• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Beratung bzgl. Low Budget/Entry Level Gaming PC

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Hallo PCGH Forum,

ich spiele nun seit einiger Zeit mit dem Gedanken mal einen Gaming PC selbst zusammenzubauen. Da ich diesbezüglich allerdings keine Erfahrung habe, wäre ich um jeden Tipp der mir hier gegeben werden kann dankbar. Ich habe mich schonmal ein wenig eingelesen und versucht eine Liste aus Komponenten zusammenzustellen, die preislich infrage kommen würden. Zu dieser Liste hätte ich erstmal 2 Fragen:
1. Ist ein 300W Netzteil bei einer solchen Konfiguration wirklich ausreichend, wenn nicht aufgerüstet werden soll? (lt. Netzteilrechner maximal 271W)
2. Wäre ein teureres Mainboard in dem Fall angebracht oder Verschwendung?

Liste der Komponenten:
Prozessor: i3 9100f 4x3,6Ghz
Grafikkarte: KFA2 1650 EX PLUS OC
RAM: 2x G.Skill Value 8GB 2666 DDR4
Mainboard: Gigabyte H310M 2.0 Intel So. 1151
Netzteil: Kolink International Core KL-C300 Non-Modular80+
Gehäuse: Inter-Tech Case B 42 RGB Midi
Speicher: WD Green 120GB SSD

Und über allem stehend natürlich die Frage, ob ich da überhaupt die richtigen/passenden Komponenten zusammengestellt habe.
Das System sollte aktuelle Spiele in FullHD und 60 FPS bei mittleren Einstellungen darstellen können und ein Budget von 350-400€ nicht überschreiten.

Vielen Dank im Voraus für eure Tipps
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Hey drshp7,

herzlich willkommen im Forum! :pcghrockt:

Du bist in einem Preisbereich, bei dem es sehr viel bringt nochmal 100€ draufzulegen, die Preisleistung wird deutlich besser. Mit 120GB kannst du nur Windows installieren, ein einzelnes aktuelles AAA-Spiel geht teilweise über 100GB. Ich würde mindestens eine 500GB SSD verbauen. Der i3 9100F ist aus einer schon veralteten CPU-Generation, und vier Kerne ohne SMT reichen in vielen modernen Titeln nicht mehr für ein flüssiges Spielerlebnis. Versuch am besten den Ryzen 3 3100 reinzuquetschen. Da hast du vier Kerne mit SMT, und je nach Board auch gute Aufrüstoptionen. Bei der GPU würde ich als Minimum eine RX 570 8GB ansetzen. Eine RX 5500XT 8GB wäre noch besser (165€), oder gleich eine GTX 1660 Super (200€). Die GTX 1650 würde ich aufgrund der schwachen Leistung gar nicht kaufen. Die GTX 1650 Super ist eine schöne Karte für eSport-Titel, wenn du auch AAA-Titel spielen willst sind 4GB VRAM aber einfach viel zu wenig.

Als absolutes Minimum für aktuelle Titel sehe ich also das hier:
1 Crucial BX500 480GB, SATA (CT480BX500SSD1/CT480BX500SSD1Z)
1 AMD Ryzen 3 3100, 4C/8T, 3.60-3.90GHz, boxed (100-100000284BOX)
1 G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-16GVKB)
1 ASUS ROG Strix Radeon RX 570 OC, ROG-STRIX-RX570-O8G-GAMING, 8GB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DP (90YV0AJ8-M0NA00) für 137€ mit Gutscheincode "PLAYER202" von eBay (-10%)
1 MSI B450M Pro-VDH Max (7A38-043R)
1 SilentiumPC Signum SG1 TG, Glasfenster (SPC230)
1 be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 (BN245)
~460€

Wenn du günstiger kaufst bringt das zu viele Nachteile für die Zukunft. Falls noch etwas mehr Geld investiert werden kann, würde ich das als erstes ins Mainboard stecken und dann in die Grafikkarte:
1 Gigabyte B550M DS3H
1 MSI Radeon RX 5500 XT Mech 8G OC, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (V382-005R)
+50€

Das Mainboard kommt aus der neusten Generation und bietet PCIe 4.0, was in Zukunft nützlich werden könnte. Die 5500XT basiert im Gegensatz zur RX 570 auf einer neueren Architektur, und liefert deshalb ca. 20% mehr FPS bei niedrigerem Verbrauch.

Beim Netzteil kommt es nicht auf die Wattzahl an, der Rechner wird mit den genannten Grafikkarten unter Last ~200W brauchen. Die verbaute Technik ist viel wichtiger, also z.B. dass es nicht gruppenreguliert ist und alle wichtigen Schutzschaltungen vorhanden sind (und früh genug greifen). Das System Power 9 400W hat das alles.

Viele Grüße
Florian
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Wenn die von dir vorgeschlagene AMD Option mit 3100/b450/5500xt für 100-150€ mehr so viel zukunftssicherer ist werde ich deinen Rat beherzigen und mit dem Kauf von Komponenten noch etwas abwarten. Vielen Dank für die Auflistung.

Viele Grüße zurück
drshp7
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Die 5500XT lohnt sich nur, wenn du auch das B550 Board kaufst, da sie die Anbindung mit PCIe 4.0 benötigt. B450 hat noch den älteren PCIe 3.0 Standard.

Bei der CPU geht es um die Anzahl der "logischen Kerne" (oder "Threads"). Der i3 und der Ryzen 3 haben beide 4 physische Kerne. Der Ryzen hat aber SMT, die CPU sieht also aus als hätte sie 8 Kerne; sie hat 8 Threads. Das wird erreicht, indem bestimmte Bausteine im Rechenkern verdoppelt werden. Das bringt nicht so viel Leistung, wie die Kernzahl zu verdoppeln, aber jeder Kern kann quasi zwei Aufgaben gleichzeitig etwas langsamer berechnen. Viele moderne Spieleengines kommen mit 4 Threads nicht mehr hin, das führt zu Rucklern. 4 Kerne mit SMT (also 8 Threads) reichen aber.
Außerdem gibt es bei dem aktuellen AMD-Sockel viele starke CPUs, die du später nachrüsten kannst, eventuell dann günstig gebraucht. Sowohl das MSI B450, als auch das Gigabyte B550 packen CPUs hoch bis zum 8-Kerner, also dem 3700X. Und es kommt noch eine kompatible CPU-Generation Ende des Jahres, die auch auf den Boards laufen wird, nämlich Ryzen 4000. Du könntest mit den Boards also in ein paar Jahren einen (gebrauchten?) Ryzen 4000 8-Kerner nachrüsten ("Ryzen 4700X"). Den Aufrüstpfad hast du mit dem Intelsockel nicht, vor allem mit so einem günstigen Board, das packt keine starken CPUs.

Wenn du noch Fragen hast schreib sie einfach. Und den ausgefüllten Fragebogen, den Eol_Ruin angesprochen hat, brauchen wir auch noch. Und frag auf jeden Fall nochmal hier, kurz bevor du bestellst. Die Preise ändern sich durchgehend ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die vielen Erklärungen, dann werde ich das so im Kopf behalten. Im Grunde sollte ich also in jede Komponente 20-30€ mehr investieren und mich bzgl. CPU/GPU & Mainboard an die Empfehlung halten. Aber solange sich das langfristig lohnt sollte das passen. :)
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Für moderne Titel geht es einfach nicht (sinnvoll) günstiger als die 460€ Konfig, die könntest du aber schon so nehmen (mit B450 Board und RX 570). Deine ursprüngliche Konfiguration reicht schon jetzt nicht für fordernde Titel und bietet keinen Aufrüstpfad. Die Preisleistung wird einfach deutlich besser, wenn du etwas mehr investierst.

Was für Spiele hast du eigentlich angedacht? Wenn du den Fragebogen schon nicht ausfüllst :D
 
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Als Schraubenverwechlser tue ich mich schwer den Fragebogen zu finden, sorry. :D

In erster Linie ging es mir eher ums Basteln an sich, ich spiele derzeit auf einem Notebook mit i5 9300h und RTX 2060 Warzone und Cities: Skyline. Außerdem was sich so aktuelles im GamePass finden lässt, ich bin da nicht so auf einzelne Genres festgelegt. Von allem ein wenig in mittleren Einstellungen FHD wäre meine Anforderung an den PC. Deshalb nehme ich deine Hardware Empfehlung auch gerne an und warte dann noch eine Weile mit den Komponenten. Möglicherweise gibt es dann ja auch schon die neuen AMD Karten.
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Ach, schreib das doch :D Fragebogen - PC zusammenstellen/aufrüsten

Wenn du als Grafikkarte die hier für 200€ nimmst hast du einen PC für ~550€, der leistungsstärker als dein Laptop ist (Grafikkarte etwa gleichwertig, CPU deutlich stärker): Gainward GeForce GTX 1660 SUPER Ghost ab €'*'199,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Von AMD wird nur eine Highend-Karte kommen. Die günstigeren Karten werden noch ein paar Monate brauchen.

Und sehr cool, dass du den Eigenabu gerne ausprobieren möchtest :daumen:
 
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Ich lasse nochmal den ausgefüllten Fragebogen mit einer Anmerkung am Ende da. :)

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
i5 9300h / RTX 2060 / 16GB RAM

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
FHD@80HZ / 4K@60HZ // FHD & 60 FPS genügen aber

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Bei der aktuellen Hardware handelt es sich um ein Notebook

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Es besteht im Grunde keine Eile neue Hardware anzuschaffen, aber Lust am Basteln ist vorhanden

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Ich glaube nicht. Monitor und Eingabegeräte sind vorhanden.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
400-600€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Von allem ein wenig in FullHD und 60FPS. Auch aktuelle Veröffentlichungen sollte das Gerät noch schaffen.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Nur den für das Betriebssystem und kleinere Programme. Der Rest kommt auf eine vorhandene externe SSD.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche
Kein Wunsch, aber die Anmerkung, dass ich eher zu Intel tendiere, weil deren CPUs ohne "f-Kennzeichnung" eine integrierte Grafikeinheit bieten, mit der man den PC erstmal zum laufen bekommt und später eine Grafikkarte nachrüsten kann. Das schein ja bei einem Ryzen 3100 oder 3600 nicht möglich zu sein. Stellen ein i3 10100 oder ein i5 10400 trotz fehlender PCIe 4.0 Unterstützung gute Alternativen dar? Und welche günstigen Mainboards sind in dem Fall empfehlenswert?
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Die Intel würde ich nicht nehmen. Ein Problem ist, dass Intel (außer bei den teuren Z490 Boards) die RAM-Geschwindigkeit künstlich auf 2666MHz limitiert. Dadurch lässt du ordentlich Leistung liegen. Und wenn mit der Kiste gespielt werden soll bringt dir die iGPU von Intel nichts. Die reicht wirklich nur zur Videoausgabe und für Multimedia.

Bastelkiste bis 600€ würde ich aktuell so machen:
1 KIOXIA EXCERIA SSD 500GB, M.2 (LRC10Z500GG8) grade im Angebot für 46€ + Versand bei NBB, sonst 'ne andere
1 AMD Ryzen 3 3100, 4C/8T, 3.60-3.90GHz, boxed (100-100000284BOX)
1 Crucial Ballistix weiß DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36 (BL2K8G32C16U4W) für 55€ bei Amazon
1 Gainward GeForce GTX 1660 SUPER Ghost, 6GB GDDR6, DVI, HDMI, DP (1402)
1 Gigabyte B550M DS3H
1 SilentiumPC Signum SG1 TG, Glasfenster (SPC230)
1 be quiet! System Power 9 400W ATX 2.4 (BN245)
~560€

Ich bin mit der SSD mal auf 500GB runter, wenn du eine externe hast. Du kannst aber doch 1TB verbauen, ich weiß nicht, wie gut das mit der externen Platte mit Spielen funktioniert. Wenn du Lust auf's Basteln hast nimm auf jeden Fall die Crucial Ballistix beim RAM! Die weißen sind grade für 55€ bei Amazon im Angebot (da würde ich schonmal zuschlagen). Die Ballistix sind sehr beliebt mit Ryzen-CPUs, da sie sich sehr gut übertakten lassen. Weil sie so verbreitet sind gibt es sogar vorgefertigte Settings, die du nur noch ins BIOS eintippen musst. Bei Fragen helfe ich dir da auch gerne. Das 3600 CL16 Setting ist schon ausreichend, schneller RAM bringt grade bei Ryzen viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Der Vorteil den ich für mich bei Intel sehe wäre halt, dass ich erstmal einen funktionierenden PC ohne Grafikkarte zusammenstellen kann, worum es mir ja in erster Linie mit dem Basteln geht, und dann irgendwann eine Grafikkarte nachrüsten kann, um darauf auch zu spielen. (Eine gebrauchte 2060 Super, die ein Freund sicher in den nächsten Monaten gegen eine Karte der 30xx Reihe von Nvidia austauschen wird z.B.). Mit dem i5 10400 wäre dann ja auch ein Prozessor mit 6 Kernen und Hyperthreading drin. Ist die Anzahl der Kerne nicht wichtiger und zukunftssicherer als die Taktung des Arbeitsspeichers in dem Fall?
Die von dir angesprochenen Z490 Mainboards sind definitiv zu teuer, ich hatte da eher an ein B460M für die Hälfte gedacht, allerdings ohne den Arbeitsspeicher und die dadurch verschenkte Leistung mitzudenken. Kann man so ein Board nehmen, wenn man bereit ist die Leistungseinbußen in Kauf zu nehmen? Fallen diese so drastisch aus?
Ein Ryzen 5 3600 zum selben Preis käme für mich leider nicht infrage, weil dann ja auch direkt eine GPU für die Bildausgabe benötigt würde und ich das Budget im Fall einer teureren CPU gern aufteilen würde, wenn ich schon mehr ausgebe als ursprünglich erhofft. Also erst 400€ für den PC an sich und dann später eine GraKa um die 200€ wäre in dem Fall angedacht. Wenn es
An sich reicht mir ja meine aktuelle Hardware und die kommt auch mit dem etwas langsamen RAM gut aus. Die Ansprüche sind mit FullHD Gaming@60FPS ja auch nicht so hoch gesteckt.

Das mit der externen Festplatte funktioniert ohne Probleme für mich. Habe eine 1 TB Samsung 860 QVO in ein USB 3.0 Gehäuse gesteckt, auf der die Spiele installiert und habe die Launcher auf der internen NVME SSD. Alles startet ohne Probleme und lädt recht flott, als Vergleich kann ich allerdings auch nur die Ladezeiten von einer normalen HDD Festplatte heranziehen. :D
Zur Not könnte ich die SSD aber auch im neuen PC direkt intern verbauen und beim Notebook dann wieder auf die 1 TB HDD für Spiele zurückgreifen.

Aktuell würde die Konfiguration bei mir so aussehen:
CPU: i5 10400 ~170€
MB: MSI B460M (A-)PRO (Unterschied nur beim Formfaktor?) ~65€
RAM:8 GB G.Skill Aegis 2666 CL19 oder 8GB Corsair Vengance LPX 2666 CL 16 (Timing wichtig?) ~25-30€ (~25-30€)
GPU: 1660 Super bis hin zur 2060 Super (gebraucht) (~200€)
PSU: be quiet! System Power 9 400W (noch ausreichend mit i5 10400 + 2060 Super, oder lieber eine Nummer größer?) ~45-55€
SSD: Samsung QVO 860 1TB (Vorhanden ~ 0€)
Gehäuse: Inter-Tech X 608 Infinity ~65€


Nochmals vielen Dank für deine ausführlichen Antworten und das Hilfsangebot. :)
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Der i5 mit 2666 RAM ist ~15% langsamer als der Ryzen 3600 mit 3600 RAM. Dazu kommt halt die Plattform, ich denke da auch an die Zukunft. Sowohl für den aktuellen Intel-Sockel, als auch für den aktuellen AMD-Sockel kommt noch eine kompatible CPU-Generation. Das wird dann Ryzen 4000 und Intel 11000. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass du in 2-3 Jahren eine CPU aus der Generation nachrüsten möchtest, evtl. dann günstig gebraucht. Dann hast du eine starke CPU mit 8 oder sogar 12 Kernen, die evtl. noch stärker durch die RAM-Geschwindigkeit beschnitten wird.
Außerdem hast du mit B550 den neuen PCIe 4.0 Standard beim Datenbus. PCIe ist der Standard der Datenlanes, die die CPU mit der Grafikkarte, SSDs und dem I/O (USB-Anschlüsse und so) verknüpfen. Es gibt inzwischen die ersten PCIe 4.0 Grafikkarten (die aktuellen RX 5000er von AMD und die kommenden RTX 3000er von Nvidia) und auch die ersten PCIe 4.0 SSDs, welche aber noch zu teuer sind. Der Leistungsgewinn bei den aktuellen PCIe 4.0 Grafikkarten liegt noch im einstelligen Prozentbereich, wenn man sie mit PCIe 4.0 ggü. PCIe 3.0 betreibt, ist also noch nichts großes. Dazu kommen aber Technologien wie das angekündigkte RTX IO, die Daten von Spielen werden zukünftig wohl durch die Grafikkarte von der PCIe SSD (M.2) direkt in den Speicher der Grafikkarte geladen. Eine ähnliche Technologie nutzen z.B. auch die kommenden Konsolen. Das geht natürlich ebenso mit PCIe 3.0, da hast du eben 3 GB/s ggü. 5 GB/s bei PCIe 4.0. Das ist wieder nichts Wildes, aber es läppert sich.
Wenn wir nochmal darauf zurückkommen, dass der Unterbau, also das Board, wahrscheinlich lange genutzt werden kann, kann das in ein paar Jahren zu weiteren Einschnitten führen. Das ist alles nichts Dramatisches, laufen wird der PC natürlich mit dem i5, und auch gut. In der Summe wäre mir das bei Preisgleichheit allerdings zu viel, was ich potenziell mit der Intel-Plattform verschenke. Wenn du eh erst eine Grafikkarte einbaust, wenn dein Freund die 2060S verkauft, kannst du doch vorher sowieso nicht spielen. Oder ich würde jetzt das System mit Ryzen 3 3100, schnellem RAM und der 1660 Super kaufen, und dann in 2-3 Jahren safe einen Ryzen 4000 8-Kerner oder so nachrüsten. Es ist aber deine Entscheidung, du kannst das für dich abwägen.

Edit
Achso: Zumindest bei den Z490 Boards ist bekannt, dass sie mit einem der kommenden Intel 11000 PCIe 4.0 liefern werden, mit einem Intel 10000 aber nur PCIe 3.0. Bei den B460 Boards ist das meines Wissens nach noch nicht bestätigt.

Und:
PSU: be quiet! System Power 9 400W (noch ausreichend mit i5 10400 + 2060 Super, oder lieber eine Nummer größer?) ~45-55€
Das SP9 400W würde theoretisch für die 2060S reichen. Wir empfehlen hier für eine Karte aus der Klasse aber zur Sicherheit z.B. ein be quiet! Pure Power 11 500W: ohne CM/mit CM
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Der PC müsste wirklich nicht sofort spieletauglich sein, da ich ja noch mein Notebook habe. Aber da kommt ja schon einiges zusammen das gegen Intel spricht, insbesondere wenn ich vorhabe ihn erst etwas später nachzurüsten. Wenn Intel im Vergleich zu AMD so viel weniger Sinn macht, würde ich meine Lust am Basteln wohl erstmal hinten anstellen. Das hört sich für mich insgesamt so an, als würde eine bald kommende PS5 derzeit mehr Sinn für mich machen im Hinblick auf neue Technik in meinem preislichen Rahmen.
Am besten schaue ich mich wieder nach neuer PC Hardware um, wenn eine 3060 oder etwas vergleichbares von AMD angekündigt wird und aktuelle Hardware gebraucht günstiger zu bekommen ist.
Aber immerhin einiges gelernt! :D
 
TE
D

drshp7

Schraubenverwechsler(in)
Das hört sich nach einem guten Kompromiss an zwischen erstmal basteln und bald upgraden. Eine Frage hätte ich noch. Der Kumpel hat ebenfalls einen Ryzen 5 3600, aber auf einem b450 Mainboard. Sollte er dann bei Gelegenheit eher auf ein b550 oder auf ein x570 Board upgraden?
 
Oben Unten