Warum gibt es RAM mit so hohen Taktzahlen ?

BlueBanana24

Schraubenverwechsler(in)
Sorry falls meine Frage total blöd ist, aber irgendwie bin ich doch gerade sehr verwirrt :D

Ich bin gerade dabei für einen Kumpel nen Gaming-PC zusammen zu stellen. Hab bisschen rumgesurft und auch paar Tests gelesen, welcher RAM nun gut ist (hab mich länger nicht mehr mit dem Thema beschäftigt, da mein aktueller PC noch völlig ausreicht^^), und da sind mir doch erstaunlich viele Modelle aufgefallen, die mit Taktraten im Bereich jenseits der 2000 MHz-Marke werben. Oft wurden diese Modelle auch in Testberichten empfohlen z.B, der G.Skill Trident X F3 in nem Artikel hier auf der Seite.

Entweder ich habe gerade einen totalen Denkfehler oder aber es macht wirklich keinen Sinn: Wird der RAM-Takt nicht durch die CPU vorgegeben? Soll heißen, wenn die CPU max. 1600 MHz verarbeiten kann, wird der RAM dann nicht automatisch runtergetaktet? Hab mir gerade mal die Specs einiger aktueller i7 angeguckt und nur bei den 3 Topmodellen (5820k, 5930k und 5960x) war eine Taktrate von max. 2133 MHz angegeben. Und diese CPUs gehören ja wirklich nicht zur Standardausrüstung des durchschnittlichen Gaming-PCs^^ Warum also wird RAM mit so hohen Taktraten überhaupt hergestellt?

Danke schon einmal im Vorraus :)
 
Taktraten jenenseits der 2000mhz verwendest du meist auch mit einem 4970K.
Diese unterstützten solche Taktfrequenzen auch.
 
Entweder ich habe gerade einen totalen Denkfehler oder aber es macht wirklich keinen Sinn: Wird der RAM-Takt nicht durch die CPU vorgegeben? Soll heißen, wenn die CPU max. 1600 MHz verarbeiten kann, wird der RAM dann nicht automatisch runtergetaktet? Hab mir gerade mal die Specs einiger aktueller i7 angeguckt und nur bei den 3 Topmodellen (5820k, 5930k und 5960x) war eine Taktrate von max. 2133 MHz angegeben. Und diese CPUs gehören ja wirklich nicht zur Standardausrüstung des durchschnittlichen Gaming-PCs^^ Warum also wird RAM mit so hohen Taktraten überhaupt hergestellt?

Danke schon einmal im Vorraus :)

Es stimmt, dass derart hohe Taktraten vom Speichercontroller aktueller Intel-CPUs nicht offiziell unterstützt werden.
Das bedeutet aber erstens nicht, dass der RAM nicht trotzdem läuft (der IMC kann mehr als offiziell angegeben ist) und es bedeutet auch nicht, dass es keine anderen Systeme gäbe in dem man slchen RAM einsetzen kann - beispielsweise bei AMD.

Daher die einfache Antwort: Der RAM wird hergestellt weil man ihn bei diesen Taktraten (ein passendes System und ein paar Kenntnisse vorausgesetzt) auch nutzen kann.


Übrigens da du die Topmodelle erwähnst - die nutzen DDR4, offiziell bis 2133 MHz. Hier gibts aber auch RAM mit deutlich über 3000 MHz zu kaufen - welcher auch läuft wenn mans richtig anstellt.
 
die sockel 2011-3er unterstützen mit ramteiler soweit ich weiß sogar bis ddr3 3000 hoch. die g.skill trindent x sind sehr gute speicher, werden oft empfohlen. hab die damals selbst gekauft, sitzen beim buben im rechner. ich selbst hab die g.skill ares, auch sehr gute rams.
@ fxler, dein board unterstützt auch schnelleren ram, mit dem 1333er bremst den fx aus. 2133 laufen definitiv auch wen der fx offiziell nur 1866er unterstützt.

PS: ja das sind die offiziell unterstützen geschwindigkeiten. aber die boards stellen ramteiler zur verfügung die drüber liegen. sozusagen overclockingmodus.
 
Wie auch immer, dann war mein Gedanke, dass RAM mit solchen Taktfrequenzen auf Prozessoren, die das nicht unterstützen, komplett sinnlos ist aber grundsätzlich richtig, oder?

Nein, ist es nicht. Du kannst auch bei einer CPU die offiziell nur DDR3-1600 kann 2400er Module einbauen und die dann auch mit 2400 MHz betreiben (entsprechende Einstellungen und vielleicht etwas mehr Spannung für den IMC vorausgesetzt) und das ist dann auch schneller.


die sockel 2011-3er unterstützen mit ramteiler soweit ich weiß sogar bis ddr3 3000 hoch.

Nein, offiziell nur DDR4-2133. Und alles über 2400 geht oft auch nur mit anderen Anpassungen wie etwa einem 125er Strap - dennoch laufen die allermeisten Systeme auch mit 3000er DDR4 wenn man einfach das XMP-Profil anwählt. Wer sich auf den RAM spezialisiert und sich auskennt kann auch 3200er oder 3400er RAMs mit diesen Taktraten im Alltag fahren.


Wenn mans übertreibt geht hier auch jenseits der 4000 MHz noch was - hier ein Beispiel wo RAM mit 4255 MHz gefahren wird:
https://www.techpowerup.com/forums/attachments/overclockind-memoire-ddr4-adata-xpg-z1-jpg.65158/
 
Ok, danke ;) Das heißt dann in meinem Fall dass ganz normale 1600 MHz mit einem Xeon E3 1231v3 aber völlig ausreichend ist und mehr auch keinen Sinn machen würde? Klar, dass das mit entsprechenden Einstellungen kein Problem wäre, allerdings traue ich das demjenigen für den der PC sein soll, eh nicht zu :D
 
Ok, danke ;) Das heißt dann in meinem Fall dass ganz normale 1600 MHz mit einem Xeon E3 1231v3 aber völlig ausreichend ist und mehr auch keinen Sinn machen würde?

Kommt drauf an was du machst. Normalerweise ist schnellerer RAM hier recht wirkungslos da die Plattform selten Bandbreitenlimitiert ist. Wenn du spezielle Anwendungen hast die sehr von Bandbreite profitieren ist aber auch beim 1231v3 schnellerer RAM eben... schneller.

Schau doch mal hier rein:
http://extreme.pcgameshardware.de/m...arbeitsspeicher-thread-inkl-langzeittest.html
 
Du kaufst einfach den höchsten unterstützten Takt mit ordentlichen Latenzen und gut ist.

Mit schnellerem RAM holst du nur im kleinen einstelligen %-Bereich Leistung heraus.
Die 30-40€ für die schnellsten Kits hättest du dann besser in eine schnellere CPU gepackt.
 
Es gibt einen sehr guten Grund für den (langsamen) DDR3 2400MHz RAM und ich sage langsam weil der bei einer APU nie schnell genug sein kann. :D Dort gibt es merkbare Unterschiede wie schnell der RAM ist bezüglich Spieleleistung, denn der integrierte Grafikchip hat keinen eigenen VRAM verbaut, er muss wie die CPU auch auf den "normalen" RAM zugreifen.
Bei den APUs ist es normal Mainboards zu haben die sogar bis zu 2600MHz unterstützen, ob die APU da mitmacht das ist eine andere Frage.;)
 
Zurück