• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ersatz für Plesk

Hoerli1337

Schraubenverwechsler(in)
Ersatz für Plesk

Hallo Forum!
Eventuell hat jemand einen guten Tipp für mich auf Lager.
Ich suche nach einem guten Ersatz für das System Plesk, da ich aktuell einen Serverumzug plane und die Vorteile von Plesk nicht missen möchte. Trotzdem würde ich gerne die paar Euro im Monat einsparen.
Aber das ganze mal etwas ausführlicher.
Ich habe einen Root-Server, welcher bald abgelöst wird. Zudem stehen mir noch zwei vServer beiseite, welche (falls es möglich ist) ebenfalls über das „neue System“ mit gepflegt werden sollten.
(z.B. am Ende Lastenverteilung)
Diese haben aber weder die Perfomance noch den Datenspeicher wie der Root-Server. Als kompletter Ersatz können die also nicht her halten.

Auf dem Root-Server laufen diverse private Webseiten, TeamSpeak, der ein oder andere Gameserver und eine private Cloud.
Dabei hoste ich für Freunde die Webseiten und die selbst sind für Inhalt und Domain verantwortlich. Ich selbst stell hierbei nur ein einfacher Zugang via Plesk bereit, bei dem sie Domain eintragen können und z.B. WordPress installieren können. Auch eine passende Mail oder MySQL-Datenbanken können sie sich selbst anlegen.

Was soll die neue Software denn alles können?
Nicht viel mehr als Plesk – wenn auch sogar weniger.
Ich habe mal eine kleine Anforderungsliste gemacht.
- Einfaches anlegen von neuen „Kunden“ / „Clients“
- Einfaches hinzufügen von Domains + Subdomains als Admin ABER auch als User
- Unterstützung für nginx als Webserver statt Apache (nginx ist einfach schön schnell)
- Separater Webserver pro Kunde inkl. PHP-Einstellungen (Bei Plesk kann man für Webseite X z.B. nginx mit php7.2 zuordnen und Webseite Y Apache mit php 7.0)
- Editieren von Webserver und PHP-Configs (z.B. muss für Wordpress bei nginx einige Werte angepasst werden und NextCloud hätte ein paar Parameter zur optimalen Nutzung)
- MySQL (Für Webseiten als auch für den ein oder anderen Gameserver)
- FTP-Zugang für „Kunden“
- Erstellen von Let’s Encrypt-Zertifikaten (sehr wichtiger Punkt!)
- Mailserver inkl. Webmail (am besten sollte er auch mit verschlüsselten Mails umgehen können)
- Automatisches Updaten des Linux-Servers (und eben den installierten Paketen)
- Ausführen von CronJobs und einfaches anlegen von diesen
- BackUp-Funktion (Sichern von Daten und falls möglich SQL-Datenbanken an ein bestimmten Ort)
- Es wäre echt super wenn das Produkt kostenfrei zur Verfügung steht (Bisher kostet mich Plesk nur ein Bruchteil des eigentlichen Preises und das lässt sich untereinander gut aufteilen)

Da ich (immer noch) Linux-Anfänger bin, wäre mir eine einfache Installationsrutine oder eine gute Anleitung zur Installation sehr hilfreich. Plesk lässt sich z.B. sehr einfach installieren.

Optional:
- Einbinden von anderen Linux-Servern (z.B. über SSH) um diese zu steuern (wie oben erwähnt)
=> z.B. auslagern von Webseiten auf andere Server
=> Updates werden über die Software dann auch für andere Server verwaltet
=> Zentrale SQL-Datenbank auf dem "Hauptserver" und andere Dienste auf den anderen angebundenen Server

Bisher habe ich schon ein paar Systeme getestet, doch so richtig gefallen hat mir bisher keins.
I-MSCP: Überzeugt mich nicht. Auch der Umfang sowie Installation und Rechte für Nutzer sind dürftig.

Froxlor: Irgendwie funktioniert nur die hälfet, auch wenn man sich an die Installationsanleitung hält. Viele Einstellungen im Bereich Webserver lassen sich nur über ein Terminal einpflegen, da es dir nur ein „Tutorial“ anzeigt, was zu tun ist.
Einem wirklich unerfahrener Linux-Nutzer gebe ich garantiert kein SSH-Zugang, damit der z.B. sein Wordpress etwas anpassen kann.

ISPConfig: habe ich getestet, aber das funktioniert nicht wirklich. Am Ende des Tages lande ich immer auf Domain A, auch wenn ich Domain B oder C aufrufe. Da passt was komplett nicht.
Auch haut es mit der Erstellung von Let‘s Encrypt-Zertifikaten nicht hin. Die werden angeblich erstellen aber nicht eingebunden.

Cpanel: Viel zu teuer für meinen Zweck. Daher fliegt das direkt aus meiner Liste raus.

TinyCP: Es ist zwar recht nett, aber wirklich sehr abgespreckt.
Der Admin kann einiges tun, der Nutzer aber um so weniger. Auch fehlt die ein oder ander Funktion. Der Ansatz des Tools ist super, nur nicht fertig gedacht / noch nicht fertig entwickelt.
Zudem gibts diverse Seiten im Netz, die Infos haben, dass das Tool ab 2019 kostenpflichtig wird.
Daher stelle ich es erst mal wieder hinten an.

Virtualmin: Es ist wirklich Umfangreich, doch der Aufbau bereitet einem mehr Kopfzerbrechen als einem lieb ist. Von der wirklich irreführenden Benamung der Optionen bis hin zu diversen Funktionen.
Auch hier funktioniert Lets Encrypt nicht. Beim Erstellen von Zertifikaten läuft er in ein Timeout.



Was spricht gegen Plesk?
Wie oben erwähnt möchte ich gerne die Kosten dafür einsparen und diese für etwas mehr Power des Servers ausgeben.
Aktuell kostet mich die Lizenz umgerechnet etwa 2-3€, da diese im Serverpreis schon mit drin ist. Da kann ich wenig meckern.
Plesk hat aber die ein oder andere Macke, die mir zum Teil zum Verhängnis wurde, welche mit anderen Tools scheinbar nicht vorhanden sind (Angabe ohne Gewähr).
Auch fehlen mir Dinge wie ein automatisches BackUp. Ein Plugin dafür kostet gleich mal 10€ pro Monat.
Da habe ich mir nen Zweizeiler geschrieben und per CronJob eingebunden. Mach das was es soll. So kann man auch Geld los werden …
Möglicherweise gibts da draußen auch noch etwas einfacheres für den Endnutzer, was auch die eine oder andere tolle Funktion mit dabei hat.
Mal etwas umsehen ist ja nicht verboten ;)


Falls also jemand noch ein guten Vorschlag hat, oder mir bei der Problemlösung bei den anderen Tools helfen könnte, wäre dies eine große Hilfe :)
Bis dahin noch ein angenehmen Sonntagabend :)
 
Oben Unten