• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Core Voltage bei MSI Afterburner

Michael323

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich möchte meine MSI NGTX570 gerne mit dem MSI Afterburner übertakten und wollte fragen, ob sich die Core Voltage, wenn sie sich nicht bearbeiten lässt, automatisch verändert, wenn ich die einzelnen Taktraten verändere, da ich bei der Stromspannung vorsichtig sein möchte.
Falls man die Core Voltage jedoch selbst verändern muss, wollte ich fragen, welche Spannung bei 797 MHz Coretaktrate und ca. 1594 MHz Shaderclockrate bei einer GTX570 empfehlenswert wäre.

MfG
 

Apfelkuchen

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Von alleine verstellt sich da nichts.

So wenig Spannung wie möglich, aber soviel wie nötig, damit es stabil bleibt :)
Ich meine gelesen zu haben, dass mehr als 1,1V schädlich werden kann.
 

45thFuchs

BIOS-Overclocker(in)
1,1 Volt sind nicht schädlich ,die selben Thermis kommen ja in der unlockten 5xx reihe mit 1,15V..
Das einzige was man prüfen sollte ist ob die Platine auch den benötigten saft liefern kann auf dauer.Sonst sind die Wandlerphasen schnell wieder kalt.
Meine 460 hat schon oft (mehrere 100 3dmark durchläufe u.a)Benches mit bis zu vollen 1,15Volt erlebt,lebt noch.
Beim MSI tool einfach die Spannung bis zum anschlag aufdrehen,kann nichts passieren es sei denn die karte wurde geflasht.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Okay, danke :)
Gibt's da irgendeinen Trick die Spannung so genau wie möglich heraus zu bekommen?

Im Prinzip hilft nur ausprobieren. Man stelle die Spannung ein, die man vertreten und kühlen kann (je mehr Spannung desto mehr Abwärme und desto mehr Verschleiß der Karte, ich persönlich würde nicht über 1,1v gehen das ist aber Einstellungssache) und anschließend erhöht man den Takt.
Wenn das geschehen ist muss die Stabilität geprüft werden, das geht mit sehr anspruchsvollen Programmchen wie etwa dem 3DMark11 (das UBoot ist sehr böse für Fermi-Chips... ;-)) oder Spielen wie BF3 in hohen Einstellungen.

Am Anfang kann man da große Sprünge beim Takt machen (sprich 750 - 800 - 850 - 900) so findet man schnell heraus in welchem Bereich man sich befindet wo die Karte abstürtzt. Hier kann man sich dann in feineren Schritten rantasten.

Wenn der Takt erreicht ist, der längere Zeit stabil alles darstellt gehe ich noch etwa 10 MHz runter um ganz sicher zu gehen (optional) und fertig ist die Mühle :-)

@45thFuchs: Du darfst niemals verschiedene Karten untereinander in der verträglichen Spannung vergleichen! Auch wenns sich um die gleiche Architektur handelt ist eine GTX570 was völlig anderes wie eine GTX460 (die Chips sind übrigens nicht annähernd gleich da NV bei der GTX500er Serie beinahe alle Transistoren umgesetzt und ersetzt hat um die Leistungsaufnahme zu drücken). Du sagst ja auch nicht "Wenn mein 4er Golf dauerhaft 7500 Umdrehungen aushält dann schafft das dein 5er Golf auch!".
Mehr Spannung bedeutet immer mehr Stromstärke im Chip und das erhöht den Elektromigrationseffekt der dafür verantwortlich ist dass Chips sterben. Einer GTX570 (die von NVidia bei 1,100v begrenzt ist) 1,15v zu geben ist ganz sicher nicht gesund für die Karte. "Leider" sterben auch bei solchen Spannungen nur wenige Karten innerkalb absehbarer Zeit (also sagen wir mal den ersten paar Monaten) was der Grund ist warum sich hartnäckig das Gerücht hält es würde ihnen "nichts ausmachen".
Wenn man aber seine Karte über mehrere Jahre verwenden will sollte man es mit der Spannung etwas moderater angehen und zumindest die vom Hersteller nicht ganz zufällig gesetzten Grenzen nicht überschreiten.

Und um die "Statistik" etwas zu normalisieren: Ich habe schon mehr als eine GTX460 und auch schon mehrere GTX570/580 gesehen die bei Spannungen um die 1,15v den Löffel abgegeben haben (die 580 brauchte noch mehr aber die geht "ab Werk" ja auch nicht ohne Grund bis 1,138v - wie du siehst sind auch bei gleicher Architektur große Unterschiede zu verzeichnen!).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

Michael323

Schraubenverwechsler(in)
Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe es nun mit ca. einem Volt probiert und es läuft eigentlich stabil.
Hier ein Screenshot von meinen Afterburner Settings:

http://www.bilder-hochladen.net/files/big/ercg-4r-5878.png

Nachdem ich diese Einstellungen übernommen hatte, startete ich sofort 3DMark 11 im Performance Modus.
Nach dem ersten Unterwasserszenario kommt ja normalerweise dieses Hightemple Szenario, jedoch stürtzte beim Übergang zu diesem Szenario 3DMark 11 ab und eine Fehlermeldung von 3DMark aus mit "Ran out of memory at starting buffer" erschien.
Die Temperatur betrug danach übrigens 76°C.
Danach habe ich den gesamten 3DMark Test noch einmal gestartet und es funktionierte, am Ende des gesamten Tests betrug die Temperatur ebenfalls 76°C.
Frage: Muss ich mir Sorgen wegen des ersten Fehllaufes von 3DMark 11 machen oder kann ich die Einstellungen so lassen?

MfG
 

EDDIE2Fast

PCGH-Community-Veteran(in)
Sorgen musst du dir nicht machen, jetzt sollte nur noch der Altag zeigen ob deine Einstellung laufen oder eben nicht!
Es kann sein das dein V-Core etwas zu wenig ist und daher die Karte bzw. der Treiber abgestürzt ist.
Wie gesagt kann sein! Du musst dir aber keine Sorgen machen so ein Absturz ist nicht schädlich für die Karte und die Temps sind auch sehr gut.
Du solltest jetzt versuchen andere Test mit der Karte zu machen, welche zum Teil aus Benchmarks zum Teil auch aus Spielen erstellt werden sollten.
Es kann sein das eine Karte bei Benches läuft in Spielen aber nicht(und umgedreht natürlich auch).
Z.B. meine Asus GTX470 lässt sich im Bench bis auf 850Mhz jagen und das bei 1,085v. läuft dabei auch super sobalt ich aber BF3 starte dauert es keine 3min und ich habe erste Bildfehler auf dem Schirm oder ich lange gleich auf dem Destop!
Meine Zweite Karte (auch eine GTX470) macht es genau anderesrum. Im Benchmark kaum auf 800Mhz zu bringen läuft Sie in BF3 auf 830Mhz stabil. :what: Es kann möglich der Hund bei meinem Fall im Bios vergraben liegt, aber dass muss ich erst testen.

Aber wie gesagt ein guter MIX aus Spiel u. Benchmark sollte dir schnell zeigen ob deine Settings gut sind oder noch einen Touch mehr "Volt" brauchen.

Viel Spaß beim OC
Grüße EDDIE
 

Legacyy

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Sorgen brauchst du dir wegen einem Benchmark eigentlich nicht machen. Spiel lieber mal ein paar Stunden grafiklastige Games (falls vorhanden), oder was du momentan grad so zockst. Da sieht du recht schnell, ob die Karte stabil läuft, oder nicht.

Temperatur ist auch ok, stell den Lüfter mal etwas höher, wenn dir der höhere Geräuschpegel nichts ausmacht.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Temperatur ist völlig im grünen Bereich (einer GTX570 machen auch 90°C wenig aus, dir Karte ist für hohe Temperaturen ausgelegt).
Lass einfach die Settings so wie sie sind (wenn es dir so ausreicht) und spiele - dann siehst du obs stabil ist oder nicht :-)

Wenn alles klappt wunderbar, wenns abstürtzt oder du Bildfehler hast setzt du die Spannung einen ticken hoch oder den Takt ein wenig herunter.
 
Oben Unten