Adapter für VPP755/VPP655 PWM oder alternative Pumpe

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
Hallo Leute,
Ich brauch mal wieder die Schwarmintelligenz des Forums.
Meine Pumpe (Bauart Phobia DC12) macht jetzt nach über 10 Jahren die Grätsche. Also muss ein adequater Ersatz her.
Im Moment würde ich zu einem D5-Derivat mit PWM tendieren. Nein, nicht weil ich die Pumpe aktiv steuern will, sondern nur der Bequemlichkeit halber. Anschließen würde ich das gerne wieder am Pumpenanschluß meines Crosshair VIII Formula. (3A/36W)
Mein Kreislauf besteht aus: CPU, GPU, 360er, MoRa und Aquacomputer Highflow.

Jetzt zu meinen Fragen:
  • Taugt die VPP755 überhaupt was oder lieber zur bewährten D5/VPP655 greifen? Der Preisunterschied muss ja irgendwo her kommen.
  • Gibt es einen passenden Adapter um die Pumpe an mein Bord an den 4-Pin Pumpenanschluß anschließen zu können? Habe bis jetzt nur einen Adapter auf 3-Pin gefunden also 12v + Tacho. Dieser hier
  • Falls es keinen passenden Adapter gibt sollte es ja kein Problem sein, den 3-Pin Adapter zu nehmen und dann die Pumpe über DC zu drosseln, oder?
  • Oder habt ihr eine ganz andere Pumpenempfehlung für mich.
Ich bedanke mich schon im voraus für eure Hilfe.
 

Pixekgod

PC-Selbstbauer(in)
also ich benutze die VPP755 (V.3) und die Pumpe hat einen 4-Pin Anschluss
hab CPU, GPU, 2x420er, MoRa ,Aquacomputer High Flow 2 next , 2 schnellkupplungen, Filter und komme bei 2700 rpm auf 92l/h und max. 162l/h
 
TE
TE
-Loki-

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
also ich benutze die VPP755 (V.3) und die Pumpe hat einen 4-Pin Anschluss
hab CPU, GPU, 2x420er, MoRa ,Aquacomputer High Flow 2 next , 2 schnellkupplungen, Filter und komme bei 2700 rpm auf 92l/h und max. 162l/h
Laut den Bildern die ich kenne hat sie einen Großen 4-Pin Molex für DC und einen separaten 3-Pin für PWM und Tacho wie auch die PWM Versionen der D5.
Ich möchte sie aber direkt an mein Mainboard anschließen. Und das ist halt ein kleiner 4-Pin Stecker wie bei einem PWM-Lüfter. Da habe ich halt keinen passenden Adapter zu gefunden sondern maximal das was ich oben verlinkt hatte.
 

Pixekgod

PC-Selbstbauer(in)
Die pumpe bekommt über Molex Strom und hat 4pin PWM zum steuern den man anschließen kann oder man stellt die Drehzahl direkt an der Pumpe ein (5 Stufen)
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Wichtig ist , das man bei der Pumpe nicht wirklich die Drehzahl einstellt ( also bei der PWM variante) also wenn man den kleinen Schalter dreht sondern nur die Maximale Drehzahl begrenzt damit.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Laut den Bildern die ich kenne hat sie einen Großen 4-Pin Molex für DC und einen separaten 3-Pin für PWM und Tacho wie auch die PWM Versionen der D5.
Ich möchte sie aber direkt an mein Mainboard anschließen. Und das ist halt ein kleiner 4-Pin Stecker wie bei einem PWM-Lüfter. Da habe ich halt keinen passenden Adapter zu gefunden sondern maximal das was ich oben verlinkt hatte.
Was spricht dagegen, die Spannung vom Netzteil zu beziehen? Habe meine zwei DDC Pumpen auch so angeschlossen. Spannung vom Netzteil und Tacho + PWM direkt ans Mainboard.

Ansonsten musst du dir solch ein Stecker selbst dran löten oder den Stecker dazu selbst umbauen.
 
TE
TE
-Loki-

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
Was spricht dagegen, die Spannung vom Netzteil zu beziehen? Habe meine zwei DDC Pumpen auch so angeschlossen. Spannung vom Netzteil und Tacho + PWM direkt ans Mainboard.

Ansonsten musst du dir solch ein Stecker selbst dran löten oder den Stecker dazu selbst umbauen.
Prinzipiell erst mal nichts, abgesehen davon das ich solch einen antiquierten Stecker nur noch an der Aquaero habe die aber am von der Pumpe aus gesehen entgegengesetzten Ende des Gehäuse ist. Und wenn ich eh schon adaptieren muss warum nicht direkt aufs MB.
Hatte mich halt gewundert das ich kein passenden Adapter gefunden hatte. WP-Anschluss am Board ist jetzt nicht der absolute Exot und die Steckerkombi ist ja bei allen PWM-Pumpen die mir jetzt einfallen gleich. Dachte halt ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Habe ja kein Problem damit eine Pumpe ohne PWM zu nehmen und die mittels meinem Verlinkten Adapter ans MB zu hängen und über DC zu drosseln.
PWM wäre halt das i-Tüpfelchen in Sachen Bequemlichkeit gewesen.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mit PWM finde ich besser, weil immer 12v anliegen und du keine Probleme mit der Anlaufspannung bekommst.
Meine DDC Pumpen habe ich mir auch deshalb extra mit PWM gekauft. Zudem lassen sie sich besser als über Spannung regeln, weil über Spannung immer eine Mindestspannung anliegen muss.
 

goanaut67

PC-Selbstbauer(in)
Würde auch die PWM Variante bevorzugen. Finde auch die Spannung über das Netzteil zu ziehen die bessere Variante, würdest das Mainboard damit entlasten . Vielleicht ist ein SATA Stromkabel in der nähe und du könntest mit einem Adapter von SATA auf Molex weiter kommen...
 
TE
TE
-Loki-

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
Mit PWM finde ich besser, weil immer 12v anliegen und du keine Probleme mit der Anlaufspannung bekommst.
Meine DDC Pumpen habe ich mir auch deshalb extra mit PWM gekauft. Zudem lassen sie sich besser als über Spannung regeln, weil über Spannung immer eine Mindestspannung anliegen muss.

Würde auch die PWM Variante bevorzugen. Finde auch die Spannung über das Netzteil zu ziehen die bessere Variante, würdest das Mainboard damit entlasten . Vielleicht ist ein SATA Stromkabel in der nähe und du könntest mit einem Adapter von SATA auf Molex weiter kommen...
OK, ihr habt ja recht. Habe sogar noch einen ein unbelegten Anschluss gefunden. Bei 4 HDDs und 2SSDs kann man schon mal den Überblick bei den Kabeln verlieren.
Oder halt viel ausgeben für ne D5 Next und mit SATA direkt reingehen.
Steuerung über Software.
Die hat durchaus auch Charm. Vor allem da ich sie per Aquabus an meine AE5 XT anschließen könnte. Dann würde endlich alles über die AE laufen. Aber der heftigen Aufpreis ist es mir dann doch nicht wert. Weil wenn wir mal ehrlich sind wird einmal die Drehzahl auf einen optimales Durchlauf/Lautheit verhältniss eingestell und die Pumpe dann nie wieder angerührt.

Dann wird es wohl ne D5 mit PWM. Ich gehe davon aus, dass Watercool WCP, VPP655 und Aquacomputer D5 alle die gleichen Pumpen mit nur Anderen Label sind, oder?

Die VPP755 habe ich jetzt mal verworfen. Habe bei ihr jetzt im Verhältniss zur klassichen D5 öffter von Problemen gelesen. Da investiere ich glaub ich doch lieber die 20-25€ mehr.
 
TE
TE
-Loki-

-Loki-

Freizeitschrauber(in)
Nein, die Pumpen unterscheiden sich leicht bei Elektronik und Lagerung.
OK, das die VPP755 nichts mit einer D5 gemein war mir bekannt.
Aber, dass die D5-Derivate sich auch unterscheiden war mir nicht bekannt.
Signifikante Unterschiede oder vernachlässigbar?
Würde sonnst jetzt zur Aquacomputer D5 mit PWM greifen.
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
OK, das die VPP755 nichts mit einer D5 gemein war mir bekannt.
Aber, dass die D5-Derivate sich auch unterscheiden war mir nicht bekannt.
Signifikante Unterschiede oder vernachlässigbar?
Würde sonnst jetzt zur Aquacomputer D5 mit PWM greifen.
Ich bin zwar sehr zufrieden mit meinen VPP655 und 755 . Aber anhand der anderen Meinungen in Fourms würde ich eher zur Aquacomputer D5 mit PWM greifen.
Besonders weil Aquacomputer den geilsten Service hat. Nach meiner Meinung.
 

DARPA

Volt-Modder(in)
Genau eine VPP755 ist keine D5.

Ansonsten sind die D5 mechanisch alle gleich, aber unterscheiden sich teilweise in der Elektronik.
Und PWM ist leider nicht gleich PWM. Hier hat es Aquacomputer am saubersten umgesetzt.

Nebenbei bin ich immer noch ein Freund von der manuell geregelten D5 mit Drehpoti. Sofern es die Einbausituation zulässt, dass man immer rankommt.
Die kann man nämlich auch zum befüllen und entlüften vollständig regeln, wenn der PC noch nicht läuft. Im Betrieb einmal eingestellt muss man ja danach eh nicht mehr ran.
 
Oben Unten