• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 11: Kostenloses Upgrade, Systemanforderungen, Testversion kommende Woche

P1Jay

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wird nur nix ohne TPM oder? :hmm:
TPM kenn ich nur in Verbindung mit BitLocker bei Windows 10. Ich weiß nur, dass ich keine TPM Hardware habe, es aber trotzdem funktioniert weil es anderweitig simuliert wird? Bitte korrigiert mich wenn ich hier falsch liegen sollte.

Deshalb bleibt abzuwarten, wie ich es schon vorher geschrieben habe, was und in welcher Form am Ende tatsächlich benötigt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Was spricht dagegen, außer bei eher seltenen Gegebenheiten im System?

TPM Hardware braucht man ja nicht, die Frage ist ob:

Die CPUs das bspw. in Firmware beherrschen :ka:

Klar kann Windows 11 nicht jeden Nutzer abholen.
Aber die große Mehrheit wird damit keinerlei Probleme haben.
(Außer vlt. persönliche? :ugly:)
Wohl kaum, FW-TPM gibts noch nicht so lange...

Du meinst also dass "die große Mehrheit" PC's hat, die nicht älter als 3 Jahre ist? Willst du das nicht überdenken?
Otto Normalverbraucher weiß ja nicht einmal was TPM ist... :schief:

Wer macht sich hier lächerlich? Welche Beschränkung gibt es denn für dich? Oder meinst du das TPM das halt eine HARDWARE Beschränkung wäre?


Falsch. Die Bedenken waren nicht das TPM unsicher ist, nach Hause funkt oder ähnliches, sondern einen möglichen Kontrollverlust. Aktuell gibt es vom BSI keine Bedenken was TPM angeht, bzw Secure Boot wird explizit empfohlen.



Weil die Linuxer dachten Secure Boot verhindert die Linux-Installation, weil verdongelt und co.
Mittlerweile hat sich aber auch da durchgesetzt das Secure Boot kritisch ist, vor allem weil es immer mehr Angriffe gibt, die auf Boot-Komponenten abzielen.
Das kommt drauf an, ob sie diesmal die HW Beschränkungen tatsächlich durchziehen...

Ich habe auch nicht behauptet das TPM unsicher ist.

Mein Problem ist einfach dass es keinen "Sinn" macht derartige Beschränkungen überhaupt zu erwägen...
Künstliche Beschränkungen dieser Art, ob MS das nun durchzieht oder nicht halte ich für wenig Kundenfreundlich.
 

MyticDragonblast

PC-Selbstbauer(in)
Einen Vorteil hat das ganze: Man kann Windows 10 vmtl. ab Windows 11 Release bis 2025 effektiv nutzen, ohne dass da an Funktionen rumgebastelt wird.
Ich hoffe nur, die Gerätehersteller bringen nicht wieder solche Stunts wie bei Windows 8.1 und stellen den Support für Endverbrauchergeräte noch vor der Vorgängerversion ein(kann ja diesmal eh in der Form Glücklicherweise nicht passieren:lol:)
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Ganze harte Sys-Specs....:ugly:
Ich habe nur einen Rechner, mein echtes Laptop, das alle Sys-Specs erfüllt.
Super, den Rest kann ich also in die Tonne kloppen?:-o
Nee, so leicht lasse ich mich nicht einschüchtern.
Das Einzige was einer meiner Rechner noch erfüllen kann ist TPM 1.2.
Trotzdem bin ich mal gespannt, ob es nicht doch noch eine Möglichkeit gibt, ältere Systeme am Laufen zu halten.
Da wird sich eine Lösung finden lassen, schließlich gab es ja bei Windows 10 auch Lösungen.=)
Freue mich schon drauf...;)
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Also ich lass das Thema Windows 11 erstmal ganz entspannt auf mich zukommen. Die Infos ändern sich ja quasi stündlich ^^

Dann erstmal selber testen und anschließend kann man jammern.
Sehe ich auch so.

Das mit dem TPM Modul könnte mich etwas mehr stören, aber bin da bei dem Thema auch nicht Up to Date, hört sich aber erstmal nach weiteren Einschränkungen an.:)
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Nur mal so ein kleiner Nachtrag, für die dies eventuell interessiert...

Bezüglich der von Microsoft Windows "unterstützten" Prozessoren, scheint es nach Begutachtung der von MS
veröffentlichten (vermeintlich aktuellen) Listen eher so zu sein, dass MS scheinbar "willkürlich" Prozessoren auf Kompatibilität "Testet" (?) und in ihre Listen aufnimmt - oder eben rausschmeißt.

Sicherlich, diese Listen sind vermeintlich für Systgemintegratoren (also OEM's), dennoch scheinen diese
insb. die von Windows 8.1 und Windows 10 keinen Sinn zu machen.

Habe mir mal diese Listen bezüglich meiner eigenen Prozessoren angesehen. In diesem Fall
der Intel Xeon E5-2643v3 (von Ende 2014 bzw. Anfang 2015).

Stellt euch meine Überraschung vor als ich merkte, dass dieser weder in den Windows 11 oder Windows 10 Listen
und noch nicht einmal in denen von Windows 8.1 oder "Windows 7 und früher" steht!
Genau so wenig wie scheinbar Core (oder sonstige) Prozessoren vor der 5er Serie, also Haswell oder älter. :haeh:

Ganz ehrlich, wenn ich mir das so ansehe, sind diese Listen absolut nichtssagend... :confused:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Kompatibilitätslists ist einfach nur dreist. Ein Schnitt zwischen Zen+ und Zen 2 sowie zwischen Haswell und Skylake (oder zwischen Comet Lake und Rocket Lake :-D) hätte man noch mit fadenscheinigen Zusatzfunktionen begründen können. Aber die Grenze zwischen Kaby Lake sowie Coffee Lake und zwischen Zen und Zen+ ist sowas von willkürlich wählt. Und nebenbei erklärt man damit (Office-)PCs von Anfang 2019 zu veraltetem Schrott, der spätestens mit dem Win10-Support-Ende in vier Jahren entsorgt werden muss. Zählt das noch als geplante oder schon als verordnete Obsoleszenz?
Ich kann mir nicht vorstellen dass das so bleibt. Damit verprellt man sich ja eine Menge Kunden.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nur mal so ein kleiner Nachtrag, für die dies eventuell interessiert...

Bezüglich der von Microsoft Windows "unterstützten" Prozessoren, scheint es nach Begutachtung der von MS
veröffentlichten (vermeintlich aktuellen) Listen eher so zu sein, dass MS scheinbar "willkürlich" Prozessoren auf Kompatibilität "Testet" (?) und in ihre Listen aufnimmt - oder eben rausschmeißt.

Sicherlich, diese Listen sind vermeintlich für Systgemintegratoren (also OEM's), dennoch scheinen diese
insb. die von Windows 8.1 und Windows 10 keinen Sinn zu machen.

Habe mir mal diese Listen bezüglich meiner eigenen Prozessoren angesehen. In diesem Fall
der Intel Xeon E5-2643v3 (von Ende 2014 bzw. Anfang 2015).

Stellt euch meine Überraschung vor als ich merkte, dass dieser weder in den Windows 11 oder Windows 10 Listen
und noch nicht einmal in denen von Windows 8.1 oder "Windows 7 und früher" steht!
Genau so wenig wie scheinbar Core (oder sonstige) Prozessoren vor der 5er Serie, also Haswell oder älter. :haeh:

Ganz ehrlich, wenn ich mir das so ansehe, sind diese Listen absolut nichtssagend... :confused:

Die Listen der älteren Betriebssysteme sind definitiv nachträglich angelegt beziehungsweise geändert worden. Ich könnte mich nicht erinnern, dass es so etwas zum Windows-8-Start schon gab (bei Windows 10 ist gut möglich, dass ich es übersehen habe), also standen Prozessoren aus dieser Zeit nie auf einer Liste. Zudem wäre es wäre auch nachvollziehbar, wenn Microsoft alte Prozessoren nach und nach streicht. Letztlich richten sich die Listen an OEMs, die sollen und wollen sowieso keinen alten Schrott verkaufen. Aber: Hier steht nicht einmal aktueller Schrott auf der Liste.


Ich kann mir nicht vorstellen dass das so bleibt. Damit verprellt man sich ja eine Menge Kunden.

Wenn ich diesen Satz nehme und unter jeder einzelen Windows-10-Meldung poste: Würde er dann irgendwo deplatziert wirken? :-)
 

DragonX1979

Freizeitschrauber(in)
Die Listen der älteren Betriebssysteme sind definitiv nachträglich angelegt beziehungsweise geändert worden. Ich könnte mich nicht erinnern, dass es so etwas zum Windows-8-Start schon gab (bei Windows 10 ist gut möglich, dass ich es übersehen habe), also standen Prozessoren aus dieser Zeit nie auf einer Liste. Zudem wäre es wäre auch nachvollziehbar, wenn Microsoft alte Prozessoren nach und nach streicht. Letztlich richten sich die Listen an OEMs, die sollen und wollen sowieso keinen alten Schrott verkaufen. Aber: Hier steht nicht einmal aktueller Schrott auf der Liste.




Wenn ich diesen Satz nehme und unter jeder einzelen Windows-10-Meldung poste: Würde er dann irgendwo deplatziert wirken? :-)
Ist mir echt ein Rätsel, warum man für die älteren Windows-Versionen dann überhaupt noch neue Listen auflegt...

Wie gesagt für OEMs... Aber wenn selbst in den Listen von Windows 8.1 (2013), scheinbar kein Prozessor vor "Broadwell" (2015) gelistet ist, ist das schon ziemlich absurd. Insbesondere da OEM's in 2021 wohl kaum noch Systeme mit Windows 8.1 verkaufen werden?!? :ugly:

Und die Liste für Windows 11 ist ohnehin die reinste Frechheit...

Wenn es dann tatsächlich so kommt, ist es mir aber auch langsam Wurscht...
Hatte Anfangs ja fast noch die Hoffnung MS würde endlich mal wieder ein ganzes OS auf den Markt bringen, aber nachdem es schon Gerüchte gibt, dass selbst Windows 11 immernoch die alte Systemsteuerung hat, scheint mir
das auch nur wieder son' halbgarer Schnellschuss zu sein. Nur um irgendwas aus den Resten von Windows 10X zu machen...

Dafür werde ich sicher nicht meine Workstation "abwracken"...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kavalier27

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich habe mich mal dran gewagt und von Windows 10 64Bit (Neuste Insider Updates) per Win Update auf Windows 11 gewechselt. Bisher keinerlei Probleme. Alle Spiele und Einstellungen wurden übernommen und laufen bisher Alle ohne Probleme.

Mein System:

Ryzen 3900x
B550 Taichi
32 gb 3600 Ram
System NVME (1 Terrabyte)
Diverse weitere SSds und 1 Datengrab HDD
 

AlterSchwde-3366

Kabelverknoter(in)
Nur ist das Problem, dass es absolut kein sachliches Argument gibt, Ryzen nur ab der 2. Generation zu unterstützen, welche nur minimal schneller ist und etwas bessere RAM-Unterstützung hat, aber ansonsten gleich im Vergleich zur 1. Generation ist.
Abwarten und Tee trinken.... Vielleicht wurden sie einfach nur in der Tabelle vergessen? Vielleicht werden sie trotzdem funktionieren, trotz fehlenden Supports? Vielleicht hilft ja auch AMD mit einem Chipsatztreiber für W11 später nach? Anfangs habe ich mich auch aufgeregt, aber die Informationspolitik ist dann letzten Endes doch zu unsicher. Erst wenn die finale Version draußen ist, kann man erst wirklich darüber etwas sagen. Und das wird wohl dann im Herbst sein.
 
Oben Unten