• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Phil Spencer zur Zukunft von Microsoft-Windows-Gaming

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 10: Phil Spencer zur Zukunft von Microsoft-Windows-Gaming

Phil Spencer hat sich zur Zukunft von Microsofts Bemühungen im Spielebereich auf dem PC geäußert und damit auf Windows 10. Derzeit reflektiere man über die Ansätze, aber die Universal Windows Platform wird kaum verschwinden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Windows 10: Phil Spencer zur Zukunft von Microsoft-Windows-Gaming
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Wow, ich bin sprachlos... Sie haben also endlich erkannt, dass man die PC Spieler nicht zwingen kann in ihre xbox Welt einzusteigen... DAS ging ja schnell.:wall:

Mein Problem mit UWP, es ist nicht einfach nur ein Kopierschutz, es kann viel mehr.
Wenn der Entwickler möchte, läuft alles im UWP verschlüsselt ab, man kommt also weder an die Daten noch an den Speicher noch heran.
Keine Mods, kein Cheatengine (oder andere Speicher Debugger); es geht dann gar nichts mehr. Keine Overlays, Shader etc. NIX geht mehr ausser Microsoft lässt es explizit durch.
Es ist das Sprungbrett die PC Spieler in die gleiche Konsumsklaverei zu führen, wie es bei den Konsolen jetzt schon ist.
Es ist das Einfallstor für noch mehr "Micro"-Transaktionen. (Von denen wir alle wissen, dass die gar nicht micro sind.) Und das in allen Spielen.
Kurz und knapp ist UWP Microsofts Gefängnissimulator für den PC. Bei der Vorstellung die PC Gamer auf die gleiche Verkaufsebene zu drücken wie die Konsolenspieler, kriegen die Wahrscheinlich schon Dollarzeichen in den Augen...:motz:
Wenn wir das nicht boykottieren, sind wir selbst schuld.:rollen: Ich kauf GAR nichts mit UWP.:nene:
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Ich wäre überzeugt wenn sie

a) mit Steam kooperieren würdem und nicht wie EA ihr eigenes Nest bauen. Muss nicht sein, siehe Ubisoft.
b) bei zukünftigen Games die PCler nicht mehr ausklammern
c) im Nachzug ältere Spiele die vormals Konsolen-only waren nun den PClern anbieten. Hat ja mit Gear of Wars gut geklappt, wie wäre es denn mit "Halo 1-3 remastered"? Das würde weggehen wie warme Semmeln.
d) auf einen neuen "Service" verzichten und schlicht ihre aufgekauften Studios damit beauftragen was sie letztendlich auch sollten: Spiele entwickeln.

Wenn all das mal Realität werden sollte kämen wir vielleicht wieder zusammen. ;)
 

bajuffe

Kabelverknoter(in)
Ich habe auch nie gedacht, dass ich Uplay und Origin installieren werde.

Dann kamen Spiele, wo mir keine Wahl blieb.

Das muss Microsoft schaffen, denn bisher kann ich locker auf alles aus dem Microsoft-Store verzichten.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Ich habe auch nie gedacht, dass ich Uplay und Origin installieren werde.

Dann kamen Spiele, wo mir keine Wahl blieb.

Das muss Microsoft schaffen, denn bisher kann ich locker auf alles aus dem Microsoft-Store verzichten.
Naja... oder man verzichtet eben auf 1-2 Spiele, um sich nicht jeden verfügbaren Launcher auf den PC zu holen.
 

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Und trotzdem muss man noch Uplay installieren, wenn man sich nen Ubisoft Titel über Steam oder Origin holt.
Nicht ganz:
Du kannst Uplay-Spiele über Steam beziehen und auch spielen. Dass automatisch uplay aktiv wird stimmt natürlich.
Im Falle EA-Spiele bist du jedoch voll und ganz auf Origin angewiesen, abgesehen von jenen die VOR Origin entstanden sind. Darum siehst das auch so blöd aus dass im Steam-Katalog nur Teil 1+2 von "Mass Effect" und "Dead Space" vertreten sind.
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Auf Uplay verzichte ich ganz bewusst.

Habe letztens bei einem Freund mal FarCry 5 ausprobiert und ihm bei anderen Spielen zugesehen und jedesmal wenn man ein Spiel bei Uplay beendet, ploppt eine Werbung auf die man ersteinmal wegdrücken muss.
Sowas geht gar nicht und man scheint es auch nicht deaktivieren zu können. Ausser man blockiert die exe. über die Firewall.

Nie und nimmer tue ich mir das an.
Man wird gezwunden dieses unausgegorene Stück Software zu nutzen, nur um sich dann noch Werbung anzutun?
Wie bekloppt muss man da bitte sein.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Nie und nimmer tue ich mir das an.
Man wird gezwunden dieses unausgegorene Stück Software zu nutzen, nur um sich dann noch Werbung anzutun?
Wie bekloppt muss man da bitte sein.
Dazu muss man sagen, dass Origin genau so ist. UWP setzt aber mit den genannten Nachteilen noch einen drauf und überteuerte Preise kommen noch hinzu. Und die wenigen Exklusivtitel sind auch noch in einem fragwürdigen Zustand, wie Forza Horizon 3.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Wow, ich bin sprachlos... Sie haben also endlich erkannt, dass man die PC Spieler nicht zwingen kann in ihre xbox Welt einzusteigen... DAS ging ja schnell.:wall:

Mein Problem mit UWP, es ist nicht einfach nur ein Kopierschutz, es kann viel mehr.
Wenn der Entwickler möchte, läuft alles im UWP verschlüsselt ab, man kommt also weder an die Daten noch an den Speicher noch heran.
Keine Mods, kein Cheatengine (oder andere Speicher Debugger); es geht dann gar nichts mehr. Keine Overlays, Shader etc. NIX geht mehr ausser Microsoft lässt es explizit durch.
Es ist das Sprungbrett die PC Spieler in die gleiche Konsumsklaverei zu führen, wie es bei den Konsolen jetzt schon ist.
Es ist das Einfallstor für noch mehr "Micro"-Transaktionen. (Von denen wir alle wissen, dass die gar nicht micro sind.) Und das in allen Spielen.
Kurz und knapp ist UWP Microsofts Gefängnissimulator für den PC. Bei der Vorstellung die PC Gamer auf die gleiche Verkaufsebene zu drücken wie die Konsolenspieler, kriegen die Wahrscheinlich schon Dollarzeichen in den Augen...:motz:
Wenn wir das nicht boykottieren, sind wir selbst schuld.:rollen: Ich kauf GAR nichts mit UWP.:nene:

:wall:

Auf Uplay verzichte ich ganz bewusst.

Habe letztens bei einem Freund mal FarCry 5 ausprobiert und ihm bei anderen Spielen zugesehen und jedesmal wenn man ein Spiel bei Uplay beendet, ploppt eine Werbung auf die man ersteinmal wegdrücken muss.
Sowas geht gar nicht und man scheint es auch nicht deaktivieren zu können. Ausser man blockiert die exe. über die Firewall.

Nie und nimmer tue ich mir das an.
Man wird gezwunden dieses unausgegorene Stück Software zu nutzen, nur um sich dann noch Werbung anzutun?
Wie bekloppt muss man da bitte sein.

Jetzt übertreib es doch bitte nicht. Ja, es geht eine Werbung auf. Aber die ist nicht störend. Denn es ist einfach nur ein Bild. Kein Video, kein Ton. Man braucht also nur das Fenster schließen und weg ist die Werbung. SO will ich Werbung haben. Das ist Werbung, die ich mir dann auch durchaus mal anschaue, denn sie ist nicht penetrant wie auf gewissen Internetseiten.
 

Zuriko

Software-Overclocker(in)
Den Store müsste MS zwingend überarbeiten, finde ich grässlich. Dazu wirkt es nicht organisch wenn ich einerseits den Windows Store habe, daneben aber eine Xbox App und daneben noch eine Xbox Beta App. Da ich Crossplay und PlayAnywhere durchaus unterstütze, macht es schon Sinn gewisse Xbox Inhalte auf den PC zu holen. Das Games for Windows Live Debakel dürfte sich in Verbindung mit der gut laufenden Xbox Marke sicher nicht wiederholen und grundsätzlich weis man ja nie was in 25-30 Jahren ist, da kann alles schon wieder anders sein und die Xbox Sparte gehört einem chinesischen Unternehmen.....Sony gehört dafür MS und Nintendo gehört EA......ehm ja, sehr utopisch.

Zumindest muss MS auf dem PC noch einiges nachbessern, die Apps endlich sinnvoll zusammenführen und ein Erlebnis aus einem Guss machen. Windows und seine vielen Baustellen welche durch - immerhin kann man dies positiv sehen - die vielen Teams, Ideen und Perspektiven entstanden sind und noch entstehen, wirken einfach nicht aus einem Guss. Ich bin sicher dass MS sich neben Origin, Steam und Uplay etablieren kann, aber dazu braucht es guten Service, klare Strukturen und vor allem Spiele die überzeugen.
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Dazu muss man sagen, dass Origin genau so ist. UWP setzt aber mit den genannten Nachteilen noch einen drauf und überteuerte Preise kommen noch hinzu. Und die wenigen Exklusivtitel sind auch noch in einem fragwürdigen Zustand, wie Forza Horizon 3.

Orgin nutze ich auch nicht.
Persönlich nutze ich nur Steam und GOG, was anderes brauchte ich bisher nicht.


:wall:


Jetzt übertreib es doch bitte nicht. Ja, es geht eine Werbung auf. Aber die ist nicht störend. Denn es ist einfach nur ein Bild. Kein Video, kein Ton. Man braucht also nur das Fenster schließen und weg ist die Werbung. SO will ich Werbung haben. Das ist Werbung, die ich mir dann auch durchaus mal anschaue, denn sie ist nicht penetrant wie auf gewissen Internetseiten.

Sorry, ich finde es sehr störend. Und ich übertreibe nicht damit, dass jedesmal beim beenden eines Spiels Werbung aufploppt.
Das diese nur in Form eines Bildes ist und nicht eines Videos oder ähnliches, tut da erstmal nichts zur Sache. Wenn du dich daran gewöhnt hast, ist es deine Sache.

Ich sehe aber nicht ein, für etwas zu zahlen, um mir dann die verk***** Werbung anzusehen.
Damit ja nicht genug, selbst Ingame ploppten Dinge auf, z.B. bei Assassins Creed Origins nur um irgendwelche nervigen Events mitzuteilen.

NEIN das würde ich mir nicht antun, alleine nur wegen den zwei Dingen (gibt natürlich noch andere Gründe), schaffe ich mir kein Uplay an.
Das wäre so, als zahle ich für Netflix um mir denoch Werbung in Filmen anzutun. :wall:
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)

Aha... Und das soll mir jetzt was sagen?!

Wer nicht erkennt welche Nachteile eine verschlüsselte App (uwp) Welt mit sich bringt, hat schlicht und ergreifend keine Ahnung.
Ich möchte keine mit Android oder Apple vergleichbare Software auf dem PC sehen.
Hast du schon mal z.B. versucht eine Android App zu modden, mit was für einem Aufwand es verbunden ist die zu entpacken, modden, neupacken und neu zu signieren?
Und jetzt pack noch echte Verschlüsselung oben drauf. Das ist UWP.
 

mrpendulum

Software-Overclocker(in)
Wenn der Entwickler möchte, läuft alles im UWP verschlüsselt ab, man kommt also weder an die Daten noch an den Speicher noch heran.
Keine Mods, kein Cheatengine (oder andere Speicher Debugger); es geht dann gar nichts mehr. Keine Overlays, Shader etc. NIX geht mehr ausser Microsoft lässt es explizit durch.

Das stimmt nicht ganz. Auch auf UWP Apps lässt sich zugreifen und Speicherwerte nach dem Schreiben überschreiben. Gibt ja immerhin genug Cheats/Hacks für SoT oder andere aktuelle UWP-Titel und Rare hat bereits gesagt, dass sie es erstmal nicht unterbinden können und Microsoft mit einem Gameplay-Fairplay-Tool entgegenwirken möchte.

Auf die Restlichen Dateien lässt sich in der Tat nur schwer bis gar nicht zugreifen was auch gut so ist! Ich mag Mods keine Frage aber Cheats finde ich viel Schlimmer.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Aha... Und das soll mir jetzt was sagen?!

Wer nicht erkennt welche Nachteile eine verschlüsselte App (uwp) Welt mit sich bringt, hat schlicht und ergreifend keine Ahnung.
Ich möchte keine mit Android oder Apple vergleichbare Software auf dem PC sehen.
Hast du schon mal z.B. versucht eine Android App zu modden, mit was für einem Aufwand es verbunden ist die zu entpacken, modden, neupacken und neu zu signieren?
Und jetzt pack noch echte Verschlüsselung oben drauf. Das ist UWP.

Die mit Abstand meisten Menschen/Spieler brauchen bei Spielen weder Mods, noch Shader, noch Cheatengines. Entsprechend kann es ruhig verschlüsselt sein. Das ist übrigens das erste Mal, dass ich deswegen eine Beschwerde gesehen habe. Von daher kann ich das auch nicht wirklich nachvollziehen.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Das stimmt nicht ganz. Auch auf UWP Apps lässt sich zugreifen und Speicherwerte nach dem Schreiben überschreiben. Gibt ja immerhin genug Cheats/Hacks für SoT oder andere aktuelle UWP-Titel und Rare hat bereits gesagt, dass sie es erstmal nicht unterbinden können und Microsoft mit einem Gameplay-Fairplay-Tool entgegenwirken möchte.

Auf die Restlichen Dateien lässt sich in der Tat nur schwer bis gar nicht zugreifen was auch gut so ist! Ich mag Mods keine Frage aber Cheats finde ich viel Schlimmer.
Ja, aber auch nur weil sich bisher kein Entwickler darum gekümmert hat.
UWP Unterstützt on the fly verschlüssung für den aktiven Speicher. Das implementiert in ein Spiel und schon wird ein Microtransaktions-Shop in einem Offline Spiel super interessant für Verkäufer und sicher vor so gut wie jeder Umgehung.
(Ich erinnere an das letzte Deus Ex, wo man sich Skillpunkte sprichwörtlich kaufen konnte. Mit Cheatengine hat man sich die Punkte einfach gegeben, Geld gespart. Nur Idioten haben dort Geld gelassen. Aber mit Speicherverschlüsselung? Keine Cheats mehr, also zumindest nicht ohne vorher die Verschlüsselung zu knacken. Ein Aufwand der wohl für 99% aller User sprichwörtlich "unmöglich" ist. Ich könnte es auch nicht.)
 

saphira33

Software-Overclocker(in)
Die mit Abstand meisten Menschen/Spieler brauchen bei Spielen weder Mods, noch Shader, noch Cheatengines. Entsprechend kann es ruhig verschlüsselt sein. Das ist übrigens das erste Mal, dass ich deswegen eine Beschwerde gesehen habe. Von daher kann ich das auch nicht wirklich nachvollziehen.

Ok also weil die mehrheit keine Shader Mods oder ähnliches braucht wird es Grundlegend Blockiert?
Die meisten brauchen nicht die Linke Hand um einen Test zu schreiben. Du darfst jetzt auch nicht mehr.
Die meisten brauchen nicht mehr als Internet exlporer aufm PC. Keiner darf jetzt mehr Chrome oder Firefox oder was auch immer benutzten.
Die meisten Fliegen nicht in die Ferien. Jetzt darf keiner mehr Fliegen.

Merkste was?
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
Solange UWP-Spiele von Windows anders behandelt werden als "normale" Spiele, interessiert es mich nicht. Auch den Windows Store meide ich, allerdings funktioniert dieser eh nicht bei meiner Windows Variante (LTSB). Gamebar, Gamemodus und dieser ganze andere Mist, der in die normale Steuerung eingreift - kein Interesse. Mir reicht es mit Kopfschütteln die Meldungen zu lesen, wenn das neue Feature/Gamingfeature von Windows/MS wieder Rechner ausbremst oder "Upgrades" dafür sorgen das Windows auf PCIE SSD's zerschossen ist.


Die mit Abstand meisten Menschen/Spieler brauchen bei Spielen weder Mods, noch Shader, noch Cheatengines.
Wahnsinnig viele Gamer nutzen Reshade, Shadowplay oder andere Sachen wie Steam Link. Die Vermutung ist eher, dass du dich noch nicht oft mit UWP kritischen Beiträgen auseinander gesetzt hast, ansonsten wären die Unzulänglichkeiten mehr als bekannt.
 

cuteEevee

PC-Selbstbauer(in)
Ich werde nun wohl sagen, dass Microsoft seine Spiele dann halt auf einer der drei mittlerweile etablierten Distributionswege anbieten soll, in der Tat das werde ich. Verkauf teuren Kram auf Steam, die sind auch relativ sicher vor Raubkopien und meine Güte man muss doch nicht für ALLES eine eigene Plattdform hochziehen. Das was durch den verkauf über Steam en Gebüren verloren gehen würde, wäre an den höheren Verkaufszahlen locker wieder reinzuholen.

Und das Schlimmste: Die Spielerbase zu splitten das UWP Spieler nicht mit Steam Spielern das selbe Spiel Multiplayen können ist dann das i-Tüpfelchen der Unsinnigkeit.
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Die mit Abstand meisten Menschen/Spieler brauchen bei Spielen weder Mods, noch Shader, noch Cheatengines. Entsprechend kann es ruhig verschlüsselt sein. Das ist übrigens das erste Mal, dass ich deswegen eine Beschwerde gesehen habe. Von daher kann ich das auch nicht wirklich nachvollziehen.

Was hast du geraucht?
Gerade diese Dinge nutze ich regelmäßig.

Wieviele ältere Spiele, Skyrim ist das beste Beispiel, werden nur noch mit Mods gespielt?

Woher möchtest du also Wissen, dass mit "Abstand" die meisten Menschen darauf verzichten?
Nur weil du es so siehst? Nur weil Du es nicht in Anspruch nimmst, heißt es nicht, dass es alle tun.
Das ist ein Grund warum ich nur auf dem PC spiele.

Nur mal am Rande, inzwischen können selbst die konsoleros Mods verwenden, zwar nicht in dem Ausmaß vom PC, aber immerhin.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Ok also weil die mehrheit keine Shader Mods oder ähnliches braucht wird es Grundlegend Blockiert?
Die meisten brauchen nicht die Linke Hand um einen Test zu schreiben. Du darfst jetzt auch nicht mehr.
Die meisten brauchen nicht mehr als Internet exlporer aufm PC. Keiner darf jetzt mehr Chrome oder Firefox oder was auch immer benutzten.
Die meisten Fliegen nicht in die Ferien. Jetzt darf keiner mehr Fliegen.

Merkste was?

Sinnlose Vergleiche, mehr nicht. Warum soll man für einen kleinen Teil der Community etwas an der Verschlüsselung ändern? Alleine der Kommentar, weil man sonst Cheats nutzen kann, damit man Geld spart, zeigt mir, warum diese Sache gut ist. Wenn niemand Cheaten kann, dann bin ich froh und habe in Online-Spielen mehr Spaß.

Natürlich ist es was anderes, wenn man Spiele wie TES, Fallout oder Cities Skylines hat, bei denen die Mods viel ausmachen. Für solche sollte es dann natürlich die Möglichkeit geben, welche zu erstellen und einzubinden.

Wahnsinnig viele Gamer nutzen Reshade, Shadowplay oder andere Sachen wie Steam Link. Die Vermutung ist eher, dass du dich noch nicht oft mit UWP kritischen Beiträgen auseinander gesetzt hast, ansonsten wären die Unzulänglichkeiten mehr als bekannt.

Und wie viele sind das? Der Durchschnittsspieler nutzt diese Sachen nicht. Warum etwas für ein paar Zehntausend Spieler ändern, wenn man mehrere Millionen insgesamt hat? Den Aufwand würde ich mir als Entwickler sparen.

Und natürlich kenne ich die kritischen Kommentare. Aber ich brauche weder Reshade, noch Shadowplay oder Steam Link. Von daher interessiert mich das meiste Zeug auch wenig bzw. erzeugt für mich dann entsprechend Unverständnis. Von dem jetzigen Thema habe ich aber tatsächlich noch nichts gelesen, war daher neu für mich. Ändert aber auch an meiner Meinung nichts.

@Pixy: ich habe gar nichts geraucht. Ich habe nur eine andere Meinung als du. Die mit Abstand meisten Menschen besitzen keinen PC mit Core i7 oder Ryzen 7 CPU und 1080/1080Ti/Titan GPU. Die mit Abstand meisten Menschen haben Hardware aus der Steinzeit. Sieht man deutlich an den Hardwaresurveys von Steam. Besonders China sticht da heraus. Und damit sollte klar sein, dass die mit Abstand meisten Menschen sowas entweder nicht kennen oder einfach nicht brauchen.
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Sinnlose Vergleiche, mehr nicht. Warum soll man für einen kleinen Teil der Community etwas an der Verschlüsselung ändern? Alleine der Kommentar, weil man sonst Cheats nutzen kann, damit man Geld spart, zeigt mir, warum diese Sache gut ist. Wenn niemand Cheaten kann, dann bin ich froh und habe in Online-Spielen mehr Spaß.

Dir ist aber schon klar, dass es hierbei exklusiv um OFFLINE geht?
Serverbasierte Spielstände kann man natürlich nicht mit einer simplen Speicheränderung austricksen.

Leute mit Ansichten wie die deine sind schuld daran das heutzutage die Benutzer immer mehr endmündigt werden können. Bestes Beispiel Android, wo der Benutzer im Normalfall noch nicht mal mehr einen Admin Zugriff auf sein eigenes Gerät hat. Wenn du nicht erkennen möchtest was daran grundlegend verkehrt ist und du dir lieber von einem Konzern vorschreiben lassen möchtest was OK ist zu benutzen ist was nicht, dann ist dir schlicht nicht mehr zu helfen. :what:

Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, merkt man dass du überhaupt keine Ahnung hast. Hinter UWP steckt exakt NULL Mehrwert für den Benutzer.
Wenn der Benutzer anfängt Kontrollmittel zu befürworten, dann ist wirklich etwas verkehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

saphira33

Software-Overclocker(in)
Sinnlose Vergleiche, mehr nicht. Warum soll man für einen kleinen Teil der Community etwas an der Verschlüsselung ändern? Alleine der Kommentar, weil man sonst Cheats nutzen kann, damit man Geld spart, zeigt mir, warum diese Sache gut ist. Wenn niemand Cheaten kann, dann bin ich froh und habe in Online-Spielen mehr Spaß.

Es gibt andere möglichkeiten das Cheaten zu unterbinden. Nennt sich Anti Cheat. Und das schränkt nicht zwingend Mods etc. ein. Klar sind die vergleiche Sinnlos. Genau so sinnlos wie es ist etwas grundsätzlich zu unterbinden nur weil weniger als die Mehrheit es machen.
 

Stormado

Freizeitschrauber(in)
Dir ist aber schon klar, dass es hierbei exklusiv um OFFLINE geht?
Serverbasierte Spielstände kann man natürlich nicht mit einer simplen Speicheränderung austricksen.

Leute mit Ansichten wie die deine sind schuld daran das heutzutage die Benutzer immer mehr endmündigt werden können. Bestes Beispiel Android, wo der Benutzer im Normalfall noch nicht mal mehr einen Admin Zugriff auf sein eigenes Gerät hat. Wenn du nicht erkennen möchtest was daran grundlegend verkehrt ist und du dir lieber von einem Konzern vorschreiben lassen möchtest was OK ist zu benutzen ist was nicht, dann ist dir schlicht nicht mehr zu helfen. :what:

Wie oft braucht man denn wirklich Adminrechte bei seinem Android? Das ist doch genau das Gleiche. Der Durchschnittsnutzer braucht das nicht. Der möchte ein funktionierendes Smartphones, lädt seine Apps runter bzw. nutzt diese, speichert Musik, Videos und Bilder und mehr nicht. Der braucht keine Adminrechte.
Mag sein, dass man "entmündigt" wird. Aber wenn es die meisten eh nicht juckt, weil sie das nicht nutzen, dann sehe ich da kein Problem für die Masse. Ist nur ärgerlich für die paar Hanseln, die es dann wirklich benötigen.

Bei den Spielen, die nur "offline" genutzt werden, kann ich die Ansicht durchaus verstehen. Aber wenn der Entwickler nicht möchte, dass Cheats genutzt werden, dann ist doch alles palletti. Dann kriegt man eben manche Skills nicht oder nur nach sehr langer Spielzeit. :schief:
 

Dooma

Freizeitschrauber(in)
Ne, genau das ist eben nicht "Alles Palletti"... Wie kann man nur so eine Einstellung haben?
Ich hör jetzt auf mit dir zu Diskutieren, kriech ruhig irgendeinem der Konzerne weiter ins Hinterteil...:rollen:
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Und wie viele sind das? Der Durchschnittsspieler nutzt diese Sachen nicht. Warum etwas für ein paar Zehntausend Spieler ändern, wenn man mehrere Millionen insgesamt hat? Den Aufwand würde ich mir als Entwickler sparen.

Online-Only-Games können von mir aus gerne verschlüsselt werden. Ansonsten muss ich mir schon echt die Augen reiben wenn sich jemand mit nem fetten Gaming-Rechner hinstellt und sagt die Mehrheit brauche keine Mods, ReShade etc.. Nur weil du nicht willens oder in der Lage bist dein System richtig zu nutzen und dich mit Konsolen-Niveau zufrieden gibst brauchst du anderen diese Möglichkeit nicht absprechen. Am besten verbieten wir alles, was die Mehrheit nicht interessiert, wie z.B. 4K, Linux, AMD, Insulin, Stormado.. :schief:

Und es ist kein Mehraufwand, ganz im Gegenteil. Alle anderen Entwickler sparen sich den Mehrwaufwand ihre Plattform zu verschlüsseln. Und die verkaufen alle mehr Spiele. Komischer Zufall, was?
 

uka

PCGH-Community-Veteran(in)
Und wie viele sind das? Der Durchschnittsspieler nutzt diese Sachen nicht. Warum etwas für ein paar Zehntausend Spieler ändern, wenn man mehrere Millionen insgesamt hat? Den Aufwand würde ich mir als Entwickler sparen.
Wenn wir das beste Beispiel nutzen: Skyrim - dann wäre deine Aussage exakt falsch. Wie viele Spieler spielen es nicht gemoddet? Ein paar Zehntausend? Oder Gothic 3? Kann man das ohne Community Patch überhaupt spielen?

Deine kompletten Aussagen sind - wie alle anderen auch - rein subjektiv und beruhen nicht auf Verkaufszahlen vs Mod/Reshade/Tool -Nutzerzahlen (die gibt es so auch nicht). Andersherum kann man aber auf die beschiedenen Verkaufszahlen von MS UWP-Titeln blicken (PC). Kommt ja nicht von ungefähr.
 

Robonator

Kokü-Junkie (m/w)
Die Intention sei damals richtig gewesen, aber alles habe einen zu starken Anstrich aus dem Konsolenlager gehabt.

Das ging nie um den "Skin" von GFWL. Es ging darum das der Mist ansich absolute ******** war. Mich nervt ja selbst der endlos langsame und unintuitiver reskin bei GTA V.

zumal UWP auch recht erfolgreich dabei ist, Raubkopien zu verhindern.
Erfolgreich ist was anderes. Forza Horizon 3 wurde kürzlich gecracked und "ausversehen" dazu auch Forza 7, weil man den selben Crack komischerweise auch dort anwenden konnte. State of Decay 2 ist meines Wissen auch schon geknackt genauso wie Gears of War.
Sonst gibt es ja kaum noch Spiele die Windows Store exklusiv sind.
Da brauchen manche Denuvo-Spiele doch schon länger.

Ich hab jedenfalls das Gefühl das Microsoft nun eher versuchen wird nen Steam-Klon zu erschaffen, allerdings, wie immer, nichts halbes und nichts ganzes daraus wird. Scheint ja irgendwie ein Trend bei denen zu sein.
 

WeeFilly

PC-Selbstbauer(in)
Warum etwas für ein paar Zehntausend Spieler ändern, wenn man mehrere Millionen insgesamt hat?

Ich glaube, Du siehst den Windows-Store / Xbox-Kram am PC etwas zu optimistisch... :P


Ich persönlich habe mich damit rumärgern dürfen als ich die Beta von Sea of Thieves ausprobieren wollte. Der reinste Krampf, stundenlanges Gefummel, nur um nacher vom Support (den man auch nur über 100 Umwege erreicht) gesagt zu bekommen, dass sie nicht wissen warum es nicht klappt. Hurra.
Und da wa der Windows Store auch schon ein paar Jahre alt.

Nie wieder. :)
 

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
Man sollte Steam und & Co. einfach wieder einstampfen, bzw. diese Clients rein optional machen.

Ging früher schließlich auch auch ohne den ganzen Mist.

Heute kauft man Spiele und die Hälfte fehlt und bekommt nicht einmal mehr Datenträger dazu und zahlt für die digitale Version vom Spiel den selben Preis wie im Laden..., weil im Laden ja Lagerkosten entstehen etc. Was interessiert mich das, wenn man Digital kauft?

Man wird heutzutage von Ubisoft & Co. regelmäßig verarscht. Werbung in nem Spiele-Client ist dreist und es ist erst recht eine Frechheit, wenn man das nicht abschalten kann...

Steam etc. hat durchaus praktikablen Nutzen wegen Updates, aber dann der ganze Dreck drumherum, DRM, Online bzw. Aktivierungszwang etc. Verkauft wird einem der unnütze Mist dann zur Qualitätsbesserung etc...
 

kero81

Lötkolbengott/-göttin
Man sollte Steam und & Co. einfach wieder einstampfen, bzw. diese Clients rein optional machen.

Ging früher schließlich auch auch ohne den ganzen Mist.

Heute kauft man Spiele und die Hälfte fehlt und bekommt nicht einmal mehr Datenträger dazu und zahlt für die digitale Version vom Spiel den selben Preis wie im Laden..., weil im Laden ja Lagerkosten entstehen etc. Was interessiert mich das, wenn man Digital kauft?

Man wird heutzutage von Ubisoft & Co. regelmäßig verarscht. Werbung in nem Spiele-Client ist dreist und es ist erst recht eine Frechheit, wenn man das nicht abschalten kann...

Steam etc. hat durchaus praktikablen Nutzen wegen Updates, aber dann der ganze Dreck drumherum, DRM, Online bzw. Aktivierungszwang etc. Verkauft wird einem der unnütze Mist dann zur Qualitätsbesserung etc...

Wenn Du "heutzutage" schreibst, gehe ich mal davon aus das Du schon n paar jährchen mit Gaming zu tun hast. Dann stellt sich mir die Frage warum "man" nach dieser langen Zeit noch nicht vertsanden hat wie der Hase läuft. Ich für meinen Teil zocke seit GameBoy Zeiten und hab sehr wohl verstanden welche Puplisher einem nur Mist verkaufen und das es sich nicht lohnt Early Access Spiele zu kaufen. Sich darüber zu beschweren das man nur unfertige Spiele bekommt und Ubisoft einen nach Strich und Faden veräppelt bringt rein garnix! Kauf diese Produkte einfach nicht und gut is. An dem ganzen wird sich eh nix ändern, ob wir Gamer da jetzt Zwergenaufstand machen oder nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

sauerlandboy79

Freizeitschrauber(in)
Man sollte Steam und & Co. einfach wieder einstampfen, bzw. diese Clients rein optional machen.

Ging früher schließlich auch auch ohne den ganzen Mist.
Dieser "Mist" ist aber auch durch erst Raubkopierer bzw. den großen Umlauf von Raubkopien im großen Stil entstanden. Ich kann das Anliegen der Entwickler bzw. Publisher durchaus verstehen. Ich erinnere mich an ein altes, aber bekanntes Beispiel:
Laut Blizzard war nur jedes 10. Exemplar von "StarCraft 1" einen real verkauftes Spiel. Wenn solche Mengen durch die Lappen gehen kann ich Schutzmaßnahmen a la Clients als Resultat davon sehr gut nachvollziehen.
Heute kauft man Spiele und die Hälfte fehlt und bekommt nicht einmal mehr Datenträger dazu und zahlt für die digitale Version vom Spiel den selben Preis wie im Laden..., weil im Laden ja Lagerkosten entstehen etc. Was interessiert mich das, wenn man Digital kauft?
Wenn die "Hälfte" fehlt kann das aber unterschiedlich begründet sein, in den meisten Fällen sind es nunmal unfertige Releases, und das Einzige was da hilft ist ein temporärer Boykott bzw. eine klare Kaufwarnung die die Gamer-Community erreicht. Spieler können da mehr bewegen als man glaubt, und aus der Erfahrung heraus ist es heutzutage eh ratsam nicht sofort am Day-One zuzugreifen.
Man wird heutzutage von Ubisoft & Co. regelmäßig verarscht. Werbung in nem Spiele-Client ist dreist und es ist erst recht eine Frechheit, wenn man das nicht abschalten kann...
Hmm... Wieso habe ich bis dato keine Werbung wie beschrieben zu Gesicht bekommen?
Steam etc. hat durchaus praktikablen Nutzen wegen Updates, aber dann der ganze Dreck drumherum, DRM, Online bzw. Aktivierungszwang etc. Verkauft wird einem der unnütze Mist dann zur Qualitätsbesserung etc...
Man kann ja von Steam halten was man will, es ist aber bis heute immer noch das beste Gesamtpaket aus Client, Communitybase und Dialog-Plattform. So vielfältig, funktionell und bedienbar hätte ich Uplay, Origin und Co. nur zu gern, doch die sind entweder technisch rundherum "nackt" oder total chaotisch strukturiert (Microsoft Store).
 

Septimus

PC-Selbstbauer(in)
Es müssten nur genug Spieler, die so wie ich nicht noch noch mehr Accounts bei unzähligen Plattformen haben möchte, die Plattform einfach meiden und fertig.

Spiele über den Windows Store setze ich gleich mit Werbung die ich nicht möchte und entmündigung Erwachsener Spieler die dann nicht einmal mehr Mods installiert bekommen die das Spiel optisch aufpeppen.
Desweiteren lebt so ein Store davon die Spieler mit unzähligen und unnötigen Beifang zu nerven und, da die Serverkapazitäten endlich sind, damit ältere Spiele rauszuwerfen um sie durch neue zu ersetzen.
Ich spiele lieber ältere Spiele die noch Tiefgang haben wo die Comm sich liebevoll um Verbesserungen kümmert während ein Konzern wie Microsoft sich einen Dreck um die Spieler schert da es denen nur um den Gewinn geht.

Bis jetzt habe ich erfolgreich einen Bogen un den Windows Store machen können und so soll das für mich jedenfalls auch bleiben. Noch mehr "DRM" Drängelung brauche ich nicht und ich finde es Klasse das ich mit GOG eine Plattform gefunden habe wo die Spieler im Vordergrund stehen und die trotzdem noch Gewinn erzielen.
 

Nuallan

PCGH-Community-Veteran(in)
Dieser "Mist" ist aber auch durch erst Raubkopierer bzw. den großen Umlauf von Raubkopien im großen Stil entstanden. Ich kann das Anliegen der Entwickler bzw. Publisher durchaus verstehen. Ich erinnere mich an ein altes, aber bekanntes Beispiel: Laut Blizzard war nur jedes 10. Exemplar von "StarCraft 1" einen real verkauftes Spiel. Wenn solche Mengen durch die Lappen gehen kann ich Schutzmaßnahmen a la Clients als Resultat davon sehr gut nachvollziehen.

Das ist eine Aussage eines Unternehmens, welches genau weiß das man das nicht nachprüfen kann, und dieses Unternehmen würde alles erzählen um dir einen netten hübschen Launcher anzudrehen. Teilweise ploppt Werbung in den Dingern offensichtlich auf, sie ist aber subtil versteckt, z.B. das sich beim Start der Store statt deiner Spiele-Bibliothek öffnet usw.. Alleine schon die Tatsache, dass die Teile nach dem spielen im Tray weiter laufen ist für mich Werbung. Einiges davon kann man ausstellen, aber das werden wohl die wenigsten User machen, und damit rechnet man natürlich knallhart.

Würde es nur um DRM gehen, wären die Dinger ganz anders aufgebaut und wesentlich schlanker. Aber das ist mal wieder nur eine Ausrede um Werbung zu schalten, Daten zu sammeln und Kunden dauerhaft zu binden. Money, Money, Money.
 

Pixy

Software-Overclocker(in)
Werbung ist im Uplay sehr wohl vorhanden.

Ich verweise an dieser Stelle gerne an Post #9 und Post #13.
Ich habe selber kein Uplay, nutze ich nicht. Konnte es allerdings beim Freund sehen, wie in den Posts beschrieben.

Anschließend las ich im Netz und dies scheint nicht wenige zu stören.
Ist also kein Phänomen was nur bei meinem Kollegen auftritt.
Gibt sogar offizielle "Beschwerden" im Ubischrott Forum.

Es scheint halt nur den Uplay Nutzern nicht mehr aufzufallen, weil sie es längst akzeptiert haben und sich daran nicht mehr stören oder eben die bittere Pille schlucken.
Ich für meinen Teil bleibe Weg von Uplay und Orgin, habe es noch nie genutzt seitdem es raus ist.
Und bei dem was Ubischrott released hat, habe ich auch nichts weiter verpasst.

Anno1404 war zum Glück noch ohne und inzwischen besitze ich es in GOG.
Bei Anno 1800, sofern es wirklich richtig gut wird hätte ich das erst Mal ein "Problem".
 
Zuletzt bearbeitet:

CastorTolagi

Freizeitschrauber(in)
Und wie viele sind das? Der Durchschnittsspieler nutzt diese Sachen nicht. Warum etwas für ein paar Zehntausend Spieler ändern, wenn man mehrere Millionen insgesamt hat? Den Aufwand würde ich mir als Entwickler sparen.
Steam zählt für TES:Skyrim 10-20Mio Besitzer - gehen wir mal von 20Mio aus.
Nexusmods zählt für TES:Skyrim 1,4Mrd heruntergeladene Mods...
Die ersten 6 Spiele (allesamt Bethesda) kommen auf über 2,5Mrd. Downloads

TheSimsResource zähl inzwischen fast 1Mio Mods für Die Sims Spiele.
Mit beliebte Mods deren Downloadzahl selbst bereits die Million erreichen.
Bei 1000 Downloads pro Mod sind das fast 1Mrd Downloads.

Minecraft hat alleine auf Minecraft Curseforge über 10.000 Mods gelistet.
Die Minecraft Chisel Mod hat nur für die Version 2.9.5.11 (MC 1.7.10) über 7,75 Millionen Downloads.
Die JourneyMap Mod wurde insgesamt über 34,7 Mio. Mal gedownloadet.
Wenn du die Downloads der ersten 20 Mods auf Curseforge zusammenzählst kommst du auf knapp 500Mio.

Der Third Age Mod für Medival Total War II zählt auf ModDB alleine in der Version 3.0 knapp 2 Mio Downloads.

Und jetzt sag mir bitte nochmal, dass wir hier von ein paar 10.000 Spieler reden die das nutzen, wenn diese paar Beispiele bereits 4Mrd. Downloads erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
Dieser "Mist" ist aber auch durch erst Raubkopierer bzw. den großen Umlauf von Raubkopien im großen Stil entstanden. Ich kann das Anliegen der Entwickler bzw. Publisher durchaus verstehen. Ich erinnere mich an ein altes, aber bekanntes Beispiel:
Laut Blizzard war nur jedes 10. Exemplar von "StarCraft 1" einen real verkauftes Spiel. Wenn solche Mengen durch die Lappen gehen kann ich Schutzmaßnahmen a la Clients als Resultat davon sehr gut nachvollziehen.

Oh, die bösen Raubkopierer sind wieder schuld. Wenn so viele "raubkopiert" haben, warum gibt es die ganzen Publisher immer noch? Egal ob es Blizzard, Activision, EA oder Ubisoft ist.

Gut, manche wie Accolade, Ocean, Psygnosis oder Westwood Studios (andere fallen mir gerade nicht ein) sind Pleite gegangen oder sind im Optimallfall aufgekauft worden. Apogee/3DRealms sind durch Inkompetenz/Größenwahn Pleite gegangen und haben dann manche IPs verkauft. Im Fall von 3D Realms wurde das Studio von Inteceptor (Firmeninhaber einem damals ca. mitte 20 Jährigen!!!) geschluckt.

DIe Publisher die Pleite gegangen sind, da lag es mit Sicherheit nicht nur an den Raubkopien.

Ist doch merkwürdig, dass die ganzen Publisher immer wegen Raubkopien rumheulen und trotzdem Gewinn machen. Komisch, oder? Und komm mir jetzt bitte nicht damit, dass es auch noch die Konsolenspieler gibt und Umsatz generieren. PC-Spieler sind sowieso nur zweite Klasse, schließlich wird ja der Großteil der Konsolenspiele für PC portiert und das häufig auch noch sehr schlecht. Wie ein Ubisoft Pressefritze mal meinte: Optimieren für PC ist nicht notwendig.

Dann setzen sie DRM und den ganzen Mist drumherum ein und schon können zumindest PC-Spieler ihre Spiele nicht mehr weiterverkaufen. So unterbindet man den Gebrauchtmarkt. Gäbe es einen Gebrauchtmarkt für PC-Spiele, dann würden die Publisher weniger Gewinn machen.

Habe es schon mal geschrieben: Ich warte nur darauf, dass es auf Konsolen genauso wie auf dem PC ist. Accountpflicht und -bindung/aktivierung, wo der Gebrauchtmarkt unterbunden wird. Dann verschwinden auch gebrauchte Konsolenspiele aus Ebay und jeder muss dann den vordiktierten Preis der Publisher zahlen, und teilweise auch noch, wenn das Spiel schon mehrere Jahre auf dem Buckel hat. Assassins Creed 3 Season Pass als Beispiel: Das Spiel kam 2012 auf den Markt und der SP kostet immer noch (offiziell direkt bei Uplay) 30€.

Raubkopierer werden immer als Ausrede bzw. Sündenbock hingestellt. Natürlich sind Raubkopierer ein Problem, egal ob AAA Publisher/Entwickler oder Indie Studio. Aber sie sind kein Problem wie es mit den hochgerechneten Statistiken immer wieder behauptet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten