• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Digitalisierung: Bundesdrogenbeauftragte rät zur Reduzierung des Medienkonsums

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Digitalisierung: Bundesdrogenbeauftragte rät zur Reduzierung des Medienkonsums

Insbesondere während der Corona-Krise legt der Konsum von Medien zu, weil Menschen mehr Zeit zuhause verbringen sollen. Doch zu viel kann ungesund sein und die Bundesdrogenbeauftragte rät zur Reduzierung des Konsums.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Digitalisierung: Bundesdrogenbeauftragte rät zur Reduzierung des Medienkonsums
 

ric84

Freizeitschrauber(in)
Das fällt denen aber früh auf, das ne ganze Generation verkorkster Weiner ran wächst, da die Eltern mit der Erziehung überfordert sind, obwohl sie bereits mit sich selbst nicht klar kommen, bei allen ja sagen und das Kind bereits im Kleinstalter nen Tablet oder Smartphone in die Hand drücken und alles stundenlang konsumieren lassen.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Was für ein toller Tip, als nächstes schlägt sie wohl noch vor, dass depressive Menschen einfach etwas fröhlicher sein sollen, dann braucht es auch keine Medikamente.

Warum frage ich mich eigentlich jedes mal, wenn ich etwas von den Drogenbeauftragten höre, ob es bei der menschlichen Blödheit überhaupt eine Grenze gibt.

Klar ist es nicht gut, wenn man den ganzen Tag vor dem Bildschirm hockt, aber es ist für viele die beste Alternative, wenn man mit mehreren Leuten quasi in der, nicht zu großen, Wohnung eingesperrt ist. Die Alternative wäre es anzufangen im Kreis herumzulaufen, zu Weben (krankhaftes hin und her wackeln des Kopfs) oder sonst alles, was man bei Zootieren beobachten kann, wenn sie in einem zu kleinen Gehege eingesperrt sind. Die meisten Familien können sich keinen Tierpfleger leisten, dessen einzige Aufgabe es ist, dafür zu sorgen, dass die Tiere bzw. Kinder bespaßt werden und dass die Haltung irgendwie Artgerecht ist. Ein Außengehege aka Garten, gibt es sehr oft auch nicht.

Bei den Drogenbeauftragten kommt hinzu, dass sie von der Materie keine Ahnung haben. Das ist dann so, als würden einem ein Eunuch oder der Papst Ratschläge, für das eigene Sexualleben geben (letzterer macht das dann auch noch :ugly: )

Überflüsse Ratschläge, von einer Frau, mit überflüssigem Job.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die sollen mal lieber zusehen das die Digitalisierung in Deutschland weiter voranschreitet.
Wir sind eines der reichsten Länder der Erde und stehen schlechter da als viele andere Länder.
Gerade jetzt in der Pandemiezeit fällt diese Schwäche auf. Thema: Homeschooling - ein Armutszeugnis.
Auch welche schlechte Kompetenzen teilweise Lehrkräfte in diesen Bereich mitbringen: erschütternd.
Und es ist ja auch logisch dass, wenn die Menschen vermehrt zu Hause sitzen (müssen), die digitale Mediennutzung ansteigt.
Auch bei Erwachsenen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisegewohnheit

Komplett-PC-Käufer(in)
Die Blagen können doch einfach mal arbeiten, statt unproduktiv rumzusitzen. Das ist auch viel sicherer, auf der Arbeit kann man sich schließlich nicht anstecken. Gänzlich unrecht hat sie aber trotzdem nicht, wir gucken alle viel zu viel auf Bildschirme. Vielleicht könnte man da ja mal mit einer länderübergreifenden Bildungsreform entgegenwirken. Wird nur nie passieren.
 

RoadDog87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Als Alternative soll man lesen? Machen wir doch alle täglich auf PCGH! :D
Insbesondere die Altersgruppen zwischen 12 und 17 und die zwischen 18 und 24 konsumiert im Bereich um einen Tag pro Woche Medien zu reinen Unterhaltungszwecken.
Oha hier wird nur ein Tag pro Woche schon bemängelt? Da war ich früher in meinen schlimmsten Zeiten aber deutlich schlimmer...
 

NForcer

PC-Selbstbauer(in)
Geht doch statt dessen lieber mal wieder raus an die frische Luft, und trefft euch mit anderen Leuten !
Witzig bei dem Wahnwitz, den die Regierung veranstaltet und man gern mal mit 6 Polizisten eine Oma in Handschellen abführt, weil sie da stark sind, während man bei richtigen Verbrechern und anderen Kriminellen die Beine in die Hand nimmt, weil die Polizei derart erbärmlich ist
 

slasher

Freizeitschrauber(in)
True Story:
Kollege von mir in einem Gespräch (vor knapp 3 Jahren), als er sich lustig machte über mein 10 Jahre altes Handy. Warum ich denn sowas altes hätte. Daraufhin ich, ich brauch das nur zum Telefonieren und ggf. ab und an ne SMS. Den ganzen App Krempel brauche ich nicht (Mittlerweile habe ich auch ein Smartphone, nur zur Info :D)
Er meinte, "Ich und meine Familie, gehen mit der Zeit, wenn ich und meine Frau Abends meine Ruhe haben möchten und einen Film gucken, bekommt mein Sohn das Tablet, damit kann der sich dann beschäftigen.

Der Sohn ist 5! Jahre alt!

Früh übt sich, aber wenn man so seine Kinder erzieht, ist's doch kein Wunder dass die gar nichts anderes mehr machen.
 

ssj3rd

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Raus gehen sollst du nicht, treffen darfst dich nicht, hmm, sollen jetzt alle Menschen plötzlich Leseratten werden? Was soll man den sonst den ganzen lieben Tag machen nach der Arbeit?

Ich lese ja auch schon wieder vermehrt Bücher und gehe öfter spazieren, trotzdem zocke ich viel und gucke TV, mehr als je zuvor, da ich sonst vor Langeweile eingehen würde :-)

Zocken ist und bleibt aber eben auch mein Hobby.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
Er meinte, "Ich und meine Familie, gehen mit der Zeit, wenn ich und meine Frau Abends meine Ruhe haben möchten und einen Film gucken, bekommt mein Sohn das Tablet, damit kann der sich dann beschäftigen.

Der Sohn ist 5! Jahre alt!

Früh übt sich, aber wenn man so seine Kinder erzieht, ist's doch kein Wunder dass die gar nichts anderes mehr machen.
Ich finde es Klasse wenn Kinderlose Menschen ihren Senf dazugeben!
Ich habe einen 6 jährigen und einen 3 Jährigen, beiden dürfen ein Pad nutzen, wobei das Zeitlich sehr eingeschränkt ist und es auch Tage gibt wo sie es nicht benützen dürfen, dabei sind Apps und Videos stark begrenzt und ausgesucht.
Das Ergebnis ist das sie ihren Wortschatz damit stark erweitert haben und sie sogar aufgrund von Englischen Lernvideos sogar von alleine etwas Englisch gelernt haben und können ohne Schwierigkeiten Formen, Farben und Objekte zweisprachig benennen.
Nicht weil ich es ihnen aufgezwungen habe, nein weil sie es selbst in Englisch anschauen wollten und spaß dabei hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Witzig bei dem Wahnwitz, den die Regierung veranstaltet und man gern mal mit 6 Polizisten eine Oma in Handschellen abführt, weil sie da stark sind, während man bei richtigen Verbrechern und anderen Kriminellen die Beine in die Hand nimmt, weil die Polizei derart erbärmlich ist

Der ewige Whataboutism. Wenn man sich weigert eine Maske zu tragen, was man aus gutem Grund muß und dann auch noch falsche Angaben macht, dann wird man eben abgeführt und die Identität festgestellt. Das geht auch jedem Schwarzfahrer so.

Der Whataboutism läßt sich auf alles anwenden. Dann darf man in Deutschland auch keine Mörder mehr jagen, da im Kongo hunderttausende im blutigen Bürgerkrieg umkommen und im Jemen Millionen vom Hungertod bedroht sind. Dann gibt es da ja noch den Klimawandel...

Raus gehen sollst du nicht, treffen darfst dich nicht, hmm, sollen jetzt alle Menschen plötzlich Leseratten werden? Was soll man den sonst den ganzen lieben Tag machen nach der Arbeit?

Lesen ist auch Medienkonsum und deshalb böse.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)

Reisegewohnheit

Komplett-PC-Käufer(in)

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
Hä, man darf nicht rausgehen? Das wäre mir aber neu.^^

MfG
Landkreis Gifhorn hat seit 2 Wochen ebenfalls eine Ausgangssperre, von 20 - 05Uhr darf man nicht vor die Tür.

Ganz besonders ärgerlich wenn man ein Haus baut, welches 1500m weit von der Wohnung entfernt liegt und somit auch die fertige Werkstatt ab 20Uhr nicht mehr nutzbar ist weil man ja daheim sein muss. Sonst wäre Beschäftigung abseits von der Glotze oder dem TV ja nicht so das Problem.

Ich frag mich nur wie einige Leute überhaupt die Zeit dafür haben so viel Medien zu konsumieren, dass das ein Problem werden könnte. Neben Arbeit, Haushalt und Kochen bleibt doch meist eh kaum noch Zeit. Es sei denn man wohnt noch zu Hause und Mama macht alles. Selbst ohne Baustelle hätten wir in unserer noch 90m² Wohnung ständig was zu tun.
Und so pauschal kann man das auch nicht sehen, es gibt ja durchaus auch Medien mit gehaltvollem Inhalt.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Dann verstehe ich aber sowas nicht:
§§ 2b und 2c
SächsCoronaSchVO
Verlassen der eigenen Häuslichkeit ohne triftigen GrundJede Person, die vorsätzlich gegen das Verbot verstößt60 Euro
Findet Anwendung, wenn du während der Sperrzeiten aufgegriffen wirst und keinen triftigen Grund dafür hast.

FAQ - einfach mal hier und da reinlesen, ist eigentlich alles nachvollziehbar.
 

doedelmeister

Freizeitschrauber(in)
Naja im Prinzip hat sie ja Recht. Bin mir zu 100% sicher das die "Scheinwelt" social Media einen erheblichen Einfluss auf das Sozialleben der aktuellen Kinder- und Jugendlichen hat. Medienkonsum ist definitiv auch ein Thema wo man als Eltern aufpassen muss. Kinder sind eben Kinder und können schlecht Grenzen ziehen.

Ist heute wahrscheinlich eine der größten Herausforderungen die Eltern im Auge behalten müssen. Schule, Hobbies abseits von digitalen Medien, und ein Sozialleben dürfen eben nicht unter exzessivem Medienkonsum leiden und das geht sehr schnell wenn hier keine Grenzen gezogen werden und die Eltern eben ihre Kinder auch begleiten.

Man merkt gewisse negative Aspekte der digitalen Medien ja auch an sich selbst. Vor allem vernichtet das Ganze immens viel Zeit, die man teilweise halt auch wirklich produktiver nutzen kann. Habe deswegen auch schon vor einiger Zeit Facebook und Insta gelöscht. Da geht sinnlos addiert über den Tag halt extrem viel Zeit drauf für im Prinzip nichts Relevantes.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Oh, oh! Das hört sich aber nach einer ernstzunehmenden midlife-crysis bei der Frau Ludwig an. Bei ihrem "Job"- also der "Tätigkeit" mit der sie Steuergelder abschöpft auch alles andere als verwunderlich.

Insbesondere bei so sinnbefreiten Tätigkeiten wie der Politik, sind derartige Krankheitsbilder an der Tagesordnung.

Nichts richtiges gelernt, wahrscheinlich zuviel oder zu wenig gekifft in der Jugend. Da bleiben nicht viele Perspektiven, für Prostitution bzw Schauspiel studieren fehlte es einfach an Talent, glücklicherweise gibt's für solche Problemfälle noch die Politik, dort trifft man auf eine ungewöhnlich hohe Konzentration derart gescheiterter Existenzen, Zufall?

Aber immerhin zeigt sie mit ihrer Position & Funktion vielen jugendlichen auf, wie wichtig Bildung ist, ich glaube niemand möchte so wenig im Leben erreichen wie sie.
Mein vollsten Respekt für diese Aufopferung!
 

Rainer B. Trug

PC-Selbstbauer(in)
Warum regen sich einige hier überhaupt über die Aussagen der Frau auf? Ein paar derer waren nicht mal in der Lage, einzuordnen, daß die Dame nicht hysterisch vor ein Mikro gelaufen ist und gerufen hat "Hilfe, Hilfe, zu Hilf'!!!! Unsere Jugend geht kaputt!!!", sondern sie hat sich im Rahmen eines Interviews zu dem Thema geäußert und ist ihrer Funktion als Drogenbeauftragte nachgekommen. Hätte sie lediglich gesagt, alles läuft blendend in unserem Land, wären gleich wieder die twitter-Arschlöcher hervorgekrochen und hätten einen ihren geliebten S<heiße-Stürme entfacht, warum wir uns solch' eine Ulknudel zu diesem Gehalt leisten. Aber da muß man sich raushalten, was ich auch weitestgehend tue, sonst wird man bescheuert im Kopf.

Und zum Thema möchte ich noch anmerken, daß die Grenze bei Jugendlichen +- xJahre schon seit langem überschritten ist. Es hat diverse Studien gegeben, wo man Gruppen nur das Handy für ein Wochenende abgenommen hat und die wußten nichts mehr mit sich anzufangen. Als hätten man einem Raucher die Kippen weggenommen, innerlich ständig auf dem Sprung zur Tanke. Man hat hochgerechnet, daß es wahrscheinlich eine mittlere, einstellige Millionenzahl ist, denen es genau so geht, abhängig von ihren Medien. Und was ist daran so falsch, wenn mir eine Drogenbeauftragte genau diese Sichtweise mal vorgibt? Müßte sie nicht, ich bin in einem Alter, da lasse ich mir eh ungerne etwas sagen, aber dafür gibt es diese Frau. Das Schlimme ist, viele der angesprochenen Zielgruppen erreichen diese Aussagen überhaupt nicht, da dort von morgens bis abends RTL² läuft.

**edit: Genau so einen Beitrag wie über mir meinte ich. Nichts im Kopf, aber mal ordentlich vom Leder ziehen. Grandios.
 

oldserver84

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich glaube ich sehe das wahrscheinlich komplett anders, als die meisten hier.
Ich persönlich finde nichts verwerfliches daran selbst einem Kindergartenkind ein Tablet in die Hand zu geben. Es kommt darauf an, WAS er damit macht und WIE LANGE er sich damit beschäftigen darf.
Natürlich sollte es kein "offenes" iPad sein, aber ein "Kids-Tablet" mit interaktiven Büchern und Apps wo man spielend lernen kann, wo ist das Problem? Da kommt es ehr auf die Eltern an, das auch durchzusetzen.
Die Kinder, denen Smartphones / Tablets / Konsolen / PCs ... z.B. bis zum 16 Lebensjahr strikt verboten werden, sind diejenigen die es dann exzessiv nutzen werden.
Für die Kinder, die damit verantwortlich gross werden, ist es nichts besonderes mehr. Und das ist der Punkt, den die meisten glaube ich zumindest missverstehen.
 

ocquest

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Schlimme ist, viele der angesprochenen Zielgruppen erreichen diese Aussagen überhaupt nicht, da dort von morgens bis abends RTL² läuft.
RTL2? Du glaubst wirklich, das heutige Teenager noch Fernsehsender schauen?
Die wissen doch gar nicht mehr, was das ist.
Also du musst mal deine Disses auf den Stand von 2020 bringen, so wirkt das einfach nur noch altmodisch.. :D
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Naja im Prinzip hat sie ja Recht. Bin mir zu 100% sicher das die "Scheinwelt" social Media einen erheblichen Einfluss auf das Sozialleben der aktuellen Kinder- und Jugendlichen hat. Medienkonsum ist definitiv auch ein Thema wo man als Eltern aufpassen muss. Kinder sind eben Kinder und können schlecht Grenzen ziehen.
Also nicht falsch verstehen, ich weiß, dass Lehrer in vielerlei Beziehung ausgelastet sind aber das Erlernen von Medienkompetenz sollte mMn. nicht von Eltern verlangt werden, die damit selbst überfordert sind. Meine Eltern hatten damals jedenfalls kein Internet oder Handy um Erfahrungen damit zu sammeln und es hat ihnen auch keiner beigebracht.
Wie kann man dann von diesen Personen verlangen da eine Kompetenz zu entwickeln und diese entsprechend an ihre Kinder weiterzuvermitteln.
Da sehe ich ganz klar die Schule als verantwortlich, dort können Konzepte und Lehrpläne entwickelt werden, um junge Menschen auf die Medienlandschaft vorzubereiten.

Ansonsten bleibt es wohl beim elterlichen Handy-/ Fernsehverbot ohne nennenswerten Gewinn für die Kinder/ Jugendlichen.
 

Reisegewohnheit

Komplett-PC-Käufer(in)
Findet Anwendung, wenn du während der Sperrzeiten aufgegriffen wirst und keinen triftigen Grund dafür hast.

FAQ - einfach mal hier und da reinlesen, ist eigentlich alles nachvollziehbar.
Also ich werde aus dem FAQ auch nicht schlauer, da lese ich dann nur etwas von Empfehlungen, dann an anderer Stelle aber von Bußgeldern. Würde der Wortlaut im Bußgeldkatalog aber "Verlassen der eigenen Häuslichkeit ohne triftigen Grund während der Sperrzeiten" lauten, dann würde ich mich an sowas auch nicht aufhängen.

Warum regen sich einige hier überhaupt über die Aussagen der Frau auf? Ein paar derer waren nicht mal in der Lage, einzuordnen, daß die Dame nicht hysterisch vor ein Mikro gelaufen ist und gerufen hat "Hilfe, Hilfe, zu Hilf'!!!! Unsere Jugend geht kaputt!!!", sondern sie hat sich im Rahmen eines Interviews zu dem Thema geäußert und ist ihrer Funktion als Drogenbeauftragte nachgekommen.
Wo genau geht ein Politiker seiner Aufgabe nach, wenn jeglicher Erkenntnisgewinn auf die Eltern abgewälzt wird? Wo ist da noch der Sinn auf der einen Seite nach Ganztagsbetreuung zu schreien, aber jegliche Kompetenz dann doch auf den Haushalt abzuwälzen. Ein Politiker sollte mehr tun als nur zu jammern, dafür gibt es Twitter.
 

Rainer B. Trug

PC-Selbstbauer(in)
RTL2? Du glaubst wirklich, das heutige Teenager noch Fernsehsender schauen?
Die wissen doch gar nicht mehr, was das ist.
Also du musst mal deine Disses auf den Stand von 2020 bringen, so wirkt das einfach nur noch altmodisch.. :D
Es geht mir nicht darum, daß es die Teenager sind, die RTL gucken. Es geht um deren Erziehungsberechtigten dieser Schichten, die niemals auch nur ein Wort zu diesem Thema lesen würden. Den Teenies bräuchte ich damit gar nicht kommen, ich war selber mal einer.
 

Rainer B. Trug

PC-Selbstbauer(in)
Wo genau geht ein Politiker seiner Aufgabe nach, wenn jeglicher Erkenntnisgewinn auf die Eltern abgewälzt wird? Wo ist da noch der Sinn auf der einen Seite nach Ganztagsbetreuung zu schreien, aber jegliche Kompetenz dann doch auf den Haushalt abzuwälzen. Ein Politiker sollte mehr tun als nur zu jammern, dafür gibt es Twitter.
Ich habe nicht gesagt, daß sie in allem Recht hat. Wobei ich kein Freund davon bin, Erziehung in staatliche Hände zu legen.

Für einige hier ist das einfach nur ne mittelalte Schnaake, die mir mein Spielzeug wegnehmen will. In vielleicht zehn Jahren werden sie aber selber an der Hausmatte stehen und ihrem Sprößling mit auf den Weg geben "sei bitte um Elf zu Hause".
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Oh Mist, ich habe in letzter Zeit wieder zu einem Hobby zurück gefunden, dass ich seit 20 Jahren nicht mehr so sehr verfolgt habe: Lesen. Muss ich sofort aufhören mit diesem Medium, das schadet mir!!!!!!!
 

Reisegewohnheit

Komplett-PC-Käufer(in)
Wobei ich kein Freund davon bin, Erziehung in staatliche Hände zu legen.
Verstehe ich zwar den Punkt, aber wenn du in soziale Brennpunkte blickst, ist die staatliche Erziehung die einzige Erziehung, die dort viele Kinder erfahren. Angesichts der Tatsache, dass diese Bevölkerungsgruppe auch die Geburtenstärkste Gruppe ist, besteht dort also dringender Ausbaubedarf. Unsere Politik wird ausschließlich von wohlsituierten Menschen geführt, die kein Verständnis für solcherlei Probleme haben und diese Frau ist ein ganz besonders extremes Exemplar dieser Gattung.
 

Blade007

Kabelverknoter(in)
In Sachsen darfste wirklich nicht raus, außer du gehst zur Arbeit. In Bayern glaube ich ab 21 Uhr auch nicht mehr. Kann aber sein, dass sich das vor ein paar Tagen wieder geändert hat.

Das stimmt so nicht, es gibt zwar nach wie vor einen Bewegungsradius für Sport und Bewegung an der frischen Luft von 15 km, aber natürlich darf man das Haus verlassen, um sich zu bewegen. Aber die Auflagen hier sind tatsächlich strenger als anderswo, es wird auch durchaus kontrolliert und wir haben eine nächtliche Ausgangssperre ab 22 Uhr. (Ich komme nebenbei bemerkt aus der Nähe von Chemnitz.)

Zu viel Konsum digitaler Inhalte kann natürlich auch durchaus nachteilig sein, aber gerade jetzt zu Pandemiezeiten sehe ich es als fahrlässig an, das anzusprechen...es gibt so schon erhebliche Einschränkungen in der Freizeitgestaltung und nicht jeder liest gerne Bücher oder letztgenannte auch digital :daumen:. Ansonsten sitzen wir irgendwann alle nach der Arbeit still in der Ecke und schauen die Wand an ^^ .

Davon abgesehen würde ich meinem Kind nie im Kleinkindalter ein Smartphone oder Tablet in die Hand drücken ...
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Verstehe ich zwar den Punkt, aber wenn du in soziale Brennpunkte blickst, ist die staatliche Erziehung die einzige Erziehung, die dort viele Kinder erfahren. Angesichts der Tatsache, dass diese Bevölkerungsgruppe auch die Geburtenstärkste Gruppe ist, besteht dort also dringender Ausbaubedarf. Unsere Politik wird ausschließlich von wohlsituierten Menschen geführt, die kein Verständnis für solcherlei Probleme haben und diese Frau ist ein ganz besonders extremes Exemplar dieser Gattung.

Es kann sich übrigens jeder zur Wahl aufstellen lassen, ungeachtet der Herkunft oder sozialem Stand. Aber diese Töne mit bestimmten Tendenzen ist man als Sachse ja gewohnt.

Lieber dagegen als keine Meinung, stimmts. xD

Mit sozialen Brennpunkten meinst du bestimmt so Gegenden wie Freital, Görlitz oder Bautzen?
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Achja, "die Jugend von Heute" :ugly:
Ja aber so schlimm wie heute war es noch nie.
Das die jüngeren einfach nur blöd und faul sind hat auch mein Vater und Großvater bestätigt.
 

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
Also nicht falsch verstehen, ich weiß, dass Lehrer in vielerlei Beziehung ausgelastet sind aber das Erlernen von Medienkompetenz sollte mMn. nicht von Eltern verlangt werden, die damit selbst überfordert sind. Meine Eltern hatten damals jedenfalls kein Internet oder Handy um Erfahrungen damit zu sammeln und es hat ihnen auch keiner beigebracht.
Wie kann man dann von diesen Personen verlangen da eine Kompetenz zu entwickeln und diese entsprechend an ihre Kinder weiterzuvermitteln.
Da sehe ich ganz klar die Schule als verantwortlich, dort können Konzepte und Lehrpläne entwickelt werden, um junge Menschen auf die Medienlandschaft vorzubereiten.

Ansonsten bleibt es wohl beim elterlichen Handy-/ Fernsehverbot ohne nennenswerten Gewinn für die Kinder/ Jugendlichen.
Und du bist der Meinung Lehrer haben diese Kompetenz? Da hab ich starke Zweifel.
Die Lehrer die ich in meiner Schulzeit hatte (die ersten 10 Jahre zumindest) hatte nicht einmal Kompetenz für die Fächer die sie unterrichtet haben, sei es Physik, Mathe oder Informatik. (Das habe ich aber erst verstanden als ich Abi gemacht habe und zur Uni gegangen bin wo man tatsächlich Menschen mit Kompetenz trifft)

Zumal muss man die Lehrer auch hier mal in Schutz nehmen, die haben schon genug damit zu tun den Kindern soziale Kompetenz zu lehren die sie zu Hause scheinbar nicht mehr selbstverständlich lernen.
Wer Kinder in die Welt setzt sollte sich auch um deren Erziehung kümmern und das nicht der Schule überlassen.
Die Schulen sollten sich lieber darauf konzentrieren den Kindern Wissen zu vermitteln, bei den Praktikanten die wir manchmal haben frage ich mich gelegentlich ob die tatsächlich schon mal eine Schule von innen gesehen haben.
 
Oben Unten