• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Epic Games Store: Offenbar lebenslange Exklusivität bei ausgewählten Spielen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Epic Games Store: Offenbar lebenslange Exklusivität bei ausgewählten Spielen

Die zeitlich exklusive Veröffentlichung mancher PC-Spiele im Epic Games Store zulasten von Steam und anderen Distributionsplattformen ist manchem Spieler ein Dorn im Auge. Ein neues Dokument soll nun offenbaren, dass Epic Games teilweise sogar ein lebenslanges Vorrecht bei der Veröffentlichung anstrebt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Epic Games Store: Offenbar lebenslange Exklusivität bei ausgewählten Spielen
 

Opprobrium

PC-Selbstbauer(in)
Was ist mit Lebenslang gemeint? So lange Herr Sweeney lebt oder solange der Epic Games Launcher lebt?
Spätestens wenn sich Fortnite auf dem absteigenden Ast befindet, ist an solche Investitionen gar nicht mehr zu denken.
Der Viewer und Player Count /h geht in den Sinkflug.

Unbenannthrthrt.PNG
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Exklusivdeals in Shops und auf Plattformen bedeuten immer drastisch weniger Verkäufe für den Entwickler.
Da kann jeder reden was er will.
So etwas ist immer eine Geldfrage, wer das dann trägt.
Will man einen Hit landen und mitunter dann richtig Geld verdienen, muss man sich öffnen, will man nur auf Nummer sicher gehen, macht man einen Exklusivdeal mit Vorauskasse.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ein neues Dokument soll nun offenbaren, dass Epic Games teilweise sogar ein lebenslanges Vorrecht bei der Veröffentlichung anstrebt.
Absolut "sympathisch" sollte das so sein / kommen... :schief:

Wie war das noch Herr Sweeny: "Wir wollen nur das beste für die Spieler & Kunden".

Lebenslange Exklusivität ist sicherlich alles, aber nicht das Beste für Spieler & Kunden, war es noch nie und wird es auch nie sein.
 

Mr.Floppy

PC-Selbstbauer(in)
Ich hab' kein Problem damit, Spiele nicht zu kaufen, wenn sie in diesem Store landen.
Hoffentlich muss Epic richtig viele Millionen für solche Deals hinlegen, wenn es größere Spiele betrifft. Ich meine noch mehr als für die zeitlichen Exklusivdeals ohnehin schon.

Letztere nerven mich auch schon, aber hey, durch die Finanzspritze kann ein Entwickler dann evtl. das Spiel ordentlich patchen und fertigstellen (vorausgesetzt der raffgierige Publisher, wenn denn einer dahinter steht, gibt auch etwas von dem Sümmchen an den Entwickler weiter) und ich als Käufer kann dann ein Jahr später, wenn das Spiel dann "wirklich" öffentlich released wird, eine fertige Version, evtl. mit mehr Content und/oder DLC zu einem kleineren Preis kaufen.

Insofern... Vielleicht ist es ja gerade das, was Sweeney "für die Spieler" macht... Er schmeißt mit Geld um sich, damit Spiele erst noch fertig programmiert werden, bevor sie dann wirklich erscheinen. 😝

Bei Deals auf Lebenszeit... Gut, dann existieren die Spiele halt nicht und ich betrachte sie als "gecancelt". Mal schauen. Ich hoffe der EGS wird (unter diesen Umständen) nicht mehr profitabel und verschwindet in der Versenkung. Dann gibt es die Spiele vielleicht auch woanders zu erwerben.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Was will man sich auch von einem Store erwarten der nichts bietet und selbst damit noch Verlust macht und dessen Ziel es ist - laut Epic selbst - durch einkaufen von Managern mit Geschenken ein Monopol durch Exklusiv-Titel aufzubauen.... das ist so ziemlich das Gegenteil von gut für jedermann.
Ist ja sogar so schlimm das es Epic-Exclusive Titel gibt die man ohne Steam nicht spielen kann da sie die VR-Api von Steam verwenden.... ja, steam bietet halt doch einfach deutlich mehr und die meisten Features sind gratis (wäre lustig zu sehen wenn Steam die Richtlinien ändert und die features zwar OpenSource und frei sind, aber nicht für Konkurrenzgeschäfte :P )

Er schmeißt mit Geld um sich, damit Spiele erst noch fertig programmiert werden, bevor sie dann wirklich erscheinen. 😝
Ja...... nein. Wenn man sich BL3 anschaut was das für ein Schrott war selbst als es dann bei Steam released wurde...


Bei Deals auf Lebenszeit... Gut, dann existieren die Spiele halt nicht und ich betrachte sie als "gecancelt".
Jap, leider.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Na dann halt lebenslanger Nicht-Kauf. Kann ich mit leben. ;)

Das hier.
Zudem kaufe ich generell auch Spiele nicht, die zeitlich exklusiv waren für Epic. Das muss dann schon ein richtig wahnsinniges Ausnahmespiel sein und das war bisher nur bei Outer Wilds der Fall. Den Rest lass ich links liegen, wie es sich gehört.
 

DerSnake

Freizeitschrauber(in)
Schade um Oddworld nach dem es alle Teile auch auf Steam gibt. Naja dann warte ich bis ich irgendwann mal eine PS5 habe...da habe ich schon PS+ Fassung gesichert und muss das Spiel nicht noch mal extra kaufen. (Auf Steam hätte ich es getan^^)
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
 

Sortegon

PC-Selbstbauer(in)
Naja, heute werden ursörüngliche ps4-exklusivs nun doch auf pc veröffentlicht, der Begriff "Exklusiv" ist damit aufgeweicht und auch epic kann die Zukunft nicht vorhersehen.
Epic/sony sonstwer können jederzeit die Exklusivität aufheben wie sie es für richtig halten, keiner hat da einen Anspruch darauf, dass sich an die Aussage auch gehalten wird.
Zeitexklusiv ist doch nun mal der beste Kompromiss für alle, zmdst. bei kostenintensiven Titeln, da kann dann Jahre später noch mal abkassiert werden.
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Warum ist der steam-offline mode ein Witz, funktioniert der nicht mehr?
Ich erdulde steam nur, weil auf pc kaum Alternativen ohne registrierungszwang geboten werden. Der versuch, dem Käufer eines Spiels in discversion, diese durch die notwendige Bindung an einen Account nutzlos werden zu lassen und dann noch die Weiterveräußerung des accounts verbieten zu wollen, macht steam für mich inakzeptabel.
Gilt natürlich für fast alle anderen Launcher genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Der hat noch nie funktioniert, das ist auch gar nicht gewollt. Das merkt man aber erst, wenn man mal wirklich eine Weile ohne Internet dasteht. Am eindrücklichsten fällt das Kartenhaus "Offline-Modus" zusammen, wenn man Spiele das erste Mal startet. Dann melden sich scharenweise die hinter Steam zugeschalteten DRM-Systeme und bitten einen unsanft, doch bitte den Unsinn zu lassen und lieber online zu gehen (Aktivierung). Davon ab gibt es einen Timeout beim Offline-Modus, irgendwann muss man online gehen, um den Account weiter zu nutzen. Eine Art "Totmannknopf".

MfG
Raff
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Hab den Offline Modus in ein paar Spielen (Reine Singleplayergames) versucht nur will das nicht gehen :-)
 

OldNewUser

Kabelverknoter(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Die meisten Leute feiern nich das Steam-Quasimonopol, sondern stören sich an Epics Methoden.

GoG stört keinen. Nutz ich auch gerne. Aber Epic stört halt aktiv weil die versuchen dich über Exclusives zu zwingen ihren erbärmlich unterentwickelten Store zu nutzen.

Du hast halt die wahl zwischen Epic oder dann halt garnicht bei den Exclusives. Ist halt mist. Epic ohne die Exclusives würd keinen Menschen stören. Keiner hätte was gesagt. Scheiß Methoden mit scheiß Software sind halt keine gute Kombination.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Wer hat es uns den die Marktdominanz eingebrockt Raff, richtig, die die nun über den Status quo am lautesten jammern (Publisher / Entwickler).
Hatte dazu ausführlich an anderer Stelle schon geschrieben, kann dir nur mal empfehlen ggf. Post 56 zu lesen, so du Lust hast und meine ausführliche Meinung dazu wissen möchtest, die ich hier jetzt nicht nochmal extra niederschreibe:

Post 56:

Und was Epic da macht ist sicherlich nicht richtig. ;)
 

rum

Software-Overclocker(in)
Scheiß auf Steam.
Scheiß auf Epic.

GoG hat das Geschäftsmodell, dass mir gefällt.

Nur meine Meinung :fresse:
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Aber Epic ist doch nur die lang erwartete "Konkurrenz" xD
Stänkert gegen Apple und Steam, baut aber Richtung abgeschlossenem Store, wie Apple. Zum Glück keine Doppelmoral.

:daumen:
--------

Insgesannt ist der Spiele Markt verrückt.
Erst hat bzw. ist dabei MS die Konsolenwelt aufzubrechen und nun fängt Sony an nachzuziehen.
Dafür fangen andere an den "offnen" PC Markt abzuschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Celinna

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Raff

Der Unterschied zwischen Steam und Epic ist, Steam führt sich nicht als Monopolist auf und handelt auch nicht so, jeder kann sein Spiel noch woanders veröffentlichen wenn er es bei Steam getan hat, es steht jedem Publisher frei noch woanders hinzugehen Steam sagt nicht NÖNÖ darfste nicht.

Das genaue Gegenteil ist Epic die verhalten sich wie ein Monopolist und nutzen das auch aus mit Exklusiv eingekauften Spielen. Epic versucht sich ein Monopol aufzubauen sieht man schön jetzt an den ganzen Dokumenten die zu Tage gefördert werden seit dem Rechtsstreit.

Gibt natürlich nochviel mehr Gründe die gegen Epic stehen aber die schreibe ich jetzt nicht auch noch auf wurde genug durchgenudelt.
 

nepenthes

Schraubenverwechsler(in)
Na ja , wenn möglich kaufe ich bei GOG, denn DRM frei ist schon mal nicht schlecht, auch dass man die Spiele downloaden kann und so auch offline installieren sagt mir schon zu, bin wohl schon in die Jahre gekommen :-) Mühsam ist halt, dass wenn ich ein Game bei Steam kaufe , trotzdem den Luncher vom jeweiligen Publisher benötige, so spielt es keine grosse Rolle wo man sein Spiel kauft... Momentan verspüre ich aber noch keine Lust mich auch noch bei Epic zu registrieren...
 

KasenShlogga

PC-Selbstbauer(in)
Schade um Oddworld nach dem es alle Teile auch auf Steam gibt. Naja dann warte ich bis ich irgendwann mal eine PS5 habe...da habe ich schon PS+ Fassung gesichert und muss das Spiel nicht noch mal extra kaufen. (Auf Steam hätte ich es getan^^)
Steam ist mir egal, weil es für mich genau das gleiche wie Epic ist. Ein weiterer DRM-Launcher der einem die Besitzrechte verwehrt.
Das eigentlich traurige daran ist, dass es jetzt wohl niemals eine DRM-freie Version von Oddworld Soulstorm geben wird, während ich zuvor noch die Hoffnung hatte, dass die Epic-Exklusivität nur zeitlich begrenzt ist.
 

Davki90

PC-Selbstbauer(in)
Das erstaunt mich nicht, weil sie ja die Leute lange an Ihren Launcher binden wollen und natürlich auch neue Spieler gewinnen wollen.
 

ACMS77

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.
MfG
Raff
Danke, ich dachte schon ich bin der Einzige der es nicht verstehen kann. Hier wird ein Store (Steam) dafür gefeiert, dabei ist er die Wurzel dessen, das es Spiele auf dem PC nur noch digital gibt. Das Einzige was für Steam spricht sind die billigen Keys überall auf den unterschiedlichsten Seiten. Was am Epic-Launcher schlechter sein soll als am Blizzard, Origin,Rockstar usw. werd ich nie verstehen. Aber das ist das Internet. Genauso wie es eben cool ist ein PS5 zu kaufen egal ob man sie braucht oder nicht, genauso wird der Epic-Launcher auf ewig verteufelt werden.
Schönen Männertag.
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Aber es geht doch gerade darum, dass Spiele EXKLUSIV beim Epic Launcher erscheinen sollen - und das ist schlecht.

Das hat mit Steam erstmal wenig zu tun - zumal viele Spiele, die auf Steam angeboten werden, ebenso bei GoG erhältlich sind. Und das möchte Epic anscheinend nicht, weil...?

Ich kann Steam zwar auch nicht ab und konnte es auch noch nie, aber das macht den Epic Launcher keinesfalls besser.
Danke, ich dachte schon ich bin der Einzige der es nicht verstehen kann. Hier wird ein Store (Steam) dafür gefeiert, dabei ist er die Wurzel dessen, das es Spiele auf dem PC nur noch digital gibt. Das Einzige was für Steam spricht sind die billigen Keys überall auf den unterschiedlichsten Seiten. Was am Epic-Launcher schlechter sein soll als am Blizzard, Origin,Rockstar usw. werd ich nie verstehen. Aber das ist das Internet. Genauso wie es eben cool ist ein PS5 zu kaufen egal ob man sie braucht oder nicht, genauso wird der Epic-Launcher auf ewig verteufelt werden.
Schönen Männertag.
Wo wurde denn hier Steam "gefeiert"?

In der "News" geht es ja erstmal um Epic, und so lasen sich auch die Kommentare, oder?
Nur weil man Epic "doof" findet, heißt es ja nicht, dass man Steam gut findet!

P.S.
Und ja, ich finde auch Uplay, Origin und Rockstar Launcher absolut beschissen, aber das hat ja unter diesem Artikel wenig zu suchen, daher wird es auch nicht erwähnt... Finde sie übrigens gleich schlecht wie Epic, nur, dass bei jenen "Exklusivtitel" noch halbwegs nachvollziehbar sind, da es ja ihre "eigenen" Spiele betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Drake802

PC-Selbstbauer(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Wer hat denn Steam zum Quisi-Monopolisten gemacht? Bestimmt nicht wir Spieler!

Ich kann dir aber MEINEN Grund nennen warum ich Steam/Valve noch heute feiere. Als Linux Nutzer ist Valve der einzige Distributor der sich darum bemüht das ich spielen kann. Natürlich ist mir klar das Steam das nicht aus Nächstenliebe macht.
Es macht aber auch kein anderer. GoG hat das mal auf ihrer Agenda gehabt. Daraus geworden ist aber nie was.
Den Rest inklusive Epic interessiert das abseits der Engine nicht mal.

Steam mag DRM verseucht und Marktführer sein. Letzteres sind sie aber auch verdientermaßen. Niemand bietet mehr Features für Entwickler und Spieler als Steam.

Cyberpunk ist das aller erste Vollpreisspiel das ich seit vielen Jahren gekauft habe. Weil ich dachte "Komm ... auf GoG bekommen sie wenigstens das meiste Geld" habe ich es nicht wie sonst bei Steam gekauft sondern auf GoG.
Und jetzt? Hätte ich es auf Steam gekauft, hätte ich es jetzt dank Proton unter Linux spielen können. Mit GoG Galaxy bekommt man es wenn überhaupt nur mit viel Gefrickel ans laufen. Das war mir eine Lehre. Ab jetzt kaufe ich nur noch bei Steam.

Epic hat die Zeit und das Geld gehabt gleich zu ziehen oder zumindest den Eindruck zu erwecken das sie es versuchen.
Was machen sie stattdessen? Sie tun so als ob das alles im Sinne des Kunden ist, schließen aber ein Exclusiv-Deal nach dem anderen ab und das jetzt sogar Lebenslang.

Sie wollen Valve also die Marktführer Krohne entreißen. Anders als Valve will Epic das aber machen in dem sie die Spieler dazu zwingen die Spiele bei ihnen zu kaufen. Das ist kein Wettbewerb sondern der Versuch ein echtes Monopol zu erlangen in dem man die Kontrolle hat!
Genau das also was Microsoft in den 90ern gemacht und geschafft hat. Die Konsequenz daraus lässt sich in einer mittlerweile über 20 Jährigen Geschichte voller Machtmissbrauch bis hin zu Erpressung verfolgen.
Dank der vermarktungs-Strategie (OEM Lizenzen an Komplett PCs) kennen die meisten nur noch Microsoft oder Apple Produkte.

Meiner bescheidenen Meinung scheinen die, die Epic wegen dem Store grade feiner aber genau das zu wollen. Schlimmer als es jetzt ist, Hauptsache kein Steam mehr! Jedenfalls kommt es einem der ein wenig weiter guckt so vor.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tarjei

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich find's erschreckend, wie sehr Steam als Quasi-Monopolist als "gegeben" angesehen und von den meisten Nutzern sogar gefeiert wird. Der Offline-Modus ist ein Witz, ohne Internet ist der vollste Account wertlos. Alles abseits von GoG ist meiner Meinung nach ein Kompromiss und Versuche, zumindest etwas daran zu rütteln, sind begrüßenswert. Die Frage ist, ob Epic das richtig macht - eher nicht.

MfG
Raff
Ich glaube man muss das in dem Zusammenhang betrachten das Tim Sweeney ankündigte einen Store zu erschaffen der sowohl den Kunden als auch den Entwicklern nur gutes tut. Während es auf Entwickler-und Publisherseite möglicherweise sogar gute Aspekte gibt find ich als potentieller Käufer der Spiele jetzt spontan keinen Punktbei der Sache wovon ich was hätte. Ich will nicht mal lange darauf rum reiten das es bis heute bei den meisten Games noch nicht mal sowas wie Cloudsaves gibt, schon der Preis zu dem die Games angeboten werden ist schlicht deutlich höher als bei Steam. Und es wird beim kaufen halt häufig letztlich per Portemonnaie entschieden.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Wer hat denn Steam zum Quisi-Monopolisten gemacht? Bestimmt nicht wir Spieler!

Ich kann dir aber MEINEN Grund nennen warum ich Steam/Valve noch heute feiere. Als Linux Nutzer ist Valve der einzige Distributor der sich darum bemüht das ich spielen kann. Natürlich ist mir klar das Steam das nicht aus Nächstenliebe macht.
Es macht aber auch kein anderer. GoG hat das mal auf ihrer Agenda gehabt. Daraus geworden ist aber nie was.
Den Rest inklusive Epic interessiert das abseits der Engine nicht mal.

Als Linux Gamer bin ich froh über jedes GOG Game. Cyberpunk läuft ohne murren auf meinem Wine 64 Bit Linux-System. Da ich auch Spaß an der Technik habe, kompiliere ich den vkd3d-proton Treiber als dx12->Vulkan Wrapper selber und freue mich über die Performance.
Steam würde auf meinem 64Bit only System gar nicht laufen. Trotzdem Dank an Steam, die die Proton Entwicklung bezahlen... Ist aber auch nur ein Team von zwei Personen... Erstaunlich was alles möglich ist, wenn man nur zwei Menschen Vollzeit bezahlt.

Wenn Steam den DRM Mist ausbauen würde, würde ich die auch feiern!
 

Benji21

Freizeitschrauber(in)
Wer hat denn Steam zum Quisi-Monopolisten gemacht? Bestimmt nicht wir Spieler!

Meiner bescheidenen Meinung scheinen die, die Epic wegen dem Store grade feiner aber genau das zu wollen. Schlimmer als es jetzt ist, Hauptsache kein Steam mehr! Jedenfalls kommt es einem der ein wenig weiter guckt so vor.

Wer soll Steam denn sonst dazu gemacht haben? Der Weihnachtsmann?

Kann es sein dass du lediglich den White-Knight für Steam spielst? Mehr Auswahl bei den Stores kommt schlicht nicht nur den Spielern zugute sondern auch den (kleinen) Entwicklern da sich jeder dann das beste Angebot rauspicken können. Witzigerweise blockieren das aber Leute die schlicht zu faul für Veränderungen sind ("Ich brauche meine Steam Freundesliste mimimi").

Ich selbst spiele das Spiel worauf ich bock habe unabhängig vom Store mit den Freunden. Kaufe ich bei Steam? Klar. Kaufe ich bei Epic? Klar.

Auswahl ist immer von Vorteil, will ich die nicht erzeuge ich als Kunde sowieso ein Monopol und Firma XY hat da dann garantiert auch nichts dagegen. Für alle die mit der Firma zusammenarbeiten wird das dann aber ne ziemlich blöde Geschichte da die die Preise etc. diktieren können.
 

Whispercat

PC-Selbstbauer(in)
Danke, ich dachte schon ich bin der Einzige der es nicht verstehen kann. Hier wird ein Store (Steam) dafür gefeiert, dabei ist er die Wurzel dessen, das es Spiele auf dem PC nur noch digital gibt.

Wer zwingt denn einen Developer sein Zeug auf Steam zu veröffentlichen ? Es waren doch besagte Developer selbst die Steam über die Jahre zu dem gemacht haben was es ist. Und ja, das man bei Steam lediglich Nutzungslizenzen erwirbt das ist eindeutig zu kritisieren und ich denke auch nicht das irgendjemand Steam dafür feiert.

Aber es gibt immer noch einen Unterschied zwischen Monopol und der Tatsache das der Grossteil der Developer 15 Jahre lang scheinbar kein Problem damit hatten ihr Zeug auf Steam zu veröffentlichen weil man deutlich bessere Gewinnmargen als im Einzelhandel hat, und man sich im gleichen Atemzug auch noch die Kosten für Server, Support & Communityfeatures gespart hat.

Das es jetzt nachdem sich sich Steam über 20 Jahre lang etabliert hat schwer ist in dieses Game einzusteigen ist klar aber vielleicht sollte man sich dann überlegen wie man durch BESSEREN SERVICE punktet anstatt vor lauter Futterneid alle anderen an den Pranger zu stellen. Aber anstatt das Epic sich ein Beispiel an GoG nehmen würde ( DRM freie Spiele, viele alte Klassiker wieder spielbar gemacht ) versucht man sich mit aller Macht ins "Game" zu kaufen genauso wie es damals auf dem Schulhof mit den Snobkindern der Fall war.

Aber eben ...

Recommented content - Twitter An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Twitter. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

gross was von "digitaler Freiheit" erzählen aber sich dann Kunden durch Exklusivität erkaufen wollen. Peak Heuchelei
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
Valve ist am Ende zwar immer noch ein gewinnorientiertes Unternehmen, der gute Gabe hat aber nicht diese abartige Anti-Konsumer Einstellung wie Sweeny mit seinem EGS. Gabe hat auch nie versucht aus Steam ein geschlossenes Ökosystem zu machen oder Publisher/Entwickler mit Exklusivdeals an sich zu binden.

Als umfangreicher VR Nutzer feiere ich auch SteamVR. Es bildet eine absolut geniale und offene!! Grundlage für VR Hardware und Software. Die Index zusammen mit Trackern von HTC nutzen? Ein VR Headset von HTC zusammen mit den Controllern der Index nutzen? Mit Hilfe von Drittsoftware selbst Smartphones als Tracker missbrauchen? Dank SteamVR alles kein Problem. Versucht das alles mal mit dem geschlossenen Ökosystem von Oculus ...

Dazu all die kleinen und großen Details die Steam so sehr ausmachen: enorm umfangreiche Möglichkeiten das eigene Profil und Auftreten zu personalisieren, auf der Shopseite der Games wird erwähnt ob/welches Drittanbieter-DRM zum Einsatz kommt, die Diskussionsforen, das aktuelle UI, SteamVR, das Index VR Headset, die Zuverlässigkeit der Server etc. Oder kurzgesagt: Ich bin mehr als zufrieden mit Steam, dagegen ist der EGS eine Anti-Konsumer-Schande von nie dagewesenem Ausmaß auf dem PC.
 

ryev

PC-Selbstbauer(in)
ich fänds ja schön, wenn ich alle spiele in allen stores kaufen könnte und mir einfach einen aussuche, der mir am besten gefällt. aber das stelle ich mir wohl zu einfach vor.
 

Agapite

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja gut...Oddworld....das war vor 20 Jahren mal nen kleines Ding so für nen Monat oder so. World War Z braucht um zu funktionieren ne breite Community. Ob es da hilfreich ist es auf soner Spartenplattform ohne AKTIVE User exklusiv zu machen.....Für den Publisher ist es ja nice, der nimmt das Geld von EPIC und MS (war im Gamepass auf der XSX), dem ist es wurscht ob das überhaupt wer spielt.

Für die Entwickler ist es dann eben blöd, weil die wollen auch das ihr Baby gewürdigt wird. Kenne niemanden der WWZ wirklich gespielt hat....ging einfach unter obwohl es ja ganz gut war. Wurde auch oft verwechselt mit der Gurke von Walking Dead die zeitgleich rauskam. und Zombies sind halt eher 2010.

Epic hat wie gesagt ganz andere Probleme, die können gerne weiter Lobhudeln wie geil alles läuft
Fakt ist:
a) sie haben nen Prozess am Hals der sie, falls sie ihn verlieren sofort insolvent gehen lässt
b) der EPIC Store hat viele angemeldete User wegen der Gratisgames. Kaum einer bleibt aber auf der Plattform aktiv....und das wäre eher wichtig. Ist wie bei MMORPGs die immer krasse Zahlen veröffentlichen und am Ende sinds 95% Karteileichen. Keiner gibt bei Epic Geld aus.
c) Fortnite wird irgendwann nicht mehr genug abwerfen um diese extremen Kosten querzufinanzieren, gerade wenn Tencent raus ist
d) Sie führen aussichtlose Prozesse gegen Konzerne die viel mächtiger sind als sie und von denen sie auch abhängig sind. Der Ban bei Apple hat Fortnite etwa 25% User gekostet. Man hofft sicher mittlerweile das es auf Vergleiche hinausläuft.
e) Man hat ein total beschissenes Image. Vom ehemaligen Edelgrafikstudio für PCler ist man über Macho Gears Konsolenjockel jetzt zu dem geworden der immer beim Lehrer petzt, den Leuten einfach nur auf die Nüsse geht und der ein Spiel auf dem Markt hat was leider dumme Trends kreirt die vorallem Erwachsene abnerven. Dumme Tänze, Kotzfarben, ADHS Moves, Maximaler Effektoverkill, Billigspiel dahinter, Maximale Mikrotransaktionen. Selbst sieht man sich aber gerne als der coole Underdog.
 

Drake802

PC-Selbstbauer(in)
Wer soll Steam denn sonst dazu gemacht haben? Der Weihnachtsmann?

Kann es sein dass du lediglich den White-Knight für Steam spielst? Mehr Auswahl bei den Stores kommt schlicht nicht nur den Spielern zugute sondern auch den (kleinen) Entwicklern da sich jeder dann das beste Angebot rauspicken können. Witzigerweise blockieren das aber Leute die schlicht zu faul für Veränderungen sind ("Ich brauche meine Steam Freundesliste mimimi").

Ich selbst spiele das Spiel worauf ich bock habe unabhängig vom Store mit den Freunden. Kaufe ich bei Steam? Klar. Kaufe ich bei Epic? Klar.

Auswahl ist immer von Vorteil, will ich die nicht erzeuge ich als Kunde sowieso ein Monopol und Firma XY hat da dann garantiert auch nichts dagegen. Für alle die mit der Firma zusammenarbeiten wird das dann aber ne ziemlich blöde Geschichte da die die Preise etc. diktieren können.
Die jenigen die jetzt am lautesten rum maulen sind die jenigen die Steam so groß gemacht haben.
Wer hat denn den Retail Markt einschlafen lassen und den Inhalt der Boxen mit Steam-Keys statt CDs oder DVDs ausgestattet weil der Vertrieb über Steam billiger war? Der Kunde oder die Publisher? >Klar, war natürlich der Kunde.<<< Achtung Ironie!

Wer hat es denn fast 20 Jahre(!) versäumt ein konkurrenzfähiges Produkt zu schaffen? >War sicher auch wieder nur der Kunde.<<< Achtung Ironie! ... Nein ... die Launcher von EA, Ubisoft und co sind eben keine Konkurrenz weil sie nur eigen Produkte darin verkaufen.

Steam hat damals zwei riesen Vorteile gegenüber CD und DVD gehabt. Zum einen konnte/kann man sich die gekauften Titel immer wieder herunterladen (wenn eine CD/DVD kaputt war musste man sich das Spiel neu kaufen). Zum anderen war und ist Steams DRM wesentlich unauffälliger als die damaligen Kopierschutzmaßnamen. Mit denen hat man damals nämlich ständig ärger gehabt!


Ich Spiele hier im übrigen gar nichts! Mir sind die Defizite von Steam/Valve durchaus bewusst. Warum ich Steam den Vorzug gebe, habe ich doch in dem Post den du von mir zitiert hast schon erklärt.

Warum ich nichts bei Epic kaufe? Natürlich weil ich den scheiß den die machen nicht unterstützen will. Allerdings habe ich auch die starke Vermutung das der ganze Store eingestampft wird wenn Fortnite nicht mehr so profitabel ist wie jetzt. Immerhin finanziert Epic die ganzen Exclusiv-Deals mit den Fortnite Einnahmen. Im schlimmsten Fall sind dann alle da gekauften Spiele weg. Schließlich hat man ja nur die Lizens es zu nutzen.

Da Epic scheinbar kein Interesse mehr daran hat ihren Store weiter zu entwickeln sind die Exclusiv Titel das einzige was für einen Kauf bei im Epic Store spricht. Oder auch nicht!
Natürlich kann auch Steam irgendwann untergehen. Das halte ich in absehbarer Zeit aber für unwahrscheinlich. Außer es kommt jemand der es besser als Epic macht.

Es ist halt meine Meinung, wo du deine Spiele kaufst ist mir grundsätzlich egal. Nur wer ankommt und meint Epic wäre der Heilsbringer bekommt von mir einen virtuell gezeigten Vogel. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Soviel zum Thema, dass der Epic Games Store Kunden und Entwicklern einen Vorteil bieten soll. Nicht, dass mich der Saftladen und die genannten Titel interessieren würden, aber derartiges Gehabe - wie auch die massiven Verluste des Shops - widersprechen diesem Anspruch.
 

Noofuu

Software-Overclocker(in)
Wunderbar ist das eigentlich immer noch Positiv sowas ?
Sowas hat gerade noch gefehlt Lebenslange Exklusivität , das ist nichts gutes für den Kunden leider leider.
 

Drake802

PC-Selbstbauer(in)
Als Linux Gamer bin ich froh über jedes GOG Game. Cyberpunk läuft ohne murren auf meinem Wine 64 Bit Linux-System. Da ich auch Spaß an der Technik habe, kompiliere ich den vkd3d-proton Treiber als dx12->Vulkan Wrapper selber und freue mich über die Performance.
Steam würde auf meinem 64Bit only System gar nicht laufen. Trotzdem Dank an Steam, die die Proton Entwicklung bezahlen... Ist aber auch nur ein Team von zwei Personen... Erstaunlich was alles möglich ist, wenn man nur zwei Menschen Vollzeit bezahlt.

Wenn Steam den DRM Mist ausbauen würde, würde ich die auch feiern!
Gut, du machst dir die Arbeit das alles selbst zu kompilieren. Ich schätze es zwar an Linux das man die Entscheidung hat alles selbst zu machen aber ich gehe nach dem Motto "so viel wie nötig aber so wenig wie möglich".
Auch wenn ich schon seit ~25 Jahren dabei bin ;)

Würde Steam das DRM abschaffen, würde es wie bei GoG laufen. Die Spiele wären alle woanders kostenlos zum Download zu haben ... wenn du verstehst was ich meine ;). Auch wenn das zum großen Teil auch jetzt schon so ist.
 
Oben Unten