• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Eure Meinung und Tipps zu dem Build

dschinsen

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

Ich bräuchte mal eure Meinung zu der unten genannten Konfiguration. Ursprünglich wollte ich mir einen Komplett-PC Stück für Stück selber zusammenstellen und basteln. Da die neue GPU und CPU-Generation in den Startlöchern steht und ich da erst mal die Leistungsdaten und die weitere Preisentwicklung abwarten wollte, hatte ich mir keinen Zeitdruck gemacht. Aus diesem Grund und weil ich auch noch eine PS5 habe, habe ich mir auch erst einmal die Teile gekauft, die nicht so schnell wechseln und die ich auch an dieser verwenden kann, wie bspw. Maus, Tastatur, Headset, Soundkarte, Monitor.

Nun habe ich allerdings von einem Arbeitskollegen seinen Komplett-PC angeboten bekommen und ich bräuchte mal eure Einschätzung ob der Preis fair ist bzw. ob etwas an Hardware verbaut wurde, was nicht so ganz mit der restlichen Hardware harmoniert und früher oder später zu Problemen führen könnte.

Folgende Hardware ist verbaut:
- AMD Ryzen 5900X, Prozessor
- ASRock X570 Pro 4, Mainboard
- be quiet! Dark Rock 4, CPU-Kühler
- MSI Radeon RX 6900 XT Gaming Z Trio 16G, Grafikkarte
- G-Skill 32 GB DDR4-3200, Arbeitsspeicher
- Samsung 970 EVO Plus 1 TB, SSD
- be quiet! Pure Base 500DX Window, Gehäuse
- be-quiet! STRAIGHT POWER 11 Platinum 1000W, Netzteil

Er möchte dafür 1600€ haben.

1.) Wo hakt es

Ich habe nur eine PS und möchte lieber wieder über PC spielen. Kenn mich leider nicht mehr ganz so mit der aktuellen Hardware aus.
2.) PC-Hardware
Siehe oben, ansonsten bringe ich als Soundkarte bringe ich noch eine Sound Blaster AE-7 und ein Headset von Beyerdynamic MMX-300 mit.
3.) Monitor
LG UltraGear 32GP850-B LED 32", 2560x1440 QHD @165 Hz, Nano-IPS
4.) Anwendungszweck
Hauptsächlich Gaming (BF2042 und zukünftige BF-Teile, COD)
5.) Budget
1600 - 2000 €, die obere Grenze ist aber variabel
6.) Kaufzeitpunkt
Der oben genannte Komplett-PC wäre zeitnah, ansonsten habe ich keine Eile.
7.) sonstige benötigte Komponenten und Wünsche
Wenn die Luftzufuhr oder -zirkulation nicht so gut ist, vielleicht eine WaKü bzw. ein anderes Gehäuse wie zum Beispiel das Dark Base 900 Pro.
8.) Zusammenbau
Wird nicht benötigt.
9.) Speicherplatz
1 TB ist eigentlich ausreichend, da noch ein NAS im Netzwerk vorhanden ist. Hauptsache der Speicher ist schnell.

Ich freue mich über eure Meinungen. Sollten noch Fragen offen sein.... einfach raus damit. :)

Ansonsten schonmal vielen Dank im voraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo!

Ich finde den Preis für den Rechner deines Kollegen fair. Scheint auch alles kompatibel zu sein.
 

Shinna

Volt-Modder(in)

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Was er haben möchte und es wert ist sind 2 paar Schuhe. Du kriegst den ganzen Krempel aktuell neu für 1866,22€.
Das Mainboard ist sogar besser als das ASRock. Das hat nämlich nicht mal BIOS Flashback. Also fair ist der Preis nicht.
Finde ich schon fair. Die XFX die du ausgewählt ist übrigens eine der günstigsten RX 6900 XT die es gibt.
Da ist die Gigabyte besser.
Man weiß auch nicht wie lange er den PC genutzt hat. Scheint mir relativ aktuell alles zu sein.
Für 1600 Euro kann man nicht meckern.
 

Shinna

Volt-Modder(in)
Finde ich schon fair. Die XFX die du ausgewählt ist übrigens eine der günstigsten RX 6900 XT die es gibt.
Da ist die Gigabyte besser.
Du meinst die im fraglichen Rechner verbaute MSI? Die hat etwas bessere Lüfter und das wars. Ich hätte auch eine Sapphire Nitro+ für 70€ Aufpreis im Vergleich zur XFX reinpacken können. Letztlich nehmen sich die alle nicht viel.
Für 1600 Euro kann man nicht meckern.
Einen gerade mal 15% Preisnachlass für gebrauchte Hardware finde ich halt alles andere als fair. Das wäre in etwa so als wenn ich dir einen Leasing Wagen anbiete. 1 Jahr alt mit x Kilometern und eingeschränkter Garantiezeit. Und dafür fast den Neupreis haben möchte.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Einen gerade mal 15% Preisnachlass für gebrauchte Hardware finde ich halt alles andere als fair. Das wäre in etwa so als wenn ich dir einen Leasing Wagen anbiete. 1 Jahr alt mit x Kilometern und eingeschränkter Garantiezeit. Und dafür fast den Neupreis haben möchte.
Man weiß ja nicht wie alt der ist.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich will hier keine Erbsen zählen. Du findest es fair. Ich finde es eher als unverschämt einem "Arbeitskollegen" einen derartigen Preis zu berechnen.
Wie gesagt kommt es drauf an wie alt der Rechner ist.
Wenn der Rechner 3 Monate alt ist dann ist es fair.
Bei einen Jahr nicht wirklich.

Fertig ist der Lack. Was der TE davon nun hält ist ihm ja überlassen. ;)
Ja kann er ja. Wollte das nur erwähnt haben. ;)
 
TE
TE
D

dschinsen

Schraubenverwechsler(in)
Erst einmal vielen Dank für eure Meinung und die Diskussion. Das hilft mir schon etwas weiter.

Mein Arbeitskollege meinte, dass er dafür rund 3100 € hingelegt hat und dass es noch kein Jahr alt ist. Genauer hatte ich aber auch nicht nachgefragt und aktuell ist er im Urlaub und somit nicht zu erreichen. Bei dem Preisverlust geh ich aber eher davon aus, dass es fast ein Jahr sein wird.

Dass ich für nur einen geringeren Aufpreis in etwa gleichwertige Hardware neu bekomme, war mir so nicht wirklich bewusst. Deswegen bin ich da jetzt doch eher abgeneigt und tendiere mehr zu einer eigenen Zusammenstellung.

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Habe mich da an den Einkaufsführer aus der PCGH gehalten. Das ist dann doch schon etwas teurer und ein MB ist auch noch nicht dabei, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Gibt es für diese Konfiguration Vorschläge für günstigere aber leistungsgleiche Alternativen?

Grundsätzlich schaue ich schon auf Preis/Leistung, bin allerdings auch gerne bereit etwas mehr zu zahlen, wenn ein Leistungssprung dann drin ist. Das neue System soll schon mindestens 5 Jahr halten.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Der schnelle Ram bringt dir beim 5800X3D nichts. Nimm lieber diesen hier:


Dann hast du schon fast 300 Euro gespart.

Als SSD kannst du auch diese nehmen:

 

Shinna

Volt-Modder(in)
Gibt es für diese Konfiguration Vorschläge für günstigere aber leistungsgleiche Alternativen?
Lass die Finger vom Dark Base 900. Wenn Du ein BQ Case möchtest nimm das 802. Ansonsten würde ich dir das Torrent ans Herz legen. Das beste Gehäuse für Air Cooling.

Von dem 4400MT/s Ram wirst Du nichts haben. So gut wie kein Ryzen kriegt einen Infinity Fabric von 2000mhz und mehr hin. D.h. der Ram würde asynchron laufen. Was dich Performance kostet. Der Vorschlag von @RyzA ist schon ok.

In deiner Config wird ein 850w völlig ausreichen. 1000w ist absolut Overkill. Ich würde da das ToughPower PF1 nehmen. Im Vergleich zum BQ hast Du die doppelte Garantiedauer und in Sachen Verarbeitung/Qualität steht das dem BQ in nichts nach.

Wenn Du planst mehr als nur eine PCIe Gen4 SSD insgesamt zu verbauen wäre ein x570s Mainboard eine Überlegung wert. Von MSI gibt es da das Torpedo Max. In Sachen Preis/Leistung ein recht gutes Mainboard. MSI hat ein hervorragendes BIOS. Was gerade für "Anfänger" relativ einfach in der Bedienung ist. ASUS, ASRock und Gigabyte neigen dazu in ihrem BIOS sehr viele Untermenüs zu haben. MSI hat weniger davon und ist dadurch IMO übersichtlicher.
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Erst einmal vielen Dank für eure Meinung und die Diskussion. Das hilft mir schon etwas weiter.

Mein Arbeitskollege meinte, dass er dafür rund 3100 € hingelegt hat und dass es noch kein Jahr alt ist.
Was logisch ist, weil vor einem Jahr für ein und dieselbe GPU fast das doppelte auf der Rechnung stand.
Ich bin da tendenziell eher bei @Shinna .
Dein freund möchte einen Teile der damals überteuerten GPU zurück.
Realistisch wäre ein Preis von restliche Komponenten *0,75 und GPU heutiger Preis*0,70.
Also irgendwas um die 1.300 bis 1.400 €.
Genauer hatte ich aber auch nicht nachgefragt und aktuell ist er im Urlaub und somit nicht zu erreichen. Bei dem Preisverlust geh ich aber eher davon aus, dass es fast ein Jahr sein wird.

Dass ich für nur einen geringeren Aufpreis in etwa gleichwertige Hardware neu bekomme, war mir so nicht wirklich bewusst. Deswegen bin ich da jetzt doch eher abgeneigt und tendiere mehr zu einer eigenen Zusammenstellung.
Ist in diesem Kontext eher die richtige Überlegung.

Das Torrent von @Shinna habe ich auch, schönes case für LuKü aber nicht silent.
DB 900 würde ich auch nicht nehmen wollen.
Der 5900x ist m. M. nach aktuell der P/L sweetpoint bei Ryzen CPUs.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Was logisch ist, weil vor einem Jahr für ein und dieselbe GPU fast das doppelte auf der Rechnung stand.
Ich bin da tendenziell eher bei @Shinna .
Dein freund möchte einen Teile der damals überteuerten GPU zurück.
Realistisch wäre ein Preis von restliche Komponenten *0,75 und GPU heutiger Preis*0,70.
Also irgendwas um die 1.300 bis 1.400 €.
Ich hatte doch paarmal geschrieben das es darauf ankommt wie alt der ist.
Und da wusste ich das Alter noch nicht.
Jetzt rate ich natürlich auch zum Neukauf. ;)
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Mein Comment war ja bitte nicht als Vorwurf zu verstehen, zumal die Infos ja erst im Laufe des Threads umfänglich waren.
Wäre der PC 3-4 Monate alt, wären die 1600 OK.
 
TE
TE
D

dschinsen

Schraubenverwechsler(in)
Der schnelle Ram bringt dir beim 5800X3D nichts. Nimm lieber diesen hier:


Dann hast du schon fast 300 Euro gespart.

Vielen Dank für die Info. Hatte ich tatsächlich in einer der letzten Ausgaben auch gelesen, nur nicht mehr daran gedacht. :ugly:

Als SSD kannst du auch diese nehmen:

Bin ja bei SSDs eigentlich auch eher Samsung-Fan. Preislich befinden sich ja beide im selben Bereich, aber die 980 schafft im Schreiben nur 75% ggü. die MP600. Im Lesen sind sie gleichauf. Was würde denn sonst noch für die 980er sprechen?

Lass die Finger vom Dark Base 900. Wenn Du ein BQ Case möchtest nimm das 802. Ansonsten würde ich dir das Torrent ans Herz legen. Das beste Gehäuse für Air Cooling.
Das Silent Base 802 gefällt mir tatsächlich auch sehr gut, wobei mir das Dark Base 900 noch eine kleine Nuance besser gefällt. :) Was spricht denn gegen den 900er? Den Einbau einer Wasserkühlung wäre ich auch nicht abgeneigt, wenn ich die Sicherheit habe, dass es besser und leiser gekühlt wird.

In deiner Config wird ein 850w völlig ausreichen. 1000w ist absolut Overkill. Ich würde da das ToughPower PF1 nehmen. Im Vergleich zum BQ hast Du die doppelte Garantiedauer und in Sachen Verarbeitung/Qualität steht das dem BQ in nichts nach.
1000W war als Puffer gedacht um es in zukünftigen Zusammenstellungen weiterverwenden zu können. Macht das keinen Sinn?

Wenn Du planst mehr als nur eine PCIe Gen4 SSD insgesamt zu verbauen wäre ein x570s Mainboard eine Überlegung wert. Von MSI gibt es da das Torpedo Max. In Sachen Preis/Leistung ein recht gutes Mainboard. MSI hat ein hervorragendes BIOS. Was gerade für "Anfänger" relativ einfach in der Bedienung ist. ASUS, ASRock und Gigabyte neigen dazu in ihrem BIOS sehr viele Untermenüs zu haben. MSI hat weniger davon und ist dadurch IMO übersichtlicher.
Bezüglich X570 oder B550 war das unter anderem ein Grund weshalb ich in der oben gezeigten Darstellung noch keins drin habe. Vielen Dank für den Tipp, ich habe es mir mal gespeichert.

Ist in diesem Kontext eher die richtige Überlegung.

Das Torrent von @Shinna habe ich auch, schönes case für LuKü aber nicht silent.
DB 900 würde ich auch nicht nehmen wollen.
Der 5900x ist m. M. nach aktuell der P/L sweetpoint bei Ryzen CPUs.
Vielen Dank für die Bestätigung. :)
Wenn ich mich für den 5900X entscheiden würde, dann wäre es ja sinnvoll wieder einen performanteren und somit wahrscheinlich auch teureren RAM auszuwählen, oder?! Oder wäre der vorgeschlagene RAM von RyzA dafür auch gut genug?
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Volt-Modder(in)
Wenn ich mich für den 5900X entscheiden würde, dann wäre es ja sinnvoll wieder einen performanteren und somit wahrscheinlich auch teureren RAM auszuwählen, oder?!
Du kriegst aus einem teuren "B-Die Kit" vll. 10% mehr Bandbreite raus. Durch die geringeren Latenzen bessere 0,1% bzw. 1% Low Werte bei den FPS. Den Aufpreis ist es nicht wert. Ich hatte 3 B-Die Kits und habe sie während des "Hypes" alle mit Gewinn verkauft. :D In meiner "Workstation" verrichtet nun ein 3200MMT/s Kit seinen Dienst. Einen spürbaren Unterschied kann ich nicht feststellen.

Wenn Du den Rechner zum überwiegenden Teil für Gaming/Internet/Office nutzt würde ich den 5800X3D nehmen. Die Gaming Performance ist besser als bei meinem 5950X. Und für den Rest würde auch ein 4 Kerner völlig ausreichen. Der 12 und 16 Kerner sind "Arbeitstiere". Die sich eher für entsprechende Workloads eignen. Und Gaming gehört nicht dazu. Es gibt kaum Spiele die von mehr als 6 Kernen profitieren.

1000W war als Puffer gedacht um es in zukünftigen Zusammenstellungen weiterverwenden zu können. Macht das keinen Sinn?
Kauf niemals Leistung auf Vorrat. Vor allem wenn Du dir jetzt eine Highend GPU der aktuellen Generation kaufst. Die sollte relativ locker die kommenden Jahre reichen. Was dann in ein paar Jahren ist weiß niemand. Geht es mit dem steigenden Verbrauch so weiter könnte dann ein 1000w NT auch unterdimensioniert sein.
wobei mir das Dark Base 900 noch eine kleine Nuance besser gefällt. :) Was spricht denn gegen den 900er?
Das es inzwischen ein veraltetes Design ist. Die Kühlleistung kann mit "neueren" Gehäusen nicht mithalten. Das DB900 ist mit seinen 3,5" Käfigen per se für Leute gedacht die eine Menge an HDD Speicher verbauen wollen. Die müsste man alle entfernen damit die Frontlüfter halbwegs vernünftig Luft ins innere befördern können. Und der Preis ist dazu in Relation viel zu hoch.
Den Einbau einer Wasserkühlung wäre ich auch nicht abgeneigt, wenn ich die Sicherheit habe, dass es besser und leiser gekühlt wird.
Wer soll dir die Sicherheit geben? AIOs sind idR unter Last Szenarien lauter als ein guter Air Cooler. Du gehst bei sowas immer einen Kompromiss zwischen "Kühlung" und "Lautstärke" ein. In einer AIO hast du so ~150ml Kühlflüssigkeit. Wenn die durch den Radiator zirkuliert muss da unter Last halt mit Lüfterdrehzahl gearbeitet werden. Je nach AIO reden wir dann von 45-50dBA. Ich glaube bei "Der 8auer" gab es gerade einen AIO Vergleich als Video.
aber die 980 schafft im Schreiben nur 75% ggü. die MP600.
Kopierst Du häufig zwischen 2 SSDs Daten? Nein? Dann ist die Schreib-/Leserate bumms. :D Beim zocken würdest Du nicht mal merken ob da eine normale SATA SSD verbaut ist. Der Unterschied zwischen einer PCIe Gen4 NVME und einer SATA SSD liegt grob im Bereich einer Sekunde. Du bist also einen Mü schneller im Startbildschirm eines Spiels. Nicht immer alles glauben was das Marketing dir versucht teuer zu verkaufen.:what:
 

compisucher

Lötkolbengott/-göttin
Vielen Dank für die Bestätigung. :)
Wenn ich mich für den 5900X entscheiden würde, dann wäre es ja sinnvoll wieder einen performanteren und somit wahrscheinlich auch teureren RAM auszuwählen, oder?! Oder wäre der vorgeschlagene RAM von RyzA dafür auch gut genug?
Der preisliche Sweetpoint liegt bei 3600 CL18

Einfache Rechnung:
Die Taktrate 3200 oder 3600 MHz zeigt, wie viele Schreib oder Lesezyklen pro Sekunde ausgeführt werden können. Je höher der Wert, um so höher die Datenübertragungsrate. Das Timing dagegen gibt an, wie viele Taktzyklen für bestimmte Arbeitsschritte benötigt werden. Je tiefer die Zahlen sind, um so schneller werden die Arbeitsschritte ausgeführt. Hier muss man aber beachten, dass es bei einem höheren Takt auch meist mehr Taktschritte benötigt.
Timing / (Takt / 2) = Zeit
16 / (3'200'000 / 2) s = 10 ns
18 / (3'600'000 / 2) s = 10 ns (gleiche Reaktionszeit, schnellere Datenübertragungsrate)
16 / (3'600'000 / 2) s = 8.8 ns (schnellere Reaktion, schnellere Datenübertragungsrate)

3600 macht den Prozessor noch ein paar wenige % schneller.
Mehr als 3600 MHz oder besonders kurze Timings machen kaum mehr einen Unterschied bei der Leistung des PCs.
 
TE
TE
D

dschinsen

Schraubenverwechsler(in)
Nun ist ja schon ein bisschen Zeit vergangen und ich habe bereits weitere Hardware dazukaufen können. Zusätzlich zu Monitor und der internen Soundkarte habe ich mir noch eine Samsung 980 Pro 1 TB SSD und eine Sapphire Nitro+ XR 6900 XT SE GPU gekauft. Deswegen möchte ich jetzt eigentlich recht zügig auch die anderen Komponenten dazu kaufen.

Aktuell bin ich noch nicht ganz sicher aber ich tendiere eher Richtung AM5, da ich dann damit auf der aktuellsten Plattform bin und bei zukünftigen Aufrüstungen nicht nochmal MB, RAM und CPU neukaufen muss.
Allerdings fällt es mir schwer ein Mainboard auszuwählen. Beim CPU habe ich mich für den AMD Ryzen 7 7700X entschieden. Beim RAM würde ich zum G.Skill Trident Z5 DDR5-6400 32GB tendieren.

Es wäre schön, wenn ihr mir ein paar Tipps hinsichtlich Mainboard, RAM evtl auch für CPU geben könntet was sinnvoll hinsichtlich der bereits vorhandenen Komponenten wäre.

Vielen Dank im Voraus.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Also Persönlich Rate ich im moment von AM5 ab weil zu teuer.
Ich finde man sollte noch Raptor Lake Abwarten und dann nochmals schauen. Release heute.
Den so wie es aussieht bekommt man mit Raptor Lake ähnliche Leistung wie bei AMD. Dadurch das man aber ein älter z690 board nehmen kann sparrt man bare Münze.
Ob dir die 2-3 Generation die AMD noch auf AM5 bringen wird ca 200-300€ wert sind musst da aber selbst wissen.

Falles es aber AM5 sein sollte macht man mit dem 7700x nichts falsch und beim RAM reicht dann auch schon günstigerer 5200mhz.
mehr Hier:
 
Oben Unten