• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

~1500€ Leiser PC

memisis

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Schönen guten Tag,

Ich bin mal wieder dabei einen neuen PC zusammen zu basteln, der Hauptfokus soll darauf liegen das man so gut wie nichts hören kann, möglichst auch unter Last.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Keine

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Full HD 144 Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Keine

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Jetzt

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Nein

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Nein

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
~1500

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
New World, Cyberpunk, Call of Duty, Battlefield, Black Desert Online, League of Legends, sprich alles mögliche

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 tb

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Es soll so leise wie möglich sein. Den Aufpreis für den zusammenbau von Mindfactory zahl ich gerne.
Gespielt wird gerne auf sehr niedrigen settings, FPS > Grafik
WaKü kommt nicht in frage


Das was ich bis jetzt zusammengestellt habe sieht so aus:

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal ein Auge drauf werfen könntet, um eventuell alternativen vorzuschlagen für einige komponente.
Der PC liegt bei etwa 850€, ohne GPU und mit Montageservice. Als GPU denke ich über die 3060 ti nach, bin mir jedoch nicht so ganz sicher.
Eventuell würde ich den Computer ohne GPU bestellen und es fürs erste mit meiner alten RX 480 betreiben, bis sich der GPU markt etwas erholt hat.
Ich bin mir beim Gehäuse und der SSD besonders unsicher. Ob z.B. so ein gedämmtes gehäuse überhaupt etwas in sachen Lautstärke bringt.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

da würde ich doch ein wenig was anders machen:

CPU: Ryzen 5 5600X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39
SSD: Samsung 980 1TB
Grafikkarte: RTX3060 oder RX6600XT
Netzteil: 550 Watt
Gehäuse: Pure Base 500 oder Silent Base 601
2. Frontlüfter: Arctic P14

Dazu meine Erklärung:

CPU-Kühler:
Beide alternativen Vorschläge sind in einem ähnlichen Leistungsbereich wie der Dark Rock 4, dabei aber deutlich günstiger.

Mainboard:
Hier würde ich nicht zu sehr sparen, auf auf die Anzahl und der Stärke der Spannungswandler achten.

RAM:
Da der Sockel AM4 ausläuft, würde ich direkt auf 32GB setzen.
Die G.Skill Aegis machen hier und da Probleme, deshalb würde ich die paar Euro Aufpreis in Kauf nehmen.

Grafikkarte:
Auch wenn man am Ende des Tages nie genug Grafikleistung haben kann, würde ich eine der genannten kaufen.
Eine RTX3060Ti/RX6700XT sehe ich erst bei einem WQHD-Monitor.

Je nachdem ob, und wenn ja welche variable Synchronisierung dein Monitor hat, würde ich eine Karte von AMD oder Nvidia nehmen.

Netzteil:
Selbst wenn du meinem Rat nicht folgst, reicht für eine RTX3060Ti/RX6700XT ein gutes Netzteil mit 550 Watt.

Gehäuse:
Das Pure Base 600 finde ich etwas in die Jahre gekommen, ich würde es nur noch in Betracht ziehen wenn man 1-2 optische Laufwerke oder ähnliches einbauen möchte.

Wenn man von Haus aus auf leise Komponenten achtet (Grafikkarte, CPU-Kühler, ggf. Gehäuselüfter), ist der Unterschied zu einem offeneren Gehäuse wie z.B. dem Meshify 2 Compact nicht groß.

Der Innenraum eines geschlossenen Gehäuses wird in der Tendenz wärmer, und die Lüfter drehen höher, dadurch relativiert sich das wieder ein wenig.

Gruß,

Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

memisis

Komplett-PC-Aufrüster(in)
erstmals, vielen herzlichen dank für die hilfe!
sind spannungswandler nicht wichtig wenn man eher high end CPUs kauft oder OC betreiben will? Um den OC stabiler zu halten etc?
oder was für einen vorteil würde es bei dieser mittelklasse CPU geben, welche nie übertaktet wird.

32 gb sind meiner meinung nach overkill, ich bin mit 16 sehr zufrieden. Wenn die G.Skill probleme machen, wie wäre es denn mit diesen Corsair?

was für ein vorteil würde es denn geben auf ein neueres gehäuse zu gehen? Die von dir empfohlenen kosten fast doppelt so viel. der aufpreis scheint mir auf dem ersten blick nicht wirklich wert.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
oder was für einen vorteil würde es bei dieser mittelklasse CPU geben, welche nie übertaktet wird.
Keinen.
Aber nimm wenigstens ein Board mit 4 Ram Steckplätzen. Dann kannst du irgendwann nochmal 2 Riegel dazu stecken.
was für ein vorteil würde es denn geben auf ein neueres gehäuse zu gehen?
Das Pure Base 600 bietet wirklich bescheidenen Airflow weil vorne einfach zu wenig Luft rein kommt. Daher rate ich aus persönlicher Erfahrung ebenfalls von dem Gehäuse ab.

Der Corsair Ram ist in Ordnung. G SKill ist nicht generell schlecht, nur die Aegis sind problematisch. Sind eben so das letzte verwertbare, was vom Band verkaufbar runterfällt.

Wenn du kein Geld sinnlos rausballern willst, nimm das Pure Power FM Netzteil und nicht den Dark Rock 4 sondern sowas in die Richtung:
 

B3rnH4rd

Kabelverknoter(in)
Ich denke auch, dass eine 3060Ti oder gar 6700 XT rausgeschmissenes Geld ist, solange Du bei Full HD bleiben willst. Wenn Du nicht irgendwann mal streamen willst und keinen Wert auf Raytracing legst würde ich zur RX6600XT raten. Sie ist etwas günstiger und hat einfach ein bisschen mehr Power, solange es kein Raytracing braucht. Da ist AMD ja bekannterweise immernoch deutlich hinter der Konkurrenz. Auch wenn es teilweise FSR-Unterstützung gibt.
Das Pure Base 600 bietet wirklich bescheidenen Airflow weil vorne einfach zu wenig Luft rein kommt. Daher rate ich aus persönlicher Erfahrung ebenfalls von dem Gehäuse ab.
Das stimmt in der Theorie. Ich selber habe bspw. ein PureBase 600 und habe überhaupt keine Probleme in Sachen Temperatur.
Netzteil:
Selbst wenn du meinem Rat nicht folgst, reicht für eine RTX3060Ti/RX6700XT ein gutes Netzteil mit 550 Watt.
Seh ich auch so, solange später nichts größeres aufgerüstet werden soll. Einmal mehr für ein Netzteil zu bezahlen ist immernoch günstiger als zweimal Geld hinlegen zu müssen. Zudem empfiehlt Asus sogar mindestens ein 650W-Netzteil für ihre TUF RX 6700XT.

Wenn Du noch 90,-€ übrig haben solltest und vlt irgendwann auch mal streamen willst, würde ich mir den Ryzen 7 5800x mal noch anschauen. Der 5600x kann zwar bei WQHD-Gaming mit den richtigen Einstellungen auch auf 720p streamen, bei Full HD-Gaming könnte es aber schon eng werden. Beide CPUs sind super fürs Gaming der 5800x hat nur einfach noch ein bisschen mehr Luft nach oben.
 

Shinna

Software-Overclocker(in)
sind spannungswandler nicht wichtig wenn man eher high end CPUs kauft oder OC betreiben will?
Es ist nicht nur die VRM. Bei "billigen" Boards sind die Power Planes oftmals grenzwertig. Die können dann entsprechend heiß werden. An einem warmen Sommertag sind +100°C gut möglich. Dadurch heizt sich dann der gesamte Rechner entsprechend auf. Das gesamte PCB wird dann zu einem riesigen Heatspreader.

Auch hat man durch die schlechteren RDS ON Werte bei den alten High- und Lowside MOSFETS höheren Power Loss. Auch das führt zu höheren Temperaturen. Vor allem bei einem Board was quasi keinen wirklichen VRM Heatsink hat. Das was auf dem B550M S2H sitzt hat die Bezeichnung aus meiner Sicht nicht verdient. Aber wenn es auf jeden Euro ankommt, kann man das Board nehmen. Man darf dann eben nicht viel davon erwarten. ;)

Was Silent Cases vs. Airflow angeht ist hier ein gutes Video zu dem Thema.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Wenn Du noch 90,-€ übrig haben solltest und vlt irgendwann auch mal streamen willst, würde ich mir den Ryzen 7 5800x mal noch anschauen. Der 5600x kann zwar bei WQHD-Gaming mit den richtigen Einstellungen auch auf 720p streamen, bei Full HD-Gaming könnte es aber schon eng werden.

Sorry aber das ist kompletter BS. OBS erzeugt kaum CPU Last. Meine Kids streamen auf dem 2t Rechner mit einem R5 2600 in 1080p@30FPS mit 6k Bitrate. Beim encoden über die CPU liegt die Last dann bei 5-6%. Bei Nutzung der NVidia GPU samt NVenc sind es nicht mal mehr 2%.

Und dir ist schon klar, dass WQHD die größere Auflösung ist im Vergleich zu FHD. Oder hast Du dich da nur verschrieben bzw. unglücklich ausgedrückt? :)
 

B3rnH4rd

Kabelverknoter(in)
Sorry aber das ist kompletter BS. OBS erzeugt kaum CPU Last. Meine Kids streamen auf dem 2t Rechner mit einem R5 2600 in 1080p@30FPS mit 6k Bitrate. Beim encoden über die CPU liegt die Last dann bei 5-6%. Bei Nutzung der NVidia GPU samt NVenc sind es nicht mal mehr 2%.
Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und ich spiele in WQHD. Zudem hab ich alles über ein System laufen und verwende nicht wie Deine Kids ein zweites. Ich habe mittlerweile einen 5900x und selbst der läuft bei mir bei 720p@30fps und medium preset bei rund 5% Auslastung durch den Stream.

Und dir ist schon klar, dass WQHD die größere Auflösung ist im Vergleich zu FHD. Oder hast Du dich da nur verschrieben bzw. unglücklich ausgedrückt?

Die Aussage beruhte darauf, dass Full HD-Gaming die CPU mehr auslasten kann als WQHD-Gaming weil die FPS-Zahlen (bei gleicher GPU) bei niedrigerer Auflösung höher sind und somit die CPU mehr fordern. Ich war einfach nicht sicher ob der 5600x, der bei mir im Stream bei einer Gesamtlast von 80-90% lief, das noch packt. Ich kann mich in dieser Hinsicht aber durchaus auch irren. Im Nachhinein war es vielleicht ein wenig missverständlich, sorry dafür!
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinna

Software-Overclocker(in)
Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen und ich spiele in WQHD. Zudem hab ich alles über ein System laufen und verwende nicht wie Deine Kids ein zweites. Ich habe mittlerweile einen 5900x und selbst der läuft bei mir bei 720p@30fps und medium preset bei rund 5% Auslastung durch den Stream.
Das ist kein Streaming PC. ;) Auf dem Rechner wird gespielt und gestreamt.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Sind Spannungswandler nicht wichtig wenn man eher high end CPUs kauft oder OC betreiben will?
so gut wie "Shinna" im #6 hätte ich es nicht ausführen können :daumen:!

Ich selbst habe nur schon die ein oder andere schlechte Erfahrung mit zu günstigen Mainboards gemacht, was aber natürlich auch ein Zufall gewesen sein.
Im Allgemeinen orientiere ich mich aber gern an den Spannungswandlern, weil damit auch oft eine vermeintlich bessere Kühlkonstruktion einher geht.

Das beim GIGABYTE B550M S2H nur zwei RAM-Bänke vorhanden sind ist mir gar nicht aufgefallen, da hättest du also ein Problem wenn du erst mal nur mit 16GB starten, aber evtl. später nachrüsten möchtest.
32 GB sind meiner Meinung nach Overkill.
Es gibt jetzt schon Spiele welche davon profitieren, aber man kann natürlich auch erst mal mit 16GB anfangen.
...wie wäre es denn mit diesen Corsair?
Die kannst du auch nehmen.
Was für ein Vorteil würde es denn geben auf ein neueres Gehäuse zu gehen?
Auch hier bleibt die Weiterentwicklung nicht stehen, auch wenn es manchmal nur ein paar Details sind.

Das Pure Base 500 ist sogar günstiger als das Pure Base 600, die anderen beiden habe ich nur vorgeschlagen um Alternativen aufzuzeigen.

Gruß,

Lordac
 
Oben Unten