• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Asus-Monitore: Neue Gaming-Monitore mit G-Sync, Nvidia Reflex und 360 Hz

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Asus-Monitore: Neue Gaming-Monitore mit G-Sync, Nvidia Reflex und 360 Hz

Rund um die Ankündigung von Nvidias Ampere-Grafikkarten und Nvidia Reflex hat Asus den passenden Monitor ROG Swift 360 Hz PG 259QNR vorgestellt. Zudem kommen die G-Sync-Monitore ROG PG 259QN und PG 329Q in den Handel.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Asus-Monitore: Neue Gaming-Monitore mit G-Sync, Nvidia Reflex und 360 Hz
 

Tschochi

Kabelverknoter(in)
Warte immer noch um ein Lebenszeichen vom ASUS PG32UQX.. wird mein PG27UQ ablösen.. aber seit langem ist Stille�� wäre ein perfekter Bildschirm für die RTX 3090��
 

B00ya

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hab dass jetz noch nich so richtig mit nVidia Reflex kapiert? Dachte das is ne Latency Optimierung inna Graka und hat nix mitm Monitor zu tun oder brauch ich dazu Hardware etc. in nem neuen Monitor? Bringt mir nVidia Refelx garnix ohne einen neuen Monitor`?
 

Man At Arms

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hoffe der PG 329Q wird schnell verfügbar sein. Auf den im April angekündigten Acer Predator XB323U warte ich heute noch. Die Geräte scheinen vergleichbar und bringen G-Sync endlich auf 30 Zoll+ ohne curved und 21:9 oder 21:10. Ein Traum wird wahr!
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
Damals als sie 16:9 als Standard eingeführt haben, ist ein großer Fehler passiert. 16:9 ist hässlich und die Hersteller und Konsumenten hätten sich gleich auf 21:9 als Standard einigen sollen.

Aber eigentlich ist der Fehler viel älter, also viel viel früher passiert. 1913 wurde die Ur-Laica entwickelt und rein aus Bequemlichkeit, zugegeben weil es auch praktisch war und Sinn machte, nahm man das Format des Kinorollfilms und machte daraus kleine Stückerln die man zusammengerollt in die Kleinbildfotoapparate steckte. Die wurden 1913 mit der Ur-Laica ja erst erfunden. Und die Breite des Rollfilms 35mm bekam links und rechts - oder wenn man es anders dreht oben und unten eine Perforierung. Was dazu führte das für die Höhe des Bildes beim Kleinbildformat 24mm übrig blieben.

Und dann paasierte auch noch die weitreichende und fatale Entscheidung. Wie breit man das Bildformat machen sollte. Angeblich indem irgendwer mit seinen Fingern ein kleines Fensterchen machte und durchguckte. Zufälligerweise war das Fensterchen im Verhältnis 4:3. Das hässlichste aller hässlichen Querformate wurde als 1913 zu Standard. 24 x 36 mm. Weil die Kleinbildfotografie sich weltweit durchsetzte, wurde die ganze Weltbevölkerung auf das Seitenverhältnis 4:3 gewönnt. Was beweist, dass man sich an jede Hässlichkeit gewöhnen kann, wenn es alternativlos ist und sich weit genug verbreitet hat. Und wenn man nichts anderes kennt und hat neigt man das was man hat als praktisch und gar schön zu bezeichnen. (Leider.) Später kam dann das 4:3 Fernsehen dazu (anfangs war es sogar noch ein wenig mehr Quadratisch wegen der bescheidenen technischen Möglichkeiten) und als Überduss hatten natürlich auch die ersten Computerbildschirme ein Verhältnis von 4:3 und das wurde lange Zeit beibehalten.
Bis sich genug Leute an dem hässlichen 4:3 nicht mehr gewöhnen wollten und man beim Filmschauen nicht einen Großteils der Bildschirminhalte für schwarze Balken verwenden wollte und letztlich ein viel kleineres Bild betrachtete als man hätte müssen, wenn die Bildschirme nicht im bescheuerten 4:3 gebaut worden wären. Weil genug Leute DVD gekauft hatten und Röhrenmonitore von LCD-Bildschirmen verdrängt wurden, eröffnete sich die Möglichkeit auch ein breiteres Bildformat als Standard zu wählen. Und diese Leute die das damals mitgetragen haben, haben den Mist von 16:9 zu verantworten, weil ihnen 21:9 zu breit erschien und viele Leute von zuviel Breite abgeschreckt wurden. (Die Angst vor dem breiten Bild; weil ja die ganze Welt durch das Kleinbildformat geprägt war.)

Weil ja die meisten noch ihre inneren Filme in 4:3 träumten - Drängt sich die Frage auf, ob Menschen wenn sie träumten damals auch in 4:3 geträumt haben? Die Alpträume ganz gewiss. Weil das Seitenverhältnis 4:3 ja quasi ein einziger optischer Alptraum ist. 4:3 entspricht als Äquivalent der Steinzeit und 16:9 ist bestenfalls Mittelalter. Die Gegenwart liegt schließlich meiner Meinung nach bei 21:9

Es ist Zeit dass die Menschehit in der Gegenwart ankommt und die hässlichen Bildformte endlich hinter sich lässt. Vielleicht sollte man es so sagen: Wer zuviel in 16:9 Monitore guckt wird hässlich. Schaut euch doch die Leute an die nur 4:3 kannten. Die hatten nicht nur einen seltsamen Geschmack, diese Leute lebten auch oft in einer hässlichen und rückständigen Zeit.

Mit einer RTX 3080 oder 3090 muss niemand mehr vor dem Seitenverhältnis 21:9 Angst haben. Auch die Monitorhersteller sollten diese Angst ablegen und die hässlichen 16:9 Bildschirme vom Markt verschwinden lassen.
 

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Wow, wir verzichten darauf das menschliche Sehfeld zu berücksichtigen und nehmen stattdessen 21:9, weil alles andere hässlich aussieht.
Zu dem restlichen Stuss sag ich mal nix.
 
Oben Unten