• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

AMD B550: Mainboards mit eigener AGESA-Firmware, Preise weiterhin unbekannt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD B550: Mainboards mit eigener AGESA-Firmware, Preise weiterhin unbekannt

Die kommende Mainboard-Mittelklasse von AMD mit B550-Chipsatz erhält mit AGESA v2 eine eigenständige Firmware. Offizielle Preisangaben fehlen indessen immer noch.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: AMD B550: Mainboards mit eigener AGESA-Firmware, Preise weiterhin unbekannt
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Die Preise belaufen sich auf fast x570 Niveau. Einsteigerpreise sehen anders aus....

Hier aus dem Forum auch die Asus Peise:
1090028d1590104983-x570-alternative-amd-b550-der-neue-i-o-hub-fuer-am4-wird-deutlich-aufgewertet.jpg
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Viel interessanter als PCI-E 4.0 (welches ja schon lange bekannt war) finde ich, das endlich mal 2,5G Lan in der Mittelklasse Einzug hält.

Die Preise belaufen sich auf fast x570 Niveau. Einsteigerpreise sehen anders aus....

Weißt du vielleicht mehr als wir oder beziehst du dich nur auf die umherschwirrende Asus-Liste mit Dollar-UVPs?
Denn soweit ich weiß, sind noch keinerlei offizielle Preise bekannt und es wird zu Beginn mit Sicherheit sowohl 100€ Boards als auch 150€+ Boards geben. Keine Frage, die B450 Preise werden wir so schnell nicht wieder sehen, ein 279$ Strix-E halte ich dann aber doch eher für ein Gerücht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Die Mainbaords sehen alle sehr wertig aus. Ich kann mir da keine 100Euro Preise vorstellen.
 

robbe

BIOS-Overclocker(in)
Die Mainbaords sehen alle sehr wertig aus. Ich kann mir da keine 100Euro Preise vorstellen.

Wird es sicher geben, spätestens wenn sich die Preise nach ein paar Wochen eingependelt haben. Dafür gibt es ja auch endlich mal ein paar Mehrwerte in Form von PCI-E 4.0 und 2,5G Lan (bei vielen Boards). Verbesserungen in der Form gab es von B350 auf B450 nicht.
 

Deathmachine

Freizeitschrauber(in)
Die läuft unter dem Namen AGESA v2 und startet wieder bei Version 1.0.0.0. Erste Mainboards arbeiten allerdings bereits mit einer aktuelleren Version 1.0.0.1.

Ich wüsste ja gerne, wer bei AMD für die Versionsnummer zuständig ist und dafür sogar noch bezahlt wird. :wall:
Anstatt, dass man die erste Zahl mit jeder Generation steigen lässt, wird immer wieder von Neuem begonnen, was eine sinnvolle Unterscheidung und Onlinesuchen absolut unmöglich macht.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Das 2,5G LAN hat keinen echten Vorteil, es gibt dafür doch praktisch keinen Switch.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Wahrscheinlicher ist es daß es 10G ins Heimnetzwerk schafft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cross-Flow

BIOS-Overclocker(in)
280 $ für nen B550 Mobo, na klar Asus :ugly:

Wenn, weltweit, wirklich diese Preise durch alle Hersteller hindurch anzutreffen sind dann muss Ryzen 4000 ja der Hammer werden ...

Anders kann ich mir die Preise der "Mittelklasse" nicht erklären. Hat jemand was von einem ASRock B450M Steel Legend gehört / gelesen ?
 

Deathmachine

Freizeitschrauber(in)
Wahrscheinlicher ist das es 10G ins Heimnetzwerk schafft.

Aber selbst dann ist es schön, wenn die vorhandene Hardware ein Viertel statt nur ein Zehntel der vorhandenen Geschwindigkeit nutzen kann ;)
Klar, jetzt gerade wird das für die Wenigsten einen Vorteil bringen, aber nice to have ist es allemal.
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
AGESA V2 das ist Mal clever. AMD lernt dazu. Jetzt gibt's nur noch V2 Updates für neue Prozessoren, die laufen dann halt nicht auf alten Boards...die sind nicht AGESA V2 kompatibel..... So kann man auch ordentliche Preise für die b550 verlangen. Möchte nur gerne wissen wie die das für x570 machen wollen.... Die 400 dürfen ja auch noch zen3, wozu also ein extra AGESA für einen b Chipsatz...
 
Zuletzt bearbeitet:

Quat

BIOS-Overclocker(in)
Naja, nicht die Boards sind da zu finden, sondern nur ein paar Infos (unter Vorbehalt) über die Boards.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
Weis ja nicht was an B550 so toll sein soll, die Boards haben PCI-E 4.0 ja aber eben auch nicht wirklich.
Wagst du es eine NVME zu haben werden einfach der GPU nur 8 Lanes zugeteilt und eben 8 für die 2 Laufwerke die das Board haben kann.

Wer hat den Bock auf so einen Mist, das man Lanes verliert wenn man etwas benutz. Und an die Preise der B450er werden die nicht ran kommen
und denkt mal nach wie Blöd B550 ausgesehen hätte wenn B450er PCI-E 4.0 hätten. Da hatten man sich ja genau darüber beschwert das nicht alle Boards
gleichzeitig Laufwerk und GPU befeuern konnten.
Tja und jetzt macht es AMD sogar genauso hast eine Nvme verlierst praktisch den GPU PCI E 4.0 weil halbe Lanes sind exakt das gleiche wie jetzt.
 

freezer255

Komplett-PC-Käufer(in)
Weis ja nicht was an B550 so toll sein soll, die Boards haben PCI-E 4.0 ja aber eben auch nicht wirklich.
Wagst du es eine NVME zu haben werden einfach der GPU nur 8 Lanes zugeteilt und eben 8 für die 2 Laufwerke die das Board haben kann.

Wer hat den Bock auf so einen Mist, das man Lanes verliert wenn man etwas benutz. Und an die Preise der B450er werden die nicht ran kommen
und denkt mal nach wie Blöd B550 ausgesehen hätte wenn B450er PCI-E 4.0 hätten. Da hatten man sich ja genau darüber beschwert das nicht alle Boards
gleichzeitig Laufwerk und GPU befeuern konnten.
Tja und jetzt macht es AMD sogar genauso hast eine Nvme verlierst praktisch den GPU PCI E 4.0 weil halbe Lanes sind exakt das gleiche wie jetzt.

Stimmt nicht. Die Grafikkarte hat volle 16xpcie 4.0 lanes und die erste M2 ssd hat 4xpcie 4.0.und sogar die zweite M2 ssd hat dann noch volle 4xpcie 3.0.
 
R

raveit65

Guest
ÜÜÜÜÜ
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

hanfi104

Volt-Modder(in)
Ausser beim Aorus Master. Da wird die GPU auf 8 Lanes begrenzt, dafür aber gleich drei M2 Ssd mit 4.0 unterstützt.

Da läufts halt so (alle 4.0!)
1 GPU, 1 M.2
16x GPU, 4x M.2

1GPU, 2 M.2
8x GPU, 2x (4x M.2)

1GPU, 3 M.2
8x GPU, 3x (4x M.2)

Was Imo mit einer PCIE 4.0 GPU ein ziemlich geiler Deal ist, falls man unbedingt 3 M.2 braucht.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Da läufts halt so (alle 4.0!)
1 GPU, 1 M.2
16x GPU, 4x M.2

1GPU, 2 M.2
8x GPU, 2x (4x M.2)

1GPU, 3 M.2
8x GPU, 3x (4x M.2)

Was Imo mit einer PCIE 4.0 GPU ein ziemlich geiler Deal ist, falls man unbedingt 3 M.2 braucht.

Das gefällt mir sehr gut.. Mit einer PCIe4 Grafikkarte hat man so keine Einbußen gegenüber PCIe3. Drei M.2 mit PCie4 Anbindung mit vier Lanes ist auch geil. Wieso machen die anderen Hersteller das nicht auch?
Bifacturing ist offiziell erlaubt vom AMD. Damit wären sogar noch weitere tolle Kombinationen möglich. z.B. könnte man zwei PCIex16 Slots mit jeweils 8 Lans anbinden, direkt an die CPU. Oder einen x16 Steckplatz mit 12 Lanes und zwei PCIe4 M.2 mit 4 Lanes. Anstatt wie jetzt eine mit PCIe3 Anbindung über den Chipsatz... Der B550 erlaubt schon sehr viel... Für mich der Beste Chipsatz von AMD.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Weis ja nicht was an B550 so toll sein soll, die Boards haben PCI-E 4.0 ja aber eben auch nicht wirklich.
Wagst du es eine NVME zu haben werden einfach der GPU nur 8 Lanes zugeteilt und eben 8 für die 2 Laufwerke die das Board haben kann.

Wer hat den Bock auf so einen Mist, das man Lanes verliert wenn man etwas benutz. Und an die Preise der B450er werden die nicht ran kommen
und denkt mal nach wie Blöd B550 ausgesehen hätte wenn B450er PCI-E 4.0 hätten. Da hatten man sich ja genau darüber beschwert das nicht alle Boards
gleichzeitig Laufwerk und GPU befeuern konnten.
Tja und jetzt macht es AMD sogar genauso hast eine Nvme verlierst praktisch den GPU PCI E 4.0 weil halbe Lanes sind exakt das gleiche wie jetzt.


Die CPU hat 20 Lanes mit PCIE4 Geschwindigkeit und 4 Lanes mit PCIe3 Geschwindigkeit. An den 4 Lanes/PCIe3 ist der B550 Chipsatz angeschlossen.
An die CPU direkt mit 16 Lanes die GPU und mit vier die M.2.

Der Chipsatz ist ein Bottleneck. Kopieren von der PCIe3 M.2 auf ein SATA Raid aus 3 SATA SSDs, dürfte niemals volle Geschwindigkeit erreichen.


b550.jpg


Der B550 hat als Input 4 Lanes PCIe3 und zaubert daraus als Output 8 Lanes PCIe3. Das kann ja nicht funktionieren.

lanes.png
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Weißt du vielleicht mehr als wir oder beziehst du dich nur auf die umherschwirrende Asus-Liste mit Dollar-UVPs?
Denn soweit ich weiß, sind noch keinerlei offizielle Preise bekannt und es wird zu Beginn mit Sicherheit sowohl 100€ Boards als auch 150€+ Boards geben. Keine Frage, die B450 Preise werden wir so schnell nicht wieder sehen, ein 279$ Strix-E halte ich dann aber doch eher für ein Gerücht.

Das B550-E scheint beinahe die komplette Platine vom X570-E übernommen zu haben. Da letzteres ab 320 Euro angeboten wird, erscheint die in der Liste genannte UVP durchaus plausiebel. Rein von der Ausstattung her sortieren sich der B550 und Platinen, die ihn ausreizen, über dem X470 ein. Man kann also bei der Preisgestaltung von X470-Startpreisen + PCI-Express-4.0-Zuschlag ausgehen. Spannend wird das untere Ende – ohne Multi-GPU sinken die PCI-Express-4.0-Kosten deutlich und einige der kleinsten Platinen scheinen sich Spannungswandler auf dem schlechteren, aber billigeren Niveau älterer Generationen zu trauen. Es könnte also bei eingependelten Preisen für knapp unter 100 Euro reichen. Aber einen Preiskracher vom Schlage B450M Pro4 erwarte ich erstmal nicht, dafür möglicherweise viele gute Platinen im bei PCGH-Lesern beliebten Bereich zwischen 150 und 200 Euro.


Ich wüsste ja gerne, wer bei AMD für die Versionsnummer zuständig ist und dafür sogar noch bezahlt wird. :wall:
Anstatt, dass man die erste Zahl mit jeder Generation steigen lässt, wird immer wieder von Neuem begonnen, was eine sinnvolle Unterscheidung und Onlinesuchen absolut unmöglich macht.

Um noch einen drauf zu setzen hat man das Ganze scheinbar nicht "AGESA v2" genannt, sondern "AGESA Combo-Pi v2". In Verbindung mit der vierstelligen Ziffernfolge, die jede Generation nur die letze Ziffer laufen lässt und Unterversionen noch durch bis zu vierstellige, ebenfalls unsystematische Buchstabenanhänge kennzeichnet, könnte man fast meinen, dass die Unverständlichkeit Absicht ist.

Auf alle Fälle wissen wir jetzt, warum sich die Kompatibilitätsangaben deutlich von den 400ern und vom X570 unterscheiden. Drei getrennte Firmwarestrukturen machen Sperren leicht und Kompatibilität aufwendig.


Das gefällt mir sehr gut.. Mit einer PCIe4 Grafikkarte hat man so keine Einbußen gegenüber PCIe3. Drei M.2 mit PCie4 Anbindung mit vier Lanes ist auch geil. Wieso machen die anderen Hersteller das nicht auch?
Bifacturing ist offiziell erlaubt vom AMD. Damit wären sogar noch weitere tolle Kombinationen möglich. z.B. könnte man zwei PCIex16 Slots mit jeweils 8 Lans anbinden, direkt an die CPU. Oder einen x16 Steckplatz mit 12 Lanes und zwei PCIe4 M.2 mit 4 Lanes. Anstatt wie jetzt eine mit PCIe3 Anbindung über den Chipsatz... Der B550 erlaubt schon sehr viel... Für mich der Beste Chipsatz von AMD.

Es sind mehrere Platinen mit ×8/×8-Teilung angekündigt. Die nötigen Redriver und Splitter kosten aber. ×12 ist weiterhin nur optionaler Bestandteil der Spezifikationen (genauso wie ×2) und wird von keiner Karte offiziell unterstützt. Vermutlich macht sich deswegen kein Hersteller die Mühe. Meinem Wissen nach erlaubt auch die Lane-Organisation keine einfache Kombination mit ×8/×8, da man nicht einfach die Lanes #12-#15 auf Anschluss #0-#3 des zweiten Slots um bei weiterem Bedarf die Lanes #8-#11 auf #4-#7 umleiten kann. Der Controller käme mit der resultierenden Reihenfolge 12-13-14-15-8-9-10-11 nicht zurecht. Also entweder würde man auf diese Art nur eine ×4-Ableitung generieren, wodurch man nicht mit SLI werben könnte, oder man muss zwei Reihen Splitter für verschiedene Umleitungsmöglichkeiten hintereinander setzen.

Das wird den Herstellern ein zu teures Experiment sein und wenn ich ehrlich bin: Solange man noch zehn 3.0-Lanes zur Verfügung hat, halte ich so etwas nicht für zwingend notwendig. 16er Grafikkarte und erste M.2 mit 4.0, dazu eine zweite M.2 mit 3.0, einen 3.0-×4-Slot für Controller-Nachrüstungen oder eine dritte NVME-SSD, einen ×1-Slot für langsameres und die letzte Lane an den 2.5G-Controller – das sind schon ziemlich gute Möglichkeiten für die Mittelklasse. Wer mehr möchte, kann wirklich X570 kaufen.


Die CPU hat 20 Lanes mit PCIE4 Geschwindigkeit und 4 Lanes mit PCIe3 Geschwindigkeit. An den 4 Lanes/PCIe3 ist der B550 Chipsatz angeschlossen.
An die CPU direkt mit 16 Lanes die GPU und mit vier die M.2.

Der Chipsatz ist ein Bottleneck. Kopieren von der PCIe3 M.2 auf ein SATA Raid aus 3 SATA SSDs, dürfte niemals volle Geschwindigkeit erreichen.


Anhang anzeigen 1090379


Der B550 hat als Input 4 Lanes PCIe3 und zaubert daraus als Output 8 Lanes PCIe3. Das kann ja nicht funktionieren.

Anhang anzeigen 1090381

Dreimal SATA im RAID0 sollte auf 1,5-1,6 GB/s kommen, die Verbindung zwischen CPU und I/O-Hub erreicht 4 GB/s im Downstream und noch einmal 4 GB/s Upstream. Wo siehst du da ein Problem? Im genannten Beispiel sind die Ressourcen noch nicht einmal zur Hälfte ausgelastet. Dabei ist "ich habe zwei flotte M.2-SSDs und zusätzlich einen SSD-RAID0 für die vielen Daten, die schnell bereitstehen müssen" bereits ein sehr ungewöhnliches Szenario, in dem sich eine an die breite Masse gerichtete Mittelklasseplattform durchaus Schwächen erlauben dürfte.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Dreimal SATA im RAID0 sollte auf 1,5-1,6 GB/s kommen, die Verbindung zwischen CPU und I/O-Hub erreicht 4 GB/s im Downstream und noch einmal 4 GB/s Upstream. Wo siehst du da ein Problem? Im genannten Beispiel sind die Ressourcen noch nicht einmal zur Hälfte ausgelastet. Dabei ist "ich habe zwei flotte M.2-SSDs und zusätzlich einen SSD-RAID0 für die vielen Daten, die schnell bereitstehen müssen" bereits ein sehr ungewöhnliches Szenario, in dem sich eine an die breite Masse gerichtete Mittelklasseplattform durchaus Schwächen erlauben dürfte.

Stimmt, ich hatte die M.2 alleine betrachtet.
Wenn die zweite M.2 mit 4 Lanes angebunden ist und auf erste PCIe4 kopiert, sollte es für den Rest des System keine Resourcen mehr geben. Soundkarte/LAN/SATA müßten dann stehen bleiben. Aber auch das wird wohl selten vorkommen.

Ist halt ein Mittelklasse Chipsatz und nicht für I/O ausgelegt. Braucht ja auch keinen Lüfter...
 
R

raveit65

Guest
ÜÜÜÜÜ
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Also ich sehe 10× PCI-Express 3.0 gegenüber 6× 2.0 vom I/O-Hub als sehr großen Mehrwert gegenüber dem B450, gerade wenn M.2 oder Erweiterungskarten genutzt werden sollen.

Ansonsten ist sharing immer eine Frage der Klasse des Boards gegenüber der Klasse des I/O-Hubs und der CPU. Sharing-frei sind in der Regel nur die günstigsten Vertreter einer I/O-Hub-Klasse. Sobald man mehr Ausstattung drauf packt, gehen irgendwann die Ressourcen aus – vollkommen egal ob es ein B360 ist, bei dem schon ein einzelner 3.0-×4-Slot zu Kompromissen führt, oder ein TRX40-Mainboard, dass eben doch keine vier Grafikkarten mit je 16 Lanes versorgen kann.



Stimmt, ich hatte die M.2 alleine betrachtet.
Wenn die zweite M.2 mit 4 Lanes angebunden ist und auf erste PCIe4 kopiert, sollte es für den Rest des System keine Resourcen mehr geben. Soundkarte/LAN/SATA müßten dann stehen bleiben. Aber auch das wird wohl selten vorkommen.

Ist halt ein Mittelklasse Chipsatz und nicht für I/O ausgelegt. Braucht ja auch keinen Lüfter...

Den Bedarf einer Soundkarte sollte man nicht überschätzen. Die konnten schon auf 133-MB/s-PCI-Systemen einen parallel laufenden Kopiervorgang verkraften und außerdem geht es hier um Downstream, mit 3,5 GB/s schreibende Laufwerke sind aber noch bis auf weiteres die Ausnahme. Lesend kann eine flotte M.2 eher andere Prozesse ausbremsen, auch wenn diese keineswegs stehenbleiben. Man kann also nicht mit voller Geschwindigkeit von der zweiten (!) M.2 und dem 2.5G-NAS lesen. Die meisten Endanwender haben aber bislang weder das eine noch das andere noch das Bedürfniss, beides gleichzeitig mit maximaler Performance zu nutzen. Ich persönlich erachte derzeit den wechselseitigen Betrieb von zwei 32-GBit/s-Geräten (z.B. M.2 und eine Nachrüstkarte oder M.2 und alte M.2 als zweites Laufwerk) als befriedigend, 64 GBit/s plus 32 GBit/s gleichzeitig wie beim B550 als ziemlich gut. Da wird innerhalb des Lebensdauer dieser Platinen kaum jemand von behindert werden. Der einzige echte Nachteil gegenüber einer X570-Mainboard >200 Euro ist die fehlende Möglichkeit, etwaige künftig erscheinende 4.0-Erweiterungskarten zu nutzen. Aber die sind im Endanwendersegment bislang gar nicht absehbar; nach der Einführung von PCI-Express 3.0 hat es auch rund 5 Jahre gedauert, bis sich irgend eine Anwendung jenseits von M.2 herausgebildet hat.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
....Da wird innerhalb des Lebensdauer dieser Platinen kaum jemand von behindert werden. Der einzige echte Nachteil gegenüber einer X570-Mainboard >200 Euro ist die fehlende Möglichkeit, etwaige künftig erscheinende 4.0-Erweiterungskarten zu nutzen. Aber die sind im Endanwendersegment bislang gar nicht absehbar; nach der Einführung von PCI-Express 3.0 hat es auch rund 5 Jahre gedauert, bis sich irgend eine Anwendung jenseits von M.2 herausgebildet hat.


Wirklich ausgebremst werden könnte ein dual Grafikkarten System. Karte2 belegt mit 4 PCIe3 Lanes die komplette Bandbreite des Chipsatzes. Wenn dann noch das Spiel auf der zweiten M.2 installiert ist, wird es sehr knapp. Aber auch zwei GPUs sind heutzutage nicht mehr alltäglich.

Viel Spannender finde ich die Frage, was die MB Hersteller aus den ganzen Möglichkeiten machen.
Beim Asus TUF GAMING B550M-PLUS (WI-FI) switched der PCIEX16_2 in den x2 mode wenn der PCIEX1 Slot benutzt wird. Wenn man das Board ohne WiFi kauft, passiert das nicht. Denn WiFi ist auf dem Baord per PCIe angebunden.

Beim MSI MAG B550M Mortar WiFi wird der komplette zweite PCIe16Slot deaktiviert, wenn man eine zweit M.2 benutzt.

Und so hat jedes Board seine Tücken. Das wäre doch ein toller Bericht von PCGH, alle Boards und Sonderheiten mal aufzulisten.
 

Rocko

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wirklich ausgebremst werden könnte ein dual Grafikkarten System. Karte2 belegt mit 4 PCIe3 Lanes die komplette Bandbreite des Chipsatzes. Wenn dann noch das Spiel auf der zweiten M.2 installiert ist, wird es sehr knapp. Aber auch zwei GPUs sind heutzutage nicht mehr alltäglich.

Wer nutzt bitte 2 GPUs? Ich finde, wer das machen möchte, brauch sich kein Mittelklasse Chipsatz Brett holen.
Diese Multi GPU Geschichte auf Mittelklasse Bretter sind unnötige Kosten, und ich finde es besser, wenn dies gar nicht angeboten wird, da für die allermeisten unnötig heutzutage. (War eh nie ein FAN von)

Aber das die B550 eine bessere Ausstattung haben, ist doch ersichtlich. Man brauch ja nur das beliebte B450 Tomahawk mit dem B550 Tomahawk vergleichen.
Kein 0815 Design mehr, sondern I/O Shield und schickere RGB Beleuchtung, schnelles 2.5 Gbit LAN, interner Front-USB 3.0 Header, ALC1200 statt ALC892, PCIe 4.0 Support, 2 x M.2 Shield Kühlkörper, mehr Header für RGB Beleuchtung, bessere VRMs.
Das gibt es sicher nicht gratis oben drauf, sondern wird einiges kosten. Wer das alles nicht will, muss eine Klasse runter, und ggf. das Pro kaufen, das nimmt Ausstattungsmäßig scheinbar die B450 Tomahawk Klasse ein.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Wer nutzt bitte 2 GPUs? Ich finde, wer das machen möchte, brauch sich kein Mittelklasse Chipsatz Brett holen.
Diese Multi GPU Geschichte auf Mittelklasse Bretter sind unnötige Kosten, und ich finde es besser, wenn dies gar nicht angeboten wird, da für die allermeisten unnötig heutzutage. (War eh nie ein FAN von)

Ich finde es auch ein Unding, auf den Brettern x16 lange Steckplätze zu montieren, die nur x4 angebunden sind. Teilweise nur x2. Da hätte es auch ein x1 Steckplatz getan und es wäre Platz für ein weiteres M.2 Modul gewesen. So gibt es bestimmt einige die 2 GPUs probieren. Steht ja auch fett auf der Verpackung das es geht.
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Ich finde es auch ein Unding, auf den Brettern x16 lange Steckplätze zu montieren, die nur x4 angebunden sind. Teilweise nur x2. Da hätte es auch ein x1 Steckplatz getan und es wäre Platz für ein weiteres M.2 Modul gewesen. So gibt es bestimmt einige die 2 GPUs probieren. Steht ja auch fett auf der Verpackung das es geht.

Ich finde 16X Slots schon toll. So hat man wengistens eine Wahl, wo man die GPU stecken will.
IMG_20200525_232725.jpg
Hätte ich nicht so blöde 1X Slots, dann könnte ich die 10GBit Karte woanders platzieren.


Und man sollte diese 1X Slots zur pflicht machen :)
PCIe_J1900_SoC_ITX_Mainboard_IMG_1820.JPG
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wirklich ausgebremst werden könnte ein dual Grafikkarten System. Karte2 belegt mit 4 PCIe3 Lanes die komplette Bandbreite des Chipsatzes. Wenn dann noch das Spiel auf der zweiten M.2 installiert ist, wird es sehr knapp. Aber auch zwei GPUs sind heutzutage nicht mehr alltäglich.

Viel Spannender finde ich die Frage, was die MB Hersteller aus den ganzen Möglichkeiten machen.
Beim Asus TUF GAMING B550M-PLUS (WI-FI) switched der PCIEX16_2 in den x2 mode wenn der PCIEX1 Slot benutzt wird. Wenn man das Board ohne WiFi kauft, passiert das nicht. Denn WiFi ist auf dem Baord per PCIe angebunden.

Beim MSI MAG B550M Mortar WiFi wird der komplette zweite PCIe16Slot deaktiviert, wenn man eine zweit M.2 benutzt.

Und so hat jedes Board seine Tücken. Das wäre doch ein toller Bericht von PCGH, alle Boards und Sonderheiten mal aufzulisten.

Davon, 3D-Beschleuniger über I/O-Hubs anzubinden, haben wir schon abgeraten, als Chips mit vergleichbarer Funktion noch "Southbridge" hießen. :-)
Beim B550 ist das aber auch gar nicht mehr nötig, da er Bifurcation der CPU-Lanes unterstützt.

Zur Board-Auflistung: Eine entsprechende Analyse ist Bestandteil jedes PCGH-Mainboard-Tests. Fändest du eine entsprechende Analyse nur des Routing-/Sharing-Konzeptes einer größeren Anzahl von Platinen, ohne weitere Untersuchungen, tatsächlich lesenswert? Ich habe das ehrlich gesagt nie in Erwägung gezogen, aber wenn ich nur PCI-E analysiere, könnte ich natürlich locker 5 bis 10 mal so viele Platinen durchbringen. In den besser dokumentierten Fällen würde ich aber auch wenig mehr machen, als überprüfte Angaben aus dem Handbuch abzudrucken.


Ich finde es auch ein Unding, auf den Brettern x16 lange Steckplätze zu montieren, die nur x4 angebunden sind. Teilweise nur x2. Da hätte es auch ein x1 Steckplatz getan und es wäre Platz für ein weiteres M.2 Modul gewesen. So gibt es bestimmt einige die 2 GPUs probieren. Steht ja auch fett auf der Verpackung das es geht.

Auf 90 Prozent der Platinen wäre ein weiterer M.2 vom Platz her problemlos machbar, nutzt man die vertikale Bauweise sogar auf 99 Prozent. Woran es mangelt sind eher die Lanes und davon braucht ein echter ×4 genauso viele, wie ein ×4-in-×16. Letzterer kann aber zu Testzwecken oder wenn man mit einem Teil der Leistung auskommt auch eine ×8- oder ×16-Karte aufnehmen, hat also klare Vorteile, und ist für die Hersteller nicht einmal unbedingt teurer, weil sie ×16-Slots sowieso in sehr großen Stückzahlen verbauen, ×4 dagegen nicht.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
:confused:
Natürlich dürfen B550-Board die CPU-Lanes mit PCI-Express 4.0 betreiben. Wieso sollte man da mit teuren Switches arbeiten?
 
R

raveit65

Guest
ÜÜÜÜÜ
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

hanfi104

Volt-Modder(in)
:confused:
Natürlich dürfen B550-Board die CPU-Lanes mit PCI-Express 4.0 betreiben. Wieso sollte man da mit teuren Switches arbeiten?
Wie läuft eigentlich, in dem Fall des Gigabyte B550 Boards in der 1GPU 3 M.2 SSDs, mit verschiedenen PCIe Versionen?
GPU PCIe 3.0, 1x M.2 PCIe 4.0 und 2x. M.2 PCIe 3.0, geht das? Oder sind dann alle auf 3.0 beschränkt?
Sind da x-beliebige Kombinationen möglich?
 

Rocko

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wie läuft eigentlich, in dem Fall des Gigabyte B550 Boards in der 1GPU 3 M.2 SSDs, mit verschiedenen PCIe Versionen?
GPU PCIe 3.0, 1x M.2 PCIe 4.0 und 2x. M.2 PCIe 3.0, geht das? Oder sind dann alle auf 3.0 beschränkt?
Sind da x-beliebige Kombinationen möglich?

Naja, es gibt ja 20 PCIe 4.0 Lanes.
Normal aufgeteilt in 16x für GPU und 4x für M.2

Gigabyte macht das gleiche, teilt aber die x16 auf in x8 GPU und 2 x M.2 x4. Die GPU hat dann nur noch 8x PCIe 4.0
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Naja, es gibt ja 20 PCIe 4.0 Lanes.
Normal aufgeteilt in 16x für GPU und 4x für M.2

Gigabyte macht das gleiche, teilt aber die x16 auf in x8 GPU und 2 x M.2 x4. Die GPU hat dann nur noch 8x PCIe 4.0
Das ist klar und reicht der GPU ja, vorallem mit 4.0 Lanes
Die Geschwindigkeit wird je Link ausgehandelt, das sollte also keine Probleme bereiten.
Danke. Die Flexibilität ist schon cool :)
 

al1510

Schraubenverwechsler(in)
Ich hab mich die letzten Jahre nicht wirklich mit PC Hardware auseinandergesetzt, daher würde mich interessieren wie lange es bei den letzten Mainboard Generationen gedauert hat bis von den Herstellern Preise genannt wurden. Ist es üblich, dass eine Woche nach der Vorstellung noch kein Hersteller offizielle Preise genannt hat?
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Die Preise stehen mittlerweile meist bis Verkaufsbeginn unter NDA, während die Modelle und ihre Ausstattung schon vorab beworben werden können. AMD ist in dieser Hinsicht König des Salami-Launchens.
 
Oben Unten