• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Adata XPG V3 DDR3-2933-RAM: Farblich anpassbares High-End-Kit mit 8 GiByte im Test

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Adata XPG V3 DDR3-2933-RAM: Farblich anpassbares High-End-Kit mit 8 GiByte im Test

Die neue XPG-V3-Serie von Adata umfasst Dual-Channel-Kits mit 8 und 16 GiByte und erstreckt sich von Taktraten von DDR3-1600 bis DDR3-3100. Eine Besonderheit der Module stellen die Kühlkörper dar, die sich an die optischen Vorlieben anpassen lassen. PC Games Hardware ist auf Megahertz-Jagd gegangen und hat das Kit AX3U2933W4G12-DBV-RG einem Test unterzogen.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Adata XPG V3 DDR3-2933-RAM: Farblich anpassbares High-End-Kit mit 8 GiByte im Test
 
T

ThomasGoe69

Guest
Mich würde bei so einem Test ja einmal interessieren, ob der Tester die Nebenspannungen wie z.B. Systemagent des 4770k Testsettings anpassen musste.
Weil bei derartig hohe Taktraten, da ist es wohl mit Dram Voltage nicht getan, oder ? Oder ging das "zu Fuß" ?
 

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Nein, das ist nicht erforderlich. Ich arbeite bei jedem RAM-Test mit einem UEFI-Profil, bei dem die Spannungen für System Agent und Analog/Digital I/O auf 0,85 Volt bzw. 1,00 Volt fixiert sind. Das sind die niedrigsten Werte, die sich überhaupt einstellen lassen. Mit einem kalibrierten Multimeter habe ich mich in der Vergangenheit auch schon mehrfach davon überzeugt, dass diese Spannungswerte in der Praxis anliegen. Damit ist ein stabiler DDR3-2933-Betrieb der Module möglich. Auch 32 GiByte DDR3-2400-RAM konnte ich so schon stabil betreiben. Das macht deutlich, weshalb Haswell-K-CPUs als ideal für RAM-Overclocking gelten.

Für das Ausreizen der Module habe ich die Werte vorbeugend um jeweils 0,1 Volt angehoben und bin dann wie im Test beschrieben bei 1.650 Mhz RAM-Takt/112,5 MHz Referenztakt ins BCLK-Limit gerannt. (Teiler oberhalb von DDR3-2933 sind in der Praxis nicht funktionstüchtig.) Da sich der Windows-Startvorgang und der 125-MHz-Strap nicht als beste Freunde herausstellten (:ugly:), habe ich es dabei aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit nach einigen Versuchen belassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

ThomasGoe69

Guest
Cool, interessante und lehrreiche Antwort, danke Stephan :daumen:
Was den 125er Strap angeht, ohja...da habe ich die letzten Tage auch so meine Erfahrungen machen "dürfen"...:ugly:
 

xpSyk

PCGH-Community-Veteran(in)
Netter Ram, aber 2% mehr Leistung für doppelten Preis? Nein danke, Ballistix Sport reicht vollkommen.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Single-ranked, uhh das ist schlecht, bei dem Preis, nein danke.
Optisch auch nicht wirklich nennenswert.
 
Oben Unten