• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

8TB HDD als Datengrab

BorkenStyler

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

da meine aktuellen 2x 2TB HDDs absolut voll sind und anfangen Geräsche von sich zu geben,
suche ich eine neue 8 TB HDD um diese zu ersetzen.

Auf der Festplatte sollen Medien und Spiele gespeichert werden und nicht 24/7 laufen.
Die aktuellen Festplatten wurden in den letzen 3-6 Jahren 1426 mal / 2089 mal eingeschaltet und laufen schon
10969 Std / 17959 Std.

Allerdings bin ich mir nun nicht sicher ob ich eine interne Festplatte nehmen soll oder eine externe welche ich intern verbaue.
Die Externe Variante wäre ca. halb so teuer, welche Nachteile bringt diese Variante überhaupt mit sich?

Bei einer Internen Variante werden NAS Festplatten sehr häufig empfohlen, kommen die mit dieser hohen Anzahl an Einschalten/Ausschalten klar?
Dort scheinen die WD Red und die Seagate IronWolf die Verkaufsschlager zu sein, laut Beschreibung unterscheiden diese sich nur in den Umdrehungen.

Ich würde mich über Ratschläge und Hilfe freuen.

Mit freundlichen Grüßen
BorkenStyler
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Externe Variante wäre ca. halb so teuer, welche Nachteile bringt diese Variante überhaupt mit sich?
USB? Sie sind (verglichen mit internen) quälend langsam, vor allem bei zufälligen Zugriffen. Für Spiele darauf zu speichern ist das nix, wenns nur Daten(Archive) sind kann mans machen.

Bei einer Internen Variante werden NAS Festplatten sehr häufig empfohlen, kommen die mit dieser hohen Anzahl an Einschalten/Ausschalten klar?
Häugige Einschaltvorgänge sind generell nicht gut für klassische Festplatten - wenn du aber mit den ein, zweitausend da meinst das wären "viele" - nein, sinds nicht. 2000x Einschalten bei ~18000 Stunden betrieb entspricht im Schnitt 9 Stunden Betrieb pro Einschaltvorgang... das ist eher ziemlich wenig für Endkundenlaufwerke. ;)

Achte nur darauf, bei den 8TB-Dingern keine SMR-Platten zu kaufen. Die sind zwar sehr günstig aber auch sehr lahm bzw. rein als Datenarchiv gedacht.
 
TE
B

BorkenStyler

Schraubenverwechsler(in)
Danke für deine Antwort.

Ja, ich meinte die USB Externen Festplatten.
Wenn diese für Spiele nix sind kommen diese schon mal nicht in Frage.

Stellt sich jetzt noch die Frage welche interne Festplatte gekauft wird.

Die Seagate kostet nur 10€ mehr dreht dafür aber mit 7200 u/min anstatt nur 5400 bei der wd red.
Klingt für mich erstmal besser.

Ich finde leider kaum aussagekräftige Testberichte auf den einschlägigen Seiten.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die Platten, also generell neue HDDs, geben sich generell nicht mehr sooo viel, bedeutet im täglichen Alltag wirst du die Unterschiede kaum bemerken. Die 5400er Platten sind normalerweise etwas leiser und sparsamer, dafür auch etwas langsamer als die 7200er. Persönlich würde ich eher die zahmen 5400er nehmen einfach weil der Leistungsunterschied in der Praxis nicht groß ist bzw für normale Medien wie Videos, Musik, Bilder usw. egal ist (wenn du was schnelles haben willst musste ne SSD kaufen für deine Spiele...).

Aktuell würde ich da ne Western Digital WD Red 8TB, SATA 6Gb/s (WD80EFAX) ab €' '231,90 (2020) | Preisvergleich PC Games Hardware (PCGH) Deutschland: Preisvergleich nehmen, als 7200er wäre auch ne Toshiba Enterprise MG05ACA 8TB, 512e, SATA 6Gb/s (MG05ACA800E) ab €' '202,54 (2020) | Preisvergleich PC Games Hardware (PCGH) Deutschland: Preisvergleich oder eben ne Seagate SkyHawk 8TB, SATA 6Gb/s (ST8000VX0022) ab €' '218,00 (2020) | Preisvergleich PC Games Hardware (PCGH) Deutschland: Preisvergleich ne Option.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Ja, ich meinte die USB Externen Festplatten.
Wenn diese für Spiele nix sind kommen diese schon mal nicht in Frage.
Wenn ich diese Ausage lese "oder eine externe welche ich intern verbaue." dann habt ihr vermutlich an einander vorbei geredet.

Eine ext. Festplatte, als ext. USB3-Platte genutzt, ist für Spiele/Anwendungen nichts. Wenn Du sie aber aus dem USB3-Gehäuse ausbaust und dann intern verbaust, kann das genauso gut sein wie eine einzelne Festplatte zu kaufen.

Man muss halt ercht genau nachforschen, was dort für HDDs verbaut werden. Bei den ganz biligen ext. HDDs von Seagate sind SMR-Platten verbaut, einige bei WD lassen sich nicht ohne passende Kabel oder Abkleben im normalen PC nutzen. Und man verliert natürlich die Garantie.

Normalerweise wäre ich zwar auch für die 5400er, weil sie zwar langsamer aber in der Regel auch leiser sein sollten. Aber mittlerweile würde ich einen Bogen um die WD Red 8TB für den PC machen. Entweder habe ich ein Montagsmodell erwischt, das einfach nur (für eine WD Red) unverschämt laut ist und unrund läuft, oder dies gilt für alle, was die Werte auf Geizhals nahe legen. Die aktuelle Version ist leider nur noch Luftgefüllt, die alte Version war Heliumgefüllt und ist bei mir hör- und spürbar leiser ohne sie entkoppelt einbauen zu müssen.

Wenn der Krach allgemein kein Problem ist (nur deshalb habe ich schon vor vielen Jahren alle HDDs aus dem PC geworfen und es nie bereut), würde ich die günstigste Toshiba 8 TB kaufen, die es gerade gibt (ca. 183€).
 
TE
B

BorkenStyler

Schraubenverwechsler(in)
Genau, ich wollte die externe Festplatte aus dem USB Gehäuse entfernen und intern verbauen.
Wenn diese tatsächlich ähnlich zu "normalen" internen Festplatten sind fände ich das eine gute Alternative, schließlich kosten diese ca. 100€ weniger.

Stellt sich mir aber wieder die Fragen ob das Preis ersparnis diese genannten Nachteile relativiert?

Über Stör Geräusche mache ich mir eher weniger Sorgen.
 
B

Bongripper666

Guest
In meinem NAS laufen seit 2 Jahren 4x10TB WD Gold. Komplett unhörbar im Gehäuse und kommen mit allem zurecht, was ich ihnen als Aufgabe gebe. Aber sie sind auch etwas teurer.
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Da mich das Thema auch interessiert würde es mich freuen, wenn alle Besitzer einer solchen HDD Benchmarks oder durchschnittliche Kopierwerte posten würden. Ich habe vor 3×4TB Platten zu ersetzen und keine Lust wieder nur langsame Platten zu kaufen die durchschnittlich nur mit weniger als 120mb/s schreiben/lesen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Toshiba Enterprise (14TB-Modell, Füllstand rund 80%) --> Lesen 178 MB/s, Schreiben 166 MB/s (sequentiell)

Die Platten fangen bei etwa 260MB/s Durchsatz an wenn sie leer sind und fallen auf etwa 150 MB/s ab wenn sie randvoll sind.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Bei CMR-Platten hat die Performance aber nur sehr indirekt etwas mit dem Füllgrad zu tun. Das mag bei dir sein, nur Du kennst die Art, wie Deine HDD gefült wurde.

Hiernach fällt auch eine Toshiba MG07ACA14TE auf mind. 113 MB/s (sequentiell) ab, wenn der innere Bereich genutzt wird:
Seagate Exos X12 & Toshiba Enterprise Capacity HDD 14 TB im Test - Hardwareluxx

Der Wunsch mit den mind. 120 MB/s sollte also größtenteils erfüllbar sein, wenn die Dateien groß genug sind und der freie Platz nicht zu fragmentiert ist.

Stellt sich mir aber wieder die Fragen ob das Preis ersparnis diese genannten Nachteile relativiert?
Das muss jeder selber entscheiden. ich war Ende 2019 kurz davor, mir 2 WD Elements 12 TB (für je 200€) zu kaufen und intern zu verbauen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Bei CMR-Platten hat die Performance aber nur sehr indirekt etwas mit dem Füllgrad zu tun.

Sequentielle Transferraten werden bei ausnahmslos jeder Festplatte mit dem Füllgrad kleiner. Einfach weil die Platter von außen nach innen beschrieben werden und die Geschwindigkeit der Daten unter dem Schreib-/Lesekopf entsprechend abnimmt.

GANZ am Ende fallen SMR-Platten nochmal sehr stark ab da haste Recht einfach weil kein Platz mehr zum organisieren übrig ist. Dann fallen wir aber teilweise auf deutlich unter 10 MB/s (!) - auch das kenne ich, ich hatte damals mal 8TB-SMR-Platten.

Zur "Art der Füllung": Die Festplatte ist (fast) mit einer einzigen Datei gefüllt - einem riesengroßen Veracrypt-Archiv. ;-)
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Wie sieht es bei den externen HDDs aus? Gibt es da Modelle bei denen man sich sicher sein kann, dass diese dauerhaft hohe Geschwindigkeiten erreichen? Die WD Elements scheinen nur SMR Platten zu sein, wodurch die sequentielle Datenrate nach einiger Zeit auf 25mb/s fällt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wie sieht es bei den externen HDDs aus? Gibt es da Modelle bei denen man sich sicher sein kann, dass diese dauerhaft hohe Geschwindigkeiten erreichen?
Provokante Antwort: Ja, die heißen "SSD". :schief:

Externe HDDs sind technisch genau dasselbe wie interne HDDs, nur dass sie noch zusätzlich den Umweg/Flaschenhals eines USB-Interfaces haben. :ka:
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Provokante Antwort: Ja, die heißen "SSD". :schief:

Externe HDDs sind technisch genau dasselbe wie interne HDDs, nur dass sie noch zusätzlich den Umweg/Flaschenhals eines USB-Interfaces haben. :ka:

Das heißt, dass alle externen HDDs SMR Platten sind? Im Moment schließe ich die internen Hdds auch über einen Sata to USB Konverter an, was weder die hdds, noch die ssds verlangsamt. Oder könnte es sein, dass der Konverter immer noch besser als die interne Usb Kommunikation der externen Platten ist? Bei den externen Platten steht leider nie dabei, welche Platte verbaut ist. Für die ssds ist das egal aber bei den Hdds ist das scheinbar Zufall.
 

Lichtbringer1

BIOS-Overclocker(in)
Was hat das damit zu tun?
Natürlich nicht, es gibt beide Varianten (PMR/CMR und SMR)^^

Leider gibts keinen PMR/CMR/SMR Filter für externe Hdds. Da die meisten externen Hdds viel günstiger als die internen sind, müssten das ja alle SMR platten sein, oder habe ich da einen Denkfehler?

(Ich verbaue keine Hdds mehr, daher werden auch die neuen Platten alle über einen Sata to USB Konverter angeschlossen, daher die Frage ob es auch bestimmte externe Modelle gibt die zu 100% CMR/SMR Platten sind).
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Leider machen viele Hersteller bei externen Platten keine Angaben mehr obs SMR ist oder nicht. Auf die Art kann man die lahmen SMR-Platten besser unters Volk bringen.
Zumindest die Platten die bei sonst gleichen Parametern (Größe und Geschwindigkeiten) besonders günstig sind kann man schon davon ausgehen dass es SMRs sind, da haste Recht.
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Sequentielle Transferraten werden bei ausnahmslos jeder Festplatte mit dem Füllgrad kleiner.
Dateisysteme gibt es also nicht und Du schreibst Deinen Daten im Rohformat auf die HDD? Aber mit NTFS oder FAT 32 mag selbst dann Windows erst mal alles fragmentieren bevor es einen passenden, unfragmentierten Speicherbereich zum Schreiben nutzt, wenn man die HDD nicht ohne jegliches Löschen voll schreibt.

Und da man sein Datengrab ja grundsätzich im Desktop plaziert mag Deine Aussage hier fürs Forum durchaus zutreffen.

Die WD Elements scheinen nur SMR Platten zu sein,
3,5" WD Elements sind das keineswegs zwingend.

Da die meisten externen Hdds viel günstiger als die internen sind, müssten das ja alle SMR platten sein, oder habe ich da einen Denkfehler?
WD verbaut bei den WD MyBook gerne HGST Ultrastar, die er einzeln garnicht gibt.
WD 8TB MyBook = HGST Helium Enterprise drive (White Label WD80EZAZ) : DataHoarder
Das sind dann freundlicherweise SATA 3.3 kompatibele Laufwerke
The Pesky PWDIS Feature In Newer SATA Specs | Tom's Hardware

Für die WD Elements 12 TB gilt (bzw. galt 09/2019) ähnliches:
WD Elements 12TB USB 3.0 3,5Zoll [Amazon.co.uk] - Vorbestellung - mydealz.de
und wenn ich mir hier die Daten zu WD Elements 10TB HDD ansehe
WD WD100EMAZ and WD Easystore 10TB External Backup Drive Review | Page 3 of 4
dann sind das (bzw. waren damals) auch keine SMR-Platten.

Das schöne für den Hersteller der ext. HDDs ist ja, dass er beliebig die HDD wechseln kann, da er nahezu keine Werte garantiert. Die Garantie ist in der Regel auch kürzer wie bei internen HDDs.

Genauso sind durchaus auch "Zweitverwertungen" von int. Laufwerken denkbar, die einen für die ext. USB Nutzung irreventen "Fehler" aufweisen.

So könnte WD (rein theoretisch) eine Charge WD Red 8TB produziert haben, deren Datenteil völlig in Ordnung ist, deren Erschütterungssensoren aber nicht funktionieren. Und schon können sie die Charge als ext. Einzellaufwerke problemlos vermarkten. Oder sie haben eine Charge 7200er HDDs, die ihnen als 7200 nicht zuverlässig genug erscheint, mit 5400 aber alle internen Tests besteht. Schon könnte man sie per Firmware auf 5400 beschränken und in einem 8TB ext. Gehäuse verkaufen.
 
Oben Unten