• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

micindustries

Freizeitschrauber(in)
WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Hallo liebe Forengemeinde,

ich wollte nach wochenlangem lesen, basteln und umgestalten gerne mal mein geplantes System von euch ansehen lassen und Meinungen einholen. Grund ist, dass ich mit diesem neuen Zockersystem das erste Mal einen PC unter Wasser setzen möchte. Zunächst einmal das geplante PC-System:

- Ryzen 7 1700
- Corsair DDR4-2666er Dual Kit mit 2x 16GB RAM
- MSI GTX 1080 Ti Founders Edition
- Gigabyte Aourus GA-AX370 Gaming 5
- bequiet! Dark Power Pro 11 1000W
- bequiet! Dark Base 900
- 2x bequiet! Silent Wings 3 120mm


Warum diese Komponenten?

Der Ryzen ist zwar jung und etwas niedriger getaktet als ein i7, aber in meinen Augen zukunftssicherer. Da ich manuell übertakten will, nehme ich bewusst den 1700er ohne X, da sich hier Geld sparen lässt, das sonst zum Fenster raus geworfen wäre. Wunschziel sind 4GHz auf dem R7, zufrieden wäre ich aber bereits mit 3,8GHz. Sollte er nicht zumindest die schaffen, was ich nicht glaube, lebe ich auch mit ein paar MHz weniger gut.

Der RAM ist das (aktuell) schnellste was die Ryzen und Mainboards ohne OC schaffen. Außerdem wird der PC primär zum zocken verwendet, da sollten 2666er allemal reichen.

Das Aourus G5 wurde gewählt, weil es im mittleren High-End-Bereich liegt und nach dem lesen vieler Rezensionen wesentlich stabiler läuft, als ein Crosshair VI. Außerdem sind die Anschlüsse am C6 viel zu viele für meinen Bedarf, das G5 deckt das gut ab.

Die MSI 1080 Ti FE habe ich aus zweierlei Gründen gewählt: MSI erlaubt ein austauschen des Kühlers ohne Garantieverlust (dass ein Restrisiko besteht ist mir klar) und die FE ist günstiger als viele andere 1080er Ti. Da die Karte nach erfolgter Funktionsprüfung unter Wasser gesetzt wird und der laute Kühler runterfliegt, sehe ich hier eine gute Möglichkeit ein paar Euro zu sparen.

Das Netzteil ist sehr bewusst überdimensioniert. Hier halte ich mir Platz für ein SLI-System und eventuell zusätzliche Komponenten frei. Außerdem läuft es so beim zocken nicht permanent im oberen Drittel der Maximallast, sondern eher im mittleren Bereich.

Das Gehäuse überzeugt mich aufgrund seiner unfassbar großen Modularität und der Schalldämmung ab Werk. Ziel ist es, ein aufgeräumtes und leises bis vielleicht sogar lautloses System als Endergebnis zu haben. Außerdem merkt man vermutlich fast garnicht, dass ich ein großer be quiet!-Fan bin :-D Die beiden 120er SW3 kommen in die Seitenwand um mehr Luft ins Gehäuse zu pumpen und Überdruck zu erzeugen, zusätzlich sind ja bereits ab Werk 3 SW3 140mm verbaut. Außerdem soll Luftbewegung für die rein passiv gekühlten Bereiche wie SpaWa's & Co. geschaffen werden. Da ich kein Optikenthusiast bin kommt keine Sichtscheibe, sondern ein rundum geschlossenes Systemgehäuse zum Einsatz.

Soviel zum PC-System. Sollten noch Fragen zur Komponentenwahl bestehen, immer her damit ;-) Nun aber zum Abschnitt WaKü


Hier betrete ich wie eingangs schon erwähnt totales Neuland. Ich habe die letzten Wochen extrem viel (ich schätze über hundert Artikel und Testberichte zu jedem Bereich einer WaKü) zu dem Thema gelesen und mir außerdem die Videos von KenschundCo und einige PCGH-Beiträge auf YT angesehen. Nun aber erstmal die geplanten Komponenten meiner WaKü:

- Alphacool Eisblock XPX CPU-Kühler
- Alphacool NeXxoS XT45 Full Copper X-Flow 420
- Laing DDC-1T Plus
- Repack 5,25" Bay Station mit Halterung für die Laing
- Alphacool GTX 1080 Ti Kühler (ursprünglich für die GTX Titan X gedacht, wirbt AC mit voller Kompatibilität zur 1080)
- 12x Alphacool Eiszapfen Schraubtüllen
- 3x 90°-Winkel
- 1x Schnelltrennkupplung
- 2500ml CKC von Alphacool
- 3x Corsair ML-140 SP
- Aquaero 6 LT mit Passivkühler
- Splitty9 als Erweiterung für die Aquaero (drei Splitterkabel kosten genauso viel, hier gewinne ich also noch mehr Anschlüsse dazu)
- 2x Temperatursensor (1x nach dem Radi, 1x nach der GraKa)
- Durchflusssensor (hier bin ich mir noch nicht ganz sicher was ich nehme)

Das System soll mit 16/10er-Schläuchen realisiert werden, um eine höhere Knicksicherheit zu haben. Gekühlt werden CPU und GraKa, wovon (erstmal) nur die CPU übertaktet wird. Bei der GPU überlasse ich das vorerst der Automatik, daher sollte am Anfang der eine 420er Radi ausreichen. Bei Bedarf habe ich bereits eine Ergänzung um einen 280er Radi am Gehäuseboden im Kopf. Der Kreislauf soll dabei folgenden Weg nehmen:

AGB im oberen 5,25"-Schacht (unten mein alter DVD-Brenner) -> Pumpe -> 420er Radi unter dem Deckel -> CPU -> GraKa -> AGB

Bei Ergänzung kommt nach der GraKa noch der 280er Radi und dann wieder der AGB. Die Schnelltrennkupplung dient zum entwässern. Gedanke dabei ist trennen, Schlauch aus dem Gehäuse halten, STK abschrauben und Wasser in Auffangbehälter ablassen.


Yoah, soweit erstmal. Wenn Fragen sind immer her damit und ich freue mich über jede konstruktive Kritik.


So long, stay tuned!


Mic
 
Zuletzt bearbeitet:

Pelle0095

Software-Overclocker(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Moin
Erstmal geht das so. Aber wir müssen da noch ein bisschen ändern.
1.Ist der DVD Brennen wirklich noch nötig oder kann der auch ausserhalb vom Gehäuse?
2.mMn ist die Radiatorfläche zu gering. Es ist Platz ohne DVD Laufwerk und Bay AGB für 2*420. Damit wird es leise.
3. Den Aquero kannst du dir sparen(oder später immer noch dazu nehmen), denn dein Mainboard hat Temperatursensoranschlüsse und du kannst darüber steuern.
4.Sparen kannst du auch mit einer Magicool DCP 450 mit extra Dichtungen.
5.Wenn du keinen Aquero nimmst rate ich dir zu Magicool oder einer D5. Die DDC kann nur über die Spannung geregelt werden und das ist nicht gut fürs Mainboard.
6.Vom Bay-AGB rate ich dir ab, da d da die Pumpe nicht entkoppeln kannst und die Vibrationen aufs Gehäuse gehen.
7.Die Lüfter sind teuer und nicht so gut. Für dich bieten sich hier die Noctua A 14 an.

Gruß Pelle

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
 

Trash123

Software-Overclocker(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Willkommen im Forum! D hast dich anscheinend gut eingelesen in die Materie, es gibt aber noch Verbesserungsvorschläge. Das DPP ist über dimensioniert. Da reicht auch das 850w wenn du SLI machen willst (die meisten machen es dann doch nicht, da die Nachteile überwiegen). Auch das Case ist nicht besonders für eine WaKü geeignet, der Platz ist zwar da, aber die warme Luft wird über den Deckel nicht sonderlich gut abgeleitet.
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Moin Pelle, moin Trash,

danke euch beiden für die Antworten. Hab mir gleich mal angeschaut was für Geräte hinter euren Vorschlägen stehen, bzw meine Beweggründe mit einfließen lassen.

1.Ist der DVD Brennen wirklich noch nötig oder kann der auch ausserhalb vom Gehäuse?
2.mMn ist die Radiatorfläche zu gering. Es ist Platz ohne DVD Laufwerk und Bay AGB für 2*420. Damit wird es leise.
3.Den Aquero kannst du dir sparen(oder später immer noch dazu nehmen), denn dein Mainboard hat Temperatursensoranschlüsse und du kannst darüber steuern.
4.Sparen kannst du auch mit einer Magicool DCP 450 mit extra Dichtungen.
5.Wenn du keinen Aquero nimmst rate ich dir zu Magicool oder einer D5. Die DDC kann nur über die Spannung geregelt werden und das ist nicht gut fürs Mainboard.
6.Vom Bay-AGB rate ich dir ab, da d da die Pumpe nicht entkoppeln kannst und die Vibrationen aufs Gehäuse gehen.
7.Die Lüfter sind teuer und nicht so gut. Für dich bieten sich hier die Noctua A 14 an.

Zu 1. Das ist natürlich eine sehr berechtigte Frage. Eine externe Lösung wäre sicher möglich, da muss ich mal drüber schlafen. Generell erfordert das aber auch wieder höhere Ausgaben, da dann ein externes oder eine Hülle her muss.

Zu 2. Dass die Radi-Fläche sehr schmal bemessen ist, dachte ich mir schon :-/ Die 2x 420 hatte ich auch schon im Sinn, aber zugunsten des ODDs und AGBs verworfen. Daher dann auch der Gedanke, einen 280er-Radi am Boden zu verschrauben.

Zu 3. Der Aquaero war bereits zukunftsorientiert geplant, außerdem habe ich immer wieder von Steuerungsproblemen der Pumpen am Mainboard gelesen. Insgesamt rennen später mindestens acht, bei einem weiteren Radi 10 oder 11 Lüfter im System. Dazu die Pumpe und TempSensoren. Da sehe ich zu wenige Anschlüsse am MB um das alles zu stemmen, oder verzähle ich mich da? TempSensoren sind geplant 2x im Kreislauf und 3x im Gehäuse verteilt.

Zu 4. Das sehe ich ein, den 5,25 AGB wollte ich aber wegen der leichten Prüfbarkeit und hier bietet sich die DDC wegen der Kompatibilität einfach an. Frontklappe auf - checken - Frontklappe zu. Einen internen AGB kann ich nur prüfen, wenn ich das Gehäuse aufmache, wozu ich den kompletten PC abstöpseln muss, da er in einem Stellbereich beim Schreibtisch platziert ist. Da siegt irgendwie die Faulheit O:-D Natürlich könnte man auf die DDC ohne plus schwenken. Hier dachte ich mir: Pumpe mit höherer Leistung = weniger Umdrehungen pro Minute möglich = leiser. Tauchpumpen sollen zwar noch leiser sein, aber von denen wird ja weitestgehend abgeraten.

Zu 5. Bleibt frei

Zu 6. Die 5,25er-Schächte sind beim DB900 von Haus aus entkoppelt, zusätzlich ist am AGB eine Entkoppelungslösung für die DDC integriert.

Zu 7. Die Noctuas hatte ich auch schon überlegt. Sind ja allgemein sehr beliebt und werden viel gelobt.


Das DPP ist über dimensioniert. Da reicht auch das 850w wenn du SLI machen willst (die meisten machen es dann doch nicht, da die Nachteile überwiegen). Auch das Case ist nicht besonders für eine WaKü geeignet, der Platz ist zwar da, aber die warme Luft wird über den Deckel nicht sonderlich gut abgeleitet.

Das 1000er hatte ich neben der Luft für Aufrüstungen auch gewählt, damit das NT nicht permanent an seiner Leistungsspitze läuft. Mit einem SLI-Verbund liegen gut mal 800W an, da sehe ich eine Lebenszeitverkürzung und einen Mangel auch mal Leistungsspitzen zur Verfügung stellen zu können.
Dass das Gehäuse nicht der Entlüftungsspezialist ist, da sind wir uns einig. Hier gebe ich aber der höheren Schalldämmung und Wandlungsfähigkeit den Vortritt vor 3°C mehr oder weniger.


Danke euch für die gemachten Vorschläge, es wird auf jeden Fall nochmal überdacht und gebastelt.


Mic
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Eine DDC könntest du auch mit Top verbauen und so besser entkoppeln.
Das 5,25 AGB sollte dann so konzipiert sein das eine Pumpe nicht zwangsweise direkt mit verbaut werden muss.

An einem Aquaero 6 LT hast du bis zu 4x PWM Lüfteranschlüsse.
Die Leistungsaufnahme ist hier nicht knapp bemessen, so dass du im Grunde für 10-12 Lüfter kein Splitty9 benötigst.
Kaufst du dir die Nocuta A14 Lüfter ist je Lüfter ein Splitterkabel + Verlängerung mit dabei. In diesem Sinn müsstest du keine Splitterkabel dazu kaufen.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

An einem Aquaero 6 LT hast du bis zu 4x PWM Lüfteranschlüsse.
Die Leistungsaufnahme ist hier nicht knapp bemessen, so dass du im Grunde für 10-12 Lüfter kein Splitty9 benötigst.
Kaufst du dir die Nocuta A14 Lüfter ist je Lüfter ein Splitterkabel + Verlängerung mit dabei. In diesem Sinn müsstest du keine Splitterkabel dazu kaufen

Das macht es natürlich einfacher und spart nochmal nen Zahner ein. Ich habe mir heute Morgen überlegt, dass die Steuersoftware des aquaero ja dazu in der Lage sein müsste, die Lüfter am Mainboard ebenfalls zu überwachen und zu steuern. So könnte ich die Anschlüsse am MB mit den Gehäuselüftern auffüllen, alles über dessen Anschlusskapazität hinaus geht an den aquaero, ggf mit Y-Kabel.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Das macht es natürlich einfacher und spart nochmal nen Zahner ein. Ich habe mir heute Morgen überlegt, dass die Steuersoftware des aquaero ja dazu in der Lage sein müsste, die Lüfter am Mainboard ebenfalls zu überwachen und zu steuern. So könnte ich die Anschlüsse am MB mit den Gehäuselüftern auffüllen, alles über dessen Anschlusskapazität hinaus geht an den aquaero, ggf mit Y-Kabel.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

Nope das geht nicht, die Software steuert das, was an einem Aquacomputer gerät angeschlossen ist. Du hast Zugriff auf sämtliche angeschlossen Geräte (Aquaero, Poweradjust, Farbwerk usw), aber du kannst keine anderen Sachen steuern
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Nope das geht nicht

Schhhh.... ade [emoji2] Dann ist das leider so, aber eine Steuerung übers MB ist zu verschmerzen. Wird halt an einer zusätzlichen Ecke konfiguriert, was dank Lüfterkurven im MB machbar ist

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

chaotium

BIOS-Overclocker(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Entweder ich steuer alles über ein primitive steuerung über das mainbord oder ich nehm das aquaero.

Selbst bei meinem Asus Rampage V10 kannste die Steuerung vergessen ^^
 

Pelle0095

Software-Overclocker(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Also du hast an dem Mainboard 8 Lüfteranschlüsse und 2 Temperatursensoranschlüsse, das sollte dicke reichen

Gesendet von meinem EVA-L09 mit Tapatalk
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Ich hab nochmal viel in Gedanken dran rumgebastelt, dabei fiel mir ein gravierender Fehler auf o.O
Für den 420er im Deckel MUSS ich die ODD-Halterung raus nehmen. Brenner fällt intern also so oder so aus. Dann greift natürlich auch meine AGB-Lösung nicht mehr. Es wird jetzt auf also auf jeden Fall ein Röhren-AGB mit angebauter Pumpe.
Das Netzteil wird auf 650W reduziert. Ein bisschen Puffer will ich haben ;-)

Sobald ich mit basteln anfangen kann, werde ich hier darüber berichten. Das dauert aber leider noch etwa 70 Tage, so lang bin ich noch anderweitig beschäftigt :-/

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Auf Bilder vom System wäre ich gespannt :)
Werde das dann in einem Basteltagebuch veröffentlichen. Gerade weil sich das DB900 noch immer großer Beliebtheit erfreut. Außerdem erfährt so der ein oder andere Anfänger, der ich ja ebenfalls bin, noch ein paar wichtige Infos. Link folgt dann sobald es los geht

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

Tzunamik

Kabelverknoter(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Perfekt, hab ich bei mir leider nie getan.

Corsair 760T, CPU und GPU Wassergekühlt und ein Mora 420 an der Gehäusewand rechts.
Ryzen 1700@ 3,85Ghz
GTX 1080 @ 2,1 Ghz :)

Pumpe is eine Laing DDC 3.25
Hast du vor eine Steuerung und Üerewachung zu implementieren?
Ich hab sehr oft über die Aquaero nachgedacht....
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Nice :-D Hoff mein 1700er kommt auch auf die 3,8.
Hast du den MoRa als Gehäusewand-Ersatz genommen, oder steht der nebendran?

Ja, ich werde auf jeden Fall diverse Sensoren (Temp, DFM) in Verbindung mit einem Aquaero 6 LT verbauen

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

Tzunamik

Kabelverknoter(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Ich hab die Wandhalterung für den Mora dazu gekauft, vier Löcher in die Gehäusewand gedremelt und dann die Wandhalterung ans Gehäuse befestigt, also der Mora gehört jetzt fix zum Corsair 760T :)
Hätte gerne aber ein kleineres Gehäuse, wo der Mora eben genauso groß ist, wie das Gehäuse, so der Transport einfacher wird.
Hinlegen ist nämlich aktuell eher nicht möglich.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Bedenke das der Mora an die 8kg und mehr wiegen wird.
Glaube der hat schon 6kg ohne Kühlflüssigkeit und was dran ist.

Meinen habe ich an meinem Schreibtisch dran.
Habe auch andere gesehen die an der Wand dran waren oder einfach mit Standfuß daneben.
 

Tzunamik

Kabelverknoter(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Dachte auch eher dran, dass der Mora Bündig mit dem Boden verbaut ist, gerne auch mit lackiertem Holz oder so als Fuß, sollte halt optisch taugen :)
Sorry fürs kapern deines Threads @micindustries.
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Alles gut, mir geht es hier ja primär um die Informationen und die Fachgespräche ;-)

Finde die Idee klingt sehr interessant, den MoRa am Gehäuse zu integrieren. Aufgrund des hohen Eigengewichtes, wie von Iicarus angemerkt, wäre hier ein Schnelltrennsystem sicher nicht verkehrt. Dann könntest den Radi zum Transport einfach abnehmen und vor Ort in wenigen Handgriffen wieder einsatzbereit machen

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

Tzunamik

Kabelverknoter(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Na er ist doch schon am Corsair dran, seit ungefähr jetzt drei Jahren.
Ich überlege halt nur ob ich nicht ein kleineres Gehäuse möchte damit er transportabler wird.
Das Corsair ist enorm groß.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Ein Schnelltrennsystem ist jedenfalls zu empfehlen.

Habe bei mir die Schläuche hinten aus dem Gehäuse geführt und dann zwischen den Schläuche meine Schnellverschlüsse dran.
Grund dazu war mein Rechner auch mit nur den internen Radiatoren betreiben zu können. Außerdem ist bei einem Umbau das befüllen und entlüften einfacher wenn ich dies intern mache und den Mora dazu nicht mit dran hängen haben muss, denn der ist ja nach dem trennen bereits befüllt. Kann daher einfach hinter dem Rechner den Loop wieder ohne den Mora schließen.

Anhang anzeigen 952276
 
Zuletzt bearbeitet:

Tzunamik

Kabelverknoter(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Genau da ist ja der Unterschied, mein Mora ist fix am Gehäuse und ich müsste ihn sowieso ausbauen, wenn ich aber mein Wasseerkreislauf reinigen möchte, will ich auch das die Siffe im Mora draussen ist.
Erst dann wird einmal durchgespült, dank Kugelhahn und wenn alles sauber ist, darf dann wieder neues destiliertes Wasser samt Glysantin (G48) rein.
 

RFL91

PC-Selbstbauer(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

- MSI GTX 1080 Ti Founders Edition

Die MSI 1080 Ti FE habe ich aus zweierlei Gründen gewählt: MSI erlaubt ein austauschen des Kühlers ohne Garantieverlust (dass ein Restrisiko besteht ist mir klar) und die FE ist günstiger als viele andere 1080er Ti. Da die Karte nach erfolgter Funktionsprüfung unter Wasser gesetzt wird und der laute Kühler runterfliegt, sehe ich hier eine gute Möglichkeit ein paar Euro zu sparen.

- Alphacool GTX 1080 Ti Kühler (ursprünglich für die GTX Titan X gedacht, wirbt AC mit voller Kompatibilität zur 1080)

Liebäugle auch mit der Konfiguration. Hat da jemand Erfahrung mit OC und Vergleichswerte mit einer Custom GraKa?
 
TE
M

micindustries

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Bei entsprechender Kühlung taktet die automatisch höher. Über aktives OC kann ich dir leider (noch) nichts sagen

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

RFL91

PC-Selbstbauer(in)
AW: WaKü-System mit R7 1700 und GTX 1080 Ti

Hat sich bei mir eh erledigt hab mir die aorus Xtreme bestellt und warte auf das fullcover von ekwb
 
Oben Unten