• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

3 Fragen zum Asus Rog Strix Z370

CarstenP70

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

gibt es irgendwo eine kurze, knappe Tabelle (also ich mag nicht ewig bei Asus durch die Website klickern und mir selber eine schreiben, wenn es schon eine gute gibt), was bei den Suffixes (also Z370-E, Z370-H...) alles drin steckt oder eben nicht dabei ist?

Welche RAM-Module könnt ihr (am besten aus eigener Erfahrung) für das Board empfehlen, wenn es zunächst 2x 16GB sein sollen mit der Option auf 4x 16GB, aus Preis/Leistungssicht, wenn eine 8700(K)-CPU drauf steckt? Es müssen nicht die schnellsten unterm Himmel sein, aber sie sollen das System auch nicht unnötig ausbremsen. So die übliche Regel: wenn ich 10% mehr Leistung bekomme, sind mir 15% mehr Kosten recht, aber nicht 25% und mehr Kosten.

Stimmt es, dass das Board von Haus aus mit OC-Einstellungen daher kommt? Wenn ja, welche sind das? Ich habe das mal in einem Forum (weiß nicht mehr, welches, kann aber sogar gut dieses hier sein), dass dem so sei. Ich bin kein großer Freund von allzu extremen OC-Orgien und fummele höchstens mal moderat an den Werten der CPU und der GraKa herum.

Grüße
Carsten
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Produktvergleich ASUS ROG Strix Z370-G Gaming (90MB0W00-M0EAY0), ASUS ROG Strix Z370-F Gaming, ASUS ROG Strix Z370-I Gaming, ASUS ROG Strix Z370-E Gaming Geizhals Deutschland

Weniger Riegel sind immer besser, da sie a) den IMC der CPU weniger belasten und b) die Möglichkeit offen lassen, aufzurüsten.
Der G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 (F4-3200C16D-32GVK) ab €' '313,80 de (2018) | Preisvergleich Geizhals Deutschland wäre meine Empfehlung.

Das Board bietet Möglichkeiten, sowohl RAM, als auch CPU zu übertakten.
Welche du davon nutzt, bleibt dir voll selbst überlassen.
Du solltest lediglich das XMP Profil für den RAM laden, damit auch die 3200MHz laufen.
Wenn du nur minimale Änderungen vornehmen willst (z.B. XMP beim RAM und bei der CPU 1-Core Boost auf allen Kernen) musst du nicht wirklich was beachten.
 
TE
C

CarstenP70

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke erstmal, Markus, aber so ganz stimmen die Angaben, etwa zu USB3.1, nicht mit den Angaben von Asus überein, auch Mindfactory listet ein paar (wenige) andere Angaben, aber im Groben kommt mir das -F am sympathischsten vor, da ich weder Bedarf an WLAN noch an Bluetooth habe. 2x M.2 finde ich sehr gut, und 2x HDMI ist ausgesprochen praktisch, einfach fürs Erste 2 alte Full-HD-Fernseher dran stecken ^^

Wegen ''weniger Riegel sind immer besser'' will ich ja eben 2x 16GB und nicht 4x 8GB verbauen. Genau darum habe ich ja auch nach 2x 16GB gefragt. Nachdem ich hier im Forum immer wieder G.Skill als Empfehlung gelesen habe, muss ich meine Vorbehalte (aus alten Erfahrungen) wohl nochmal überdenken. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den RipJaws und den Tridents, mal ab vom Preis?

Dass das Board die Möglichkeiten /bietet/, ist mir schon klar. Meine Frage ging in die Richtung, dass das Board angeblich bereits mit Einstellungen /ausgeliefert/ wird mit solchen BIOS/UEFI-Werten. Wenn ich mich recht erinnere, soll das Board automatisch die Spannung anheben, wenn es entsprechende RAMs erkennt.

Danke für deine Antwort (und wenn noch weitere kommen, dann auch Danke dafür vorab :-) )
 

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Danke erstmal, Markus, aber so ganz stimmen die Angaben, etwa zu USB3.1, nicht mit den Angaben von Asus überein, auch Mindfactory listet ein paar (wenige) andere Angaben, aber im Groben kommt mir das -F am sympathischsten vor, da ich weder Bedarf an WLAN noch an Bluetooth habe. 2x M.2 finde ich sehr gut, und 2x HDMI ist ausgesprochen praktisch, einfach fürs Erste 2 alte Full-HD-Fernseher dran stecken ^^

Wegen ''weniger Riegel sind immer besser'' will ich ja eben 2x 16GB und nicht 4x 8GB verbauen. Genau darum habe ich ja auch nach 2x 16GB gefragt. Nachdem ich hier im Forum immer wieder G.Skill als Empfehlung gelesen habe, muss ich meine Vorbehalte (aus alten Erfahrungen) wohl nochmal überdenken. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den RipJaws und den Tridents, mal ab vom Preis?

Dass das Board die Möglichkeiten /bietet/, ist mir schon klar. Meine Frage ging in die Richtung, dass das Board angeblich bereits mit Einstellungen /ausgeliefert/ wird mit solchen BIOS/UEFI-Werten. Wenn ich mich recht erinnere, soll das Board automatisch die Spannung anheben, wenn es entsprechende RAMs erkennt.

Danke für deine Antwort (und wenn noch weitere kommen, dann auch Danke dafür vorab :-) )

Aso, dachte du wolltest wissen, was besser ist.
Was für Vorbehalte, wenn ich fragen darf?
Die Optik ist der Unterschied.

Es kann durchaus sein, dass das XMP Profil noch ein paar Sachen ändert, die nichts mit dem RAM zutun haben.
Das lässt sich aber ganz einfach umgehen, indem man den RAM manuell einstellt (Spannung und Takt reichen da eigentlich schon, Latenzen kann man machen, muss man aber nicht).
 
TE
C

CarstenP70

Komplett-PC-Käufer(in)
Was für Vorbehalte, wenn ich fragen darf?
Abschmierer halt. Riegel, die nur untertaktet liefen, ohne Fehler zu erzeugen. Das ist jetzt aber auch 5, 6 Jahre her.

Die Optik ist der Unterschied.
Oh, das ist echt alles? Dafür der so viel höhere Preis? Na, dann die RipJaws. Die Dinger sollen arbeiten und nicht blinken. Na gut, können die Tridents morgens Kaffee kochen? Dann nehme ich die Tridents! :-D

Es kann durchaus sein, dass das XMP Profil noch ein paar Sachen ändert, die nichts mit dem RAM zutun haben.
Das lässt sich aber ganz einfach umgehen, indem man den RAM manuell einstellt (Spannung und Takt reichen da eigentlich schon, Latenzen kann man machen, muss man aber nicht).

Ja, meine Frage war aber immer noch, ob das Asus Board das nach dem Auspacken von selber macht, oder ob es von Haus aus alles so lässt, wie es von CPU-, RAM- etc. Herstellern vorgegeben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

markus1612

Kokü-Junkie (m/w)
Abschmierer halt. Riegel, die nur untertaktet liefen, ohne Fehler zu erzeugen. Das ist jetzt aber auch 5, 6 Jahre her.


Oh, das ist echt alles? Dafür der so viel höhere Preis? Na, dann die RipJaws. Die Dinger sollen arbeiten und nicht blinken. Na gut, können die Tridents morgens Kaffee kochen? Dann nehme ich die Tridents! :-D



Ja, meine Frage war aber immer noch, ob das Asus Board das nach dem Auspacken von selber macht, oder ob es von Haus aus alles so lässt, wie es von CPU-, RAM- etc. Herstellern vorgegeben ist.

Kann dir immer mal passieren.

Wenn man Riegel mit gleichen bzw. ähnlichen Spezifikationen kauft, werden die auch ähnlich schnell sein.

Ich denke nicht, dass ohne dein Zutun irgendwas abseits der Spezifikationen betrieben wird.
 
Oben Unten