• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Beratung Hardware für Netzwerk und WLAN in Einfamilienhaus

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
Moin zusammen,

ich stehe gerade vor der Herausforderung ein Netzwerk neu aufzubauen und weiß nicht so recht was man am Besten macht.

Hintergrund ist, dass das WLAN Signal grundsätzlich schelcht und sehr langsam ist, Download schlechter als Upload. Selbst wenn voller Empfang ist, ist den Traffic schlecht. Die SkyBox bracht manchmal ewig bis sie nachgeladen hat und der Fronius Wechselrichter wird alles 3-4 Tage nicht mehr erkannt und verliert das Netzwerk.

Anbei die Liste der Geräte im Netzwerk (LAN):

- 2xFernseher (Amazon Prime Video)
- 3x Laptop
- SkyBox
- SpieleConsole
- 2x Desktop Rechner (Office, Gaming, Surfen und YouTube)
- Fronius Wechselrichter
- Smartmeter SolarWatt
- 1x Diskstation
- temporär 6x Folding Rechner


Liste der Geräte im WLAN:

- DECT schnurlos Telefon
- 5x Smartphone (Surfen, YouTube)
- 2x Tablets (Amazon Prime Video)
- 2x Tonie-Box
- 3x Laptop (Teams, Skype und Office)
- temporär 4 weiter Smartphones


Zum Haus:

- dreistöckig, ohne Keller mit ausgebautem Spitzboden
- Fussbodenheizung, sprich das WLAN kommt nicht durch die Deckenplatte zwischen EG und OG


Der Anschluss:

- rund 50.000kbit/s Down und 10.000kbit/s Upload abgelesen aus Fritzbox


Vorhandene Hardware:

- Fritzbox 7390 dient derzeit als Router und WLAN Punkt mit zwei externen Antennen - ein Abgang an den TP-Switch, ein Abgang an den HP Switch, ein Abgang an den Router für WLAN der obere Etagen und der letzte Abgang geht direkt an den Gaming Rechner

- TP-Switch TL-SG1008D
- HP Switch 1810G-8
- 8 Kabel Splitter von 1000er auf 2x 100er Leitung
- alter Telekom Router 2.4GHz - Wlan Router OG


Was denkt ihr was sollte an Hardware verwendet und wie eingesetzt werden das es performant läuft? Reicht die 50/10 Leitung? Ist die vorhandene Hardware nutzbar?


Danke.

Gruß
brooker
 
Zuletzt bearbeitet:

mattinator

Volt-Modder(in)
Aus eingener Erfahrung mit z.T. schlechtem WLAN über zwei Etagen folgender Vorschlag: über Power-LAN von der FRITZ!-Box in die anderen Etagen verteilen. Da gibt es ganz preisgünstige Sets, ich habe z.B. zu meiner FRITZ!-Box ein AVM Fritz Powerline 530E Set gekauft. Gibt es inzwischen auch mit höheren Übertragungsraten (FRITZ!Powerline | AVM Deutschland). Z.T. auch mit WLAN, was evtl. gegenüber mehreren Einzelgeräten (WLAN-Router) wahrscheinlich auch Strom spart. Mit den vorhanden Geräten könntest Du dann die einzelnen Etagen bedienen. Evtl. ist auch die Bandbreite Deines Internetanschlusses verbesserungsbedürftig. Alternativ zwei neue FRITZ!-Router und Mesh aufbauen. Allerdings habe ich da keine Erfahrung, wie gut das funktioniert.
 

pit70de

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was ich noch nicht ganz verstehe,

Du schreibst ja das die SkyBox und auch der Fronius Wechselrichter Probleme haben. Die sind aber wenn ich das richtig verstehe übers LAN angeschlossen. Also scheint da doch schon mal ein Problem vorzuliegen.
Wenn dann an der Netztwerkverbindung vom WLAN Router vom OG zur Fritzbox ein Problem im LAN ist, dann kann natürlich das WLAN im OG trotz tollem Empfang nix leisten.
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
@ pit70de: das könnte sein, dass dort ein Problem vorliegt. Aber welches. Die LAN Ports habe ich bereits untereinander getauscht. Fehlerbild bleibt. Ich habe das LAN der WLAN im OG bereits mit dem Laptop gecheckt. Volle Bandbreite, alles stabil.

Welches Gerät wäre denn zu empfehlen aus einem LAN ein schön starkes und zukunftstaugliches WLAN fürs OG zu machen?

Würde es besser sein mit einem 16er oder 24er Switch zu verteilen? Sollte der aktiv managen oder reicht ein passiver?
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Ich würd das ganze erstmal soweit es geht entschlacken. Sind wirklich zwei Switche notwendig, wenn ja, dann vielleicht lieber einen aktuellen 16 Port Switch nehmen, anstatt dem TP Link und dem uralten HP Switch.

Die Fritzbox würd ich gegen ein aktuelles Modell austauschen und oben statt irgendeinem Uraltrouter entweder eine aktuelle Fritzbox oder nur nen Fritz Repeater (im Accespoint Modus) hinstellen.
Sind die Unmengen an Kabelsplittern wirklich notwendig?
 

sentinel1

Software-Overclocker(in)
AVM FRITZ! Mesh Set, FRITZ!Box 7590 + FRITZ!Repeater 2400 ab €'*'240,20 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland + FriXtender Mix 7590 – FriXtender oder auf die ganz neue Fritz!box warten.

Etwas schneller dürfte die Leitung schon sein, am besten ungedrosselt, zwecks niedrigerem Ping / Reaktionsgeschwindigkeit.

Meine alte 100er Leitung, als Schnellste damals, war reaktionsschneller als die neue gedrosselte 200er, jetzt steige ich auf Gigabit um, weil es ungedrosselt ist.
Das habe ich heute Vodafone auch erklärt und die Gigabit zum Neukundenpreis 450€ im ersten Jahr und kostenloser Fritz!box 6591 abgestaubt.
 
Zuletzt bearbeitet:

pit70de

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie hast Du das WLAN im OG mit dem Laptop gecheckt? Mit Laptop per Lan direkt im OG angeschlossen. Oder den Laptop an dem Kabel was vom OG beim Router ankommt?

Hat der Gaming PC Probleme?

Eventuell ist einfach die Fritzbox trotz der nominell 4 oder 5 Gigabit Anschlüsse mit den Datenmengen überfordert.
Daher eventuell immer erst mal nur ein Gerät per LAN anschließen und testen.

Hatte bei meinem Bruder letztes Weihnachten ein ähnliches Problem mit einem WLAN-Router. Der eine Rechner der per LAN dran hing hat funktioniert, man konnte ihn auch zwischen den Ports hin und her klemmen. Man konnte auch per WLAN noch weitere Mobilgeräte verbinden.
Allerdings hat er nicht mehr auf ein zweites Gerät an einem LAN-Anschluss reagiert und die Benutzeroberfläche vom Router ließ sich auch nicht mehr aufrufen.
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
... richtig, die Hardware ist schon was älter, aber lief bisher tadellos.

Was für einen 16erSwitch würdet ihr empfehlen? Muss es ein managender sein oder der mit Strom versorgt?

In wie weit ist das MESH WLAN von Vorteil? So wie ich es rauslese, muss zwischen dem Router und dem MESH Point Funkverbindung herrschen. Diese Funkverbindung ist aufgrund der Fussbodenheizung so effektiv gestört, dass diese praktisch im OG nicht existiert. Deshalb würde ich auf dem Spitzboden ein mit LAN versorgten WLAN Punkt einrichten wollen. Welche Hardware wäre dafür zu empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Körschgen

BIOS-Overclocker(in)
Leg halt Kabel und setz dosen.

Vergiss Powerlan umd so nen Schrott, Fritz HW ist in einem Haus auch eher underpowered.

Besorg dir mindestens 2 Unifi AP Pro, einen anständigen (poe ?) Switch und nutz die Fritzbox als Modem/TK Anlage/Router.

Ich habe mit 2 AP-Pro und einem Outdoor AP 3 Etagen plus den ganzen Anbau und Garten versorgt.

Rest der HW muss nicht von unifi sein.
 

ZeroC00L1979

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ähnliches Thema hatte ich hier (Mehrfamilienhaus über drei Etagen plus Keller w/PV Wechselrichter) auch. Mittlerweile ist alles umgestellt auf neue Fritzbox am Telekomanschluss mit 250 MBit. Die alte 7490 dient weiterhin im Mesh als Repeater für wlan und dect. Etagen wo man schlecht mit wlan hinkommt wurden mit lan an die 7590 angebunden und dann ein 1750e repeater von fritz mit lan in's mesh Netz eingebunden, der Rest dann über Mesh wlan weiterrepeated...

Natürlich fällt am Ende irgendwo die Datenrate auch in einem Mesh-Netz, aber 50 MBit im letzten Winkel des Gartens über drei Fritzstationen find ich okay an einem 250 MBit Anschluss.

Und seit der Komplettumestellung hat auch der Wechselrichter konstant Internet im Keller durch Stahlbeton und Fussbodenheizung...

Wichtig und bitte nicht vernachlässigen (hatte ich am Anfang nämlich): Am besten alle Kabel auch gleich austauschen auf Cat7 oder wenigstens CAT6 LAN Kabel, das kostet zwar auch nochmal, aber hier hing es zum Bsp an einem kleinen Mistkabel von der Fritzbox zur LAN Dose, dass eine Etage tiefer fast nix mehr ankam....

Switch hab ich von TP-Link 100 MBit Switche auf Netgear 1 GBit Switche unmanaged (reicht) getauscht - NETGEAR GS105GE 5 Port Gigabit Ethernet LAN Switch: Amazon.de: Computer & Zubehoer

Und damit passt es jetzt - siehe Dateianhang:

Viel Spaß auf jeden Fall beim Einrichten - sowas ist ja immer eine herrliche Aufgabe ;-)
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-09-05 um 07.17.49.png
    Bildschirmfoto 2020-09-05 um 07.17.49.png
    390,3 KB · Aufrufe: 73

DJKuhpisse

BIOS-Overclocker(in)
Powerline (auch dLAN genannt) ist störanfällig und du störst damit den Rund- und Amateurfunk im Umkreis von ca. 50 Metern. Ergo bleibenlassen.

Die einzige gescheite Lösung ist das Verlegen von Netzwerkkabel in jeden Raum.
Dort kommt alles ran und die APs (man kann auch alte WLAN-Router nehmen, wenn man das Routing abstellen kann) stellst du dann da auf, wo du WLAN brauchst.
Die Switche am besten in den Keller. In jeden am besten ein oder 2 Kabel mehr als benötigt, damit man nicht gleich einen Switch braucht, wenn noch ein Gerät hinzukommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

robbe

BIOS-Overclocker(in)
... richtig, die Hardware ist schon was älter, aber lief bisher tadellos.

Was für einen 16erSwitch würdet ihr empfehlen? Muss es ein managender sein oder der mit Strom versorgt?

In wie weit ist das MESH WLAN von Vorteil? So wie ich es rauslese, muss zwischen dem Router und dem MESH Point Funkverbindung herrschen. Diese Funkverbindung ist aufgrund der Fussbodenheizung so effektiv gestört, dass diese praktisch im OG nicht existiert. Deshalb würde ich auf dem Spitzboden ein mit LAN versorgten WLAN Punkt einrichten wollen. Welche Hardware wäre dafür zu empfehlen?

Das Mesh nur bei Verbindung über Funk funktioniert, ist ein weit verbreiteter Irrtum, das funktioniert auch wenn alle Geräte verkabelt sind. Ich hab hier eine Fritzbox 6660, einen 1750E und einen 1200 als Accespoints im Mesh am laufen und hab in ablout jeder Ecke top Empfang und Bandbreite. AVM hat das Mesh mittlerweile auch deutlich verbessert, sobald ich mich einem besser empfangbaren Sender nähere, wechselt mein Smartphone direkt in dessen Wlan und hängt nicht noch wie früher ewig lange im Wlan des weiter entfernten Senders fest. Wenn du nicht weist, ob du einen Management Switch brauchst, dann brauchst du vermutlich keinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
Das Mesh nur bei Verbindung über Funk funktioniert, ist ein weit verbreiteter Irrtum, das funktioniert auch wenn alle Geräte verkabelt sind. Ich hab hier eine Fritzbox 6660, einen 1750E und einen 1200 als Accespoints im Mesh am laufen ...

Gut zu wissen! Danke. Muss der Netgear POE oder POE+ können?
 

ursmii

PC-Selbstbauer(in)
ich bin kein freund von WLan für Desktop oder Notebooks (ausser auf dem Sofa)
als bei uns glas ins haus/die wohnung kam musste ich mich für die weiterführung der signale kümmern. da es ein fast-altbau war lag es nicht drin kabelkanäle zu fräsen.
ich hab mich dann für PoF (Polymer optic Fibre) entschieden. der am glas (1Gbit) hängende router wurde mit einem 6port PoF switch verbunden.
von diesem konnten die "zwei-adrigen" schläuche durch die vorhandenen elektrokanäle in jedes zimmer gezogen werden.
dort gab es einen versenkten wandanschluss mit rj45-ausgang, der dann auf einen 6port switch führte. alle fixen geräte wurden über ethernet verbunden
im wohnzimmer, fürs couchesurfing hab ich einen Netgear EX7300 Nighthawk X4 als accesspoint (anschluss am router via ethernet) installiert
so hatte ich eine einzelne 2.4/5er wifi verbindung für die mobilen geräte und alles andere hing an stabilen "kabeln".
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Gut zu wissen! Danke. Muss der Netgear POE oder POE+ können?

Die Fritzdinger arbeiten ausschließlich mit eigener Stromversorgung, also nein.
Es gibt natürlich noch andere beliebte Produkte, wie zb. von Unifi, wo man die APs dann über PoE betreiben kann, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, welches System ihm lieber ist.
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
... update: ... vorab danke für die bisherigen Hinweise und dir Unterstützung! PCGH rockt! :daumen:

... war vorhin im Saturn und habe einen Fritz Repeater 2400 Mesh gekauft. Dieses oben im Spitzboden ans LAN Kabel der Fritzbox 7390 gehangen und eingerichtet. Im OG per WLan 42Mbit/s und im EG trotz Deckenplatte mit Fussbodenheizung 32Mbit/s. Wahnsinn. Das Thema WLAN ist mit einem neuen Gerät erledigt!

Ich probiere nun noch aus, ob evtl der alte Telekom Router der bisher als WLan Spot im OG diente, der Grund für Probleme im Lan Netz war. Wenn diese Probleme bleiben, dann kommt ein Netgear 316 switch in den Kasten und die alten Fliegen raus. Die Fritzbox 7390 lasse ich wenn möglich noch, um die neue Generation abzuwarten. Ggfs ist der Versorger dann auch bei mit mit 500Mbit Glasfaser zu weit.
Meine Leitung hat leider nur eine Kapa von 72Mbit/s. Deshalb lohnt ein updat von 50 auf 100Mbit beim Versorger nicht. Die Leitung lieber nicht zu stark ausreizen ;)
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
... ich habe noch eine Verständnisfrage zu den Versionen des FritzRepeater 1200 und 2400: ist es richtig, dass durch größere Bandbreite des 2400er mehr Teilnehmer am Repeater hängen können? Oder auf was weisen die Spezifikationen hin?

2400 - 2.4GHz bis 600MBit/s und 5GHz bis 1.733MBit/s

1200 - 2.4GHz bis 400MBit/s und 5GHz bis 866MBit/s
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
Das Mesh nur bei Verbindung über Funk funktioniert, ist ein weit verbreiteter Irrtum, das funktioniert auch wenn alle Geräte verkabelt sind. Ich hab hier eine Fritzbox 6660, einen 1750E und einen 1200 als Accespoints im Mesh am laufen ...

Gut zu wissen! Danke. Muss der Netgear POE oder POE+ können?
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
... ich habe noch eine Verständnisfrage zu den Versionen des FritzRepeater 1200 und 2400: ist es richtig, dass durch größere Bandbreite des 2400er mehr Teilnehmer am Repeater hängen können? Oder auf was weisen die Spezifikationen hin?

2400 - 2.4GHz bis 600MBit/s und 5GHz bis 1.733MBit/s

1200 - 2.4GHz bis 400MBit/s und 5GHz bis 866MBit/s
Push push
 

CoLuxe

Freizeitschrauber(in)
Der 2400er hat eine zweite 5 Ghz Antenne, daher kommt die doppelte theoretische Leistung.
Deswegen ja, dadurch dürfte die Geschwindigkeit bei höheren Teilnehmern nicht so stark einbrechen wie bei Geräten mit nur einer Antenne. Allerdings dürfte dies im privaten Bereich absolut zu vernachlässigen sein, außer du feierst ständig große Familienfeiern oder hast sehr viele (Smart-Home)-Geräte die alle gleichzeitig viele Daten per WLAN durch die Gegend senden.
Ansonsten nutzt dir die zweite Antenne nur etwas, wenn deine Endgeräte ebenfalls mehrere Antennen für dieses Frequenzband haben, also MiMo unterstützen.
 

steffen25021978

Komplett-PC-Käufer(in)
Hast du die FB noch als Coreswitch? Am besten die FB nur als Router nehmen. Kleines Switch daneben und alle Leitungen da rein. Dann ist der Flaschenhals schonmal weg. Wenn nicht schon geschehen.
Wie siehts jetzt bei dir aus? Gib mal Update.
 
TE
brooker

brooker

F@H-Team-Member & F@H-Moderator
Hast du die FB noch als Coreswitch? Am besten die FB nur als Router nehmen. Kleines Switch daneben und alle Leitungen da rein. Dann ist der Flaschenhals schonmal weg. Wenn nicht schon geschehen.
Wie siehts jetzt bei dir aus? Gib mal Update.
... hier nun ein Update, war ein paar Wochen unterwegs:

- FB 7390 wurde ausgetauscht und durch einen 7590 abgelöst
- im Spitzboden werkelt nun ein Fritz Repeater 2400
- verteilen tut das alles ein Netgear GS116E 16 Port

Hardware:

https://www.amazon.de/AVM-Repeater-Dual-WLAN-VDSL-Supervectoring-deutschsprachige/dp/B083YGNQJ1/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&dchild=1&keywords=fritzbox+7590&qid=1604080759&sr=8-5


Die FB 7590 versorgt das EG und teilweise das 1 OG. Der Repeater ist per LAN verbunden und versorgt das 2. und 1. OG. Läuft alles richtig gut!

Fazit: die WLAN Versorgung der FB 7390 ist deutlich schlechter gewesen. Ebenso stellt sich der Repeater 2400 viel besser dar als ein alter Router. Ein Update lohnt sich also.
 
Zuletzt bearbeitet:

steffen25021978

Komplett-PC-Käufer(in)
Für bessere Netzwerkleistung würde ich dir ein Externes Switch empfehlen.
Wenn du mal POE benötigst:

Ohne POE:

Dann hast du bei mehreren Anwendungen die übers Netzwerk laufen keinen Flaschenhals mehr. Nur ein Tipp von mir und kostet wenig Geld. Sind jetzt 8 Port, gibt auch größe wegen erweitern.
 
Oben Unten