• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

[Erfahrungsbericht] Speedlink Cue MultiTouch Mouse

4Kerner

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Erfahrungsbericht - Speedlink Cue MultiTouch Mouse
1. Einleitung
Eine Maus mit nur einer Taste scheint gerade heutzutage bei Mäusen von immer weiter wachsender Anzahl an Tasten ein No Go zu sein. Doch bei näherem Studieren des Produktnamens kann man aber die Funktion der Einzeltaste erahnen, obwohl die Bezeichnung „Multitouch“ sonst nur Displays vorbehalten war.
Speedlinks Kreation setzt mit der Oberfläche der Taste, welche die ganze Oberseite bedeckt, voll auf Gestensteuerung. Ob dieses Konzept funktioniert, versucht mein kleiner Erfahrungsbericht aufzudecken.

2. Danksagungen
An dieser Stelle gebührt Speedlink für die Bereitstellung des Testsamples herzlicher Dank!

3. Technische Daten

  • Mausdesign: Symmetrisch
  • Abmessungen (LxB): 90mm x 53mm
  • Gewicht
  • Mit Batterien: 75g
  • Ohne Batterien: 56g
  • Anzahl der Tasten: 1 Maustaste mit integriertem Touchfeld
  • Abtastung: 1000 dpi, optisch
  • Anzahl der Gleitfüße: 4


4. Verpackung & Lieferumfang
Die Maus findet in einer den Herstellerfarben gemäßer rot-weißen Verpackung Platz. Da die Vorderseite aufklappbar ist und sich die Maus hinter einer transparenten Kunststoffform befindet, lässt sich vor dem Kauf schon ein erster Blick auf den flachen Nager erhaschen.
Beidseitig auf der von einem Magneten fixierten Vorderseite wurden rundum schon Hinweise auf die Bedienung der Maus gegeben – hier wird statt mit vielen Tasten, sondern durch diverse Gesten durch das Betriebssystem navigiert. Neben diesen Abbildungen dürfen natürlich auch nicht die obligatorischen stichpunktartigen, in Kreise eingefassten Features fehlen. Diese wurden auch nochmal multilingual auf der Rückseite verschriftlicht.
Im Lieferumfang befinden sich zwei (AAA) Batterien, eine Kurzanleitung zum Betrieb der Maus, sowie eine Treiber-CD. Beides zuletzt genannte lässt sich im Übrigen auch von der SPEEDLINK Homepage downloaden.



5. Ergonomie & Optik
Beim ersten Betrachten der Maus fällt sofort auf, was für eine „Flunder“ die Cue Multitouch Mouse ist. An der höchsten Stelle misst sie gerade mal knapp über 2 Zentimeter und könnte mit dieser Abmessung schon mit einem betagteren Mobiltelefon konkurrieren.
Die getestete Version der Maus erhielt ein silbernes Finish, jedoch ist die Maus auch in anderen Farbvarianten erhältlich. Neben Silber steht außerdem noch rot, schwarz oder weiß zur Auswahl.
Am Ende des dunkelgrauen Farbintermezzos prangt der Firmenname SPEEDLINK sowie auf der einzelnen Taste die Modellbezeichnung.
Die einzige Möglichkeit die Maus zu halten, scheint der Fingertip-Grip zu sein, bei dem nur die Fingerspitzen die Maus führen. Andere Handhaltungsvarianten lässt die Maus durch das ziemlich flache Design offenbar nicht zu. Die zuvor angerissene Höhe lässt sich noch durch die Länge von 90 und die Breite von 53 Millimetern ergänzen. Damit sollte die Maus in jedes noch so kleine Notebooktäschchen passen.

Auf der Unterseite befinden sich neben den vier deckungsgleichen Gleitfüßen auch ein Ein-/Ausschalter zum Energiesparen bei nicht Benutzung, sowie ein Mechanismus, um das Batteriefach freizulegen, und zu guter Letzt der Sensor. Dieser tastet den Untergrund mit 1000 cpi ab – dieser Wert lässt sich auch im Treiber nicht verändern. Im Inneren wird zu beiden Seiten jeweils eine Batterie eingelegt, sodass die Gewichtsverteilung vertikal relativ ausgeglichen ist, während sie horizontal dezent nach hinten tendiert.

Kein Mausrad, keine Navigationstasten, nur eine einzige flächendeckende Taste – dafür eine besondere. So lässt sich die Tastenkonfiguration der Cue MultiTouch Mouse beschreiben.
Die einzelnen Gesten und die dazu einstellbaren Funktionen, werde ich gleich im folgenden Kapitel „Software“ näher erläutern.

6. Software
Los geht's mit dem Einstecken des Mini-Receivers, welcher dank der geringen Größe das Abbrechen an einem USB-Port verhindert.
Der an die vier Megabyte umfassende Treiber muss für den Betrieb der Maus nicht zwingend heruntergeladen werden. Möchte man jedoch andere Funktionen ausführen, wenn eine bestimmte Geste getätigt wird, ist der Download ziemlich empfehlenswert. Viel mehr ist über die Grundfunktion der Konfigurationssoftware auch nicht zu sagen.

Die Maus erkennt ziemlich zuverlässig die insgesamt acht Gesten, welche sich im Treiber nach Belieben einstellen lassen. So lassen sich die folgenden Befehle ausführen:
Linksklick – Betätigung der Taste auf der linken Hälfte
Rechtsklick – Betätigung der Taste auf der rechten Hälfte
Aufwärts Scrollen – Den Finger im mittleren Bereich nach oben schieben
Abwärts Scrollen – Den Finger im mittleren Bereich nach unten ziehen
Seitwärts Scrollen (links) – Einen einzelnen Finger von der rechten zur linken Hälfte bewegen
Seitwärts Scrollen (rechts) – Einen einzelnen Finger von der linken zur rechten Hälfte bewegen
Zurück – Mit zwei Fingern von der rechten zur linken Hälfte
Vor – Mit zwei Fingern von der linken zur rechten Hälfte
Neben den gerade erwähnten Einstellungen lassen sich einer Geste auch diverse andere Aufgaben zuweisen. Darunter befindet sich auch die Funktion Makros aufzuzeichnen.



7. Persönliche Meinung
Mein Fazit zu formulieren fällt mir nicht unbedingt einfach. Zum einen lässt sich sagen, dass diese Maus dank ihrer enorm geringen Abmessungen ein sehr mobiler Wegbegleiter bei fast allen Platzverhältnissen ist – selbst in gängige Hosentaschen findet die Maus ihren Platz.
Außerdem bringt die schon von Touch-Handys bekannte Steuerung durch Gesten viel Abwechslung in den Arbeitsalltag. Während der Links- und Rechtsklick prinzipiell fast unangetastet bleibt, muss bei den übrigen Funktionen mit ein oder zwei Fingern über die Maus gewischt werden.
Leider birgt dieses Konzept noch großes Verbesserungspotential. Die mittlere Maustaste beispielsweise lässt sich nicht intuitiv bedienen und muss nachträglich eingestellt werden, da die übrigen Gesten neben der Navigation dem Scrollen vorbehalten sind. Auch fällt es wegen der Form der Cue MultiTouch Mouse nicht leicht eine ergonomische und bequeme Handhaltung zu finden. Personen die den Fingertip-Grip bevorzugen werden damit wohl aber keine Probleme haben. Schwitzen sollte man zudem auch nicht stark, denn sonst funktioniert das Gleiten mit den Fingern über die Touchoberfläche nicht optimal.

Wer sich also zu dem Eingabeexperiment entschließt, der erhält ab ungefähr 30€ exklusive Porto die Eintrittskarte zu dem „Multitouch-Erlebnis“.


8. Weiterführende Links


 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr Bakterius

Guest
Gut für Unterwegs mag die Grösse ja passen, aber für meine Hände ist die zu klein. Auch finde ich Steinzeitkeil - Design nicht sehr ergonomisch. Mein größter Kritikpunkt wäre der Batteriebetrieb, da wären Akkus mittlerweile eher angebracht. An die Sensorflächen müßte man sicherlich auch erstmal gewöhnen
 

user001

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Diese Maus ist für Design-Fetischisten sicherlich eine feine Sache.
Aber die Maus längere Zeit am Stück zu nutzen ist bestimmt gewöhnungsbedürftig.
Lobenswert anerkennen muss man zumindest, dass die Idee eines sehr kompakten und mobilen Eingabegerätes bis ins letzte konsequent umgesetzt wurde. Kompakter geht es wirklich nicht.

Im direkten Vergleich zur multitouch magic mouse von apple ist die Cue sicher die bessere Wahl: Bei apple ist die schlechte Ergonomie dem Design geschuldet (davon hat man keine Vorteile). Im Gegensatz dazu hat die suboptimale Ergonomie bei der Speedlink Cue einen Sinn. Dazu kommt noch der bessere Preis, bei dem man nicht das Gefühl hat, dass man 75% des Betrags für den Markennamen bezahlt.
 

Dommerle

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Also mir gefällt das Design gar nicht... :fresse:
Da finde ich Apple's Magic Mouse um Lichtjahre schöner! :sabber:

Allerdings kostet die Apple Magic Mouse auch das Doppelte, aber mir wäre es das wert... ;)
 

Dr.Snuggles

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Danke für den Test ... Wenigstens weiß ich jetzt dass sie nichts für mich ist (Größe, Schweiß).
Zu den Batterien: Hab hier ne Trust Laser Maus mit Batterien und dachte anfangs auch dass ich andauernd die Dinger wechseln muss. Irgendwann hab ich dann aber gemerkt dass ich bei "Stromausfall" einfach nur die Batterien kurz raus und dann wieder einsetzen muss und plötzlich funktioniert sie wieder. Was ich damit sagen will ist dass Batterien nicht der Königsweg sind aber einen auch nicht zum Ökoschwein machen... man muss sehr selten wechseln.
 
Oben Unten