• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Executor008

Schraubenverwechsler(in)
Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Hallo Forum!


Ich bin erst vor kurzem in einen neue Wohnung gezogen und beim Einrichten zu dem Schluss gekommen, dass sich ein Fernseher mit Medienlandschaft + Sofa + Couchtisch einfach platzmäßig nicht wirklich angenehm ausgeht. Deshalb war dann nach der anfänglichen Resignation der rettende Einfall, mir einen Beamer mit Rollo-Leinwand zuzulegen und damit den Wohnraum optimal auszunutzen.
Nun habe ich aber persönlich noch keinerlei Erfahrung mit Beamern machen dürfen und habe mich daher hier im Forum einmal ein wenig über die gängigen Technologien eingelesen... Dennoch suche ich nun euren Rat, da ich mich noch nicht in allen Bereichen gut genug belesen fühle:

- Wozu wird der Beamer verwendet:
Ich möchte mit einem Media-Streamer (Chromecast, Apple TV, etc. ) Filme vom Internet streamen. Des Weiteren möchte ich meine Spielkonsolen anschließen können und vielleicht auch Games vom PC auf die große Leinwand bringen. Es werden nicht mehr als 2-4 Zuschauer sein.

- Zu den Räumlichkeiten: (siehe Anhang)
Verdunkelungs-Vorhänge für die beiden Fenster werden kein Problem sein sondern fast schon ein "Feature" (Schlafzimmer). Alle Wände und auch der Fußboden sind aus mittel/dunkelbraun gebeiztem Fichtenholz (Dachbodenzimmer). Die einzige helle Fläche im Raum wäre unser Kleiderschrank, welchen ich aber mithilfe einer schwarzen Rollo oder auch Vorhängen verdecken würde.

- Geometrie und Aufstellung:
Der Beamer soll eine Leinwand mit bis zu 205cm Breite belichten (bei 16:9 wären das etwa 100" Diagonale glaube ich). Der Beamer kann innerhalb gewisser Grenzen vertikal und auch horizontal exakt vor der Leinwand aufgebaut werden. Die Distanz zur Leinwand könnte zwischen etwa 340-430cm verändert werden. Die Leinwand würde ich an einem Dachträger montieren, jedoch wäre dann das Bild relativ hoch über dem Boden. Vielleicht könnte ich die Rollo auch etwas absenken, bevor ich die Leinwand ausrolle.

- Weiter Fragen:
Welche Helligkeit in ANSI-Lumen sollte mein Beamer denn haben? Reichen 2000 oder brauche ich unter 3000 gar nicht erst zu suchen?
Welchen Gainfaktor sollte meine Leinwand haben? Wie ich es verstehe, sollte ich durch die präzise Ausrichtung des Beamers mit Werten von 1 oder auch höher gute Ergebnisse bekommen. Die meisten Leinwände scheinen ohnehin 1-1,2 zu haben.
Auf was genau muss ich achten bei der Geometrie? Welche Kennzahlen sind dafür wichtig? Ich sehe einige Beamer, welche ein variables Bildverhältnis angeben...
Welche Lautstärke der Belüftung ist denn zu erwarten? Ich habe den einen oder anderen Kommentar gelesen, dass die Dinger schon ordentlich laut werden können - der Beamer wäre bei mir recht nahe an den Zuschauern (<1m).
Was macht einen guten Beamer aus? Eine native Auflösung von 1080p erscheint mir sinnvoll, ein Kontrast ab 10k:1 ebenfalls. Andere Features welche sich am Papier gut anhören wären Pixel-Shift und vielleicht eine Frame-Rate von 120Hz+.
Welche Beamer sind eurer Erfahrung nach gute Kandidaten? Preislich suche ich in der Liga von 500-1000€, Ein paar Modelle welche ich bisher öfters wo gelesen habe: BENQ W2000, EPSON EH-TW6700, Optoma HD29H und auch ein neueres Modell am Markt, der Acer Nitro G550.


Ich danke euch schon einmal im Vorhinein für eure Tipps und Verbesserungsvorschläge für dieses Projekt!

Exe
 

Anhänge

  • IMG_4550.JPG
    IMG_4550.JPG
    2 MB · Aufrufe: 125

totovo

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Puh, also ich finde Beamer haben in einem Schlafzimmer nicht so viel verloren...
Es gäbe auch noch die Möglichkeit, einen Fernseher mit entsprechender Halterung an der Decke zu montieren. Die gibts auch motorisiert, soweit ich weiß.
Ansonsten gehst du halt mit nem Beamer im 500-1000€ Bereich immer Kompromisse ein. Wobei Geräte ~1000€ schon sehr gut und leise sein können. Insbesondere mit der entsprechenden Leinwand (Dann aber nicht als Rollo sondern mit Rahmen und Maskierbar). Den Raum anders einrichten magst du nicht? (Sofa vor das Bett oder so?)

Wie Willst du die akustische Untermalung realisieren? Deckenlautsprecher? Standboxen? Boxen unter der Decke?
 
TE
E

Executor008

Schraubenverwechsler(in)
AW: Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

@totovo
Hm! Ich wusste zwar, dass Fernseher an der Wand hängen, aber von der Decke wusste ich nicht dass es so etwas gibt.
Mein Problem ist tatsächlich, dass ich ich einem altehrwürdigen Gebäude in der Innenstadt eingezogen bin - im Dachgeschoss. Deshalb gibt es auf meinen 60m² faktisch keine gerade Wand: entweder 45° Dachschrägen, gebogene Wände wie in einer Kuppel (das Innere meines Eckturms/Schlafzimmers) oder eben auch Säulen und Träger vom Boden bis an die Decke oder schräg aus der Wand...
Somit sind die geraden Abschnitte reserviert für meinen Kleiderschrank und die Küche - sonst ist da nicht viel übrig. Aus diesem Grund dachte ich an eine Rollo, welche ich an einem Dachträger montieren kann.
Über die akustische Anlage habe ich mir tatsächlich noch nicht so große Gedanken gemacht. Ich habe bereits eine Stereoanlage mit stehenden Boxen, welche ich in die Ecken gestellt hätte. Oder hast du da andere Empfehlungen?

@Pisaopfer
Danke für den Vorschlag! Ich werde den einmal in meine Liste aufnehmen!
 

totovo

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Ich hatte mal sowas im Schlafzimmer. dass war echt ganz praktisch, aber halt fürs Liegen ausgelegt. Wenn man auf nem Sofa sitzt, sollte der TV/Leinwand schon auf Augenhöhe sein, sonst bekommt man nen schiefen hals. Diese Deckenhalterungen kann man auch an Schrägen montieren (zum Beispiel So was)
Ich denke halt, dass nen Beamer zum "einfachen TV schauen" zwischen drin unpraktisch ist. Ich hatte selbst mal nen Beamer mit Ausziehleinwand zusätzlich zum TV und fand es auf dauer zu anstrengend, sodass ich jetzt nur noch nen Fernseher habe.
Sind die Rechtecke neben dem Bett Säulen? Vielleicht könnte man auch da einen großen TV schwenk/ausziehbar dran basteln.

Versteh mich nicht falsch, ich will dir die Beamersache nicht ausreden und ich werde mir sicher auch wieder einen Beamer anschaffen, wenn es der Wohnraum (und die Frau :D ) zulässt. Aber eher für "geplante" Filmabende und nicht als Ersatz für den TV.

Die Anlage würde ich schon mit einbinden. Du brauchst auf jeden Fall potenten Sound, der den Beamer "übertönt" wenn du so nah dran sitzt.
Alternativ sind ja auch gerade diese Nahfeldprojektoren im kommen... Das wäre eventuell auch was für dich. Die haben mehr "TV-Eigenschaften"

Xiaomi
Andere

Nachteil: Teuer!
Bei der Leinwand würde ich auf jeden Fall was besseres nehmen. Eigentlich sagt man im Heimkinobereich, dass die Leinwand mindestens halb so viel kosten sollte wie der Beamer... aber ich denke, etwas ab 200€ aufwärts mit ordentlichem Gain-Faktor und justierbarer Auszugslänge und Motor tuts auch erst mal.
 
TE
E

Executor008

Schraubenverwechsler(in)
AW: Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Ja, die Rechtecke sind Säulen - die haben jeweils einen Abstand von etwa 205cm zueinander im Quadrat. Eine 100" Leinwand hat glaube ich bei 16:9 eine Breite von 203cm, das würde halt genau dort hineinpassen. Der Grund, weshalb ein Flachbildschirm da nicht so toll wäre ist jener, dass der da dann permanent und pechschwarz mitten im Raum schwebt - eine Rollo hingegen könnte ich klein zusammenrollen.
Ein Ultra-Kurzdistanz-Beamer kommt für mich - abgesehen von den Startpreisen - nicht in Frage, da ich mehrer Konsolen etc. daran anschließen möchte und die dann nicht um das Bett herum im Weg stehen haben möchte. Selbes gilt auch für einen Fernseher dort.
So wie ich es mir ausgedacht hatte, würde der Beamer hinter den Zuschauern in einer Fensterbank/Sitznische stehen (die Fensterbank sollte mit 90-100 cm tief genug sein hoffe ich). Da würden dann auch alle Konsolen Platz haben. Alternativ könnte ich den Beamer auch an die Decke dieser Sitznische montieren...

Die Idee mit der justierbaren Auszugslänge finde ich aber gut! Bezüglich des Gainfaktors bin ich noch etwas unsicher, wie hoch er denn im Endeffekt sein sollte. Soweit ich das verstehe, bedeutet ein Gainfaktor von 1, dass das einfallende Licht perfekt diffus in alle Richtungen gleichmäßig wieder abgestrahlt wird. Desto höher der Gainfaktor wird, umso richtungsabhängiger strahlt die Leinwand das Licht zurück, der Extremfall wäre dann ein Spiegel. Mit höhereren Gainfaktoren bekommt man daher ein helleres Bild, da weniger Licht "verschwendet" wird, aber dafür muss man auch möglichst zentral im reflektierten Lichtstrahl sitzen, damit keine Lichthöfe auftreten. Stimmt das soweit einigermaßen? Und wenn ja, wie genau muss ich da davor sitzen, damit es nicht wirklich auffällt? Und zuguterletzt, welcher Gainfaktor würdet ihr empfehlen?

Besten Dank!
 

N8Mensch2

BIOS-Overclocker(in)
AW: Erstes Heimkino mit Beamer - Tipps und Anregungen für einen Neuling

Habe durch Zufall den Viewsonic PX700HD FullHD Beamer für unglaubliche 199 Euro bekommen (war beim Real auf nem Wühltisch falsch ausgezeichnet :-) ). Dazu habe ich mir eine Rollo Leinwand neu auf eBay für 54 Euro gekauft, satte 100 Zoll (mehr passt nicht zwischen die Standlautsprecher). Und was soll ich sagen, genial! Die Leinwand ist spitze und der Beamer durchweg gut bewertet. Lediglich LensShift und ausgiebiger Zoom fehlen. Braucht man aber auch nicht, wenn der Beamer mittig und im richtigen Abstand montiert werden kann. Der Beamer ist im normalen Modus derart hell, dass ich ihn im angenehmen Eco Modus laufen lasse. Damit erhöht sich die Lebensdauer der Birne auf 15000 Stunden (statt 5.000) und der Lüfter ist angenehm leise, obwohl er fast über dem Kopf hängt (halben Meter weiter hinten). Angeschlossen über einen 5.1 Denon x2500h Receiver (mit 12,5 Meter HDMI Kabel - 15 Euro) und fantastischer 5.1 Heco Anlage. Die motorisierte Leinwand ist kaum teurer, jedoch schwerer, und das wollte ich aufgrund einer verkleideten Holzdecke nicht. Sitzabstand keine 3 Meter, aber bei nativen Full HD Material wie Blu-ray, Konsole oder PC wunderbar. Free TV HD Bild geht auch. Habe keine Problem damit, die Leinwand herunterzuziehen und abends wieder hoch zu lassen. Klar, wenn motorisiert möglich, dann vorziehen.
Geiles Paket für Schlappe 275 Euro :-D.

Edit: Laut allgemeiner Meinung soll der untere Rand des Leinwand Bildes auf Augenhöhe sein. Im Gegensatz zu einem Fernseher, da ist eigentlich die Mitte des Bildes angesagt.
20191016_221311.jpg

Edit 2: 4k Streaming... Gibt's nicht wirklich. Netflix 4k und Amazon lächerliche bis 25 Mbit/s, wenn überhaupt. Nicht nur Bild ist nicht nativ, sondern auch der Sound low. Echte BluRay FullHd bis 40 Mbit. Echte 4k BluRay: bis (!) 100 Mbit. Apple soll immerhin bis um die 40 Mbit streamen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten