• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Upgrade oder Neukauf?

Bullcrov

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte eine Einschätzung, ob sich ein Upgrade meines 6 Jahre altes Systems noch lohnt oder doch lieber ein Neukauf das beste ist.
Behalten würde ich nur das Case, Netzteil, SSD.
Beim Neukauf tendiere ich grade stark zu https://www.one.de/one-gaming-pc-ultra-an11-60047
Ab Jan lieferbar mit einer RTX 3060 Ti...
Könnte ich meine SSD und HDD dort auch noch installieren? Macht das Sinn wegen Windows (nicht beim One Setup dabei)


1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Gigabyte GA-H97-D3H, Sockel 1150, ATX,
Intel Core i5-4590, 4x 3.30GHz, boxed
GTX 970
8GB-Kit Crucial Ballistix Sport Series DDR3-1600
CL9, Alpenföhn Brocken Eco
Crucial MX100 SSD 256GB (2,5", 7mm)
FSP Aurum S500, 500 Watt
Seagate Barracuda 7200 1000GB, SATA 6Gb/s,
Zalman Z3-Plus Midi-Tower - schwarz, ohne Netzteil

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1440p, 144hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Alles

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Heute ;)

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
/
6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, oder Komplett-PC

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
max. 1.100€

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Warzone, Cyberpunk

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Bei deinem System würde ich direkt einen Neukauf erwägen, da lohnt sich das Aufrüsten mMn nicht bzw. sehr bedingt. Wenn du bspw. deine CPU aufrüsten möchtest, kämst du nicht drumherum auch das MB und wahrscheinlich den Kühler aufzurüsten. Der Arbeitsspeicher und die Grafikkarte sind ebenso schon ziemlich alt. Insbesondere die Grafikkarte wird für kommende Spiele obsolet sein. Einzig deine Festplatte könntest du mitnehmen. Aber nur als sogenanntes Datengrab. Eine SSD ist heutzutage ein Muss. Wie du siehst wäre ein Rattenschwanz vorprogrammiert.

Den PC kannst du holen, allerdings würde ich einige Komponenten auswechseln. Wenn du noch 100€ übrig hast, könnte man den Prozessorkühler gegen einen be quiet Pure Rock 2 tauschen, den Arbeitsspeicher gegen Corsair Vengeance LPX 3200 MHz, anstatt einer 500 GB SSD eine mit 1 TB nehmen, z. B. die WD Blue SN550 als auch das Netzteil zu einem Pure Power 11 80+ Gold tauschen. Sind zwar nur marginale Änderungen, aber bescheren dir etwas mehr Qualität und runden das Gesamtpaket insgesamt besser ab.

Oder wenn du dir den Eigenbau zutraust, kannst du dir auch einzelne Komponenten bestellen, bspw. auf geizhals oder mindfactory und den PC dann selbst zusammenbauen. Das hätte den Vorteil, dass du für dein Geld etwas mehr Power bekommst. Wobei das große Problem ist, aktuell überhaupt eine vernünftige Grafikkarte zu vernünftigen Preisen zu bekommen. Dieses Problem würdest du mit dem Fertig-PC umschiffen. Letztendlich musst du das entscheiden. Bis nächstes Jahr zu warten wäre auch ratsam, da sich die Situation bis dahin wohl ein bisschen entspannen wird, vor allem für den CPU-Markt.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
^da kann man sogar noch ein bisschen Geld einsparen, wenn man bspw. eine schwächere CPU oder nur 16 GiB RAM nimmt, die eigentlich auch völlig ausreichend sind. Als Grafikkarte würde ich mindestens eine GTX 1660 Ti nehmen. Gibts schon um die 300€ herum.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Stimmt schon @Xzellenz, 16GB RAM reichen meist dicke aus :daumen:
Habe aber oben "CB2077" gelesen, deswegen lieber etwas mehr, dachte ich :ka:
Und dann wäre halt für viele Jahre Ruhe beim RAM.
 
Oben Unten