7 Jahre The Witcher 3: Warten auf den Remaster und The Witcher 4

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu 7 Jahre The Witcher 3: Warten auf den Remaster und The Witcher 4

Heute vor genau sieben Jahren ging The Witcher 3 an den Start. Mit zwei sehr guten Erweiterungen wurde der dritte Teil um Geralt den Hexer weitergeführt. Und dank Remaster und The Witcher "4" ist das Thema präsenter denn je.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: 7 Jahre The Witcher 3: Warten auf den Remaster und The Witcher 4
 

d3w0lf

Komplett-PC-Käufer(in)
Wie wäre es einfach mit einem neuem DLC, der B&W Qualität hat?
Das Spiel und die Welt bieten an sich so viel potential, dass man eigentlich ohne Probleme hätte gute DLCs/Addons nachschieben können. Ofier, Nilfgard, Zerrikania, etc. genug potentielle Abenteuer.
 

Schak28

PC-Selbstbauer(in)
Achjaaa Witcher 3 … man hab ich das Spiel aufgesaugt und bin darin versunken.
Und grade die Zwei großen Story DLC‘s Hearts of Stone und Blood and Wine waren einfach der Hammer!:daumen:

Sehr schade das da nicht noch ein dritter oder vierter DLC als Story Erweiterung erschienen ist.

Traurig war ich auf jeden Fall als dann alles ein Ende hatte :D
deswegen freue Ich mich schon so auf den Remaster von W3:love: und dann wird’s wieder von A bis Z gesuchtet.
 

doedelmeister

Software-Overclocker(in)
Das Spiel sieht halt immer noch absolut zeitgemäss aus. Kannste heute so spielen und könnte jetzt mit der Grafik auch heute rausgekommen sein. Deswegen verstehe ich den "Hype" von einem Remaster nicht. Die Verbesserungen werden nicht sonderlich auffällig sein.
 

MarcHammel

Freizeitschrauber(in)
Das Spiel sieht halt immer noch absolut zeitgemäss aus. Kannste heute so spielen und könnte jetzt mit der Grafik auch heute rausgekommen sein.
Zeitgemäß sieht The Witcher 3 längst nicht mehr aus. Es sah damals echt schick aus, aber die Messlatte hat es nicht höher gesetzt. Schon damals hatte es etliche optische Mängel, die sofort ins Auge fielen.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Mein guter Jahresvorsatz 2022 wurde gerade erfüllt: Witcher 3 endlich durchdaddeln! Yeah! :-)
Zeitgemäß sieht The Witcher 3 längst nicht mehr aus. Es sah damals echt schick aus, aber die Messlatte hat es nicht höher gesetzt. Schon damals hatte es etliche optische Mängel, die sofort ins Auge fielen.
Mit ein paar Mods sieht das Spiel noch mega aus.
Hält sich locker so gut wie Crysis zu seiner Zeit.
Ich möchte fast wetten,d ass es Elex schlägt.
Ich kenen aber bisher nur die Bilder ausm Netz und aus der Print.
Muss ich noch spielen, habs auf DVD.
Stecke noch bei Risen 2 fest, hüstel.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Warum nicht mit Teil 1 anfangen als Remaster?
Ist noch älter (tja wer hätte das gedacht...) und würde daher auch mehr von einem Grafikboost profitieren. :ka:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Von Teil 1 gibt es doch schon eine Enhanced Edition. Die ist halt mittlerweile auch uralt, aber da müsste man das Spiel tatsächlich von Grund auf neu entwickeln. Wichter 3 muss eigentlich nur auf die neueste Engine-Version von CP2077 portiert werden; dazu noch die Texturen und Modelle in einer höheren Qualitätsstufe und fertig ist der Lack. Leider ist besagte Portierungszielplattform aber eben selbst nicht so wirklich fertig.

Das Spiel sieht halt immer noch absolut zeitgemäss aus. Kannste heute so spielen und könnte jetzt mit der Grafik auch heute rausgekommen sein. Deswegen verstehe ich den "Hype" von einem Remaster nicht. Die Verbesserungen werden nicht sonderlich auffällig sein.

Also ich hätte für meinen "und jetzt noch mal komplett"-Playthrough (bald finde ich die Zeit! Versprochen!!) auch nichts gegen eine offizielle "so ist es perfekt"-Fassung. Mit Mods lässt sich zwar viel erreichen, aber die meisten nehmen eben nicht nur Verbesserungen, sondern auch Änderungen nach Gusto des Entwicklers vor und eigentlich muss man das ganze Spiel dreimal anfangen, ehe man eine Kombination hat, die dem eigenen Geschmack trifft. Und wenn man damit dann anfängt und auf halbem Wege kommt doch etwas neues, war es das wieder mit dem Spiel der "ultimativen" Fassung.

Von daher kann sich CDPR gerne mal beeilen. (Und dann bitte bei der Gelegenheit gleich noch auf einer BluRay verkaufen, damit man auch alles am Stück ins Regal stellen kann, auf dass es einem nie wieder genommen werden kann.)
 

Beyazid

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@Mazrim_Taim
Da wäre ich bei dir mit dem Remaster aber ich befürchte, dass Witcher 1 schwierig zu remastern ist, weil es auf einer, aus heutiger Sicht, uralten Aurora-Engine basiert und nicht "einfach" portierbar ist wie zum Beispiel W2 mit der eigenen Red-Engine.
Aus Sicht der Imageverbesserung wäre es glaube ich angebracht aber vielleicht sparen die sich das auf für die Veröffentlichung vom nächsten Witcher um die Leute wieder scharf zu machen.

Dagegen ist der Remaster von W3 um die Leute vom desaströsen Cyberpunk-Launch abzulenken
 

ZeroZerp

Freizeitschrauber(in)
Witcher 3 - Toller Titel, der open- World Storytelling in neue Dimensionen gehoben hat.
Der auch nicht ohne Ärger erschienen ist.

Die Downgrade Diskussion, in der sich die PR wie eine Schlange gewunden hat war dann vorbei, als damals bei einem Interiew dann kleinlaut zugegeben wurde, dass die Global Illumination aus der PC Fassung, die ursprünglich für die Präsentationen hat herhalten müssen, aus Performancegründen bezüglich der Konsolen hat weichen müssen.

Da hätte man offener kommunizieren müssen, dass es zu aufwändig war, zwei unterschiedliche Code- und Designbasen zu unterhalten. Das hätte wahrscheinlich jeder verstanden.
Offenbar hat man zu Cyberpunk Zeiten da nicht wirklich dazugelernt.

Dazu das Chaos mit Hairworks, wo alle drei Firmen zu dumm waren, sich zu koordinieren und sich dann gegenseitig den schwarzen Peter zugeschoben haben.

1.NVIDIA hat eine Bibliothek übergeben, die im Standard sehr hohe Tesselierungsfaktoren grundeingestellt hatte.
2.CDPR hat sich nicht darum gekümmert, obwohl man damals schon bei Integration die Source zur Verfügung gestellt bekommen hat, keinerlei Slider dafür eingebaut und einfach den Standard übernommen.
Mir kann keiner erzählen, dass hier irgendjemand von denen nicht gewusst hätte, dass das für AMD Karten damals zu viel war. Keine Ahnung, was sie sich dabei gedacht hatten, das Game so auf die User loszulassen. Vielleicht waren sie aber einfach am Ende komplett überfordert.
3.AMD, die mit ihrem Game- Ready Treiber keinen Intercept gemacht haben, um die Tesselierungsrate des Titels anpassen zu können. - Das haben sie später nachgeholt, als sich der Shitstorm schon über alle ergossen hatte.
Die haben sich offenbar auch nicht darum geschert, dass ein doc heiß ersehnter Titel sauber auf ihrer Hardware läuft.

Ein Triumvirat des Versagens....

Auch dar man nicht vergessen, dass der Hexer im dritten Teil ganze 19x Gepatcht wurde, bis er die Form erhalten hat, wie man ihn aktuell spielen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

restX3

Software-Overclocker(in)
Die Downgrade Diskussion, in der sich die PR wie eine Schlange gewunden hat war dann vorbei, als damals bei einem Interiew dann kleinlaut zugegeben wurde, dass die Global Illumination aus der PC Fassung, die ursprünglich für die Präsentationen hat herhalten müssen, aus Performancegründen bezüglich der Konsolen hat weichen müssen.
Das ist mir neu, dass es jemals globale Beleuchtung haben sollte. 2015 war globale Beleuchtung noch nicht so sehr verbreitet wie heute.
Es wurde aber einige andere Effekte entfernt. Gab da ein Interview von einem angeblichen Mitarbeiter von CDPR der nicht genannt werden wollte sonst Kündigung.
Das war die Liste dazu an entfernten Grafikfeatures:
  • Detailgrad am Horizont (im Prinzip musste die Sichtweite stark eingeschränkt werden, um Konsolen nicht zu überfordern)
  • Voluminöse Lichtdurchlässigkeit
  • Ambient Occlusion und Laub-Dichte/Baumbestand wurde heruntergefahren
  • Wechsel von einer flexiblen Tessellation Wasser-Simulation zu einem skriptbasierten Wasser-Effekt wie ihn die meisten Spiele nutzen (siehe The Sword of Destiny E3 Trailer)
  • Boden- und Gebäude Tessellation
  • Forward Lit Soft Particles, die für realistisches Feuer, Rauch und Nebel verantwortlich waren (siehe VGX Trailer)
  • Echtzeit-Reflektionen im Wasser wurden komplett abgeschaltet und durch Render-Lösungen ersetzt. Deshalb gibt es auch keine Blutspritzer mehr im Wasser
Grund wurde genannt wegen der Konsolen. Man musste sich am kleinsten Nenner orientieren und das war die Xbox One. Eine Extra-Version nur für PC lohne sich rein wirtschaftlich nicht. Ergo bekam der PC ebenfalls diesen Downgrade.
Nochmal den VGX Trailer schauen. Das fertige Spiel sieht nicht mal annähert so gut aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZeroZerp

Freizeitschrauber(in)
Das ist mir neu, dass es jemals globale Beleuchtung haben sollte.
Es gab ein Interview dazu- Wenn ich es finde, stell ich es rein. Ich glaub ich hab das noch in den Tiefen meiner Bookmarks.

Die Entscheidung gegen Globale Beleuchtung/Dynamic lighting und komplexere Wassershader wurde relativ früh gefällt.

Es gibt nur ein Video mit einem Ritt den Feldern entlang, wo man das in Aktion sehen konnte und ich meine mich zu erinnern, dass es nicht der VGX Trailer war, sondern einer der animierten Bullshots, die sie mal rausgelassen hatten.
Also eher 2012/2013

Das die Konsolen sie zurückgehalten haben, haben sie letztendlich dann doch in mehreren Statements rausgelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tallantis

Software-Overclocker(in)
Zeitgemäß sieht The Witcher 3 längst nicht mehr aus. Es sah damals echt schick aus, aber die Messlatte hat es nicht höher gesetzt. Schon damals hatte es etliche optische Mängel, die sofort ins Auge fielen.
Man vergisst auch, dass Witcher 3 einen harten Downgrade hatte Aufgrund der schwachen Brust der 2013er Konsolen. Der PC Version war so weit weg, dass man runterschrauben musste, damit es auf den Konsolen nicht zu peinlich wird. Trotzdem war der Unterschied eklatant. Muss sich mal TW3 auf der Xbox One anschauen, schrecklich. Das erste Next-Gen war ja nur um die Konsolen auf PC Niveau zu bringen auf One X und Pro. Aber für seine Zeit sah TW3 trotzdem sehr gut aus auf höchsten Level, vor allem für eine bunte gestaltete Open World. MGSV sah vielleicht besser aus optisch, war auch auch nur kahle Wüste.

Allgemein muss man aber auch sagen, dass CDPR nicht die einzigen waren die enttäuscht von den 2013 Klapperkisten waren, es waren 2-3 Jahre richtig fieser Downgrades, die Pauschal dann auch auf den PC übergingen, obwohl wir sicher auch gut die ursprüngliche Version von Watch Dogs hätten schultern können. Daher merkt man, dass MS und Sony diese 2 Jahre Support der alten Dinger gerne mit wenig Spielen überbrücken, am liebsten gar nicht mehr bedienen möchte. Unabhängige Entwickler und Publisher haben damit schon begonnen. Fast 9 Jahre eine Konsole mitzuziehen, die schon bei Release veraltet war. Einzig bittere daran ist, dass man die Next-Gen kaum bekommt.

Ich hoffe, dass CDPR hier mal alle Muskeln spielen lässt und TW3 zeigt wie es ursprünglich hätte aussehen sollen.
Witcher 3 - Toller Titel, der open- World Storytelling in neue Dimensionen gehoben hat.
Der auch nicht ohne Ärger erschienen ist.

Die Downgrade Diskussion, in der sich die PR wie eine Schlange gewunden hat war dann vorbei, als damals bei einem Interiew dann kleinlaut zugegeben wurde, dass die Global Illumination aus der PC Fassung, die ursprünglich für die Präsentationen hat herhalten müssen, aus Performancegründen bezüglich der Konsolen hat weichen müssen.

Da hätte man offener kommunizieren müssen, dass es zu aufwändig war, zwei unterschiedliche Code- und Designbasen zu unterhalten. Das hätte wahrscheinlich jeder verstanden.
Offenbar hat man zu Cyberpunk Zeiten da nicht wirklich dazugelernt.

Auch dar man nicht vergessen, dass der Hexer im dritten Teil ganze 19x Gepatcht wurde, bis er die Form erhalten hat, wie man ihn aktuell spielen kann.
Joa wobei Cyberpunk eben ganz andere Probleme hatte. Es war einfach viel zu früh angekündigt und dann immer das zu lockere Mundwerk, dass man sich selbst immer mehr in die Ecke gedrängt hat. Vor den Investoren einen zu blumigen Release versprochen, vor dem Publikum dann Dinge wie eine Belieferung der Last Gen usw. obwohl Cyberpunk ganz klar viel zu viele Ressourcen braucht und nur für die Current/Next-Gen sinnvoll war. Jetzt läuft die Last-Gen zwar ist aber ein Witz, wie schon damals bei 2013er Witcher 3, aber da waren die Konsolen eben neu und man hatte keine Wahl. Wie ich schon sagte, die Downgrade Diskussion gehörte deshalb bei jedem AAA zur Tagesordnung. Hier hätte man einfach 2 Jahre später releasen sollen, nur auf den mächtigen Kisten und fertig. Kein Gelaber davor und alles wäre in Butter gewesen.

Witcher 3 hatte eben eine Partnerschaft mit Nvidia und hat einfach die Sachen eingebaut. Nvidias Partnerschaften haben AMD zu der Zeit ja immer zu schaffen gemacht, vor allem weil man sich sehr auf DX12 und Vulkan warf. Ich hab TW3 deshalb erstmal liegen gelassen und erst 2016 gespielt. Es hat mich auch nie so beeindruckt wie andere Leute, aber das ist eben der Snob in mir.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcHammel

Freizeitschrauber(in)
Man vergisst auch, dass Witcher 3 einen harten Downgrade hatte Aufgrund der schwachen Brust der 2013er Konsolen. Der PC Version war so weit weg, dass man runterschrauben musste, damit es auf den Konsolen nicht zu peinlich wird. Trotzdem war der Unterschied eklatant. Muss sich mal TW3 auf der Xbox One anschauen, schrecklich. Das erste Next-Gen war ja nur um die Konsolen auf PC Niveau zu bringen auf One X und Pro. Aber für seine Zeit sah TW3 trotzdem sehr gut aus auf höchsten Level, vor allem für eine bunte gestaltete Open World. MGSV sah vielleicht besser aus optisch, war auch auch nur kahle Wüste.
The Witcher 3 lief vor allem zu Release auch nicht besonders rund auf den Konsolen. Und Horizon: Zero Dawn, das zwei Jahre später erschien, sah an den meisten Stellen bedeutend besser aus, als The Witcher 3. An der Leistung der Konsolen lag es also, denke ich, eher nicht. Eher an mangelnden Ressourcen und am benötigten Know How.

Hab's halt aber trotzdem gern auf dem PC gespielt. Eines der besten Spiele der letzten Jahre. Aber zu sagen, es wäre heute noch zeitgemäß, ist halt nicht wahr. :)
 
Oben Unten