• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Steve Wozniak, der Apple 1977 gemeinsam mit Steve Jobs gegründet hatte, warf der Kanzlerin Unwissenheit beim Thema KI vor. Merkel hatte die Deutschen zuvor aufgefordert, Ängste um ihre Daten und dere Nutzung abzulegen, da Deutschland beim Thema KI sonst den Anschluss verliere.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Da sollten sich so einige Leute mal mit Science Fiction Literatur beschäftigen, denn da steht so manches geschrieben, was als übrig gebliebenes Szenario die Menschheit erwartet, wenn KI die Oberhand erlangt.
Gut so einige Verfilmungen könnte man auch in Erwägung ziehen, nur die sind in der Regel schwindelerregend actionlastig, so das die meisten die eigentliche Botschaft nicht mal wahrnehmen.

Wir als Menschen, sollten nie vergessen, das wir nur Luftatmer sind und deshalb uns das vorrangig als oberste Priorität setzen müßen!
 

xoif

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Auf rein technischer Ebene bedeutet KI aber sicher erst recht nicht diesen philosophischen Bullshit von Wozniak. Ich denke mal Merkel hat sich bei KI vor allem auf neuronale Netzwerke und Maschinenlernen bezogen und die lassen sich halt am effektivsten mit großen Datensätzen trainieren. Wenn aus "Industrie 4.0" etwas werden soll, dann muss man auch wissen was man mit den plötzlich anfallenden Datenmassen anfangen soll.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Ich denke, Woz hat Recht.
Wenn aus "Industrie 4.0" etwas werden soll, dann muss man auch wissen was man mit den plötzlich anfallenden Datenmassen anfangen soll.
Bestimmt nicht an die Regierung verkaufen oder die anderen Datenkraken.
 

xoif

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Da sollten sich so einige Leute mal mit Science Fiction Literatur beschäftigen, denn da steht so manches geschrieben, was als übrig gebliebenes Szenario die Menschheit erwartet, wenn KI die Oberhand erlangt.
Gut so einige Verfilmungen könnte man auch in Erwägung ziehen, nur die sind in der Regel schwindelerregend actionlastig, so das die meisten die eigentliche Botschaft nicht mal wahrnehmen.

Wir als Menschen, sollten nie vergessen, das wir nur Luftatmer sind und deshalb uns das vorrangig als oberste Priorität setzen müßen!

KI bedeutet heute salopp gesagt "ich lasse den Rechner solange auf einem Demodatensatz mit Hilfe von Zufallszahlen Muster finden, bis die gefundenen Muster meinen Erwartungen entsprechen". Wenn man nur das Ergebnis betrachtet, denkt man sich dann "Mensch ist diese Maschine intelligent, dass sie das Auto auf diesem Foto erkennt", mit wirklichem "Denken" hat das aber nichts zu tun gehabt.
 

xoif

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Ich denke, Woz hat Recht.
Bestimmt nicht an die Regierung verkaufen oder die anderen Datenkraken.

Ich denke mal die Firma von "Woz" nutzt machine learning für Siri mit deutlich sensibleren Nutzerdaten als dies bei gewöhnlichen Industrie 4.0 Usecases der Fall sein wird. Da "Woz" ausserdem nicht gerade als das Kreativgenie von Apple bekannt ist, braucht er mir erst Recht nix von Fortschritt erzählen.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Ich verstehe KI aber auch zu Hause bei Heimautomatisierung, die KI erledigt alles nötige für mich und das ohne das ich etwas sagen muss, es müssen nicht immer Todbringende Roboter sein!
 

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Das heißt doch Big Data und nicht Big Date.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Und das Kurz nachdem Bill Gates erklärt hat das Trump den Unterschied zwischen HIV und HPV nicht versteht ... Besteht da vielleicht ein Zusammenhang ? Man sollte nicht alles glauben was die Amies so daherreden dies soll nur diskreditieren.

Und selbst wenn jeder hat seine Fachgebiete und muss nicht überall alles wissen. Wenn man bei Trump anfangen würde was er nicht alles weiß wäre man die nächsten Jahre nicht fertig angefangen von Moral
 
Zuletzt bearbeitet:

AncientDoomSlayer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Auch hier versteht doch kaum einer, was KI ist

KI als Begriff ist eigentlich nur Marketing-Gewäsch:
Eine KI kann alles sein, im Prinzip jeder Algorithmus (Suchbäume, Datenbanken, Neuronal-Netze, Mustererkennung, etc.).

Und um noch gleich mal Neuronale-Netze und Deep-Learning zu entzaubern, es handelt sich um Multilineare-Regressionen.

Neuronale-Netzte haben mich Neuronen in der Biologie so viel gemeinsam, wie ein Papierflieger mit einem Adler.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Auf rein technischer Ebene bedeutet KI aber sicher erst recht nicht diesen philosophischen Bullshit von Wozniak.
Erklär mal, wo hier philosophischer Bullshit steht.
Und das ist mitnichten von Wozniak selbst. Da gibts auch in den uralt-Star Trek Folgen schon was dazu und recht hat er trotzdem.
Bestimmt nicht an die Regierung verkaufen oder die anderen Datenkraken.
Naja wer bleibt dann noch über?
KI bedeutet heute salopp gesagt "ich lasse den Rechner solange auf einem Demodatensatz mit Hilfe von Zufallszahlen Muster finden, bis die gefundenen Muster meinen Erwartungen entsprechen". Wenn man nur das Ergebnis betrachtet, denkt man sich dann "Mensch ist diese Maschine intelligent, dass sie das Auto auf diesem Foto erkennt", mit wirklichem "Denken" hat das aber nichts zu tun gehabt.

Naja selbst der Intelligenzbegriff ist ja schwammig formuliert. Im Prinzip funktioniert Mustererkennung im Hirn ähnlich. Zuerst, also als neugeborener Mensch würde man auch kein Auto erkennen. Oder überhaupt irgendwas.
Die liebe AM und viele Ihrer Kollegen verstehen so einiges nicht....
s000.gif

Ich wage zu behaupten, dass KI 99% der Menschen nicht ganzheitlich begreifen. Mir eingeschlossen (und ich arbeite unter anderem im Bereich Robotik (etwa automatische Fahr und Parksysteme für Audi, Mercedes), Computerethik...)
Wie soll Merkel das auch verstehen?
Das Internet und die IT gibts erst seit gestern und ist ja schließlich Neuland.
s000.gif
lolaway2.gif


Ich finde das immer spannend, wenn Leute sich drüber lustig machen und dann fragt man die Leute was und merkt, dass sie bis auf Teilbereiche genauso Ahnungslos sind.

Das ist auch nicht weiter schlimm, IT ist ein unglaublich vielfältiger und komplexer Bereich. Ich bin, was Hardware betrifft eher schlapp beisammen. Damit meine ich nicht, was eine CPU ist oder wie man einen PC baut/konfiguriert. Aber was in einer GPU intern passiert, der Umgang in den Pipelines usw usf, da bin ich etwa immer noch sehr weit weg von "ich kenne mich aus". Allerdings ist es interessant, dass je besser man sich auskennt, desto weniger gut glaubt man sich auszukennen, weil man dann erst richtig versteht wie komplex eine Materie ist.

Nicht umsonst gibts leute, die zuerst 4 Jahre Informatik und dann noch mehrere Jahre parallel Computing studieren. Das ist halt nicht einfach mal bei Wikipedia nachschlagen.
Richtig es gibt sie nicht.
Richtig. Wobei man hier sagen muss, dass es entweder davon abhängt, wie man Intelligenz definiert, oder man kauft bei deinem Satz ein "noch" dazu.
Mit aktueller Technologie gibt es das nicht, aber wenn man mal ein Gehirnähnliches Konstrukt baut, dann ist dies irgendwann mal möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

fire2002de

Software-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

KI oder Automatisierung ? :ugly: PR ist alles!
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Merkel hatte zuvor verkündet, dass die Bürger Ängste um ihre Daten und deren Nutzung ablegen sollten. Andernfalls könnte die Bundesrepublik den Anschluss bei der Künstlichen Intelligenz verpassen.
...
Merkel hatte ausgeführt, dass Künstliche Intelligenz (KI) ohne Daten wie Kühe ohne Futter sei.

Na das erklärt dann auch warum Frau Merkel ihr "geheimes" Rezept für Kartoffelsuppe mit der Öffentlichkeit geteilt hat. :ugly:
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

KI war doch das neue groß beworbene Kamerasystem von Huawei oder? ^^
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Auf rein technischer Ebene bedeutet KI aber sicher erst recht nicht diesen philosophischen Bullshit von Wozniak. Ich denke mal Merkel hat sich bei KI vor allem auf neuronale Netzwerke und Maschinenlernen bezogen und die lassen sich halt am effektivsten mit großen Datensätzen trainieren. Wenn aus "Industrie 4.0" etwas werden soll, dann muss man auch wissen was man mit den plötzlich anfallenden Datenmassen anfangen soll.

Es geht aber nicht um die rein technische Ebene, sondern um die soziale. Und da ist die Gleichung ziemlich einfach: Persönliche Daten werden quasi ausschließlich zum Trainieren von Algorithmen benötigt, die Menschen entweder ersetzen oder kontrollieren( helfen) sollen. Das mag aus Sicht von Merkel und den Besitzern von "Industrie 4.0" Unternehmen geil sein, aber diejenigen die ersetzt/kontrolliert werden sollen, sehen da aus durchaus guten Gründen anders.
 
L

Laggy.NET

Guest
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Ich verstehe KI aber auch zu Hause bei Heimautomatisierung, die KI erledigt alles nötige für mich und das ohne das ich etwas sagen muss, es müssen nicht immer Todbringende Roboter sein!

Du bezeichnest einfache "wenn dann" abfragen als KI?

Vielleicht liege ich falsch, aber mir wäre keine Heimautomatisierung bekannt, die auch nur ansatzweise darüber hinausgeht... (z.B. das erkennen und verstehen von Mustern/Gewohnheiten und daraufhin schlüssiges Handeln)


Ansonsten muss ich sagen, dafür dass Merkel das Internet vor einigen Jahren noch als Neuland bezeichnet hat, ist es ein wahres Kompliment, dass Woz sagt, sie habe KI nicht verstanden, obwohl Merkel hier nur eine allgemein verbreitete Sicht vertritt, die zufällig einfach nicht Woz' Ansichten entspricht.

Merkels Aussage hätte genauso gut von irgend nem Tech-CEO kommen können. Somit gehts hier nur um verschiedene Ansichten und in gewissem Maße um Idealismus. Nicht darum, dass Merkel überhaupt keine Ahnung hätte, was eine KI sei. (So wie es der Titel suggeriert.)
 
Zuletzt bearbeitet:

mannefix

Software-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Na ja, ohne Daten läuft nichts.Bei Schach geht im Endspiel ohne "Database" nicht so viel.
Die KI die Wozniak beschreibt gibt es so nicht.
Er ist genial, aber auch er versteht nicht alles. Was soll das also?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Richtig. Wobei man hier sagen muss, dass es entweder davon abhängt, wie man Intelligenz definiert, oder man kauft bei deinem Satz ein "noch" dazu.
Falls es je künstliche Intelligenz geben sollte (nicht das jetzige Programmgeschwafel), müssen wir uns sehr gut damit stellen.
Denn die Hardware, auf der sie läuft, ist bei weitem stabiler, als unsere und wir uns bei feindlicher Gesinnung von der Erde entfernen, die instabilen Kohlenstoffeinheiten.

Und Intelligenz heißt bei mir immer noch ein Ich-Bewußtsein, was etwas völlig neues, noch nie dagewesenes aus den vorhandenen Fakten erstellen kann mit Selbsterkenntnis und gesellschaftlichem Wesen.

Die dämlichen Blechköpfe von heute sind da nicht mal ansatzweise dran.
 

LittleBedosh

Freizeitschrauber(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Merkel weiß auch nicht was das internet ist... von daher...
 

bynemesis

Software-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Merkel versteht vieles nicht.
zB. wie man richtig regiert.

sowas von null ahnung haben. das kann sie.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Merkel versteht vieles nicht.
zB. wie man richtig regiert.

sowas von null ahnung haben. das kann sie.

Es ist halt immer einfach, ohne die ganzen Hintergrundinformationen und Überlegungen die sie macht, aus einem Sessel vorm Computer zu behaupten, jemand anderer könne etwas schlecht. Du könntest das alles viel besser, das wissen wir! Perfekte oder ganz richtige Entscheidungen gibt es nicht. Alle ziehen einen Rattenschwanz an Vor- und Nachteilen mit sich. Das ist selbst bei Trumps Entscheidungen so.
Falls es je künstliche Intelligenz geben sollte (nicht das jetzige Programmgeschwafel), müssen wir uns sehr gut damit stellen.
Denn die Hardware, auf der sie läuft, ist bei weitem stabiler, als unsere und wir uns bei feindlicher Gesinnung von der Erde entfernen, die instabilen Kohlenstoffeinheiten.

Und Intelligenz heißt bei mir immer noch ein Ich-Bewußtsein, was etwas völlig neues, noch nie dagewesenes aus den vorhandenen Fakten erstellen kann mit Selbsterkenntnis und gesellschaftlichem Wesen.

Die dämlichen Blechköpfe von heute sind da nicht mal ansatzweise dran.
Wir müssen uns sowieso in Zukunft mit vielen/vielem gut stellen.
Angenommen es entdecken uns mal Aliens, die hätten auch jedes Recht uns Dummköpfe auszulöschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gimmick

Guest
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

KI bedeutet heute salopp gesagt "ich lasse den Rechner solange auf einem Demodatensatz mit Hilfe von Zufallszahlen Muster finden, bis die gefundenen Muster meinen Erwartungen entsprechen". Wenn man nur das Ergebnis betrachtet, denkt man sich dann "Mensch ist diese Maschine intelligent, dass sie das Auto auf diesem Foto erkennt", mit wirklichem "Denken" hat das aber nichts zu tun gehabt.

KI als Begriff ist eigentlich nur Marketing-Gewäsch:
Eine KI kann alles sein, im Prinzip jeder Algorithmus (Suchbäume, Datenbanken, Neuronal-Netze, Mustererkennung, etc.).

KI als Begriff ist kein Marketing-Gewäsch, KI ist ein Sammelbegriff für eine Gruppe von verschiedenen Algorithmen, die sich mit Automatisierung und Lernfähigkeiten beschäftigen. Und wie Rollora schon gesagt hat, ist alleine schon der Begriff "Intelligenz" so schwer zu fassen, dass es keinen Sinn ergibt, sich an dem Begriff "KI" aufzuhängen. Wen der Mensch auf ein Auto blickt kann er auch nur anhand von erlernten Faktoren erkennen, dass das ein Auto ist und beim Menschen dauert das Jahre ;)

Und um noch gleich mal Neuronale-Netze und Deep-Learning zu entzaubern, es handelt sich um Multilineare-Regressionen.

Neuronale-Netzte haben mich Neuronen in der Biologie so viel gemeinsam, wie ein Papierflieger mit einem Adler.


Damit umschiffst Du exakt den essentiellen Punkt einer KNNs. Die Funktionsweise eines Neurons in einem KNN ist im Prinzip 1:1 an die Hebbsche Lernregel angepasst - häufig genutzte Verbindungen werden gefestigt, zu selten genutzte Verbindugen verschwinden.
Damit hat man am Ende eine Klassifikation über voneinander unabhängige Parameter. Die Parameter werden aber nicht vom Entwickler gesetzt, sondern ergeben sich aus positiven und negativem Feedback.
Wenn man jetzt ein KNN einsetzt, um z.B. geometrische Formen zu finden, könnte man zwar meinen, dass man ja dadurch Parameter gesetzt hat, aber eigentlich hat man über die geometrische Eigenschaften nur die Parameter für das Ergebnis gesetzt und nicht für den Weg dahin.


Richtig es gibt sie nicht.

Und es gibt sie doch.
Was es nicht gibt sind irgendwelche HAL 9000 Fantasien.


Falls es je künstliche Intelligenz geben sollte (nicht das jetzige Programmgeschwafel), müssen wir uns sehr gut damit stellen.
Denn die Hardware, auf der sie läuft, ist bei weitem stabiler, als unsere und wir uns bei feindlicher Gesinnung von der Erde entfernen, die instabilen Kohlenstoffeinheiten.

Und Intelligenz heißt bei mir immer noch ein Ich-Bewußtsein, was etwas völlig neues, noch nie dagewesenes aus den vorhandenen Fakten erstellen kann mit Selbsterkenntnis und gesellschaftlichem Wesen.

Die dämlichen Blechköpfe von heute sind da nicht mal ansatzweise dran.

Ist ja schön, dass für Dich Intelligenz so klar definiert ist, aber in der Wissenschaft ist das nicht so eindeutig und so lange man immer zusätzlich zu "KI" auch noch ein oder zwei Sätze schreibt, die erklären was man meint, kann man KI auch imo gerne weiter verwenden ^^.


@Topic:

Ich sehe den Teil mit den persönlichen Daten wie Wozniak und finde die Beiträge von Richard Precht dazu auch ganz gut.

Allerdings gibt es ja andere Anwendungsgebiete, als das Analysieren von Bürgern für lernfähige Software. Vollkommen ohne personenspezifische Daten könnte man damit z.B. den Verkehr optimieren... aber das will man wohl nicht, steckt wohl nicht genug Geld dahinter :<
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Skynet wird uns eh alle grillen, dann hat die Freiheit ihr Ziel erreicht xD
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Skynet wird uns eh alle grillen, dann hat die Freiheit ihr Ziel erreicht xD
Gibt es nicht sogar eine Star Trek Folge wo das so ist? Also man findet nicht die Zivilastion vor die wir mal sein würden, sondern einen Planeten der von Robotern verwaltet wird.

So wirds wohl den Außerirdischen auch gehen mit uns :D
 

Zetta

PC-Selbstbauer(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Das technologische Entwicklungsland Deutschland will eine Vorreiterrolle bei K.I. übernehmen... Finde den Witz!
Sobald die Chinesen (Max. 20 Jahre noch!) Deutschland in der Industrie eingeholt haben, wird es hier sowieso zappenduster. Gut ausgebildete verlassen in Strömen das sinkende Schiff BRD.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Hier hat Merkel recht, wenn wir die Vorteile von Big Data nutzen wollen, dann müssen wir auf für die großen Daten sorgen. Im Bereich Justiz geht das ja recht einfach, die Urteile sind öffentlich, im Gesundheitswesen ist das schon problematischer, da müssen wir als Gesellschaft die Richtlinien festlegen, unter denen das effektiv und vertrauensvoll geschehen kann (auch weltweit) oder auf die gigantischen Vorteile verzichten.

Nein, das hätten sie nicht.

Gemäß dem Recht des Intelligenteren, auf das wir uns stützen, hätten sie das.

Und sie würden es auch sicher nicht tun, wie uns viele schwachsinnige Phantasien weismachen wollen

Kommt darauf an, in welcher Gesellschaftsform die leben, bei uns hat sich diese westliche Lebensart auch erst seit etwas über 70 Jahren durchgesetzt. Dass wir heute jeden Furz bewahren sollen, ist erst 30-40 Jahre alt, vorher konnte man da auch mal den Regenwald abholzen, um ans Ziel zu kommen, bzw. das machen wir auch heute noch, für Palmöl (das lustigerweise auf dem Mist der Grünen gewachsen ist).

Das technologische Entwicklungsland Deutschland will eine Vorreiterrolle bei K.I. übernehmen... Finde den Witz!
Sobald die Chinesen (Max. 20 Jahre noch!) Deutschland in der Industrie eingeholt haben, wird es hier sowieso zappenduster. Gut ausgebildete verlassen in Strömen das sinkende Schiff BRD.

Dein Fehler ist zu denken, dass es auf dem Planeten nur eine feste Anzahl von Leuten gibt, denen es gut gehen kann. Das Gegenteil ist der Fall, wir können alle 10 Mrd (die es mal geben wird) gut versorgen und das ist auch besser für diejenigen, denen es heute schon gut geht.

YouTube
 
Zuletzt bearbeitet:

Quat

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Die hat mit ihrem „Neuland-Spruch“ schon einmal alles verarscht, was glaubte zugehört zu haben!
Wozniak hat vorallem deshalb unrecht, weil seine Betrachtungsweise ein andere ist.
Das PR-Gelaber von Merkel ziehlt ja nicht auf KI ab, sondern auf breitwillige Datenfreigabe und auf Vorteile für jene die diese geschenktbekommen.
Die Frau und ihre Redenschreiber sind nur „gemein“, nicht blöd.
 
J

John-800

Guest
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Das technologische Entwicklungsland Deutschland will eine Vorreiterrolle bei K.I. übernehmen... Finde den Witz!
Sobald die Chinesen (Max. 20 Jahre noch!) Deutschland in der Industrie eingeholt haben, wird es hier sowieso zappenduster. Gut ausgebildete verlassen in Strömen das sinkende Schiff BRD.

Oder eher vor 20Jahren? Alles elektronische ist "made in China"..... Eine Autoindustrie bauen die sich auch aktuell und demolieren dann Tesla damit.
Was hat Deutscheland? Kein gescheites Internjet, löchrige Straßen, kein Geld, ist besetzt, wird nach Laune immigriert und hat eine Kultur aus sich gegenseitig fressenden humanoiden Lebensformen....
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Nein, das hätten sie nicht.
Und sie würden es auch sicher nicht tun, wie uns viele schwachsinnige Phantasien weismachen wollen

Es sei denn, der Boß heißt Apophis ... .
Du hast 2 Optionen- entweder eine solche außerirdische Lebensform, angenommen sie ist intelligenter (was nunmal nicht schwer ist, genetisch trennen uns 1-2% vom Affen), dann
a) sehen sie uns zu und sehen, wie wir unsere Ressourcen bzw die des Planeten sinnlos verschwenden die sie aber selbst nutzen wollen. Dann ists vorbei und das mit Recht. Außer sie schauen viel Str Trek TNG und sehen, dass in einigen wenigen von uns doch was gutes vorhanden ist :D
b) sie sehen uns zu, sind aber aufgrund ihrere Intelligenz auch sozial und hilfsbereit.

Die üblichen Fantasien, nämlich eine alles zerstören wollende Alienrasse schließe ich pauschal sowieso mal aus.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple-Mitgründer: Merkel versteht nicht, was KI bedeutet

Da kann man Steve Wozniak nur zustimmen. Leider haben das andere Leute aus dem SiliconValley wie z.B. Mark Zuckerberg noch nicht verstanden.

Dabei brauch man sich nur auf den Grundsatz der Datensparsamkeit aus dem BDSG zu besinnen.
 
Oben Unten