• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Zahlreiche Abstürze

NutellaPizza

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

vorab, hier mein Setup (PC Anfang 2017 gebaut):

Windows 10
i7-7700k (nicht übertaktet, Intel's Turbo Modus aktiviert); luftgekühlt
Corsair Vengeance LPX 16GB DDR4 3000 MHz
GTX 970 (mit aktuellstem Treiber); benutze DisplayPort
Thermaltake SPS-730AH3CCB Netzteil
MSI Z270-A Pro
1x SSD, 2x HDD verbaut

Nun zum eigentlichen Problem:
Der PC stürzt seit ungefähr ein bis eineinhalb Wochen sehr oft ab. Gestern erst ca. 8x. Leider ist das Problem reproduzierbar, aber ich schaffe es nicht, die Ursache zu identifizieren. In der Ereignisanzeige steht lediglich Ereignis-ID 41 (Kerner-Power), mit dem Hinweis, dass das System neu gestartet wurde, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde.

Die Symptome:
PC hängt sich regelrecht auf, der Ton bleibt hängen bzw. laggt stark, es kommt zum Brummen der Lautsprecher.
Eingaben von Tastatur / Maus werden nicht umgesetzt.
Bei den zahlreichen Abstürzen habe ich schon viele unterschiedliche Bildschirme zu gesicht bekommen, von einem weißen über einen komplett rotem, türkisem und schwarzem Bildschirm war alles dabei. Teilweise sind zwei / drei Farben kurz nacheinander aufgetaucht.
Zu einem "richtigen" Bluescreen ist es nicht gekommen.
Danach startet der PC von selbst neu, man kann sich ganz normal im Windows anmelden und ab dann warte ich, bis es erneut passiert.
Ab und an (leider null reproduzierbar) kommt noch das Phänomen dazu, dass, nachdem ich den PC runtergefahren habe, alle Lüfter noch bis zu fünf Sekunden nachdrehen, teilweise kommt noch ein Brummen dazu. Das kann ich allerdings nicht genauer lokalisieren.

Dazu kommt noch, dass der PC abstürzt, wann er will.
Teilweise beim Spielen (sei es CS:GO, RDR2, F1, ...), teilweise auch beim Word-Dokument schreiben.
Ging sogar schon soweit, dass ich (nach einem Absturz & Neustart) nichts gemacht habe und quasi beim Windows-Lockscreen gewartet habe (hab mich nicht angemeldet). Selbst dann ist er nach gut einer Stunde abgestürzt.
Heute morgen habe ich den PC angemacht, mich angemeldet und sonst nix. Da lief er dann für etwa sechs Stunden, ohne Benutzung meinerseits. Beim YouTube schauen ist er dann eben wieder krepiert.

Das Mainboard verfügt über eine "EZ-Debug"-Anzeige, die bei Problemen was anzeigen sollte, tut sie aber nicht.
Temperaturen sind alle i.O., beim Surfen usw. etwa bei 30°C bis 35°C.

Was ich schon probiert habe:
Komplette Peripherie außer Tastatur und Maus ausgesteckt.
Nur SSD drin gelassen, beide HDDs ausgesteckt.
Kompletten PC von Staub befreit (war nicht viel drin; alle Lüfter und "Netze" frei, auch vom Netzteil)
chkdsk laufen lassen, keine Fehler gefunden
Nach Viren gesucht (hab Malwarebytes Premium)
GTX Treiber neu installiert (über GeForce Experience)

Hat alles nichts gebracht.

Was ich als nächstes geplant habe:
GraKa ausstecken
Die letzten Win-Updates (vor zehn Tagen installiert) rückgängig machen

Falls das nichts bringen sollte, muss ich mir wohl oder übel ein neues Netzteil anschaffen.

Liebe Community, übersehe ich hier irgendwas oder habt ihr vielleicht noch Ideen bzw. Tipps?

DxDiag ist im Anhang.

MfG
 

Anhänge

  • DxDiag.txt
    78,8 KB · Aufrufe: 15

TomatenKenny

BIOS-Overclocker(in)
Mach mal MemTest und check mal mit Crystaldiskinfo deine SSD am besten mit screenshot. Vielleicht mal das Win10 neu machen. Ansonsten solltest du auch dein NT tauschen da dies nicht wirklich gut und fast 8 jahre alt ist ^^

am besten eins von Bequite, Seasonic ect.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

NutellaPizza

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für deine Nachricht!

Habe deine Ratschläge befolgt (bis auf die Neuinstallation von Windows) und der gleiche Fehler ist erneut aufgetreten (Kernel-Power bzw. Fehler-ID 41).

Verbaut ist jetzt ein Corsair TX650M, habe den ganzen Kabelstrang gleich mit gewechselt, um einen eventuellen Kabelbruch auszuschließen. Zusätzlich dazu habe ich nun auch eine andere Steckdose für den PC gewählt, hat aber nichts gebracht.
MemTest86 (Free Version) war absolut unauffällig (siehe Bilder).
Mit CrystalDiskInfo kenne ich mich nicht aus, allerdings wird dort ein Zustand von 96% angegeben (siehe Bild).

Gibt es noch andere Vorschläge? Kann man den Fehler irgendwie weiter lokalisieren?

MfG

Edit:
Habe übrigens nochmal mit Malwarebytes Premium nach Viren gesucht, wieder nichts gefunden.
Zudem habe ich noch eine ältere HDD, die ich kaum benutze, komplett abgesteckt, um diese auszuschließen.
Aktuell sind die SSD (von 2017) und HDD (WD Black 2TB, circa 1 1/2 Monate alt) fest verbaut.
Die F: Platte ist eine externe, über USB 3.0 angeschlossene, 4 TB HDD.

Edit2:
Habe noch zwei Screenshots aus der Ereignisanzeige angefügt.
 

Anhänge

  • CrystalDiskInfo.png
    CrystalDiskInfo.png
    57,9 KB · Aufrufe: 23
  • MemTest86_1.jpg
    MemTest86_1.jpg
    1,7 MB · Aufrufe: 14
  • MemTest86_2.jpg
    MemTest86_2.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 15
  • Ereignisanzeige_1.PNG
    Ereignisanzeige_1.PNG
    15 KB · Aufrufe: 12
  • Ereignisanzeige_2.PNG
    Ereignisanzeige_2.PNG
    22,9 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Genauso ein ähnliches problem habe ich auch aktuell,das das PC System willkürlich und unvorhersehbar abschaltet und rebootet.Egal ob im Idelmodus oder andersweite Anwendungen.Alle verbauten Hardware wie SSD,s und Ram Module funktionieren einwandfrei.Hardware getestet am 2.ten PC.Auch Windows clean install mit aktuellsten Treiber und neustem UEFI BIOS Version und Energieoptionen auf Höchstleistung im Windows/UEFI BIOS eingestellt.Gleiche ergebniss wie vorher.Auch bei Standard UEFI Settings kommt es zu abstürtzen und reboots.Meine erkenntiss bzw.Fehlerquelle(bei mir)kann nur am Netzteil liegen.Obwohl das gerade einmal etwas über ein 1 Jahr alt ist.Hab RMA beantragt(Reklamation) beim Onlineshop.Die PSU hat 10 Jahre Garantie(Netzteilhersteller).Das bei einem Platinum PSU mit 750 Watt(Seasonic Focus Plus)hätte ich nicht erwartet.Hab aber noch ein 650 Watt gleicher Hersteller/Klasse der funktioniert einwandfrei.Auch hochwertige Hardware können vorzeitig fehlerhaft sein oder werden,wenn man pech hat.

grüße Brex
 
TE
N

NutellaPizza

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Brex,

das Netzteil kann ich bei mir ausschließen, habe ja ein komplett neues eingebaut. Wäre schon ein großer Zufall, wenn sowohl das alte als auch das neue Netzteil den gleichen Fehler hätten.
Ich werde mal beim RAM das XMP ausschalten, vielleicht hilft das.

Ansonsten habe ich nur noch meine Grafikkarte in Verdacht, weil der Absturz mit Bildfehlern zusammen hängt (wie im ersten Post beschrieben). Habe allerdings gerade keine andere zum Testen da.
 

theoturtle

Freizeitschrauber(in)
Der automatische Neustart ist deaktiviert, das Ereignis im Systemprotokoll eingetragen und ein Speicherabbild wird erstellt ?
Systemsteuerung->System->erweiterte Einstellungen-> Reiter erweitert -> Starten und wiederherstellen
Sonst kommt ja auch kein Bluescreen oder ein Ereignis im Log wenn ich nicht irre.

Ansonsten würde ich dennoch mal Testweise mit nur einem RAM-Riegel (wenn 2) prüfen und auch austauschen natürlich, also so, dass jeder Riegel einmal einzeln (und auch mal in einer anderen Bank) läuft. Dann Grafikkarte organisieren zum Testen. Die habe ich auch in Verdacht nach deinen bisherigen Ausführungen und Tests. Danke übrigens für die ausführlichen Informationen ohne stetig nachbohren zu müssen. Das muss auch mal gelobt werden :daumen:
 
TE
N

NutellaPizza

Schraubenverwechsler(in)
Vielen Dank für dein Lob, ich gebe mein Bestes :)
Der automatische Neustart war tatsächlich noch aktiviert, habe jetzt die von dir vorgeschlagenen Einstellungen übernommen (siehe Bild).
Unter dem Pfad "%SystemRoot%" gibt es allerdings keine Datei "MEMORY.DMP".
Bevor die Frage kommt, im Explorer ist die Option "Ausgeblendete Datein anzeigen" aktiv.

Eben ist der PC vier mal in ca 20 Minuten ausgegangen. War nicht am spielen, hatte nur Discord, Spotify und Firefox offen. Habe jetzt die Grafikkarte rausgeschmissen, es läuft jetzt alles über Intel HD Graphics.
Habe damit testweise eine Runde CS:GO gespielt, hat auch funktioniert (zwar nicht flüssig, aber darum gehts ja nicht).

Ich werde dann die Grafikkarte wieder einbauen und die RAM-Riegel einzeln testen (Vielleicht dann diesmal mit Bluescreen?).
Mein Bruder hat noch eine GTX 680 Ti rumliegen, aber den besuche ich erst in einem Monat.
Kann man eventuell ne Grafikkarte bei einem PC-Geschäft ausleihen? Will mir ungern eine neue kaufen, wenn es die nicht ist.
 

Anhänge

  • Systemsteuerung.PNG
    Systemsteuerung.PNG
    16,3 KB · Aufrufe: 13
Oben Unten