News TES 3: Morrowind - Modder nutzen KI zur Sprachausgabe

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu TES 3: Morrowind - Modder nutzen KI zur Sprachausgabe

Das 2002 erschienene The Elder Scrolls 3: Morrowind hat noch heute seine Fans. Modder versorgen das Spiel weiter mit neuen Inhalten und Fixes. Nun machen sich einige Modder an die Aufgabe, die unzähligen Charaktere des Rollenspiels zu vertonen. Dabei hilft ihnen eine künstliche Intelligenz.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: TES 3: Morrowind - Modder nutzen KI zur Sprachausgabe
 
Das ist für allem für kleine Entwickler interessant, die sich eine proffesionelle Vertonung niemals leisten könnten.
Da wäre selbst das Anmieten einer KI für die Generierung wesentlich günstiger.
Und die neuartigen künstlichen Sprachausgaben sind teilweise wirklich gut, v.a. wenn sie Sprachsamples bekommen (z.B. vom Entwickler selbst).
 
Echt geil, was da bald alles an Mods kommen werden. Auch für andere Bethesda-Games sehr interessant.

Btw, vor ein paar Wochen erst wurde Echo-S fertiggestellt, eine Mod für Final Fantasy 7 (Original), die vollständige Sprachausgabe (und Tag/Nacht-Wechsel) bietet. Zusammen mit anderen Tsuna-Mods wie Upscale-Texturen, neuen Models, neuer Treiber mit Upscaling, Echtzeitschatten, 60 FPS (!), Widescreen (!), Upscale 60-FPS-Videos, moderne UI's, Ambience-Sounds inkl. Footsteps usw. hat das alte FF7 damit endlich das Remaster, was es verdient.

Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

Alleine an Echo-S wurde viele Jahre gearbeitet, und es gibt die ein oder andere Stimme, die mir nicht gefällt. Sind halt alles ehrenamtliche Sprecher. Mit einer KI könnte man sich genau die Stimme basteln, die man haben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten