19)"-Thread angeschaut, bin aber im Moment überfordert, weil ich von den aktuellen Prozessoren, Mainboards und Grafikkarten keine Ahnung habe. Das macht für mich dann auch den Vergleich schwierig, vor allem weil die Listen ca. 1 Jahr alt sind und dann einige Teile schon gar nicht mehr aufgeführt werden.

Danke schon mal im Voraus für eure Vorschläge und Kommentare.

Viele Grüße

Zeddicus2







Fragebogen:

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

---


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

---


3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

---


4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

vermutlich so bis Weihnachten


5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

Monitor (noch keine Auswahl oder Meinung dazu, im Thema Monitore bin ich noch gar nicht drin), Betriebssystem, Maus, Tastatur, vielleicht Kopfhörer


6.) Soll es ein Eigenbau werden?

Ja, ich möchte das gerne mit meinem Neffen zusammen machen, damit der dabei auch was richtiges lernt ;)


7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?

ca. 500€ (ohne Zubehör aus Punkt 5)


8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

Wird wohl ein reiner Spiele-PC werden (vermutlich für Fortnight), mehr Anwendungen weiß ich noch nicht.


9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

Eine 256 oder 512 GB SSD (und ein 1 TB HDD zusätzlich falls im Budget drin, kann man aber ja noch nachrüsten)


10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Mein Neffe ist 15 Jahre alt, und ein bisschen *blinkblink* und *leuchtleucht* soll wohl mit dabei sein. Mit passenden Gehäusen und den entsprechenden LED-Lichtern oder -Lüftern kenn ich mich gar nicht aus, meine Gehäuse waren bisher immer langweilig schwarz ;)

Das Mainboard sollte wenn möglich WLAN haben. Keine Ahnung, ob das die Preisklasse sprengt.

Ich habe keine Präferenz was Hersteller angeht. Intel oder AMD, Nvidia oder Radeon, da bin ich schmerzfrei (vor 20 Jahren war das noch anders ^^).
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

bis Weihnachten ist ja noch ein bisserl Zeit, und evtl. kann in dem Zeitraum auch noch etwas angespart werden, da 500,- Euro schon etwas knapp sind.

Im Moment könnte man es so machen:

CPU: Ryzen 3 3100
CPU-Kühler: boxed
Mainboard: MSI B550M Pro-VDH WIFI
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
SSD: Crucial MX500 500GB
Grafikkarte: Sapphire Pulse RX 570 8G G5 oder Palit GTX 1660 SUPER StormX
Netzteil: System Power 9 400W oder System Power 9 500W
Gehäuse: Kolink Observatory Lite

So liegt der PC mit der günstigen Grafikkarte und dem günstigeren Netzteil bei ~ 555,- Euro, ohne Versandkosten.

Wenn mal WLAN außen vor lässt (bei Onlinespielen empfiehlt sich eh eine feste LAN-Verbindung), könnte man beim Mainboard mit z.B. dem Gigabyte B550M S2H, ASRock B550M-HDV oder Gigabyte B550M DS3H etwas sparen,.
Als Option könnte man dazu auch einen WLAN-Stick nehmen *klick*, um günstiger weg zu kommen als wenn das auf dem Mainboard integriert ist, und unbedingt gebraucht wird.

Eine Magnetfestplatte wie z.B. die Seagate BarraCuda Compute hab ich aus Budgetgründen erst mal weg gelassen, die kann man im Fall der Fälle immer noch nachkaufen.
Nach Möglichkeit würde ich aber eher mehr SSD-Kapazität nehmen, wie z.B. die im Moment preislich sehr attraktive Crucial MX500 1TB.

Restliche Komponenten:
Maus: Logitech G MX518
Tastatur: Logitech K120
Kopfhörer: *klick*
Monitor: LG UltraGear 24GL600F-B
Betriebssystem: MMOGA oder Lizengo

Die Maus und Tastatur sind erst mal nur grobe Vorschläge, da geht dein Neffe am besten in einen Elektromarkt vor Ort, und schaut/testet was ihm zusagt.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Wow, danke für die super flotte Antwort. Ich schau mir das mal in Ruhe an - dann weiß ich wieder mehr über die ganzen Begriffe - und melde mich, wenn ich mehr von meinem Neffen weiß.
Viele Grüße
Zeddicus2
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja 500 Euro sind sehr knapp. Damit kann man eigentlich nur eine IGP nehmen womit man nur begrenzt zocken kann.
Lordac´s Vorschlag ist ganz gut. B550 Board ist auch drin, damit ist man gut gerüstet, falls irgendwann auf Ryzen 5000 geupgraded werden soll.
Ich gehe mal davon aus das später auch davon noch kleinere CPUs kommen werden. Dann könnte man z.B. einen Sechskerner 5600 ohne "x" nehmen. Weil auf lange Sicht wird man mit einen Vierkerner nicht mehr glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Ach herrje, jetzt hab ich erst gecheckt, dass der Amazon-Systemtreff-Rechner eine On-Board-Grafikkarte hat... Das man sowas Gaming-Rechner nennen darf :)
Naja, für 500€ ist wirklich nicht viel zu erwarten.
Da muss ich erstmal mit meinem Schwager und meinem Neffen reden. Wenn er wirklich einigermaßen was zum Zocken haben möchte und in zwei Jahren nicht enttäuscht sein möchte, weil ein einigermaßen aktuelles Spiel nicht mehr gut läuft, wird es wohl etwas mehr werden müssen.

Danke für die Infos erstmal.
Viele Grüße
Zeddicus2
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Etwas näher an die 500€ kommt man noch problemlos:

1 PNY CS900 480GB, SATA (SSD7CS900-480-PB)
1 AMD Ryzen 3 3100, 4C/8T, 3.60-3.90GHz, boxed (100-100000284BOX)
1 Patriot Viper Steel DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL17-19-19-39 (PVS416G360C7K)
1 Palit GeForce GTX 1660 StormX OC, 6GB GDDR5, DVI, HDMI, DP (NE51660S18J9-165F)
1 MSI B550M Pro-VDH WIFI (7C95-001R)
1 AeroCool Hive FRGB, inkl. 1x Lüfter, Glasfenster (ACCM-PV27013.11/Hive-G-BK-v3)
1 be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 (BN245)
~550€

Grade beim Netzteil kann man bedenkenlos zum System Power 9 greifen. Die RX 570 würde ich dagegen echt nicht mehr kaufen, die Architektur ist inzwischen veraltet. Das Mainboard ist in meinen Augen konkurrenzlos, wenn WLAN gebraucht wird. Das ist günstiger und besser als das Asus. Wenn auf WLAN verzichtet werden kann, könnt ihr nochmal 15-20€ beim Board sparen, z.B. mit dem Gigabyte B550M DS3H, das Lordac auch schon erwähnt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

das MSI B550M Pro-VDH WIFI ist mir glatt durchgerutscht, da hab ich einen Filter falsch gesetzt.

Beim Netzteil stand ich auch auf dem Pure Power-Schlauch..., bei geringem Budget ist das System Power 9 natürlich eine sehr gute Wahl.

Die RX570 hab ich dann aus Budgetgründen genommen, um es nicht noch mehr zu sprengen..., ich pass das später an.

Danke für die optimierte Zusammenstellung!

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Tyler_Durden

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin,

da es ja der erste Rechner für deinen Neffen ist, und er wahrscheinlich einfach nur ein bischen datteln möchte, ist dass mein Beitrag dazu:

CPU: XEON E3-1230 V3, Gigabyte GA-H87-HD3, 16GB RAM (100-150)
SSD: Crucial MX500 500GB (45,-)
NT: be quiet! Pure Power 11 500W (60,-) oder be quiet! System Power 9 400W (40,-)
Gehäuse: AZZA Photios 250 schwarz, Glasfenster (50,-)
Grafik:PowerColor Radeon RX 5600 XT Red Devil (250,-)

So würde ich es machen.
Geld bei CPU, Mainboard und RAM sparen und es dann in Grafikkarte und Netzteil investieren. Schau einfach mal bei Kleinanzeigen in deiner Nähe, oder Ebay.
Du siehst ja meine Signatur und ich werde mir bis zum Frühjahr eine neue Grafikkarte zulegen und dann ist alles wieder für die nächsten 2 / 3 Jahre tutti.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Hallo Zusammen,

nochmal vielen Dank für eure Vorschläge von vor 2 Monaten.
Nachdem ich mich am Wochenende in Ruhe mit meinem Neffen und seinen Eltern unterhalten konnte, haben sich die Rahmenbedingungen etwas geändert: Es können durchaus 700-800€ ohne Monitor werden. Bestellt werden soll bis Weihnachten, damit ich an den Weihnachstfeiertagen das Teil in Ruhe mit meinem Neffen gemeinsam zusammen abauen kann. Darauf freut er sich schon, und ich mich auch.

Ich würde mich freuen, wenn die ganze Zusammenstellung so ausgelegt wird, dass man evtl. in 2 Jahren mit einer neuen Grafikkarte gut aufrüsten kann. Da habe ich im Moment zu wenig Überblick was die diversen Schnittstellen und Kompatibilität angeht, und welche Auswahl man da dann beim Mainboard treffen sollte.

Ansonsten sollen das Gehäuse und Keyboard/Mouse möglichst viel Blinken ;)

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Vorschläge, und entschuldigt die erneute Anfrage.
Viele Grüße Zeddicus2

P.S. Die neuen Gehäuse, in die man reinschauen kann, kenne ich nicht, also hab ich mich früher auch nie wirklich mit Kabelmanagement auseinandergesetzt. Gibts da evtl. einen netten Pack mit allem, was man braucht, um das Innere auch ewtas ansehnlich zu gestalten und zum Leuchten zu bringen?
 

Fafafin

Software-Overclocker(in)
Noch vor Weihnachten wird aber eng! Irgendwie ist Hardware gerade überall nicht so richtig verfügbar.

Da die preiswerten Ryzen gerade so gut wie nicht lieferbar sind, ist es der preiswerte und lieferbare Intel 10400F geworden. Einen guten CPU-Kühler habe ich hinzugenommen, da die CPU schon gut warm wird. Dafür konnte die SSD größer werden. Bei der Grafikkarte solltest du versuchen, irgendwo noch eine 1660Ti oder 1660Super bis Weihnachten zu kriegen. Bei Geizhals sieht das aber im Moment nicht danach aus, daher habe ich die alte RX 580 mit 8GB in den Warenkorb genommen, die sollte zumindest lieferbar sein.
In Summe sind das 750€-780€.
 
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Hey Fafafin, danke für die flotte Antwort.
Doof, ich habe nicht damit gerechnet, dass er vor Weihnachten enger wird mit der Verfügbarkeit. Na mal schauen was ich so zusammenbekomme.

P.S.: Ich finde die Idee, ein gebrauchtes System (z.B. Mainboard, Prozessor und RAM) bei Ebay zu ersteigern, durchaus sinnvoll, wüsste aber nicht, wo ich da überhaupt anfangen soll. Habt ihr vielleicht ein paar Tips, nach welchen Komponenten es sich zu suchen lohnt?
 

compisucher

Volt-Modder(in)
hängt vom Preis ab.
Eventuell einen Ryzen 2600 oder 2700X mit einem B450 Mainboard und 3000er RAM.
Ja, so ähnlich habe ich es mit einem "Weihnachtsrechner" für einen Neffen auch gemacht.
ein B450 Board, einen 2700x drauf (der ist immer noch sehr flott für die meisten Spiele), 3200der von RipJaws und eine RX5600xt.
Reicht locker für FHD, Teile bekommt man, aber die 500 € kann man trotzdem nicht einhalten :(
ohne Monitor und Eingabegeräte immer noch >750 €.
 
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Was tut sich denn an der Monitor-Front? Wie groß soll der werden?
Ist noch nichts fest. Ich hab noch einen älteren 24" (Ilyama ProLite XB2483HSU), den gebe ich ihm erstmal. Was Monitore heutzutage können sollen, weiß ich im Moment nicht. Auf was wäre da zu achten?


Ansonsten würde ich wegen:

auf jeden Fall einen AMD Unterbau mit PCIe 4.0 nehmen.

Und auf keinen Fall ein gebrauchtes Komplettsystem bei Ebay ersteigern.

Im Moment schwimme ich etwas. AMD-Unterbau heißt doch, dass es eine Ryzen-CPU werden sollte, oder? Die sind aber anscheinend gerade nicht gut vefügbar. Kannst du das mit PCIe 4.0 und AMD noch etwas erläutern? Das würde mir weiterhelfen.

Danke und viele Grüße
Simon
 

Fafafin

Software-Overclocker(in)
AMD-Unterbau mit PCIe 4.0 heißt im Klartext:
Mainboard mit Sockel AM4 mit B550-Chipsatz (Mittelklasse) oder X570-Chipsatz (Highend).
Mehr nicht.

PCIe 4.0 ist im Mittel 3-5% schneller als PCIe 3.0. Einige AMD-Grafikkarten (5500 XT) mit 8 statt 16 PCIe-Lanes sind bei PCIe 3.0 schneckenlahm und benötigen zwingend das schnellere PCIe 4.0, um die bezahlte Leistung überhaupt zu erreichen.
 
TE
TE
Z

Zeddicus2

Kabelverknoter(in)
Bei den aktuellen Preisen würde ich auf jeden Fall Intel (10100F/10400F) nehmen, die Ryzen sind viel zu teuer.
Aber da bin ich dann mit einem B450M bei PCIe3, und damit für zukünftiges Komponententauschen nicht so gut aufgestellt wie mit einem PCIe4 Board, oder? So hab ich das jedenfalls aus Fafains Post rausgelesen....
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
PCIe 4.0 ist "nice-to-have", aber im Budgetbereich sicherlich kein Muss. Die aktuellen Intel-Boards werden mit der nächsten CPU-Generation wahrscheinlich auch PCIe 4.0 können, also wenn du in Zukunft irgendwann die CPU tauschen solltest hast du das auch. PCIe 4.0 bringt dir aktuell sowas wie 2-3% mehr FPS mit einer Grafikkarte, die den Standard unterstützt, sonst nichts. Eine PCIe 4.0 SSD verbaust du ja eh noch nicht.
Blöder ist die Limitierung der RAM-Frequenz auf den Intel-Boards außerhalb der teuren Z-Reihe. Trotzdem kann man aufgrund der aktuellen Preise einfach keinen Ryzen kaufen, zumindest im Einsteigerbereich.

Man muss einfach abwägen. Wenn du durch den Intel-Unterbau (i5 vs Ryzen 5) 100€ sparst und dadruch eine deutlich stärkere Grafikkarte kaufen kannst, lohnt sich PCIe 4.0 z.B. absolut nicht.
 
Oben Unten