• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077 auf Konsolen: Streit um Rückgabe-Bedingungen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Cyberpunk 2077 auf Konsolen: Streit um Rückgabe-Bedingungen

Wie Entwickler CD Projekt Red erklärt, gibt es keine Sondervereinbarung zwischen dem polnischen Unternehmen und Sony bzw. Microsoft in Bezug auf die Rückgabe-Modalitäten von Cyberpunk 2077. Wer das Action-RPG zurückgeben will, muss auf Sony oder Microsoft hoffen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Cyberpunk 2077 auf Konsolen: Streit um Rückgabe-Bedingungen
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Eigentlich ist es recht einfach: hat etwas gravierende Mängel, so muß man eine angemessene Frist setzen, üblicherweise 14 Tage. Kann der Mangel in der Zeit nicht beseitigt werden, so darf man das Spiel zurückgeben.
 

theGucky

PC-Selbstbauer(in)
Beim Bethesda-Shop wurde man damals bei Fallout 76 auch reingelegt, denn man verliert dort das Recht zur Zurückgabe des Spiel mit dem Beginn des Downloads (laut deren AGBs).
CDPR hat zwar eine schlechte Performance auf den alten Konsolen abgeliefert, aber ein Teil der Schuld tragen Sony und MS. Die lassen z.b. kein Konsolen Spiel nur auf PS4 Pro und XBOneX veröffentlichen sondern fordern das das Spiel auch auf den "normalen" Konsolen (PS4/XBO) veröffentlicht werden MUSS.
Und nun nachdem sie 30% von den Verkäufen eingesackt haben, schieben sie den schwarzen Peter auf CDPR.

Ehrlich gesagt CDPR hat ja von der schlechten Performance gewusst. Es kam ja ein Bericht raus, der sagte das der Grund der letzten Verschiebung eben jene Konsolenversionen gewesen sein sollte.
Man hätte von vornerein intern die alten Konsolenversionen rauswerfen MÜSSEN um sich auf den PC und die Next-Gen zu konzentrieren.
 

Citizenpete

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Spiel läuft doch seit Patch 1.04 bedeutend besser. Es wird niemals aussehen und laufen wie auf der Mid-Tier-Konsolen.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Eigentlich ist es recht einfach: hat etwas gravierende Mängel, so muß man eine angemessene Frist setzen, üblicherweise 14 Tage. Kann der Mangel in der Zeit nicht beseitigt werden, so darf man das Spiel zurückgeben.
Nur greift diese Regelung nicht bei digitalen Produkten, da sich ja Cyberpunk 2077 installieren lässt und somit keinen "physischen Mangel" besitzt...Am besten ist man dran, wenn man die Disc-Version von Cyberpunk 2077 besitzt, da man diese einfach bei seinem Händler zurückgeben kann. Bei digitalen Stores wie im Playstation Store und im Microsoft Store geht das so nicht, da jeder Kauf eines digitalen Spiels ein "endgültiger Kauf" ist und man diesen Nutzungsbestimmungen aktiv vor dem Kauf zustimmen muss.
 

SilentHunter

Software-Overclocker(in)
Schöne Sache wenn ich meine 30% habe und der Rest mir dann am da wo Sonne ihr wisst schon vorbeigeht. Es mag ja nach AGB so drinstehen nur ist das eher ein Armutszeugnis der Firmen. Möchte mal sehen wenn einer von denen sich ein Auto kauft das zwar anspringt aber nur im 1. und 2. Gang. fährt. Sry kein Mangel das Auto springt an und fährt der Rest steht in den AGBs. Es wird dem Käufer ein Fahrrecht gewährt und das dieses das tut was es soll fahren. Wie beim Internet Ausfallzeiten von bis sind können vorkommen wenn die Strassen voll sind wird gedrosselt. Ihr versteht worauf ich hienaus will.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Schöne Sache wenn ich meine 30% habe und der Rest mir dann am da wo Sonne ihr wisst schon vorbeigeht. Es mag ja nach AGB so drinstehen nur ist das eher ein Armutszeugnis der Firmen. Möchte mal sehen wenn einer von denen sich ein Auto kauft das zwar anspringt aber nur im 1. und 2. Gang. fährt. Sry kein Mangel das Auto springt an und fährt der Rest steht in den AGBs. Es wird dem Käufer ein Fahrrecht gewährt und das dieses das tut was es soll fahren. Wie beim Internet Ausfallzeiten von bis sind können vorkommen wenn die Strassen voll sind wird gedrosselt. Ihr versteht worauf ich hienaus will.
Die Sache bei "digitalen Käufen" ist, dass das Rechtssystem sehr langsam ist. Bis man dort mit Gesetzen auf technische Entwicklungen reagiert, vergehen Jahre. Insofern müssen sich Kunden eben an die AGBs halten oder eine der Alternativen wählen.
Sprich:
- Videospiele auf Disc kaufen, da man diese physischen Datenträger einfach zurückgeben oder gebraucht weiterverkaufen kann.
- Ein kostenpflichtiges Abo - z.B. beim Xbox Game Pass - abschließen und dann sich die Spiele herunterladen und solange spielen, wie die jeweiligen Spieletitel im Katalog des Abo-Anbieters verfügbar sind. Gerade derartige Abo-Modelle funktionieren in anderen Branchen - wie der Musik-Branche - sehr gut, zumindest für die Nutzer. Die Künstler hingegen haben Probleme, richtig Geld damit zu verdienen. Allerdings ist das etwa beim Xbox Game Pass wohl kein so großes Problem, da man als Nutzer immer auch mit seinen Nutzerdaten bezahlt, die erhoben und an die Spieleentwickler verkauft werden bzw. können die Spieleentwickler mit den Daten rund um die Nutzung eines Spiels machen, was sie wollen und diese Informationen an Werbeanbieter verkaufen. Siehe: Xbox Game Pass: Sony bezweifelt Sinnhaftigkeit des Spiele-Abos von Microsoft (pcgameshardware.de)
 

Firestar81

Freizeitschrauber(in)
Ich sag nur:selber Schuld!
Wer das Spiel auf Konsolen digital erwirbt hat halt Pech gehabt.Ich kaufe für meine Konsolen immer physische Versionen.
Ausserdem läuft das Spiel gut auf der XSX.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Nur greift diese Regelung nicht bei digitalen Produkten, da sich ja Cyberpunk 2077 installieren lässt und somit keinen "physischen Mangel" besitzt...

Es ist nicht vernünftig nutzbar, von daher gilt die Regelung. Nur weil man etwas digital erwirbt, gibt man nicht gleich sämtliche Rechte auf, auch wenn einem das die Plattformbetreiber sehr gerne Glauben machen und ich entsprechend aufführen.

Die Funktion ist ja das Spiel an sich und nicht die Installation. Fraglich ist da nur, welche Fehler man als üblich hinzunehmen hat, aber das ist ja zweifellos weit darüber hinaus.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Schöne Sache wenn ich meine 30% habe und der Rest mir dann am da wo Sonne ihr wisst schon vorbeigeht. Es mag ja nach AGB so drinstehen nur ist das eher ein Armutszeugnis der Firmen. Möchte mal sehen wenn einer von denen sich ein Auto kauft das zwar anspringt aber nur im 1. und 2. Gang. fährt. Sry kein Mangel das Auto springt an und fährt der Rest steht in den AGBs. Es wird dem Käufer ein Fahrrecht gewährt und das dieses das tut was es soll fahren. Wie beim Internet Ausfallzeiten von bis sind können vorkommen wenn die Strassen voll sind wird gedrosselt. Ihr versteht worauf ich hienaus will.

Die Anzahl der [nutzbaren] Gänge wird normalerweise in der Fahrzeugbeschreibung angegeben, da kannst du auf Nachbesserung bestehen. Aber bekanntermaßen nicht, wenn die Abgasreinigung nur in Testzyklen funktioniert, Steuerketten nach kurzer Zeit verchlissen sind, das Dach derart dröhnt, dass man nicht mehr als die Hälfte der Höchstgeschwindigkeit nutzen möchte oder schlichtweg der Verbrauch in der Praxis 50 bis 100 Prozent höher ausfällt. Das ist bei komplexen Produkten mittlerweile ein echtes Problem – berühmt sind auch die "bis zu"-Internetanschlüsse, die lange Zeit mangels Mindestgarantie kaum kündbar waren und die bis heute keine wirkungsvollen Grenzen für zulässige Störungen enthalten. Auch dein Mobilfunkanbieter sichert dir 4/5G-Geschwindigkeit nur irgendwo zu. Wenn das nur im Foyer des drittkleinsten Bremerhotels erreicht wird und überall sonst nur 2G erreicht wird, bist du formell erstmal machtlos und kannst nur noch auf irreführende Werbung klagen.

In Bezug auf CP finde ich die Beschwerden aber übertrieben. Die Plattformen ermöglichen meinem Wissen nach alle die Rückgabe innerhalb kurzer Spielzeiten. Wer kurz nach dem Launch sofort ettliche Stunden mit einem Titel verbringt, braucht nicht zu erzählen, dass er kaum Interesse an dem Spiel hat und es nicht einmal starten konnte.
 

olimon0

Komplett-PC-Käufer(in)
Die Anzahl der [nutzbaren] Gänge wird normalerweise in der Fahrzeugbeschreibung angegeben, da kannst du auf Nachbesserung bestehen. Aber bekanntermaßen nicht, wenn die Abgasreinigung nur in Testzyklen funktioniert, Steuerketten nach kurzer Zeit verchlissen sind, das Dach derart dröhnt, dass man nicht mehr als die Hälfte der Höchstgeschwindigkeit nutzen möchte oder schlichtweg der Verbrauch in der Praxis 50 bis 100 Prozent höher ausfällt. Das ist bei komplexen Produkten mittlerweile ein echtes Problem – berühmt sind auch die "bis zu"-Internetanschlüsse, die lange Zeit mangels Mindestgarantie kaum kündbar waren und die bis heute keine wirkungsvollen Grenzen für zulässige Störungen enthalten. Auch dein Mobilfunkanbieter sichert dir 4/5G-Geschwindigkeit nur irgendwo zu. Wenn das nur im Foyer des drittkleinsten Bremerhotels erreicht wird und überall sonst nur 2G erreicht wird, bist du formell erstmal machtlos und kannst nur noch auf irreführende Werbung klagen.

In Bezug auf CP finde ich die Beschwerden aber übertrieben. Die Plattformen ermöglichen meinem Wissen nach alle die Rückgabe innerhalb kurzer Spielzeiten. Wer kurz nach dem Launch sofort ettliche Stunden mit einem Titel verbringt, braucht nicht zu erzählen, dass er kaum Interesse an dem Spiel hat und es nicht einmal starten konnte.
Ja finde ich auch. Wenn es total ruckelt und nicht spielbar ist, dann hört man nach einer Stunde auf und beantragt die Rückerstattung. Habe ich bei Steam auch schon 1-2 Mal machen müssen. Klappt dort immer reibunslos innerhalb von 24h.
So schlimm kann das Spiel ja nicht sein, wenn man es mehr als 2 Stunden gespielt hat ;-)
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
(...)

In Bezug auf CP finde ich die Beschwerden aber übertrieben. Die Plattformen ermöglichen meinem Wissen nach alle die Rückgabe innerhalb kurzer Spielzeiten. Wer kurz nach dem Launch sofort ettliche Stunden mit einem Titel verbringt, braucht nicht zu erzählen, dass er kaum Interesse an dem Spiel hat und es nicht einmal starten konnte.

Ich hab mir die Details auch nicht genauer angesehen, aber im PS5 Store (wo man die PS4-Version auch kaufen kann) kommt mittlerweile vor dem Drücken auf "Kauf" nochmal explizit die Message, dass eine Rücknahme nicht mehr möglich ist, sobald heruntergeladen/gestreamt wurde - also unabhängig von der Spielzeit. Bei Sony war das auch soweit ich weiß schon immer so, dass es da keine Regel bzgl. Spielzeit wie bei Steam gibt, sondern "Sobald geliefert bist du gefangen".
Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
 

Ungenuss_SAW

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich finde eine bedingungslose Rückgabe einfach falsch. Hier geht es ja nur um die Spieler, die über 2 Stunden Spielzeit haben und 2 Stunden sind mMn mehr als genug Zeit, um herauszufinden, ob man mit der Performance klar kommt oder nicht.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Ich hab mir die Details auch nicht genauer angesehen, aber im PS5 Store (wo man die PS4-Version auch kaufen kann) kommt mittlerweile vor dem Drücken auf "Kauf" nochmal explizit die Message, dass eine Rücknahme nicht mehr möglich ist, sobald heruntergeladen/gestreamt wurde - also unabhängig von der Spielzeit. Bei Sony war das auch soweit ich weiß schon immer so, dass es da keine Regel bzgl. Spielzeit wie bei Steam gibt, sondern "Sobald geliefert bist du gefangen".
Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.
Sony schreibt in den Nutzungsbedingungen:
"
17.3.1. Beim Kauf digitaler Inhalte (z. B. ein Spiel oder ein Film) gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen ab dem Kaufdatum.
17.3.2. Beim Kauf von Services (z. B. ein Abonnement oder Guthaben) gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen ab dem Kaufdatum.
17.3.3. Das Gesetz besagt aber auch, dass Ihr Widerrufsrecht eingeschränkt werden kann, wenn Sie sich mit der sofortigen Bereitstellung des digitalen Inhalts oder des Service einverstanden erklären und wir Ihnen schildern, inwieweit sich dies auf Ihre Widerrufsrechte auswirkt."
Siehe: PSN-Nutzungsbedingungen | PlayStation

Und weiter schreibt Sony bei den Bedingungen für die Rückerstattung von digitalen Käufen im Playstation Store:
"
Du kannst den Kauf eines digitalen Inhalts innerhalb von 14 Tagen nach dem Kaufdatum stornieren und eine Rückerstattung anfordern, vorausgesetzt, du hast weder das Herunterladen noch das Streamen des Inhalts gestartet.
Digitale Inhalte, bei denen du bereits den Download oder das Streamen gestartet hast, sowie Ingame-Consumables, die bereits geliefert wurden, können nur erstattet werden, wenn sie fehlerhaft sind.
"
Siehe: Stornierungsbedingungen des PlayStation Store
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich finde eine bedingungslose Rückgabe einfach falsch. Hier geht es ja nur um die Spieler, die über 2 Stunden Spielzeit haben und 2 Stunden sind mMn mehr als genug Zeit, um herauszufinden, ob man mit der Performance klar kommt oder nicht.

So ist bei Steam und nich bei Sony/PSN. Ich habe gerade nochmal nachgelesen: Sobald heruntergeladen wurde (dazu zählt AUCH der Preload) gibts kein Rückgaberecht. Also keine pauschale Chance zur Rückgabe, sobald das Ding auf der Platte liegt - egal ob du 0min, 1h oder 3h getestet hast.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Sony schreibt in den Nutzungsbedingungen:
"
17.3.1. Beim Kauf digitaler Inhalte (z. B. ein Spiel oder ein Film) gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen ab dem Kaufdatum.
17.3.2. Beim Kauf von Services (z. B. ein Abonnement oder Guthaben) gilt eine Widerrufsfrist von 14 Tagen ab dem Kaufdatum.
17.3.3. Das Gesetz besagt aber auch, dass Ihr Widerrufsrecht eingeschränkt werden kann, wenn Sie sich mit der sofortigen Bereitstellung des digitalen Inhalts oder des Service einverstanden erklären und wir Ihnen schildern, inwieweit sich dies auf Ihre Widerrufsrechte auswirkt."
Siehe: PSN-Nutzungsbedingungen | PlayStation

Und weiter schreibt Sony bei den Bedingungen für die Rückerstattung von digitalen Käufen im Playstation Store:
"
Du kannst den Kauf eines digitalen Inhalts innerhalb von 14 Tagen nach dem Kaufdatum stornieren und eine Rückerstattung anfordern, vorausgesetzt, du hast weder das Herunterladen noch das Streamen des Inhalts gestartet.
Digitale Inhalte, bei denen du bereits den Download oder das Streamen gestartet hast, sowie Ingame-Consumables, die bereits geliefert wurden, können nur erstattet werden, wenn sie fehlerhaft sind.
"
Siehe: Stornierungsbedingungen des PlayStation Store

Das gilt natürlich nur, wenn das ganze auch tatsächlich funktioniert.

Unfertigen Mist muß niemand schlucken, weder in der digitalen, noch in der realen Welt.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Wurde nicht im Vorfeld immer groß rumposaunt, dass die Perfomance auf den Konsolen so toll ist?
Da sieht man jetzt aber nicht viel von.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Das gilt natürlich nur, wenn das ganze auch tatsächlich funktioniert.

Unfertigen Mist muß niemand schlucken, weder in der digitalen, noch in der realen Welt.
Die Frage ist nur, was laut Sony "fehlerhaftes Spiel" bedeutet. Cyberpunk 2077 ist keine Beta, sondern ein "fertiges Spiel", das so im Handel bzw. im Playstation Store verkauft wird. Das Action-RPG lässt sich auch auf der PS4 starten, also ist schon mal der "Installer" nicht fehlerhaft...Das kann sich Sony schon so rechtlich zurechtlegen, dass es passt und sie keine Rücknahme erfüllen müssen. Der Verkauf von digitalen Spielen ist endgültig.
 

Gorrestfump

PCGH-Community-Veteran(in)
Wurde nicht im Vorfeld immer groß rumposaunt, dass die Perfomance auf den Konsolen so toll ist?
Da sieht man jetzt aber nicht viel von.

Direkt posaunt wurde eher nicht, aber es gab ein marketingwirksames Video von CDPR, das nacheinander eine kurze Fahrt in Night City auf allen Konsolen (...bis auf die Basisvarianten...) und PC zeigt um zu suggerieren: „Leute, es läuft gut, egal auf welcher Plattform“
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
So ist bei Steam und nich bei Sony/PSN. Ich habe gerade nochmal nachgelesen: Sobald heruntergeladen wurde (dazu zählt AUCH der Preload) gibts kein Rückgaberecht. Also keine pauschale Chance zur Rückgabe, sobald das Ding auf der Platte liegt - egal ob du 0min, 1h oder 3h getestet hast.

So ein Shop wäre für mich von vorne herein gestorben.
 

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
Ohman, hätte vor einem Jahr nicht gedacht, dass CDProjekt jemals in einem Zug mit Bethesda, EA, Blizzard & Co. verglichen wird. Und jetzt täglich negative Meldungen. Verdammt! wie konnten die das ganze nur so sehr in den Sand setzen?! Die ganze Gaming-Welt war auf ihrer Seite, weil sie noch einer der wenigen Good Guys der Branche waren und wenn man deren Meldungen verfolgte, merkte man auch, dass sie sich dessen bewusst waren...aber ja, ist wohl doch was Wahres an der Phrase "Geld verdirbt den Charakter" dran...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Der Verkauf von digitalen Spielen ist endgültig.

Nein, ist er nicht!

Auch wenn uns diverse Konzerne anderes glauben machen wollen: keiner muß sich mit nicht funktionierendem Müll abspeisen lassen.

Die Frage ist nur, was laut Sony "fehlerhaftes Spiel" bedeutet. Cyberpunk 2077 ist keine Beta, sondern ein "fertiges Spiel", das so im Handel bzw. im Playstation Store verkauft wird. Das Action-RPG lässt sich auch auf der PS4 starten, also ist schon mal der "Installer" nicht fehlerhaft...

Die Leute haben nicht für einen Installer bezahlt, sondern für ein Spiel. Was Sony darunter versteht ist relativ egal. Nur weil man etwas in die AGBs schreibt, muß es noch lange keine Gültigkeit besitzen.

Das kann sich Sony schon so rechtlich zurechtlegen, dass es passt und sie keine Rücknahme erfüllen müssen.

Jeder darf eine originelle Meinung vertreten, die Frage ist, ob das auch den Tatsachen entspricht. Hier ist es sogar sehr einfach.

1: Es gibt haufenweise Youtubevideos von den Bugs, an Beweisen wird es nicht mangeln.
2: CDPR hat schon zugegeben, dass mit ihrem Spiel etwas schwer im Argen liegt.
3: CDPR hat auch schon verkündet, dass erst im Februar mit Abhilfe zu rechen ist.

Von daher sehe ich nicht, warum Sony dort rechtlich durchkommen sollte. Dass sich Sony und Konsorten so aufführen, wie sie es machen, liegt daran, dass viel zu viele Kunden einfach zu dämlich sind und auf ihre Rechte bestehen (ich gebe zu, bei Gothic 3 habe ich auch dazu gehört).
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
... wie konnten die das ganze nur so sehr in den Sand setzen?! Die ganze Gaming-Welt war auf ihrer Seite, weil sie noch einer der wenigen Good Guys der Branche waren und wenn man deren Meldungen verfolgte, merkte man auch, dass sie sich dessen bewusst waren...aber ja, ist wohl doch was Wahres an der Phrase "Geld verdirbt den Charakter" dran...
Vielleicht ist es ja auch gut, nicht in "Schwarz-Weiß", sondern in "Abschattungen von Grau" zu denken. "Gut" und "Böse" ist oft einfach ein bisschen drastisch genau wie andere Verallgemeinerungen. Sie haben ja nicht "das Ganze" in den Sand gesetzt, sondern vor allem den Release auf den alten Konsolen. Das ist alles andere als löblich. Nur: Bei wem ist es nicht so.

Wenn ich auf meinen Tag schaue (und ich muss nur mich koordinieren) dann kann ich sagen: Manche Sachen bekomme ich gut hin, andere bekomme ich nicht so gut oder auch nur schlecht hin. Persönlich bin ich dankbar wenn ich dann nicht heute "der Gute" und morgen "der Schlechte" bin.

Ich sehe es auch nicht, dass da Geld den Charakter verdorben hätte; immerhin ist das Spiel ab Tag 1 DRM auf der vielseitigsten und zukunftssichersten Plattform zu haben. Da würden mir ganz andere Beispiele einfallen. Ganz abgesehen davon, das via GoG (die zu CD Projekt gehören) Spiele volle 30 Tage zurückgegeben werden können... Das ist quasi das Gegenteil von dem wie Sony mit "Rückgabwünschen" umgeht.

Ich finde bei allem was nicht so gut gemacht wurde 1.) gut, dass Sie zugegeben haben, dass der Konsolenrelease lieblos war. 2.) Nun die Rückerstattung ermöglichen 3.) wahrscheinlich alle Register ziehen um das Spiel auf der alten Generation so lauffähig wie möglich zu machen.*

Grüße

phila

*Wobei das freilich schwer wird, weil mit dieser Altlast nun heimlich doch jeder erwartet dass die PS4 1080p in "hohen" Einstellungen bei 30 FPS wuppt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ja---sin

Freizeitschrauber(in)
...
Nur weil man etwas in die AGBs schreibt, muß es noch lange keine Gültigkeit besitzen.
Auch nicht wenn man sich als Kunde einverstanden erklärt? Letzten Endes hat der Kunde sie ja im Idealfalle gelesen und ihnen zugestimmt, und solange die AGBs keine anderen Gesetze konterkarieren, sind diese doch wie ein unterschriebener Vertrag, bindend. So habe ich zumindest immer AGBs verstanden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Auch nicht wenn man sich als Kunde einverstanden erklärt? Letzten Endes hat der Kunde sie ja im Idealfalle gelesen und ihnen zugestimmt, und solange die AGBs keine anderen Gesetze konterkarieren, sind diese doch wie ein unterschriebener Vertrag, bindend. So habe ich zumindest immer AGBs verstanden.

Theoretisch könnte PCGH ja reinschreiben, dass alle, die die AGBs unterzeichnen, ihre Sklaven sind. Geht eben nicht, den AGBs sind Grenzen gesetzt, auf bestimmte Dinge zu verzichten ist Sittenwidrig. So kann z.B. das 14 Tägige Rückgaberecht konventionellen im Onlinehandel nicht ausgehöhlt werden (für Digitalkäufe gibt es Ausnahmen), genau wie ein Haufen anderer Dinge.

In Europa und besonders Deutschland ist man da sowieso besonders krass drauf. Es wurde schon geurteilt, dass die AGBs, die man mit einem Klick absegnen kann, auf einen Bildschirm passen müssen. Somit sind die fast AGBs, mehr oder weniger, nichtig. Es dürfen auch keine überraschenden Dinge in solche AGBs geschrieben werden.

Die, rechtlich sichere Alternative, wäre, wenn man jeden Punkt einzeln abhaken muß, dann würde das anders aussehen, aber auch dann kann man nicht generell die Leute auf irgendwelchem Mist sitzen lassen. Eine Ausnahme wären vermutlich Early Access Spiele, da man da schon im Vornhinein weiß, dass das Spiel nicht fertig ist.

Die AGBs werden maßlos überschätzt, man kann damit nicht einfach so das Recht außer Kraft setzen.
 

Citizenpete

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Theoretisch könnte PCGH ja reinschreiben, dass alle, die die AGBs unterzeichnen, ihre Sklaven sind. Geht eben nicht, den AGBs sind Grenzen gesetzt, auf bestimmte Dinge zu verzichten ist Sittenwidrig. So kann z.B. das 14 Tägige Rückgaberecht konventionellen im Onlinehandel nicht ausgehöhlt werden (für Digitalkäufe gibt es Ausnahmen), genau wie ein Haufen anderer Dinge.

In Europa und besonders Deutschland ist man da sowieso besonders krass drauf. Es wurde schon geurteilt, dass die AGBs, die man mit einem Klick absegnen kann, auf einen Bildschirm passen müssen. Somit sind die fast AGBs, mehr oder weniger, nichtig. Es dürfen auch keine überraschenden Dinge in solche AGBs geschrieben werden.

Die, rechtlich sichere Alternative, wäre, wenn man jeden Punkt einzeln abhaken muß, dann würde das anders aussehen, aber auch dann kann man nicht generell die Leute auf irgendwelchem Mist sitzen lassen. Eine Ausnahme wären vermutlich Early Access Spiele, da man da schon im Vornhinein weiß, dass das Spiel nicht fertig ist.

Die AGBs werden maßlos überschätzt, man kann damit nicht einfach so das Recht außer Kraft setzen.
Man sollte eben nicht davon ausgehen, dass in Deutschland mündige Bürger leben.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
Ich finde eine bedingungslose Rückgabe einfach falsch. Hier geht es ja nur um die Spieler, die über 2 Stunden Spielzeit haben und 2 Stunden sind mMn mehr als genug Zeit, um herauszufinden, ob man mit der Performance klar kommt oder nicht.
Aber nicht wenn du 2h an deinem Charakter rumdoktorst. 2h ist irgendwie bei manchen Games nix. Da vergeht ein Haufen Laberei und Prolog bevor du dich erstmal mit der Steuerung und den Menüs auseinander setzen kannst. Und da verlierst du dann auch noch etwas Zeit.

Oder die Anfangsszenen sind deutlich weniger fordernd als der Rest vom Spiel. Bei CP2077 bist du anfangs in Räumen und gehst dann erstmal ins Training.
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Da möchte ich Steam loben.
Trotz dessen das ich das Spiel länger wie 2 Stunden gespielt hatte (es waren etwas über 3 Stunden), gab es bei der Rückabwicklung keine Probleme :daumen:
 

olimon0

Komplett-PC-Käufer(in)
Da möchte ich Steam loben.
Trotz dessen das ich das Spiel länger wie 2 Stunden gespielt hatte (es waren etwas über 3 Stunden), gab es bei der Rückabwicklung keine Probleme :daumen:
Jaa Steam ist da wirklich super :-)
Mir haben schon ab und zu mal Spiele nicht gefallen. Einfach auf die vorgesehene Webseite gehen, Grund angeben und innerhalb von 24h Geld zurück. 2h gespielt und maximal vor 14 Tagen gekauft, ist bestimmt hauptsächlich als Schutzt, damit nicht zu dreiste Anfragen kommen. Ich glaube bei GOG funktioniert es auch ziemlich gut, aber habe da nicht so die Erfahrungen.

Soo und da muss ich jetzt wirklich mal sagen, dass Sony und Microsoft sich da nicht mit Ruhm bekleckern. Habe ein paar Mails gesehen, wo trotz der ganzen Abstürze das Geld nicht zurück gegeben wird. Trotz Einhaltung der Fristen etc.

Und das ist wirklich nicht die Schuld CPR. Ich glaube die gingen von der gänigen PC Praxis aus und haben deshalb das erste Statement so abgegeben. Ich dachte das übrigens auch..
 

Fly4Fun

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Spiel aus dem Playstation Store genommen. Eine grössere Klatsche könnte es nicht geben für das Studio!
Oh Mann CDPR, was habt ihr da blos angestellt... :klatsch: :(
 
Oben Unten