• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

6-8 Kerner mit iGPU?

Tim1974

Volt-Modder(in)
Hallo,

mein PC ist nun auch schon wieder etwa 2 Jahre alt, läuft einwandfrei, hab ihn ja auch selbst zusammengebaut. :daumen:

Allerdings könnte mein Zweit-PC mal ein Upgrade vertragen oder ich mache den jetzigen PC zum Zweitrechner und kaufe einen neuen, wobei fraglich ist, ob ich überhaupt mehr Leistung brauche und merke, wenn sie nur durch noch mehr Kerne und Threads zustande kommt.
Interessant wäre eine deutlich (also spürbar) höhere Monoleistung als die meines nicht übertakteten R5-2600, schön wäre aber auch eine iGPU, so daß ich erstmal auf eine Grafikkarte verzichten kann, da ich abgesehen von C&C III schon lange nichts mehr gespielt habe.
Wenn irgendwann ein neuer Flugsimulator oder ähnliches kommt, kann ich ja immer noch eine Grafikkarte dazu kaufen.

Ich bin nicht mehr wirklich auf dem Laufenden, was im letzten Jahr raus gekommen ist und was dieses Jahr noch kommt, Eile habe ich nicht wirklich.
Kommt überhaupt noch eine oder sogar zwei neue Generationen von AMD für AM4 oder ist AM4+ oder AM5 schon am Horizont zu sehen?

Grüße
Tim
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
AM4 mit 5XX Chipsatz wird noch Updates kommen.

6-8 Kerne + iGP hat nur Intel.
AMD im Notebookbereich.

Kann noch was kommen.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Die Zen2 APUs für den Desktopmarkt stehen in den Startlöchern, die Zen2 APUs für Laptops wurden vor kurzem veröffentlicht. Du kannst ja auch mal bei Igor vorbeischauen.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Die Antwort ist wie fast immer...

Es kommt darauf an was Du mit deinem Haupt- bzw. Zweitrechner machst. Reicht dir die Performance deines Ryzen5 2600 an sich, dann ist ein Upgrade halt nicht notwendig. Nutzt Du den Zweitrechner zum gelegentlich "rumspielen" dann wird auch da ein Upgrade nicht notwendig sein. Was die APUs angeht haben die nicht die Grafikleistung deiner 1060. Die haben nach wie vor eine Vega Grafikeinheit. Erst in Zukunft wird es dann mal welche mit NAVI geben.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Gut, ich hab über das ganze Unterfangen nachgedacht und eine Entscheidung getroffen:
Ich behalte und lasse meinen Hauptrechner wie er ist, und rüste nur meinem Zweitrechner auf, weil der zum einen Probleme macht (es gibt keinen Bootbildschirm mehr und man kommt gar nicht mehr ins BIOS rein, außerdem bootet er nur von der eingebauten SSD/HDD und niemals mehr von CD/DVD, es läßt sich also kein neues OS mehr aufspielen), außerdem ist mir der i3-2100 auch zu lahm, ich möchte da mindestens einen nativen Quadcore mit SMT oder einen Hexacore, das Aufrüsten soll aber günstig sein, weil es eben nur der Zweitrechner ist, der nur ab und zu mal eingeschaltet wird.
Außerdem will ich darauf ausschließlich Linux laufen lassen, was so bleiben soll ist das Gehäuse, die SSD, die optischen Laufwerke und das Netzteil (steht alles in meiner Sig. zum i3-PC), neu soll also eine APU rein, dazu ein neues, aber preiswertes und trotzdem robustes ATX-Board und 16 GB RAM.

Soll ich nun damit noch warten auf die neuen AMD-APUs oder wäre ein Ryzen5-3400G schon ideal?
Wieviel schneller werden die neuen voraussichtlich werden?
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Bei den Eckdaten kannst Du auch jetzt Aufrüsten. Die B550 Mainboards bringen dir keine Vorteile und vertragen auch nicht alle APUs. Noch dazu werden sie mind. 50-60€ preislich über den B450 Pendants liegen.

Als günstiges Board bietet sich sowas an: MSI B450M Pro-VDH Max ab €'*'69,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland Die Ausstattung ist übersichtlich sollte aber ausreichen für deine Zwecke.
Ich persönlich würde als CPU eher sowas nehmen: AMD Ryzen 5 1600 (12nm) 6x 3.20GHz So.AM4 BOX - Sockel AM4 | Mindfactory.de das ist quasi dein 2600er. Ne gebrauchte GT710 dazu fürn paar Euro von Ebay und fertig. 2x8gb 3000mhz kriegt man für unter 60€.

€dit: Vorteil ist dabei auch, dass dir die APU nicht RAM abzwackt. ;)

Wenn Du rund 40€ sparen willst und unbedingt ne APU haben willst dann halt AMD Ryzen 3 3200G 4x 3.60GHz So.AM4 BOX - Sockel AM4 | Mindfactory.de

Das einzige Problem ist der bevorzugte Formfaktor ATX. Die fangen aktuell so bei rund 100€ an. Wenn dir der Aufpreis das Wert ist dann kannst Du sowas nehmen Gigabyte B450 Aorus Elite AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail - AMD Sockel AM4 oder von MSI MSI B450 Gaming Plus MAX AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail - AMD Sockel AM4

Wieviel schneller werden die neuen voraussichtlich werden?

Doch die neuen APUs werden mehr Kerne, höheren Takt und auch neue Architektur verwenden. Preislich dann aber eben auch anders eingeordnet sein.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Ein fullATX-Board wäre mir schon lieber, da bin ich mir sicher, daß es zu den Bohrungen auf dem alten Mainboardtray meines Casetek CS-1080 paßt.

Die CPU sollte mindestens 8 Threads haben, drunter lohnt es sich für mich nicht aufzurüsten, und eine iGPU sollte drinn sein, damit ich möglichst wenig Wärmeentwicklung und Energieverbrauche habe. Gespielt wird damit sowieso nicht, zumindest nichts neues und anspruchsvolles.

Eventuell wäre es eine Überlegung wert auf die neuen AMDs zu warten, sollten die für meinen Zweck dann auch nicht merklich schneller sein, werden die alten APUs vielleicht wenigstens dann noch etwas günstiger. Wann sollen die neuen dann verfügbar sein?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Das Stichwort für die neuen APUs ist Renoir. Z.B.
https://www.pcgameshardware.de/CPU-...-Renoir-im-3DMark-deutlich-schneller-1351213/
Die werden schon deutlich schneller und auch effizienter als die alte Generation. Leider sind bis jetzt weder ein Release Termin noch Preise bekannt.
Eventuell (!) kommt ja was neues zusammen mit dem B550 Release am 16.


Wegen mATX im großen Case: Afaik Ist mATX einfach nur kürzer und lässt daher die letzte Reihe Befestigungspunkte aus. Der Rest müsste aber passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Wenn die neuen so viel schneller sind, ist das schon ne Überlegung wert, andererseits ist es sehr fraglich, ob ich unter Linux die Mehrleistung bei surfen im Internet, 4K-Videos anschauen, Fotos anschauen und bearbeiten usw. überhaupt brauchen werde.
Vermutlich würde da sogar der Ryzen3-3200G ausreichen und der kostet fast nur die Hälfte vom R5-3400G, oder wäre der 4-Threader wirklich Geiz am falschen Ende?
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Die Frage ist halt wie viel Sprung da noch zum i3 bleibt.
Wenn 4K Ausgabe ein Thema ist solltest du ein bisschen beim Mainboard aufpassen, da unterstützen nämlich nicht alle HDMI 2.0b .
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
der R3-3200G müßte gut doppelt so schnell sein wie der i3-2100, der R5-3400G ist erst bei 8 Threads deutlich schneller als der R3, fraglich wieviele Threads Linux, Firefox undf Thunderbird usw. meist nutzt, dümpelt das alles nur auf 4 Threads, ist der R5 vielleicht 5-10% schneller als der R3.

Oder wäre ein i5-9400 zukunfssicherer und in jeder Lage schneller als ein R5-3400G?
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Die CPU sollte mindestens 8 Threads haben, drunter lohnt es sich für mich nicht aufzurüsten, und eine iGPU sollte drinn sein, damit ich möglichst wenig Wärmeentwicklung und Energieverbrauche habe. Gespielt wird damit sowieso nicht, zumindest nichts neues und anspruchsvolles.

Ne der "CPU Teil" der APU zieht genauso viel "Strom" wie der 1600AF. Du hast dabei aber 12mb weniger L3 Cache UND 2 Kerne/4 Threads weniger. Der GPU Teil von der APU verbrät auch mehr Strom als eine passiv gekühlte GT710. Das macht also eigentlich kein Sinn für deinen Einsatzbereich sich ne APU anzuschaffen. Weder preislich noch von der Performance.

Ein i5--9400 hat kein HT. Ist halt nen reiner 6 Kerner. Dabei kostet er dann auch noch 60€ mehr. Zuzüglich eines Lüfters. Intel legt ja bei fast keiner boxed CPU noch nen Lüfter bei. Der Sockel ist auch tot. Bei einem B450 kannst Du zumindest immer noch in ein paar Jahren nen Ryzen4000 mit Zen3 draufpacken.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Laut Userbenchmark ist der i5-9400 rund 18% von der effektiven Leistung vor dem Ryzen5-3400G, bei Auslastung aller Threads schmilzt der Vorsprung des i5 dann auf rund 5%. Er ist aber um etwa 25 Euro teurer als der Ryzen5, dazu das Problem mit dem schlechteren boxed-Lüfter und der LGA-Sockel, auch wenn ich mit dem notfalls noch leben könnte.
Aber der Ryzen5-3400G hat einen verlöteten IHS, der i5 nicht, oder?

Ist denn der boxed-Kühler des Ryzen5-3400G ausreichend, wenn man nicht eigenmächtig übertaktet um die CPU auch bei längerer Volllast (Prime95) bei rund 60-70°C Coretemp zu halten?

In meinem Fall würde das System in ein großes, aber schlecht belüftetes Gehäuse verbaut werden, Casetek CS-1080 mit hinten zwei gedrosselten 80mm-Lüftern, die nicht wirklich viel wegschaffen mit ihren konstanten ca. 700 U/min, außerdem ist das Netzteil oben, ein bequiet Pure Power 10 CM 400 Watt.
Reicht da der boxed-Kühler von AMD, oder sollte ich was größeres kaufen oder ein Kit für meinen Noctua NH L12 bestellen?
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Jetzt fängst du schon wieder an mit Userbenchmark :haha:

Ich würde wenigstens einen i5 10400 nehmen. Da hast du dann für sehr lange Zeit Ruhe bei deinen quasi nicht vorhandenen Anforderungen und so teuer sind die nun auch nicht.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Userbenchmark ist finde ich nach wie vor eine super übersichtliche Seite um direkte Hardwarevergleiche vornehmen zu können, ich kenne da nichts besseres, auch wenn es wahrscheinlich nur ein synthetischer Benchmark sein wird, der für die Vergleiche herangezogen wird, für einen direkten Hardwarevergleicht taugt das meiner Ansicht nach schon, um einen ersten Eindruck zu bekommen.
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
Tja und wie wäre es mit dem PCGH CPU Index? Da hast du dann echte Benchmarks und nicht irgendeinen geschätzten Käse...
Aber ich weiß schon, ich rede wie üblich mit einer Wand.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
ich würde entweder auf die neuen APUs warten oder den 2600 in das 2. System und dazu nen günstiges Board holen und Grafikkarte.

Für das Hauptsystem dann nen 3600 da machst du wohl am wenigsten Verlust falls du später mal Aufrüstest.

Alternativ den Intel 10400 da die CPUs mit Intel IGP gerade im Idle doch recht stromsparend sind und du eben keine extra Grafikkarte brauchst die nochmal Strom zieht
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ich hab keinen Plan warum Du dich so auf eine APU versteifst. Wie gesagt die AMD APUs haben weniger Kerne/Threads als nen Ryzen5 1600AF. Ihr L3 Cache ist gerade mal 1/3 von einem 1600AF. Der Stromverbrauch von CPU+IGPU bei einer AMD APU ist höher als von einem Ryzen5(65w TDP) und einer passiv gekühlten GT710. Die boxed Lüfter von AMD reichen sowohl bei APU als auch Ryzen5 aus, da DU ja nicht übertakten möchtest. Sind halt "Standard 0815 Cooler Master TopBlower"

Die Alternative ist der von meinem Vorgänge genannte 10400 für Sockel 1200. Der kostet dann rund 190€ zzgl 110-115€ für ein günstiges Sockel 1200 Board wie dieses ASRock B460 PRO4 B460 So.1200 retail - INTEL Sockel 1200 | Mindfactory.de Und den CPU Kühler nicht vergessen. Macht alles in allem so rund 330€ für Intel(mit IGPU) oder ca. 230€ für AMD(AF1600+B450 Board) mit einer gebrauchten GT710.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Alternativ den Intel 10400 da die CPUs mit Intel IGP gerade im Idle doch recht stromsparend sind und du eben keine extra Grafikkarte brauchst die nochmal Strom zieht

Die IGPU zieht auch Strom. ;) Bei AMD Boards hat man 1-2 Phasen für SoC, aus welcher die IGPU gespeist wird. KA wie sich das dann bei Intel schimpft. Aber extra Phasen für die IGPU haben, abgesehen von den Extreme OC Boards, auch alle Intel Desktop Boards.

EDIT: Das sind die Idle Werte meines 2600 aus dem Zweitrechner.
2600@idle.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Userbenchmark ist finde ich nach wie vor eine super übersichtliche Seite um direkte Hardwarevergleiche vornehmen zu können

Userbenchmark ist entweder von Intel gesponsort oder von Intelfans betrieben. Sobald die AMD-Prozessoren in deren Augen zu gut aussehen, wird wieder die Berechnung zu Gunsten von Intel angepasst. Die Seite ist der letzte Scheiß. Die Wertung "Fastest Average CPU Speed" sortiert nach Leistung. Die schnellste AMD-CPU in deren Rating ist der 3900X. Der rangiert auf Platz 35! Das ist doch absoluter Schwachsinn.

Im Juli 2019 wurde Ryzen 3000 veröffentlicht. Damit gab es mehr Kerne und Hyperthreading im Desktop Segment. Selbst der 3600 kommt mit 12 Threads daher. Was macht Userbenchmark? Sie passen die Berechnung so an, dass der Einfluss von mehr als 8 Threads sehr gering ist. Die einzige Achtkern-CPU von Intel mit Hyperthreading war damals der 9900k. Diese Aktion ging also zielgerichtet gegen AMD. Sie haben auch eine "CPU memory latency" - Kategorie, in der bauartbedingt Intel deutlich besser als AMD abschneidet. Damit wird die Wertung aller Intel-CPUs angehoben und die Wertung aller AMD-CPUs abgesenkt. Wenn eine geringere Latenz sich positiv auf die Leistung auswirkt, dann sollte sich das schon in den Benchmarks gespiegelt haben.

Fazit: Vergiss die Seite. Die ist Mist.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
[...] Fazit: Vergiss die Seite. Die ist Mist.

Ok, das sind Argumente die man nicht übersehen darf, also nehme ich da mal mein Lob für die Seite zurück, das letzte was ich will ist eine parteiische Seite und ich glaube dir jetzt einfach mal, daß die Argumente auch stichhaltig sind. :daumen:

Nochmal eine Frage zum Intel i5-10400, hat der nun einen verlöteten IHS oder einen mit Pampe zwischen?
Bei Geizhals ist die CPU mit zwei Steppings aufgelistet, eines mit Verlötung, eines mit Pampe, woher wüßte ich vor dem Kauf was ich bekomme? Steht das Stepping auf dem Boxed-Karton außen drauf?

Dann wäre noch die Frage nach den Linux-Treibern, da es ja ein reines Linux-System werden soll, gibt es hier schon guten Treibersupport im Standardkernel eines aktuellen Mint oder Ubuntu 64 Bit für Sockel 1200 Boards und CPUs inklusiver der iGPU?
Oder wäre vom Treibersupport ein AMD Ryzen5-3400G im Vorteil?

Zum Thema dedizierte Grafikkarte, ich bin einfach kein Freund davon, sofern es ein reiner Arbeitsrechner wird, es geht nicht nur um die Abwärme und Energieverbauch, bei einer APU habe ich nur einen Lüfter für CPU+GPU, der sich zudem meist noch sehr gut regeln und einstellen läßt, außerdem habe ich einen viel besseren Airflow durchs Gehäuse, wenn keine Steckkarten verbaut sind, die den Luftstrom verwirbeln, dazu kommt daß ein APU-System ohne Grafikkarte viel einfacher und schneller zu bauen und zu warten ist. Gebrauchte Teile baue ich da eh nicht ein, sofern ich sie nicht selbst mal neu gekauft habe.
Also es wird auf jeden Fall ein APU-System entweder i5-10400 oder R5-3400G oder eine der neuen AMD-APUs.

Ich überlege gerade, ob ich nicht das alte Casetek-CS1080 doch entsorge und was zeitgemäßes kleineres mit besserem Airflow und Netzteilposition unten kaufen soll, allein schon wegen USB3.0-Ports, ich glaube das werd ich machen, ein Corsair Carbide, Fractal Design 2300 oder falls Dämmung das neue bequiet Pure Base 500, wäre wohl keine schlechte Idee. Kostet nicht wirklich viel mehr als ein teurer CPU-Kühler und eben den kann ich mir in einem Gehäuse mit gutem Airflow vielleicht sparen, gegenüber meinem CS-1080 mit relativ schlechtem Airflow.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
Ok, Du willst mir allen Ernstes erzählen, dass eine PASSIV gekühlte und einen Slot belegende GT710 Einfluß auf deinen Airflow im System hat? Egal. Lassen wir das. ;) Und wozu brauchst Du einen teuren CPU Kühler? Beim AMD boxed Cooler erstellst Du dir eine entsprechende Lüfterkurve und fertig. Selbst diesen "Billig Cooler Master" hörst Du dann quasi nie. Aber vll solltest Du wirklich über einen neuen Hauptrechner nachdenken. Das was Du in den Zweitrechner investieren willst, übersteigt ja quasi den Wert des aktuellen Erstrechners. ;) Und btw. ein i10400 bietet auch mehr Performance wie der 2600er in deinem Erstrechner. Bei Cinebench sind das etwa +15%.
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Soll ich nun damit noch warten auf die neuen AMD-APUs oder wäre ein Ryzen5-3400G schon ideal?
Wieviel schneller werden die neuen voraussichtlich werden?

Die neuen APUs von AMD sollten deutlich in der Prozessorleistung zulegen. Es sollte dann 6 oder 8 Zen2-Kerne geben, im Vergleich zu den 4 Zen+ Kernen des 3400G. Wie das preislich aussehen wird ist eine ganz andere Frage. Die Grafikleistung wird nur ein klein wenig ansteigen. Die neuen APUs werden weniger Compute Units haben, die dafür aber höher takten. Der Preis ist noch offen, ebenso wie Releasedatum.

Du hast nun folgende Möglichkeiten:

  1. 3200G für 83 €. 4C/4T, Zen+
  2. 3400G für 146 €. 4C/8T, Zen+
  3. 1600AF+GT710. 110 € + 25 € = 135 €. Schneller und besser als der 3400G
  4. 3600 + GT710. 165 € + 25 € = 190 €. Deutlich schneller als 1600AF
  5. 10400. 190 €. Ähnlich dem 3600

Variante 2 finde ich schlecht. Alles andere ist okay. Neu gemischt wird das ganze mit dem Release der neuen AMD-APUs.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Ok, Du willst mir allen Ernstes erzählen, dass eine PASSIV gekühlte und einen Slot belegende GT710 Einfluß auf deinen Airflow im System hat?

Eine lange Steckkarte wird den Airflow negativ beeinflussen, warme Luft steigt von unten nach oben (Kamineffekt), da stört jede Steckkarte ab einer gewissen Länge und Breite. Wenn sie dann selbst auch noch Wärme abgibt, hat man einen weiteren Nachteil. Ich hatte früher mal eine passiv gekühlte NVidia-Karte, ist zwar ewig her, aber die hatte im normalen Windowsbetrieb etwa 94°C GPU-Temperatur und unter Spielelast ging es freudig in den dreistelligen Bereich.
Auch wenn die heutigen Karten sicher besser und kühler sein werden, eine APU bleibt einfach die eleganteste Lösung für einen Arbeits-PC, sofern die iGPU-Leistung eben ausreicht auch für einen gelegendlichen Spiele-PC.
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Du hast nun folgende Möglichkeiten:

  1. 3200G für 83 €. 4C/4T, Zen+
  2. 3400G für 146 €. 4C/8T, Zen+
  3. 1600AF+GT710. 110 € + 25 € = 135 €. Schneller und besser als der 3400G
  4. 3600 + GT710. 165 € + 25 € = 190 €. Deutlich schneller als 1600AF
  5. 10400. 190 €. Ähnlich dem 3600

Variante 2 finde ich schlecht. Alles andere ist okay. Neu gemischt wird das ganze mit dem Release der neuen AMD-APUs.

Ich gebe dir in dem Punkt recht, daß Lösung 2. also der R5-3400G überteuert ist, zumindest gemessen am R3-3200G.
Der Preis für die APU verdoppelt sich fast, die Leistung legt aber nur relativ moderat zu, was die iGPU angeht, im wesentlichen zahlt man den fast doppelten Preis für zusätzliche 4 virtuelle Kerne. Die Preispolitik von AMD verstehe ich hier auch nicht, entweder ist der R3 hier zu günstig oder der R5 zu teuer, die Relation beider zueinander ist jedenfalls nicht stimmig.
Dennoch ist auch der R5 noch deutlich günstiger als ein Intel i5-9400 oder 10400 und der AMD hat die deutlich stärkere iGPU, dafür aber die schwächere CPU-Leistung, wobei ich die Unterschiede in der CPU-Leistung hier auch nicht so krass finde.

Ich vermute mal, daß ich warten werde bis die neuen AMDs kommen, sofern das noch in diesem Jahr geschieht?
 

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Die zusätzliche Steckkarte sollte einen vernachlässigbaren Einfluss auf den Airflow haben. Und super heiß sollte sie auch nicht werden. Viele der modernen Grafikkarten sind ja auch semi-passiv gekühlt. Und da sprint im Idle kein Lüfter an. An dieser Stelle sehe ich keine Probleme. Nur wird die Spieleleistung dieser billigen Karte unterirdisch sein. Aber die integrierten Grafikkerne erlauben kein gutes Gaming-Erlebnis bei neueren Titeln. Bei 1080p und low quality wird es schon eng. Wenn man wirklich gelegentlich modernere Titel spielen will, dann kommt man ein einer ordentlichen GPU (ab 150 €) kaum vorbei.

Möchtest du auf deinem Zweitrechner wirklich spielen?
 

blautemple

Lötkolbengott/-göttin
In Gehäusen mit mindestens einem Lüfter gibt es keinen Kamineffekt. Und wie eine mini Steckkarte mit vermutlich nur halber Höhe einen relevanten Einfluss auf den Airflow haben soll müsstest du auch mal erklären.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
Möchtest du auf deinem Zweitrechner wirklich spielen?

Eigentlich nicht, wenn dann nur Sache wie Command & Conquer oder sowas in der Art, oder vielleicht mal Schach oder ähnliches. Zum Spielen habe ich ja noch den anderen Rechner mit GTX 1060, die auch so gut wie nie gefordert wird, weil mir Spielen einfach keinen Spaß mehr macht.

In Gehäusen mit mindestens einem Lüfter gibt es keinen Kamineffekt. Und wie eine mini Steckkarte mit vermutlich nur halber Höhe einen relevanten Einfluss auf den Airflow haben soll müsstest du auch mal erklären

Einen großen Einfluss wird die Karte, wenn sie denn selbst keine Wärme abstrahlt vermutlich nicht haben, allerdings wenn vorne unten ein Gehäuselüfter reinpustet und oben hinten einer rauspustet, ist der Airflow ohne Steckkarten trotzdem ein wenig besser. Es geht mir aber auch darum ein aufgeräumten Aufbau zu haben, wo ich immer überall gut ran komme.
Es führt für mich einfach kein Weg an einer APU vorbei, die Frage ist nur welche und wann und zu welchem Preis!
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Kühlung ist in dem Bereich in dem du dich bewegst ziemlich egal, aber nen wirklichen Einfluss hat das auch nicht ob Grafikkarte oder nicht.

Ist doch in dem Bereich sogar nicht schlecht wenn das NT oben ist, führt es etwas Wärme noch noch draußen.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
wie war das eigl nochmal, brauchst du jetzt überhaupt zwei PCs da die in unterschiedlichen Räumen sind oder sind die im gleichen Raum?

Ich würde mir einfach Dual Boot Einrichten wenn ich nicht beides brauche, oder Alternativ würde ich wenn schon 2. System eher über nen Notebook nachdenken das kann man ja auch an extra Monitore anschließen etc wenn man will
 
TE
Tim1974

Tim1974

Volt-Modder(in)
4K-Grafik ist ein Muß, bzw. es sind 3840x2160 Pixel, die mein Monitor hat und die ich auch ausnahmslos nutzen will!

Und ja, die PCs stehen in einem Raum an einem Tisch, ich will die Systeme aus Sicherheitsgründen trennen, wichtigere Aufgaben und Daten auf dem einen PC und den anderen für andere Aufgaben nutzen, bei denen ein etwas größeres Risiko bestehen könnte. Außerdem ist Redundanz gefragt.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)

SaPass

BIOS-Overclocker(in)
Der 3200G hat kein kein Hyperthreading und hat keine deutlich geringere IPC (Leistung pro Takt).
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
der 3200G hat 4 Threads/4Kerne und dazu noch die alte Architektur wie dein 2600 die noch nen gutes Stück hinter Intel lagen.

Der 10100 hat 8 Threads/4Kerne wie du es ja mindestens wolltest also nen besserer 3400G.

Der 10400 hat 12 Threads/6 Kerne also nochmal ne Ecke mehr.

@Olstyle er hat 2x HDMI 2.0 und 1x Displayport ich weiß nicht wie er seinen Haupt PC angeschlossen hat, falls er noch TV am Haupt PC nutzt wahrscheinlich eher Displayport

Wenn du Intel nimmst muss du also den Displayport frei haben da die Onboard Grafik nur HDMI 1.4 kann

Hier entsprechende Boards:
Intel Sockel 1200 mit Grafikanschlüsse Typen: DisplayPort Preisvergleich Geizhals Deutschland
 
Oben Unten