• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ultrabook um die 1000€ für die Uni

7Maximum7

Schraubenverwechsler(in)
Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Hallo zusammen,

ich habe gerade angefangen zu studieren und bin nun auf der Suche nach einem Ultrabook. Zwar habe ich vor vier Jahren meinen jetzigen PC selbst zusammengeschraubt etc, allerdings bin ich doch schon etwas aus der Materie (mit Laptops habe ich mich noch nie ausgekannt) und weiß daher überhaupt nicht, was man für sein Geld so bekommt - deshalb bin ich total auf eure Erfahrungen / Empfehlungen angewiesen.


Verwengundsbereich:

Ich möchte auf keinen Fall mit dem Laptop zocken, dafür habe ich einen Rig Zuhause und sowieso nur noch wenig Zeit... Hauptsächlich werde ich Officeanwendungen benutzen, Surfen, Programmieren (welche Programme wir benutzen werden, weiß ich leider noch nicht), CAD, ein wenig Foto- & Videobearbeitung usw.


Was ich denn gerne hätte:

- "Power für die Zukunft" -> ich habe weder das Geld noch Lust, mir alle 2-3 Jahre ein neues Laptop zu kaufen; schön wäre es, wenn das Laptop meine Masterarbeit noch miterlebt und zeitgleich noch einigermaßen schnell ist

- Größe: 13" oder 14", muss auf jeden Fall handlich und kompakt sein, werde es viel mit mir rumschleppen

- Gewicht: nicht zu schwer, kann allerdings keine genauen Angaben machen, da ich kein Vergleichsobjekt habe; denke mal so <2,5kg ist sowieso Standard

- Display: am besten non-glare und auf jeden Fall Full-HD Auflösung

- Prozessor: Reicht ein Dualcore aus? Natürlich ziehen Quadcores mehr Strom, aber dafür bieten sie auch einiges mehr an Leistungsreserven... i5 oder i7 - wie groß ist der Leistungsunterschied??

- Grafikkarte: eine dedizierte wäre nice to have, onboard sollte aber denke ich reichen. Wenn eine Optimuslösung drin ist, dann wäre das natürlich super

- RAM: reichen 4GB denn noch aus? Mir wären 8GB doch ganz lieb

- SSD mit mind. 128GB, mehr müssen's allerdings auch nicht unbedingt sein, da ich noch eine externe 1TB Platte habe; KEINE Hybridlösung bitte

- USB 3.0, ein Anschluss sollte denke ich Standard sein

- Stabiles WLAN

- leise Lüfter

- beleuchtete Tastatur wäre schon praktisch

- Betriebssystem kann ich mir über die Uni laden


Nun hätte ich noch ein paar Fragen:

1) Muss ich für meine Bedürfnisse wirklich ein Laptop für 1000€ kaufen oder reicht auch eins für um die 700-800€? Wie gesagt, ich möchte, dass es mich für die nächsten 5 Jahre begleitet ...

2) Der Markt ist überschwemmt von Lenovo Laptops, doch taugen die überhaupt was in Sachen Zuverlässigkeit, Verarbeitung, P/L etc.?

3) Wie gut sind MacBooks wirklich? Ich habe mich ehrlich gesagt ein wenig ins aktuelle MacBook Pro mit Retina Display verliebt, sehr viele aus meinem Studiengang haben eins und auch Bekannte von mir, die eins haben, schwärmen davon. Habe auch schon öfters damit rumgespielt und mir hat's doch ganz gut gefallen. Schnell sind die Teile ja, aber sind sie wirklich den gehörigen Aufpreis gegenüber vergleichbaren Modellen von anderen Herstellern wert? Ich habe noch nie mit OS gearbeitet, wie schnell gewöhnt man sich an die Bedienung?

4) Wo bekomme ich als Student Rabatt???


Momentan tendiere ich entweder zum MacBook (ich würd's über die Uni für 1150€ bekommen, gibt's das sonst vllt irgendwo noch billiger?) oder folgendem Zenbook (mit i7):

http://www.amazon.de/UX303LN-R4139H-Notebook-Core-i5-NVIDIA-GeForce/dp/B00LM848DE/ref=pd_sim_sbs_computers_5?ie=UTF8&refRID=0922BZAERMX6V0QJQFBT

Welche Alternativen gibt es? Samsung (Ativ Books) oder Toshiba?


Wie ihr seht, bin ich leider noch sehr unschlüssig und ratlos, was ich mir denn anschaffen soll, ich hoffe ihr könnt mir mit meinem Anliegen weiterhelfen :-)

Ich bedanke mich für eure Hilfe schon mal im Voraus!


Grüße,

7Maximum7
 

CPU-bruzzler

Freizeitschrauber(in)
Hallo zusammen,

ich habe gerade angefangen zu studieren und bin nun auf der Suche nach einem Ultrabook. Zwar habe ich vor vier Jahren meinen jetzigen PC selbst zusammengeschraubt etc, allerdings bin ich doch schon etwas aus der Materie (mit Laptops habe ich mich noch nie ausgekannt) und weiß daher überhaupt nicht, was man für sein Geld so bekommt - deshalb bin ich total auf eure Erfahrungen / Empfehlungen angewiesen.

Verwengundsbereich:

Ich möchte auf keinen Fall mit dem Laptop zocken, dafür habe ich einen Rig Zuhause und sowieso nur noch wenig Zeit... Hauptsächlich werde ich Officeanwendungen benutzen, Surfen, Programmieren (welche Programme wir benutzen werden, weiß ich leider noch nicht), CAD, ein wenig Foto- & Videobearbeitung usw.

Was ich denn gerne hätte:

- "Power für die Zukunft" -> ich habe weder das Geld noch Lust, mir alle 2-3 Jahre ein neues Laptop zu kaufen; schön wäre es, wenn das Laptop meine Masterarbeit noch miterlebt und zeitgleich noch einigermaßen schnell ist

- Größe: 13" oder 14", muss auf jeden Fall handlich und kompakt sein, werde es viel mit mir rumschleppen

- Gewicht: nicht zu schwer, kann allerdings keine genauen Angaben machen, da ich kein Vergleichsobjekt habe; denke mal so <2,5kg ist sowieso Standard

- Display: am besten non-glare und auf jeden Fall Full-HD Auflösung

- Prozessor: Reicht ein Dualcore aus? Natürlich ziehen Quadcores mehr Strom, aber dafür bieten sie auch einiges mehr an Leistungsreserven... i5 oder i7 - wie groß ist der Leistungsunterschied??

- Grafikkarte: eine dedizierte wäre nice to have, onboard sollte aber denke ich reichen. Wenn eine Optimuslösung drin ist, dann wäre das natürlich super

- RAM: reichen 4GB denn noch aus? Mir wären 8GB doch ganz lieb

- SSD mit mind. 128GB, mehr müssen's allerdings auch nicht unbedingt sein, da ich noch eine externe 1TB Platte habe; KEINE Hybridlösung bitte

- USB 3.0, ein Anschluss sollte denke ich Standard sein

- Stabiles WLAN

- leise Lüfter

- beleuchtete Tastatur wäre schon praktisch

- Betriebssystem kann ich mir über die Uni laden

Nun hätte ich noch ein paar Fragen:

1) Muss ich für meine Bedürfnisse wirklich ein Laptop für 1000€ kaufen oder reicht auch eins für um die 700-800€? Wie gesagt, ich möchte, dass es mich für die nächsten 5 Jahre begleitet ...

2) Der Markt ist überschwemmt von Lenovo Laptops, doch taugen die überhaupt was in Sachen Zuverlässigkeit, Verarbeitung, P/L etc.?

3) Wie gut sind MacBooks wirklich? Ich habe mich ehrlich gesagt ein wenig ins aktuelle MacBook Pro mit Retina Display verliebt, sehr viele aus meinem Studiengang haben eins und auch Bekannte von mir, die eins haben, schwärmen davon. Habe auch schon öfters damit rumgespielt und mir hat's doch ganz gut gefallen. Schnell sind die Teile ja, aber sind sie wirklich den gehörigen Aufpreis gegenüber vergleichbaren Modellen von anderen Herstellern wert? Ich habe noch nie mit OS gearbeitet, wie schnell gewöhnt man sich an die Bedienung?

4) Wo bekomme ich als Student Rabatt???

Momentan tendiere ich entweder zum MacBook (ich würd's über die Uni für 1150€ bekommen, gibt's das sonst vllt irgendwo noch billiger?) oder folgendem Zenbook (mit i7):

http://www.amazon.de/UX303LN-R4139H...mputers_5?ie=UTF8&refRID=0922BZAERMX6V0QJQFBT

Welche Alternativen gibt es? Samsung (Ativ Books) oder Toshiba?

Wie ihr seht, bin ich leider noch sehr unschlüssig und ratlos, was ich mir denn anschaffen soll, ich hoffe ihr könnt mir mit meinem Anliegen weiterhelfen :-)

Ich bedanke mich für eure Hilfe schon mal im Voraus!

Grüße,

7Maximum7


Quadcores in ultrabooks kannst du vergessen...
Die i5/i7 u cpus sind alles Dual Cores... Ich rate dir zu einem i5, der reicht fuer deine Anwendungen aus. von Asus gibts ein wirklich gutes... Verdankt schönes Design und flacher als ein Mac...

Edit: das aus deinem Link meine Ich:D
 

Nils_93

Freizeitschrauber(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Wenn es ein MacBook sein soll, dann greif zum Macbook Air. Hat 1) deutlich längere Laufzeiten (bis zu 12 Stunden) als das MacBookPro und 2) der Schreibwinkel ist deutlich angenehmer als bei einem normalen MacBook/Laptop.

Was ich mich gerade aber Frage: Wozu überhaupt ein Laptop? Studiere selber und (Ing. auf Dipl.) und habe bisher noch nicht einmal ein Laptop benötigt. Auch die anderen nutzen fast nie eines und wenn doch, dann läuft ohnehin nur Facebook...

Nun gut, wenn du dennoch meinst das du eines brauchst (Egal ob MacBook oder was anderes), kaufs dir. Leistungsmäßig packen alle Notebooks deinen Kram. Ich arbeite unterwegs meistens mit meinem alten MacBook von 2008 (Also auch 6 Jahre alt) und was so Office Krams angeht, packt es das locker, wie jedes andere 6 Jahre alte Windows Laptop auch.

Das einzige was m.M.n. für Apple spricht ist, dass die Dinger sau robust sind und ungeschlagen toll verarbeitet sind. Zudem finde ich den Tastatur Anschlag sehr angenehm und der Support von Apple ist auch sehr wohlwollend. Von den oft kostenfreien OS Updates mal abgesehen. Dagegen spricht der Preis und bei den neuen Modellen das alles verlötet ist, sodass du nichtmal die HDD tauschen kannst :daumen2:

Also halten wir fest: Deine Softwaretechnischen Aufgaben erfüllt - auch in 5 Jahren noch - jedes Laptop ab 500 Euro aufwärts (Dual Core/8GB Ram/SSD). Worum ich mich eher sorgen würde, ist die Robustheit des Gerätes an sich und die Akkulaufzeit/Auswechselbarkeit - die ist bei Apple ungeschlagen. Nur rechtfertigt das den hohen Preis? Musst du wissen....
Ich sag mal so: Es gibt auch gut erhaltene gebrauchte MacBooks um 500-600 Euro, die sollten dir auch dicke reichen. Den Umstieg auf MacOSX hast du binnen weniger Tage vollzogen, sofern du regelmäßig damit arbeitest. Ist aber alles sehr intuitiv und easy, so wie man das von Apple kennt.

Alles klar, reingehaun
 

Nils_93

Freizeitschrauber(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Wenn es ein MacBook sein soll, dann greif zum Macbook Air. Hat 1) deutlich längere Laufzeiten (bis zu 12 Stunden) als das MacBookPro und 2) der Schreibwinkel ist deutlich angenehmer als bei einem normalen MacBook/Laptop.

Was ich mich gerade aber Frage: Wozu überhaupt ein Laptop? Studiere selber und (Ing. auf Dipl.) und habe bisher noch nicht einmal ein Laptop benötigt. Auch die anderen nutzen fast nie eines und wenn doch, dann läuft ohnehin nur Facebook...

Nun gut, wenn du dennoch meinst das du eines brauchst (Egal ob MacBook oder was anderes), kaufs dir. Leistungsmäßig packen alle Notebooks deinen Kram. Ich arbeite unterwegs meistens mit meinem alten MacBook von 2008 (Also auch 6 Jahre alt) und was so Office Krams angeht, packt es das locker, wie jedes andere 6 Jahre alte Windows Laptop auch.

Das einzige was m.M.n. für Apple spricht ist, dass die Dinger sau robust sind und ungeschlagen toll verarbeitet sind. Zudem finde ich den Tastatur Anschlag sehr angenehm und der Support von Apple ist auch sehr wohlwollend. Von den oft kostenfreien OS Updates mal abgesehen. Dagegen spricht der Preis und bei den neuen Modellen das alles verlötet ist, sodass du nichtmal die HDD tauschen kannst :daumen2:

Also halten wir fest: Deine Softwaretechnischen Aufgaben erfüllt - auch in 5 Jahren noch - jedes Laptop ab 500 Euro aufwärts (Dual Core/8GB Ram/SSD). Worum ich mich eher sorgen würde, ist die Robustheit des Gerätes an sich und die Akkulaufzeit/Auswechselbarkeit - die ist bei Apple ungeschlagen. Nur rechtfertigt das den hohen Preis? Musst du wissen....
Ich sag mal so: Es gibt auch gut erhaltene gebrauchte MacBooks um 500-600 Euro, die sollten dir auch dicke reichen. Den Umstieg auf MacOSX hast du binnen weniger Tage vollzogen, sofern du regelmäßig damit arbeitest. Ist aber alles sehr intuitiv und easy, so wie man das von Apple kennt.

Alles klar, reingehaun
 
TE
7

7Maximum7

Schraubenverwechsler(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

@ Cpubruzzler: Ich hab mir jetzt nochmal die Rezensionen zu der älteren Generation des UX303LN durchgelesen und ich muss sagen, die waren alles andere als überzeugend... Vor allem wird der extrem schlechte und teure Support beklagt und darüber hinaus auch die oft mangehalfte Qualität. Werde also vorerst nochmal Testberichte abwarten, bevor ich überhaupt an's Bestellen denken kann :-/

@ Nils: Also mir stellt sich die Sinnfrage nach einem Laptop generell nicht, wir werden es z.B. für die Informatikvorlesungen brauchen (studiere Ingenieurwissenschaften, das ist so ein Mix zwischen Elektrotechnik + Maschinenbau und mit viel Mathe, Physik und Informatik... 210 ECTS für'n Bachelor) und außerdem möchte ich auch unterwegs arbeiten können, das ist mit 'nem Desktop-PC eher schwer zu realisieren ;-)
Ich frage mich momentan eher, ob ich wirklich 1000€ für's Laptop ausgeben will und nicht lieber in andere Dinge (bspw. Möbel) investieren sollte...
Das aktuelle MacBook Pro (Einstiegsversion, bei Apple für 1300€ gelistet) würde ich bei Saturn für 950€ bekommen (hab noch 'nen 200€ Warengutschein Zuhause rumgammeln), deshalb spiele ich schon mit dem Gedanken, mich den Apple-Jüngern anzuschließen, obwohl mir der Gedanke früher wohl nie in den Sinn gekommen wäre lol.


Was gibt's denn so von Samsung oder Toshiba? Aus Samsung werde ich nicht schlau, die Produktwebsite ist absolut verwirrend, mehr auch nicht... Und von Toshiba findet man nicht so viel. Gibt's aus deren Lager vllt. bessere Alternativen?


Und was taugt Lenovo?? Das hier scheint vom P/L Verhältnis ziemlich gut zu sein: http://www.amazon.de/Lenovo-U430tou...d=1412289726&sr=1-1&keywords=ultrabook+i7+ssd

Grüße
 

bath92

Freizeitschrauber(in)
Schau dir doch mal das Schenker S403 an:
http://www.mysn.de/detail.asp?KategorienOrder=010;021&bestellnr=SCHENKER-S403-STUDENT

Kannst du nach Wunsch konfigurieren.
Ist für Studenten ca. 20€ günstiger als der Normalpreis.

Wenn du etwas technisches studierst stellt dir die Uni sogar Betriebssysteme (Win 8.1/ 7) kostenlos zur Verfügung (über MS Dreamspark). Sind nochmal paar Euro weniger, somit bekommst du für ca. 750€ ein brauchbares Ultrabook, das alle Office und Programmieraufgaben erfüllt.

Edit: Mögliche Kofig

Display: Full HD wählen
CPU: i5 4200u
RAM: 4GB
SSD: MX100 128 GB
OS: ohne
 
Zuletzt bearbeitet:

Octobit

Software-Overclocker(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Schau mal bei Campuspoint.de oder ähnlichen Shops, Studentenrabatte sollte man sich nicht entgehen lassen. Hab da auch mein X230 her, ist n schönes Arbeitstier ;)
Finde das von der Verarbeitung her ziemlich gut, hat nur minimale Schwächen. Die T und X Serie könnte dir liegen, haben gerade auch ein paar modelle im abverkauf.
Nur mal aus Neugier: Warum unbedingt Full-HD? Mein X230 hat nur 1366*768, aber das nur auf 12,5". Ich war vorher auch skeptisch, ob das reicht, aber ich finde das völlig ausreichend, abgesehen davon spart das auch Energie ;)
 

Dota2

PC-Selbstbauer(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Hi.

Also wenn du CAD machen musst im Studium kann ich dir ehh nur davon abraten das auf deinem eigenen Laptop zu tun, da es in eigentlich jeder Uni genügend Computer Pools gibt die gut bis sehr gut ausgestattet sind. Zumal dort auch 3D Mäuse vorhanden sind (ja, braucht man nicht unbedingt hat aber schon vorteile).

Grundsätzlich brauchst du in der Uni (Vorlesungen ect.) KEIN Computer. Die die mir pc in der Vorlesung sitzen Zocken oder sind auf FB. Daher solltest du dir überlegen was du wirklich möchtest - für zuhause zum surfen ect. ist ein Laptop natürlich gut und vor allem ausreichend. Ich hab mir, als ich mit dem Studium angefangen habe, auch einen neuen Laptop für CAD und das ganze zeug gekauft... ein sau teures Ding! Benutzt habe ich den Laptop dann letztendlich zum surfen und zocken.

Was für die Uni eigentlich ganz cool ist, ist so ein Samsung tab. Das hatte ein freund von mir mit so einem Stift - dort kann man sich die Skripte ect. drafziehen und direkt bearbeiten, das bringt was!

Also überlege dir das am besten nochmal!

Gruß
 
TE
7

7Maximum7

Schraubenverwechsler(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

@ bath: Von Schenker habe ich ehrlich gesagt noch nicht so viel gehört... Wie gut sind die Laptops von denen was die Qualität angeht? Wie gut ist der Support?
Scheint an sich aber sehr interessant zu sein!


@ Octobit: Studentenrabatte sollte man sich tatsächlich nicht entgehen lassen, besonders wenn man etwas knapp bei Kasse ist, deshalb möchte ich auch unbedingt davon profitieren :P


@ Dota: Computer werden uns von der Uni einige gestellt, aber ich weiß noch nicht genau, wie viele etc, da ich wie gesagt jetzt im ersten Semester bin und wir mit CAD glaube erst im dritten Semester anfangen oder so... Einen Laptop möchte ich deshalb unbedingt, weil ich erstens momentan noch knapp 2 Stunden einfach zur Uni pendeln muss (kannst dir vorstellen, wie nervig das ist, wenn du um 5 Uhr aufstehen musst und 4h am Tag im Zug verbringst...) und dabei die Zeit sinnvoll nutzen könnte (PPPs anschauen, Skripte lesen, programmieren etc.). Zweitens will ich unbedingt in die Stadt ziehen und dabei meinen Desktop PC NICHT mitnehmen, da ich sonst vermutlich wieder beim Zocken landen werde und das möchte ich nicht - mit Laptops konnte ich noch nie zocken, ist mir einfach zu 'unbequem', da bin ich mir sicher, dass ich nicht das Suchten anfange^^ ... Und ganz ohne PC ist's dann doch blöd, darum soll ein Laptop her ;)
Das Surface 2 Pro haben einige Freunde von mir und schwärmen total davon, allerdings bin ich nicht so wirklich begeistert davon, weil ich mit dem Stift nicht zurecht komme und es doch fast genauso teuer ist, wie ein normales Ultrabook ..



Aber nachdenklich stimmt ihr mich schon... Jetzt weiß ich langsam echt nicht mehr, was ich machen soll -.-
 

bath92

Freizeitschrauber(in)
Schau dir einfach mal ein paar Tests zum S403 an. ;)
Werd mir das Teil auch bald zulegen! Bin momentan noch mit einem 17" Laptop unterwegs. :(

Und wie hier schon erwähnt wurde, CAD machst du sowieso mit deinen Kommilitonen im Labor/PC-Pool, da dort die passende Hardware vorhanden ist.
Würde trotzdem auf einen Laptop nicht verzichten, da man schon viele Ausarbeitungen und Präsentationen zu erstellen hat. Ein weiterer Vorteil ist, dass du deine Skripte, E-Books und Übungsbläter immer digital dabei hast und nicht ständig zum Drucker laufen musst.
 
TE
7

7Maximum7

Schraubenverwechsler(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Habe ich gemacht, ist eigentlich gar nicht so übel, mit meiner gewählten Konfiguration wäre ich bei 850€. Einzig die nicht beleuchtete Tastatur stört mich.

Wie sieht's eig mit Lenovo aus? Taugen die was? Der Markt ist ja überschwemmt mit deren Produkten...
 

Dota2

PC-Selbstbauer(in)
Also einen Computer brauchst du in jedem fall! Ich wollte dir das nicht madig reden :P ich wollte dir damit eher sagen inwiefern du deinen computerkauf interessentechnisch am besten angehen solltest ;) ich denke das so ein ultrabook für dich nicht verkehrt ist... Aber du wirst es dann letztendlich nur zum Surfen nutzen denk ich weil wie gesagt CAD und so is dann in der Uni besser ;) wo möchtest du denn studieren wenn ich fragen darf?

Gruß
 

Octobit

Software-Overclocker(in)
Muss da Dota2 zustimmen, hab meinen Laptop für die Uni bisher bisher nie in der Vorlesung gehabt und selten mal überhaupt mitgenommen, wenn für Übungen.
Ist in Chemie allerdings auch ziemlich unbrauchbar xD
Jedoch für Protokolle unverzichtbar ( zumindest pc oder Laptop) .
Meiner ist mehr in der Heimat im Einsatz als am Studienort.
 

>aL3X<

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Also ich bin auch grad in Studium (Bauingenieurwesen) und unser Prof hat gemeint, dass ein Laptop zur CAD usw. bearbeitung schon sehr sinnvoll ist. Wir haben damit auch schon im ersten Semester angefangen und ich werde mir dafür demnächst ne Workstation zulegen. Klar gibts PC Pools die auch entsprechend ausgestattet sind, aber ich will auch zu Hause produktiv arbeiten können und Projekte realisieren können, ohne tagelang im PC Raum der Uni zu sitzen.
Ich kanns auch nur empfehlen sich 'nen vernünftigen Laptop anzuschaffen, bei mir sind die meisten zwar (noch) mit nem Tablet "unterwegs" aber für CAD kann man das natürlich vergessen. Für Skripte und ggf. Office ist das aber top.
Allerdings muss man sich halt an das Gewicht gewöhnen, das man sich dann anschafft :schief:
 

Dota2

PC-Selbstbauer(in)
Nun ja, ich würde mir dann aber für Zuhause trotzdem lieber einen Standrechner holen der was taugt - beim TE ist das so ne Sache vor allem wegen der langen Zugfahrt... Aber ich habe mir zu Anfang meines Studiums auch ein Notebook für fast 2000€ gekauft und für CAD hab ich es nur selten genutzt weil ich es als unangenehm empfand damit zu Arbeiten (zumal ich zuhause so oder so nie produktiv war - ich bin auch immer in die bib zum lernen).

Ich selbst habe Chemie Ingenieurwesen studiert.
 

>aL3X<

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Klar, ein Desktop hab ich auch noch, aber mit dem ist an CAD nicht zu denken...
Also wenn ich in der Uni lerne/arbeite, dann auch nur in der Bib. :schief: Aber trotzdem, alleine von der Masse an Aufgaben her, muss ich zu Hause arbeiten. Aber das muss ja schließlich jeder für sich wissen und entscheiden ;)
 
TE
7

7Maximum7

Schraubenverwechsler(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Hey :)

Ich habe angefangen Ingenieurwesen an der TU München zu studieren; Chemie Ingenieurwesen könnte ich sogar als Masterstudiengang wählen :P

Also einen guten PC habe ich Zuhause, mit dem werde ich alles machen können, was ich will, der hat genug Power (vor 4 Jahren selbst für knapp 1500€ zusammengebaut, ist also auch heute noch ein schnelles Teil und CAD sollte der locker packen), jedoch möchte ich eben irgendwann mal nach München ziehen und da will ich meinen PC nicht unbedingt mitnehmen, weil ich genau weiß, dass ich dann wieder das Zocken anfangen werde... Dementsprechend möchte ich ein Ultrabook, mit dem ich konzentriert arbeiten kann, welches aber schnell genug sein sollte, um auch in der Zukunft ressourcenlastigere Programme auszuführen.

Allerdings sieht's momentan tatsächlich so aus, dass ich gar nicht so dringend ein Laptop bräuchte, jedenfalls nicht, solange ich noch Zuhause wohne... Und bis ich was finde, das kann bei der derzeitigen Wohnungssituation in München noch dauern...
Andererseits ist mir klar geworden, dass 1000€ für'n Laptop (besonders als Student) auf gut Deutsch ******* viel sind, deshalb werde ich wohl noch ein wenig warten und dann bei guten Deals zuschlagen - momentan liebäugle ich ein wenig mit dem Macbook Pro 13" Retina, aber wenn Anfang 2015 eh neue Modelle rauskommen, dann hoffe ich mal, dass das 2014er runtergesetzt wird und ich mir Geld spare :D

Naja, soweit jedenfalls die Theorie^^ Ich werd mich die Tage/Wochen einfach noch ein wenig umschauen und wenn mir was taugt, hol ich's mir einfach :P
 

Lowwithknowhow

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Ultrabook um die 1000€ für die Uni

Guck dir das UX303LA an. Im ersten Quartal diesen Jahres erscheint das Modell auch mit dem i7 5500U.
 
Oben Unten