• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Eure Meinung ist gefragt - PC für ca. 2.200 € - gut ja/nein?

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

nachdem ich hier einige Beiträge gelesen habe, folgte nun meine Zusammenstellung mit der Bitte um Euer Schwarmwissen.

Ich möchte mir einen neuen PC für knapp 2.200 € zulegen. Da ich nicht so technikaffin bin, habe ich viele Testberichte gelesen und mir was zusammen gebastelt.

Rahmenbedingungen:

Aktuell nutze ich 2 Bildschirme (Benq 27 Zoll - GL2760H) - ein dritter neuer 34 Zoller soll dazu kommen. Auf den letzteren möchte ich dann zocken (Spiele wie Cyberpunkt 2077, RDR2, The Witcher oder CIV 6 mit großer Weltkarte und max. Anzahl an Zivilisationen). Im Alltag sind die Anforderungen 2 bis 3 Browser Fenster a 12 - 15 Tabs. Dazu permanenter Video Call mit 2 Personen sowie Musik Stream (1GB Leitung ist vorhanden) und gelegentlich etwas Bildbearbeitung - aber nichts Großes.

Ich habe mir nun ein neues System zusammen gestellt und würde von Euch gerne wissen ob die ausgewählten Komponenten
a) gut zusammen passen
b) ich irgendwo total (!) unter- oder überpowerd bin (sprich wo sollte ich nachrüsten oder wo kann ich mir ordentlich was sparen)
c) generell Eure Meinung dazu. Macht das im Ganzen Sinn oder sollte ich nochmal nachdenken?

Mir geht es weniger darum hier oder da 50 Euro zu sparen. Ich möchte jetzt einen neuen PC haben und mir sind die Lieferprobleme als auch die daraus resultierenden Preise durchaus bewusst. Interessant wird es erst wenn ich ab 300 € aufwärts was sparen kann - bei fast gleicher Leistung. Ebenfalls gehöre ich nicht zu der Sorte, die immer das Neueste oder Beste benötigt.
Auch müssen es keine ultra 120 FPS sein. Dennoch sollte es Grafikmäßig schon sehr schön anzuschauen sein ;-)

Hier die Konfiguration:

Prozessor Intel® Core™ i9-11900K, Prozessor€ 534,00
Mainboard ASRock Z590 Extreme, Mainboard€ 209,90
Prozessorlüfter be quiet! Dark Rock Pro 4, CPU-Kühler€ 84,90
Betriebssystem Microsoft Windows 10 Home OEM, Betriebssystem-Software€ 104,90
Arbeitsspeicher Corsair DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher€ 132,90
Grafikkarte ASUS GeForce RTX 3060 TUF GAMING OC V2 LHR, Grafikkarte€ 664,00
Festplatte WD Black SN850 1 TB, SSD€ 149,90
Netzteil be quiet! Dark Power 12 750W, PC-Netzteil€ 194,90
Gehäuse Fractal Design Define 7 Compact Black TG Light Tint, Tower-Gehäuse€ 99,90

Summe
€ 2.175,30
Bei der Komponenten Auswahl haben mir u.a. die Testberichte von pcgameshardware sehr gut geholfen.

Bis auf eine neue Grafikkarte vielleicht in 3-4 Jahren sollte die Kiste erstmal lange (8-9 Jahre?) reichen.

Was denkt Ihr? Passt das mehr oder weniger oder sind da Komponenten dabei in der Kategorie "das geht mal gar nicht".

Ich freue mich auf Euer Feedback.

Beste Grüße aus Berlin

Alex
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Alex,

ich würde da wohl ein wenig was anders machen.

Es wäre noch wichtig zu wissen welche Auflösung der neu zu kaufende Monitor haben soll.

Ausgehend von WQHD, hier ein Vorschlag:

CPU: Ryzen 7 5800X oder Ryzen9 5900X
CPU-Kühler: Brocken 3/Mugen 5 (R7) oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2 oder ASUS ROG Strix B550-E Gaming (optional beim R9)
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: Samsung 980 1TB
Grafikkarte: RTX3060Ti oder RTX3070
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Pure Base 500DX oder Define 7 Compact
2. Frontlüfter: Arctic P14 (beim Define 7 optional zusätzlich einen für hinten oben)

Für den Überblick bei den CPUs schaust du hier rein:

Gruß,

Lordac
 
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Lordac,

erstmal Danke für Deine ausführliche Antwort.

Das mit dem Bildschirm ist so eine Sache. Aktuell neige ich zu diesem Curved "LG 34GN850-B 86,7 cm (34 Zoll)" von amazon. Wobei ich mir bei der Auflösung nicht sicher bin ob 2560 x 1080 oder 3440 x 1440.
Ich habe gelesen, dass bei der höheren Auflösung die meisten Spiele links und rechts einen schwarzen Balken produzieren; was jetzt nicht gerade wünschenswert ist. Auch muss ich gestehen, dass der Preisunterschied von gut 400 €uro ein Argument ist.
Andererseits wenn du mir glaubhaft machen kannst, dass sich das lohnt, dann würde ich die höhere Auflösung in Betracht ziehen.

Bei der CPU bin ich an sich ein Freund von Intel. Auch was die Testseiten so sprechen, speziell mit dem Blick auf die Zukunft sollte ich mit dem I9-11900 gut aufgestellt sein. Preislich liegt der auch im Vergleich zu Deinen Vorschläge im unteren Bereich oder gleichbleibend- warum der Wechsel auf AMD für 1,5 % mehr Performence?

Dein Kühlervorschlag finde ich interessant; vor allem preislich. Abgesehen von der Leistung ist mir die Lautstärke wichtig beim Kühler. Rechnet sich Dein Vorschlag in Bezug auf den Stromverbrauch auf mehrere Jahre? Ich werde mir da mal die Stats genauer anschauen.

Dein erster RAM Vorschlag finde ich gut. Bei dem zweiten habe ich gesehen, dass diese mit 3.600 Mhz getakted sind. Allerdings schaffen die von Dir (als auch meine i9 Variante) vorgeschlagenen Prozessoren nur 3.200 Mhz. Ich bin kein Bastler und wollte auch nicht an der Kiste rumschrauben sondern mit der Leistung fahren, die dieser von Grund auf her gibt. Ist 3.600 dann nicht überflüssig?

Grafikkarte - Mit der 3060TI habe ich auch schon geliebäugelt. Jedoch favourisiere ich den Speicher von 12 GB. Und der Anbieter, wo ich den Rechner zusammen gestellt habe, bietet die 3060Ti nicht an. Zumal ich 2x HDMI benötige für meine alten Bildschirme + einen optischen Ausgang für den neuen (geplanten) Bildschirm.

Das Board überspringe ich, da ich davon ausgehe, dass Du das der CPU vom AMD angepasst hast.

Netzteil: Da überraschst Du mich - 550 sollen ausreichend sein? Ich war der Meinung bei der Zusammenstellung sollten es mind. 750 Watt sein. Zumal laut psgameshardeare der Stromverbrauch auf mehrere Jahre gerechnet sparsamer sein soll. Ja, Titanium ist in der Anschaffung teuer, aber auf Dauer preiswert - oder?

Gehäuse - ich mag es schlicht und kein Farbspiel. Die Kiste steht im Wohnzimmer und gelegentlich schaue ich über den Fernseher Filme an; da muss es dunkel sein :-)

An den Frontlüfter dachte ich gar nicht. Wird mir aber beim Anbieter auch nicht angeboten :-(

Beste Grüße
Alex
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Alex,
Wobei ich mir bei der Auflösung nicht sicher bin ob 2560 x 1080 oder 3440 x 1440.
da musst du schauen was dir mehr zusagt, ich persönlich finde WQHD (2560x1440) sehr gut.

Im Allgemeinen ist es so, je höher die Auflösung, desto mehr Grafikleistung ist nötig/sinnvoll.
Bei der CPU bin ich an sich ein Freund von Intel.
Ich würde bei Hardware immer möglichst objektiv sein.
Auch was die Testseiten so sprechen, speziell mit dem Blick auf die Zukunft sollte ich mit dem i9-11900K gut aufgestellt sein.
Was macht diese CPU "besser" als den Ryzen 7 5800X, welche ebenfalls acht echte Kerne, und sechzehn Threads hat, dabei aber ~ 144,- Euro günstiger ist?
Preislich liegt der auch im Vergleich zu Deinen Vorschläge im unteren Bereich oder gleichbleibend...
Hmm:
i9-11900K (regulär günstigstes Angebot) = ~ 519,- Euro
Ryzen 7 5800X = ~ 366,- Euro
Ryzen 9 5900X = ~ 499,- Euro (12 Kerne / 24 Threads)
Rechnet sich Dein Vorschlag in Bezug auf den Stromverbrauch auf mehrere Jahre?
Das kann ich dir leider nicht beantworten, weil es auch vom Nutzungsverhalten abhängt.
Dein erster RAM Vorschlag finde ich gut. Bei dem zweiten habe ich gesehen, dass diese mit 3.600 MHz getaktet sind. Allerdings schaffen die von Dir (als auch meine i9 Variante) vorgeschlagenen Prozessoren nur 3.200 Mhz.
In der Regel sind 3600MHz kein Problem, da lädt man im BIOS/Uefi vom Mainboard einfach das passende XM-Profil.
Ich bin kein Bastler und wollte auch nicht an der Kiste rumschrauben sondern mit der Leistung fahren, die dieser von Grund auf her gibt.
Dann ist eine "K"-CPU mit einem Z-Mainboard meiner Meinung nach absolut die falsche Wahl.

Wenn man diese Option nicht nutzen will um die CPU bis an ihr sinnvolles Limit zu bringen, würde ich etwas anderes kaufen.
Grafikkarte - Mit der 3060Ti habe ich auch schon geliebäugelt.
Hier musst du schauen was du brauchst/möchtest, und wie schon angemerkt, je höher die Auflösung vom Monitor, desto stärker die Grafikkarte.
Netzteil: Da überraschst Du mich - 550 Watt sollen ausreichend sein?
In einer Ausgabe der PCGH stand mal folgende Faustformel: "Addiere die TDP von CPU und GPU, und multipliziere das Ergebnis mit 1,5".

Bei Intel greift diese Formel nur bedingt, da die TDP bei vielen Mainboards von Haus aus frei gegeben ist.

Möchte man eine Intel-CPU mit deren Spezifikation betreiben, sollte man dies immer im BIOS/Uefi vom Mainboard kontrollieren, und ggf. einstellen!
Gehäuse - ich mag es schlicht und kein Farbspiel.
Ok, dann bietet sich je nach Grafikkartenwahl z.B. das Define 7 Compact, Define 7, Meshify 2 Compact, Meshify 2, Silent Base 802... an.

Auf ein Seitenfenster würd ich dann komplett verzichten.
An den Frontlüfter dachte ich gar nicht. Wird mir aber beim Anbieter auch nicht angeboten :-(
Du kannst dir den PC auch selbst zusammenbauen, da ist man bei der Komponentenwahl oft auch flexibler.

Gruß,

Lordac
 
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Lordac,

Bleiben wir bei der Auflösung von 2560 x 1080. Würde mir auch preislich besser zusagen.

Bei Intel dachte ich an die höhere Taktfrequenz was laut techbook.de sich besser bei Spielen auswirkt. Wenn ich aber Dank Deinem Hinweis die CPUs mal genauer vergleiche reden wir hier laut pcwelt.de von einem Plus von gerade mal 0,4 MHz - unter besten Bedingungen. Dagegen stehen Deine 4 Kerne mehr sowie mehr und höhere Lanes.
Da hast Du mich überzeugt. Ich steige um auf AMD Ryzen 9 5900X. :-)

Folglich hat sich das Thema mit dem Board auch erledigt. Da werde ich ebenfalls Deinen Ratschlag befolgen. Da Du 2 verschiedene genannt hast werde ich da aber nochmal googeln bevor ich meinen Favoriten kenne.

Bzgl. Netzteil und Bios. Vom letzteren lasse ich die Finger, das ist mir zu heiß. Ich lebe da nach dem Motto: Lieber etwas mehr (ungenutzte) Power im Netzteil als zuwenig. Ist ökologisch nicht gerade sinnvoll, aber da gewinnt meine Faulheit.

Beim RAM bleibe ich bei den 3.200 - mit der gleichen Begründung wie beim Netzteil - vom Bios lasse ich die Finger.

Die Faulheit ist auch schuld warum ich mir eine Kiste nicht (mehr) selbst zusammen baue. Das habe ich bei Netzwerksessions vor 20 Jahren gemacht. Da hatte ich Zeit und auch Kollegen, die dabei geholfen haben.

Heute bevorzuge ich: auspacken, anstecken und es funzt :-)

Bleibt nur noch die Grafikkarte übrig. Da werde ich nochmal genauer vergleichen. Dank Deinen Anregungen habe ich heute Nacht noch ne' Menge zu googlen.

Danke Dir

lg Alex
 
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Nachtrag:
Ich habe die ganze Zeit nach einer Grafikkarte gesucht mit 2x HDMI Anschlüssen, damit meine beiden 27 Zoller da ran passen. Dazu kommt noch ein Display Port für den neuen 34 Zoller.
Jetzt realisiere ich gerade, dass das Board ebenfalls einen HDMI Anschluss hat. Kann ich mir somit einen HDMI Anschluss bei der Grafikkarte sparen, da das neue Board ja auch einen hat??

Und noch eine Frage:

In den Testberichten lese ich das die RTX 3060 TI als auch die RTX 3070 richtig gut sind (in diesem Preissegment). Dann ist allerdings die Rede davon, dass die RTX 3060 mit 12 GB Speicher "zukunftssicher" aufgrund des hohen Speichers ist. Ebenfalls hätten die gängigen Karten mit 8 GB Speicher bei manchen Spielen ihre Probleme.

Was ist nun sinnvoller? Eine neuere Karte mit 8 GB Speicher oder eine etwas ältere mit 12 GB Speicher?

Ich bin total verwirrt und gehe jetzt besser ins Bett... :D
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
Sinnvoll ist so wenig wie möglich jetzt für eine Grafikkarte auszugeben, um diese dann in Zukunft zu verscherbeln und sich mit dem Geld eine neue zu kaufen. Wenn du jetzt 1000 euro für eine Grafikkarte ausgibst, wirst du bis zu 700 Euro Verlust machen in Zukunft - Glaskugel natürlich!
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Ich habe die ganze Zeit nach einer Grafikkarte gesucht mit 2x HDMI Anschlüssen, damit meine beiden 27 Zoller da ran passen. Dazu kommt noch ein Display Port für den neuen 34 Zoller.
Jetzt realisiere ich gerade, dass das Board ebenfalls einen HDMI Anschluss hat. Kann ich mir somit einen HDMI Anschluss bei der Grafikkarte sparen, da das neue Board ja auch einen hat??
Jain… Natürlich kannst Du einen der drei Monitor auch am Mainboard anschließen. Dieser Anschluss bietet aber nur die Leistung der internen Grafikeinheit des Prozessor, da der Mainboardanschluss nur die Signale der internen Grafikeinheit des Prozessors wiedergibt. Bei dem Intel 11900K funktioniert das, bei dem Ryzen 5900x funktioniert das nicht, da dieser keine integrierte Grafikeinheit hat.

In den Testberichten lese ich das die RTX 3060 TI als auch die RTX 3070 richtig gut sind (in diesem Preissegment). Dann ist allerdings die Rede davon, dass die RTX 3060 mit 12 GB Speicher "zukunftssicher" aufgrund des hohen Speichers ist. Ebenfalls hätten die gängigen Karten mit 8 GB Speicher bei manchen Spielen ihre Probleme.

Was ist nun sinnvoller? Eine neuere Karte mit 8 GB Speicher oder eine etwas ältere mit 12 GB Speicher?
Das ist derzeit leider die Crux des derzeitigen Nvidia Lineups. Die schwächste Grafikkarte hat den größten RAM. Ja, sicherer für die Zukunft sind 12 GB RAM. Aber das nutzt Dir nichts, wenn die Grafikkarte nicht die Leistung bietet, welche Du benötigst.

Die 3060TI bis zur 3070TI bieten Dir alle „nur“ 8Gb Ram. Erst die 3080 hat 10 GB RAM, die 3080 Ti dann wieder 12 GB. Willst Du mehr Leistung als eine 3060 haben, dann musst Du leider die Kröte schlucken und eine Grafikkarte nehmen, welche weniger VRAM verbaut hat, oder Du greifst eben zur 3080TI, welche natürlich preislich auf einem ganz anderen Level liegt.

Das ist der Grund, wieso ich Grafikkarten-Lineup von AMD derzeit als gelungener betrachte, wenn man auf Raytracing keinen Wert legt. Die RX6600XT hat 8 GB VRAM, die RX6700XT 12 GB VRAM und RX6800-RX6900 haben 16 GB VRAM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Da hast Du mich überzeugt. Ich steige um auf AMD Ryzen 9 5900X. :-)
den Ryzen 9 hab ich vorgeschlagen weil ich nicht ganz sicher war, ob dein Anwendungsbereich von mehr Kernen profitiert.

Mit wenigen Ausnahmen ist es derzeit so, dass mehr Kerne bei Spielen relativ wenig bringen, und eine entsprechende CPU ihre wahre Stärke erst bei z.B. Videorendering ausspielen kann.
Wie sich das in Zukunft ändert, muss sich zeigen.
Da du 2 verschiedene genannt hast werde ich da aber nochmal googeln bevor ich meinen Favoriten kenne.
Ich persönlich würde beim Ryzen 9 das Asus nehmen, weil die Spannungswandlern besser/stärker sind, aber ich bin da auch vorsichtig/speziell.

Wenn dir das Gigabyte genügend Anschlüsse bietet, reicht das vollkommen aus!
Ich lebe da nach dem Motto: Lieber etwas mehr (ungenutzte) Power im Netzteil als zuwenig.
Wenn du mal eine Grafikkarte möchtest die mehr Strom braucht, macht das Sinn, ansonsten nicht.

Wenn man die Faustformel nimmt (Ryzen 9 5900X = 105W + RTX3070 = 220W), kommt man auf empfohlene 487,5 Watt.

Die CPU braucht unter Last sicher mehr, aber es kommt nur sehr selten vor das beide Hauptkomponenten am Limit laufen.

Wenn du dich mit mehr Leistung wohler fühlst, kannst du aber natürlich ein Netzteil mit 750 Watt kaufen.
Beim RAM bleibe ich bei den 3.200 - mit der gleichen Begründung wie beim Netzteil - vom Bios lasse ich die Finger.
Das BIOS/Uefi beißt nicht 🙂!

Selbst wenn du RAM mit 3200MHz nimmst, würde ich immer kontrollieren ob die Geschwindigkeit auch korrekt geladen wurde, da kommt es dann auf 1-2 Klicks mehr auch nicht am.
Die Faulheit ist auch schuld warum ich mir eine Kiste nicht (mehr) selbst zusammen baue.
Im Fall der Fälle könntest du dir auch von einem PCGH-Bastler helfen lassen, der sicherlich auch das XM-Profil lädt.

Aber das war nur eine Idee, ich will dir nichts einreden.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Selbst wenn du RAM mit 3200MHz nimmst, würde ich immer kontrollieren ob die Geschwindigkeit auch korrekt geladen wurde, da kommt es dann auf 1-2 Klicks mehr auch nicht am.
Und da eigentlich kein Board von sich aus XMP aktiviert, muss man sowieso mindestens einmal ins UEFI und dies selbst erledigen ;)
Es sei denn man ist mit 2133MHz RAM Takt zufrieden :P
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

Danke für die weitere Erklärung :daumen:, darauf wollt ich eigentlich raus, hab's aber falsch/umständlich beschrieben...

Gruß,

Lordac
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Kurzer Einwand.
Ich erkenne im Moment noch keinen signifikanten Vorteil, wenn der TE statt dem 5800x den 5900X für über 100 € mehr einkauft. Die ca. 2-3% mehr an Leistung verdampft beim Daddeln durch die relativ "schwache" GPU.
Der TE möchte zu seinen jetzigen 2 FHD Monitoren noch irgend ein großes Geschoss dazu erwerben.
Ich würde eher auf den 5800x gehen wollen und so viel Kohle (ich weiss, absurde Preise) wie generierbar in die GPU stecken.
z. B. so was:
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Ich erkenne im Moment noch keinen signifikanten Vorteil, wenn der TE statt dem 5800x den 5900X für über 100 € mehr einkauft.
ja, deshalb bin ich im #9 auch nochmal darauf eingegangen.

Ich war mir wie geschrieben nicht ganz sicher ob sich die 12 Kerne lohnen, deshalb hab ich den R9 nur optional vorgeschlagen.

Folgendes ist geplant:
- Spiele
- 2-3 Browser a 12-15 Tabs
- Videokonferenz
- Musil Stream
- gelegentlich Bildbearbeitung

Ich tu mich da schwer es einzuschätzen...

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
@Andrej:
Den Gedanken habe ich auch. Lieber jetzt eine "mittelmässige" Grafikkarte und etwas warten als eine total überteuerte. Zumal eine heutige mittelmässige Grafikkarte meine alte GTX 1050 TI um Längen schlägt.

@grumpy-old-man:
Danke für den Einwand. Könnte ich dann das Problem mit einem USB auf HDMI Adapter lösen, wenn ich mit dem zweiten "HDMI" Monitor nur Desktop Anwendungen mache?

Ansonsten werde ich Andrej schon sagte, eher zu einer preiswerten Grafik Alternative greifen. Die sollte - erstmal - reichen. Upgraden kann ich in 1-2 Jahren immer noch; in der Hoffnung dass sich der Grafikkarten Markt mal etwas beruhigt.

@Lordac:
Videorendering fällt bei mir aus. Meine zwei Kernpunkte sind wie eingangs beschrieben Zocken und Desktopanwendungen. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Würdest Du unter diesen Gesichtspunkten immer noch eine Ryzen 9 5900X anstatt eines I9 11900 empfehlen?

@chill_eule:
Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass wenn ich mein Rechner komplett zusammengestellt kaufe, dass dieser auch "fertig" eingerichtet wurde. Jetzt fange ich an zu zweifeln und werde sicherheitshalber doch mal im Bios nachschauen...

Das gleiche betrifft auch den Lüfter. Mir war nicht bewusst, dass ich da was einstellen muss??

@compisucher:
Von so einer Karte würde ich auch gerne träumen. Aber das sprengt preislich total den Rahmen. Von daher leider nicht machbar.

lg
Alex
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Hmmm...
Das Spiel als solches = GPU
Browsertabs irrelvant aus meiner Sicht, ob 5800x oder 5900x
MusilStream ist auch nur ein Browserthema
Videokonferenz - kommt auf den Typ drauf an und was belastet wird, meistens dann doch CPU, aber beruflich nutzen wir das auch ohne Probleme mit deutlich schwächeren CPUs und haben parallel ein paar dutzend Browser und Excel und Word und Powerpoint auf.
Bildbearbeitung müsste man konkretisieren, das geht von einem "läuft neben her" Programm bis zur Profivolllizenz und entsprechender Hardwarebelastung.
Alleine dieser Punkt kann u. U. einen Thready + RTX 3090 bedeuten - kann wohlgemerkt...
 

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Danke für den Einwand. Könnte ich dann das Problem mit einem USB auf HDMI Adapter lösen, wenn ich mit dem zweiten "HDMI" Monitor nur Desktop Anwendungen mache?
Da komme ich jetzt nicht ganz mit. Wieso möchtest Du einen Monitor über USB anschließen, wenn Dein Mainboard doch einen DP und/oder HDMI Ausgang bietet? Beim Ryzen 5800/5900 bringt der aber nichts, da die CPU keine Grafikausgabemöglichkeit bietet.

Es gibt aber Displayport zu HDMI Adapter, welche Du an die Grafikkarte anschließen kannst....
 
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Bildbearbeitung ist nicht nennenswert. Gelegentlich mal ein paar Bilder webtauglich komprimieren oder ein Logo einbauen. Nichts wofür ich besondere Stats benötigen würde.

Generell versuche ich preislich nicht über 2.200 € oder 2.300 € zu kommen.
@grumpy-old-man:
Das war darauf bezogen, wenn ich eine Grafikkarte (Beispiel RTX 3060) mit nur einem HDMI Anschluss nehme. Da ich zwei alte Bildschirme mit HDMI habe, muss ich diese ja irgendwo angeschlossen bekommen. Sollte ich nun das Ryzen 9 5900X nehmen, fehlt mir ja die Onboard Grafikkarte. Kann ich das mit einem USB Adapter umgehen oder ist das zu kompliziert gedacht?
Wenn ich das richtig verstanden habe wäre dann die Intel Geschichte besser, da ich da die Onboard Grafik hätte? Ansonsten kann ich ja einen von meinen beiden 27 Zoller nicht mehr verwenden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Würdest Du unter diesen Gesichtspunkten immer noch eine Ryzen 9 5900X anstatt eines I9 11900 empfehlen?
nein, da würde sogar ein Ryzen 5 5600X gut passen!

Den Ryzen 7 5800X schlage ich gern vor wenn er ins Budget passt.
Da der Sockel AM4 ausläuft, ist man mit acht Kernen vermeintlich besser aufgestellt.
Jetzt fange ich an zu zweifeln und werde sicherheitshalber doch mal im Bios nachschauen...

Das gleiche betrifft auch den Lüfter.
Je nachdem wo du kaufen möchtest, kann es sein das Einstellungen vorgenommen werden.

Da aber Geräusche jeder anders empfindet/wahr nimmt, kann es gut sein das dir die Lüftereinstellung XY nicht zusagt.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

grumpy-old-man

Software-Overclocker(in)
Wenn ich das richtig verstanden habe wäre dann die Intel Geschichte besser, da ich da die Onboard Grafik hätte? Ansonsten kann ich ja einen von meinen beiden 27 Zoller nicht mehr verwenden...
Nein, Du kannst auch 3 Bildschirme an eine Grafikkarte anschließen. Du benötigst nur die entsprechenden Adapter dazu.
Vom oben genannten Adapter würde ich aber die Finger lassen, falls fragliche Monitor eine höher Auflösunge als FullHD haben sollte.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
Nein, Du kannst auch 3 Bildschirme an eine Grafikkarte anschließen. Du benötigst nur die entsprechenden Adapter dazu.
Vom oben genannten Adapter würde ich aber die Finger lassen, falls fragliche Monitor eine höher Auflösunge als FullHD haben sollte.
Das sind FHD Monitore, darum die günstigste Lösung.
Also nach allem, was ich so gelesen habe, würde ich back to the 3600x gehen und eine RTX 3080 reinnehmen, z. B. so:
= 2188 €
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wenn man noch mehr auf Preis-/Leistung setzt, könnte man den PC so gestalten:

CPU: Ryzen 5 5600X
CPU-Kühler: Pure Rock 2 Silver
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
SSD: Samsung 980 1TB
Grafikkarte: RTX3060Ti oder RX6700XT
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Pure Base 500, Silent Base 601 oder Define 7 Compact
2. Frontlüfter: Arctic P14
Monitor: 34", 144Hz+, G-Sync Compatible

Beide verlinkten Grafikkartentypen haben mind. zwei HDMI-, und einen DisplayPort 1.4-Anschluss, da sollten also alle drei Bildschirme angeschlossen werden können.

Bis zu dieser Leistungsklasse finde ich auch die ersten beiden eher geschlossenen Gehäuse in Ordnung.
Man kann optional bei allen drei Gehäusen noch über einen Deckellüfter hinten nachdenken.

Im Allgemeinen spricht natürlich auch nichts gegen eine stärkere Grafikkarte und Netzteil, wobei ich das aber nur machen würde wenn man sich bei der Auflösung für UWQHD entscheidet.

Die günstigste Variante liegt ohne Versandkosten bei ~ 1910,- Euro: Geizhals

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

endlich wieder @ home und am Rechner. Erstmal danke an alle für das Feedback.

@compisucher

das beruhigt mich. Es gibt also Alternativen.

@grumpy-old-man

Die anderen beiden Bildschirme würden "nur" auf Full HD laufen. Langt für mich im Alltag vollkommen. Nur der 34 Zoller, der soll rocken.

@Lordac,

Bzgl. dem Lüfter mag ich es leise, da ich feine Ohren habe.

Ich bin gerne bereit noch etwas draufzulegen, wenn die Kiste komplett fertig gebaut per Post / UPS kommt. Wie gesagt, ich möchte nicht selbst daran rumbasteln, die Zeiten sind für mich vorbei. Da bietet sich Geizhals zwar gut als preislichen Indikator, jedoch werde ich versuchen mir die genannten Teile bei einem Anbieter zusammen basteln zu lassen. Alternate oder Kiebel würden mir da spontan einfallen...

Ich werde mir jetzt nochmal Deine Konfiguration genauer anschauen. Nachdem ich heute gedanklich Zeit hatte mir verschiedene Pro und contra, die hier im Thread genannt wurden sind, durch den Kopf gehen zu lassen, neige ich auch zu der RTX3060 TI oder etwas vergleichbaren.

Die Grafikkarte kann ich in ein paar Jahren immer noch upgraden. Nur den Rest, da versuche ich schon auf einen hohen Level zu kommen, damit ich daran nicht mehr rumbasteln muss.

Ich sehe schon... die Nacht wird lang... :-)
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

für den Ryzen 5 5600X reicht der Pure Rock 2 meiner Meinung nach völlig aus, man kann aber natürlich auch den Brocken 3 oder Mugen 5 nehmen.

Wenn du den PC nicht selbst zusammenbauen willst ist das in Ordnung, die schon angesprochenen PCGH-Bastler wären eine Alternative - sofern du das möchtest.
Du kannst natürlich auch nach einem Händler schauen der das macht, oder auf einen Fertig-PC setzen, Agando oder Dubaro sind da ganz gut.

Die freie Auswahl wird halt etwas eingeschränkt, was vor allem bei der Grafikkarte ein Punkt sein kann, wenn sie die entsprechenden Anschlüsse mitbringen soll.
Bei Geizhals hab ich gerade mal elf RTX3060Ti, und vier RX6700XT gefunden.
Die Grafikkarte kann ich in ein paar Jahren immer noch upgraden. Nur den Rest, da versuche ich schon auf einen hohen Level zu kommen, damit ich daran nicht mehr rumbasteln muss.
Ich bin kein Freund davon zu viel auf "Vorrat" zu kaufen, zum einen bleibt der technische Fortschritt nicht stehen, zum anderen ändern sich vielleicht deine Präferenzen.

Wenn du willst, könntest du dich aber natürlich mit so vielen Kernen (Mainstream) wie möglich, vermeintlich am besten für einen langen Zeitraum aufstellen:

CPU: Ryzen 9 5950X
CPU-Kühler: Noctua NH-D15
Mainboard: ASUS ROG Strix B550-E Gaming
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39

Gruß,

Lordac
 
TE
F

Flyingeye

Schraubenverwechsler(in)
So dala... ich denke, dank Eurer Hilfe hab ich es nun.

Zuerst aber möchte ich mich nochmal ausführlich bedanken bei:

Andrej,chill_eule und compisucher - eure Hinweise waren hilfreich für mich.

Besonderen Dank gehen dazu noch an Lordac und grumpy-old-man - Ihr habt mir nicht nur bei der
Konfiguration sehr gut geholfen, sondern konnte ich darüber hinaus noch eine Menge lernen. Ebenfalls halfen mir Eure Anregungen und Links mich mit verschiedenen Hardware Komponenten noch besser auseinander zu setzen. Hätte anfangs nicht gedacht, dass ich mal von Intel wegkomme.

Ich bin nun bei folgendender Endfassung angekommen:

AMD Ryzen 9 5900X 12x 4.8GHz
be quiet! Dark Rock Pro 4
Samsung 980 PRO NVMe 1TB
be quiet! Straight Power 11 750W
- (ich plane in 1 - 1 1/2 Jahren mit einer besseren Grafikkarte, daher dieses Netzteil)
32GB DDR4-RAM PC-3200 (2x 16GB)
- (hier schwanke ich noch etwas, ob ich nicht doch die 3.600 nehme. Mir wurde hier etwas die Angst vom Bios genommen :nicken:)
ASUS ROG Strix B550-F Gaming WIFI+BT, AMD B550, ATX
ATX Midi Forge 100M (hier stört mich nur das Frontlicht - aber das kann man doch ausschalten, oder? :huh: )
NVIDIA GeForce RTX 3060Ti, 8GB GDDR6

Folgende Anbieter habe ich bzgl. Preis und vorhandene Komponenten geprüft und verglichen:

Agando, Kiebel, Alternate und Dubaro.

Das Rennen machte dabei Kiebel (mit ein paar wenigen Abstichen), der mir auch alles noch zusammen baut.

Ich denke, dass ich mit dieser Konfiguration viele Jahre meinen Spaß haben werde und möchte mich daher nochmal herzlich bei allen Beteiligten für Eure Hilfe bedanken.

Sollte nicht noch ein Aufschrei von jemanden hier kommen :-D , dann werde ich die Tage meine Order rausschicken.

In diesem Sinne - Danke und beste Grüße aus Berlin

Alex
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Alex,
eine PCIe 4.0-SSD lohnt sich im Moment eigentlich noch nicht, bzw. nur dann wenn man zwei davon voll angebunden hat (X570-Mainboard), und täglich sehr viel hin- und her kopiert.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
RAM: 32GB DDR4-RAM PC-3200 (2x 16GB)
- (hier schwanke ich noch etwas, ob ich nicht doch die 3.600 nehme.
Auch hier ein Video zu dem Thema:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Wenn du schon etwas mehr für das Mainboard ausgeben möchtest, würde ich das ASUS ROG Strix B550-E Gaming kaufen.
Gehäuse: MSI MAG Forge 100M (hier stört mich nur das Frontlicht - aber das kann man doch ausschalten, oder? :huh: )
Mit Beleuchtung kenn ich mich nur bedingt aus, aber vielleicht muss man einfach den RGB-Header nicht einstecken.

Wenn das für dich kein Thema ist, würd ich aber vielleicht ein anderes Gehäuse suchen.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten