• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Acronis True Image Home

Dyna

Ex-Lookbeyond-Member (m/w)
Ich habe bei nem Aldi Vista PC Acronis True Image 10 Home installiert. Externe WD 250GB Platte ist vorhanden.
Beim Booten von CD und der Auswahl "Vollversion" bleibt der Bildschirm schwarz.

Ne Idee was das sein könnte?
 

riedochs

Lötkolbengott/-göttin
Nimm mal die externe Platte raus, das Problem habe ich auch mit meinem Notebook hier. Ich machs dann über LAN auf nen anderne Rechner
 
TE
Dyna

Dyna

Ex-Lookbeyond-Member (m/w)
Müßte ich dann wohl im Ernstfall so machen. Die haben halt nur den PC und auf der externen Platte das Backup...
 

StephenKing

Komplett-PC-Käufer(in)
Auf meinem PC hat das 9er auch Probleme gemacht - da hat er auch nur im abgesicherten Modus TrueImage von CD gestartet.
Gehts denn ohne die USB-Platte? Evtl. hilfts ja, im BIOS USB-Emulationen abzuschalten. Das Linux sollt die ja dann korrekt erkennen.
 

HTS

PC-Selbstbauer(in)
Das Problem hatte ich mit dem einen Build von TI10 auch, es kam mit den SATA2-Platten nicht zurecht. Hab mir daraufhin die aktuelle Version gezogen, neue Boot-CD gebrannt und schon gings ;)
Mal schauen, werd wohl demnächst auf TI11 umsteigen, scheint ja ein paar nette Ergänzungen zu haben.

Gruß
Hendrik
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
Das Problem hatte ich mit dem einen Build von TI10 auch, es kam mit den SATA2-Platten nicht zurecht. Hab mir daraufhin die aktuelle Version gezogen, neue Boot-CD gebrannt und schon gings ;)
Mal schauen, werd wohl demnächst auf TI11 umsteigen, scheint ja ein paar nette Ergänzungen zu haben.

Gruß
Hendrik

Hm, habe auch ein Problem mit TI (10 und 11).
Es geht um das Starten vom Bootmedium.

Vorab aber eine Bemerkung:
TI10 hat beim Starten vom Bootmedium ZWEI Optionen: "Vollversion" und "Abgesichert/ohne USB-/SCSI-Treiber".
TI11 hat nur noch "Vollversion" (und einen Punkt "CCLEANER")

Zu meinem Prob:
Ich habe zwei identische PCs (Abit AX78 (ATI770/SB600), X2-CPU, 2x1GB-MDT-RAM, ATI-1650pro-Graka).
Nur die Periperie unterscheidet sich ein wenig.

PC1:
1x SATA-Brenner
1x IDE-HDD 60GB
1x IDE-HDD 250GB

PC2:
1x SATA-Brenner
1x IDE-Brenner
1x IDE-HDD 60GB
1x SATA -HDD 250GB

PC1 startet mit TI10 und TI11 in der "Vollversion" problemlos.

PC2 startet mit TI10 nur im "Abgesicherten Modus" problemlos.
TI10 mit "Vollversion" bleibt beim Blackscreen hängen.
Mit TI11 startet er zwar, kann aber im Laufwerksfenster keine Laufwerke anzeigen. Da habe ich nur stundenlang die Eieruhr.

Gibt es dafür eine Erklärung?
 

jetztaber

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Hm, habe auch ein Problem mit TI (10 und 11).
Es geht um das Starten vom Bootmedium.

Gibt es dafür eine Erklärung?

Nein, habe ich keine. Ich habe mir nur gemerkt, dass aus dem Fight v10 vs. v11 die Version 10 bei mir als Sieger hervorgegangen ist. Der Grund hierfür liegt, so weit ich mich erinnern kann, in genau Deinem Problem, das sich so auf den Rechner vor mir übertragen lässt. Und dann hat mir die Oberfläche von v11 nicht sooo gefallen.
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
Na ja, die Oberflächen ähneln sich eigentlich sehr. Nur dass es bei TI11 nur einen sinnvollen Punkt auszuwählen ist.
Man kann ja beim Erscheinen des Auswahlbildes F11 drücken.
Dann erscheint eine kleine Box, wo man Linux-Parameter mitgeben kann.
(das ist auch auf der Acronisseite beschrieben).

Ich habe gerade nochmal so an meiner Konstellation am PC2 rumgebaut.
Es WAR wie folgt:
IDE-ROM-LW als IDE1-MSTR
IDE-HDD als IDE1-SLAVE
SATA-ROM-LW an SATA1
SATA-HDD an SATA3
(Anm.: ich lasse die SATA-Anschlüsse vom Bios her als "NATIVE IDE" laufen)
In dieser Konstellation habe ich diverse Bluescreens bekommen.

Jetzt habe ich mal umgestellt (Vermutung siehe unten):
Aktuell sieht es jetzt so aus:
IDE-ROM-LW ausgebaut
IDE-HDD als IDE1-MSTR
SATA-ROM-LW an SATA4
SATA-HDD an SATA3
Jetzt kann ich TI11 starten und er erkennt (wenn auch erst nach 10 Sekunden) die Laufwerke und zeigt sie an.

Vermutung:
Wenn SATA per Bios in die Betriebsart "IDE" gestellt ist, belegen die dann irgendwie den 'Platz' von den normalen IDE-Anschlüssen auf dem Board?
z.B: SATA1 = IDE1-MSTR ?
Ist da irgendwie was bekannt?
 

jetztaber

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Vermutung:
Wenn SATA per Bios in die Betriebsart "IDE" gestellt ist, belegen die dann irgendwie den 'Platz' von den normalen IDE-Anschlüssen auf dem Board?
z.B: SATA1 = IDE1-MSTR ?
Ist da irgendwie was bekannt?

Evtl. verrät Dir da das Handbuch zum Board was drüber. Im Intel Matrix Storage Manager hab ich auf die schnelle jedenfalls nichts gefunden (den hatte ich zusätzlich im Verdacht auf Information).

Deine Vermutungen könnten durchaus richtig sein, da die genannten Betriebsarten geschachtelt sind und voneinander abhängen. Allerdings kann ich mich nicht mehr erinnern, was explizit anliegt, leider.
 

MrMorse

Freizeitschrauber(in)
Das Handbuch gibt leider gar nichts her.
(Das gibt es bei Abit nicht einmal als PDF online :(.

Ich habe leider dahingehend auch noch nichts gehört, dass IDE/SATA im Mischbetrieb Probleme macht...


EDIT:
Das lustige ist auch folgendes:
Du kennst Memtest86+ (auch in meiner SIG). Das gibt es jetzt in der Version 2.01. (Heisst aber nix, es passiert auch mit 1.70).

Ich habe einen A64-4200EE drin. Das heisst 2200MHz (200 Referenz x Multi 11), bei 400MHz-RAM-Takt heisst das RAM-Teiler 6 (aufgerundet). Der RAM läuft bei 2200MHz-CPU-Takt eigentlich mit 366MHz.
Aber nicht unter Memtest :hmm:
Da läuft er mit 440MHz ! Also wird aus dem Controller in der CPU nicht der Teiler 6 erkannt, sondern 5.
Fatal.

Starte ich aber Windows, zeigt mit CPU-Z die 366MHz-RAM-Takt an :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten