• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Tablet gesucht zum (mit)schreiben

Hawkzton

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Tablet, welches sich auch gut eignet um es hochkant zu nehmen und mitzuschreiben, oder auch direkt in PDFs anzustreichen usw.
Reicht da ein Android, und keiner dann auch passende Apps? oder reicht da auch Microsoft Apps (onenote) und adobe
oder besser doch ein Windows?

Gerne auch ein Tablet wo eine Tastatur angedockt werden kann.
Preislich kenne ich z.B. ein Surface Go um die 500. Gerne nehmen wir aber auch ein günstigeres Android.
Sprich Tablet so um den Dreh 300 und Tastatur und Stift, dass man so auf 400-500 kommt.

Danke im Voraus!

Viele Grüße
Hawkzton
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
Android ist am wenigsten geeignet für das, was du tun willst.
Warum?
- Es gibt schlichtweg keine wirklich guten Apps.
- Die Anzahl an Tablets mit Digitizer + Stylus ist extrem beschränkt
- Die Update situation ist mieserabel.

Zum digital Mitschreiben + PDFs anstreichen: iPad > Microsoft Tablets (Surface Reihe z.B:). Android kommt ganz zum schluss, aberr die würde ich direkt ausschließen.

Das Yoga Book halte ich für Müll :/
Das Konzept klingt zwar gut und intersesant, aber in der Praxis taugt das teil einfach nichts.. Das "aufklappteil" bringt dir nichts, weil es keine richtigen Tasten sind, sondern quasi nur Virtuelle Tasten. Zum schreiben ist das käse. Selbst beim iPad, wo die Auto korrektur extrem gut ist, finde ich das für mehr als 1-2 Sätze eher unangenehm. Beim Yoga kommt, laut Reviews, das "haptische Feedback" beim Tippen eher als billige vibration rüber, und zwar an der gleichen Stelle. Hilft also nicht.
Und zum "mitschreiben" ist das Feld auch sinnfrei, weil du dann nie weißt, wo genau ist der Pixel, wenn du den Stift da aufsetzt. Wehe, du musst mal irgendwas korrigieren
Sprich: Du würdest eh auf dem Display mitschreiben.
Das "Feld" ist ja nur dafür gedacht, dass du für viel Geld nen spezial-Block in der Größe von Lenovo kaufst, und beim mitschreiben gleichzeitig was digitalisierst. Aber dann ist es von Grund auf schon sinnfrei, überhaupt "digital" zu gehen, wenn du eh auf Papier schreibst. Und korrigieren kannst du so auch garnichts, was mitunter DER Vortiel ist, digital zu gehen.
64gb emmc Speicher ist für Windows nicht so geil, ein Atom Prozessor eben so wenig. Es wird funktionieren, aber für den Preis wird die bedienung nicht gerade optimal sein.

Aus den Gründen... Probier es erst aus, bevor du es kaufst. Es gibt für deinen zweck DEUTLICH besseres. Ich kann mir aber vorstellen, dass dieses Konzept nur für die wenigsten gemacht ist.

Dann meiner Meinung nach deutlich lieber ein Surface Go (aktuell 550€ im Angebot, inklusive Type Cover und 1 Jahr Office 365. Stift kostet nochmal 60-70€~ etwa), wo die Tastatur beim Type Cover überhaupt mal benutzbar ist.
Siehe: Microsoft Surface Go 128GB/8GB RAM inkl. Signature Type-Cover + Office Home and Student 2019 - mydealz.de
Das ist sogar die 128gb Version, die eine schnellere SSD hat. Die 64gb Version hat ebenfalls nur emmc Speicher, und auch nur 4gb Ram (Ausreichend für mitschreiben/markieren etc, aber mehr nimmt man ja gerne mit).


Meine Empfehlung aber, wenn du KEINE x86 Desktop-Programme brauchst, oder auch kein Office nutzen willst (Das ist auf nem Surface sinnvoller als auf nem iPad), ganz klar das iPad.
Entweder das neue iPad 2019 10,2" (32gb) für etwa 300€ im Deal, oder statt der 128gb Version für 400€+ dann lieber gleich 430-450€ für ein iPad Air 3 ausgeben (64gb, schnellerer A12 Chip, laminiertes Display mit mehr Farbraum).

Warum iPad:
- Beste Performance. Selbst das Einsteiger iPad mit 3 Jahre altem A10 Chip ist in der bedienung flüssiger/flotter/intuitiver als ein Surface Go für 550-600€.
- Deutlich mehr Apps zur Auswahl, die auch noch sehr gut optimiert sind. Zum mitschreiben z.B. Notability und GoodNotes 5, die meiner Meinung nach die besten sind - und mir auch deutlich besser gefallen haben als OneNote (Bei Windows hast du eig nur OneNote). Jede App hat ihre eigenen Stärken und schwächen. Dazu z.B. PDF Expert für Skripte, oder auch andere Konzepte wie MarginNote 3 / LiquidText). Und noch nen haufen andere sehr gute Apps zur organisation etc.
- konsistente längere Akkulaufzeit.
- Der Apple Pencil dürfte was Lag, Präzision etc angeht das beste sein. Besser als Surface laut den meisten (Probier alles aus^^ Mehr als brauchbar wird alles sein)

Die überteuerte Apple Tastatur würde ich niemandem empfehlen. Maximal das Logitech Folio Case + Keyboard (NUR Apple und Logitech nutzen die Stromversorgung des iPads via Smart Connector. ALLE anderen Tastaturen sind Bluetooth und haben nen Akku drin), oder ein günstiges 30-40€ Case + Bluetooth Keyboard von Fintie etc.
Für Notizen/texte zusätzlich zu deinem Aufschrieb, paar Sätze tippen im PDF Skript als "PDF-Kommentar", und sowas, passt das völlig.

Wenn du aber ne umfangreiche Hausarbeit schreiben willst, mit Excel Integration, vollständig formatiert etc... Dann würde ich wirklich lieber in richtung Surface Go gehen.
Microsoft Apps sind im Apple Store soweit ich weiß beschnitten vom Funktionsumfang, aber das größte Problem dürfte eben Excel ohne Maus sein.
 

xKaMoVX52

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Eindeutig das iPad würde ich hier empfehlen. Hatte vorher Surface 3 gehabt und wurde einfach nicht glücklich.. Ständig musste was feinjustiert werden oder nach einer Zeit neugestartet werden. Viele Icons sind viel zu klein um mit dem Finger präzise zu treffen und auch zeitweise laggyy af... Auch die Akkulaufzeit war so mal so je nach dem was man gerade für eine Windows Version hatte. Bin dan auf iPad Pro 10.5 umgestiegen und hab seitdem nie großartige Probleme gehabt. Am meisten benutze ich da OneNote da es sowieso kostenlos von der Studenten Office 365 dabei ist und die anderen meist doch so um 5-10 euro kosten. Zu dem kann man bei OneNote unendlich zur Seite schreiben und kann damit 1 zu 1 die Tafel abpinseln. Ich würde dir ein iPad zusammen mit einem Windows Laptop empfehlen. Damit haste für richtige Software, wie CAD, MatLab, Python usw. das bessere Leistungs und Bildschirm flache und mit iPad ein Gerät was einfach zu benutzen ist ohne viel dran zu schrauben oder optimieren. Zu dem kannste das iPad auch nach Jahren relativ gut in der Bucht abstoßen.
 
TE
Hawkzton

Hawkzton

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
vielen Dank an @Darkseth dass du morgens um 5 Uhr mir einen so starken Beitrag schreibst.

Trotzdem auch vielen Dank an die anderen.

Das Gerät ist nicht für mich, ich würde auch zum iPad tendieren (normalerweise Apple zu teuer Macbook, iPhone & Co) hatte zwar jahre lang Apple aber 1xxx euro für nen handy ist meiner Meinung nach Unfug. (auch wenn die Macbooks wirklich top sind)

Android habe ich auch nicht wirklich was gefunden, würde also nur eure Aussagen bestätigen. Ich selber hatte das Surface Go mit 8GB und 128GB richtiger SSD, und das war wirklich top umgesetzt. Ich persönlich denke, dass man für das typische Office benutzen, das niedrigere Surface ausgestatte Tablet gut nutzen kann, da ich denke, dass erst Arbeitsspeicher wie SSD Geschwindigkeit, wirklich für aufwendige Software wie xKaMoVX52 geschrieben hat, eher das stärkere Surface nehmen würde. ich habe beide mal empfohlen und jetzt liegts an der Person gegenüber was er sich letztendlich holt.

Danke euch!:daumen:
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Das Yoga Book halte ich für Müll :/
Das Konzept klingt zwar gut und intersesant, aber in der Praxis taugt das teil einfach nichts.. Das "aufklappteil" bringt dir nichts, weil es keine richtigen Tasten sind, sondern quasi nur Virtuelle Tasten. Zum schreiben ist das käse. Selbst beim iPad, wo die Auto korrektur extrem gut ist, finde ich das für mehr als 1-2 Sätze eher unangenehm. Beim Yoga kommt, laut Reviews, das "haptische Feedback" beim Tippen eher als billige vibration rüber, und zwar an der gleichen Stelle. Hilft also nicht.

Das das keine richtigen Tasten hat, hab ich nicht gesehen. Sonst haben die Yogas eigentlich auch eine normale Tastatur dran. Das wundert mich jetzt.
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
Ja das ist so ein Sondermodell, nun schon zweite Generation (Hier verlinkt ist aber die erste Gen aus 2016. Weiß auf dem Stehgreif nicht, was sich verbessert/verändert hat bei der zweiten Gen)

Siehe z.B: hier den Test: YouTube

War mal ein anderes konzept, an sich interessant. Aber merkwürdig umgesetzt. Bzw nur in so ne ganz spezielle Nische rein.
Technikfaultier sein "Fazit" kommt auch schon nach 3 Minuten: Als Gimmick kann man sich sowas holen, aber bloß nicht als Hauptgerät


Edit: Falls es ein iPad werden soll, und man braucht KEINE Drucksensitivität: LOGITECH Crayon Digitaler Zeichenstift [Mediamarkt] - mydealz.de
Preislich unschlagbar ^^ Das ist Apple Pencil technik drin, auch Neigung wird unterstützt. Lediglich Druckunterschiede nicht, worauf man beim schreiben verzichten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
vielen Dank an @Darkseth dass du morgens um 5 Uhr mir einen so starken Beitrag schreibst.

Trotzdem auch vielen Dank an die anderen.

Das Gerät ist nicht für mich, ich würde auch zum iPad tendieren (normalerweise Apple zu teuer Macbook, iPhone & Co) hatte zwar jahre lang Apple aber 1xxx euro für nen handy ist meiner Meinung nach Unfug. (auch wenn die Macbooks wirklich top sind)

Android habe ich auch nicht wirklich was gefunden, würde also nur eure Aussagen bestätigen. Ich selber hatte das Surface Go mit 8GB und 128GB richtiger SSD, und das war wirklich top umgesetzt. Ich persönlich denke, dass man für das typische Office benutzen, das niedrigere Surface ausgestatte Tablet gut nutzen kann, da ich denke, dass erst Arbeitsspeicher wie SSD Geschwindigkeit, wirklich für aufwendige Software wie xKaMoVX52 geschrieben hat, eher das stärkere Surface nehmen würde. ich habe beide mal empfohlen und jetzt liegts an der Person gegenüber was er sich letztendlich holt.

Danke euch!:daumen:

Der Preis spielt bei einem Studenten natürlich immer eine Rolle.

Bei Tablets gibt es aber keine zwei Meinungen. Selbst ein mittelklassiges iPad rasiert die besten Modelle der Mitbewerber in allen Punkten. Was das iPhone bis zum 5S noch war - nämlich konkurrenzlos - ist das iPad heute noch.

Im Endeffekt bleibt aber eine Sache und derer musst Du dir auch bewusst sein. Ein Tablet ist kein adäquates Arbeitsgerät für einen Studenten. Selbst ein Notebook hat durch seinen kleinen Bildschirm sehr viele Nachteile, aber immerhin kann man am Arbeitsplatz eine Maus verwenden.

Vielleicht überlegst Du dir Wege (Oma, Opa, Weihnachtsmann oder gar Bierverzicht für einen halben Monat) und erhöhst dein Budget, damit es für ein Macbook reicht.
 

Darkseth

BIOS-Overclocker(in)
Für ein teures Macbook, was studentische tätigkeiten kein deut besser kann, als ein Windows gerät für weniger als die Hälfte....
Für einen Studenten, bei dem der Preis natürlich immer eine Rolle spielt? ^^

Mal abgesehen davon, dass du mit einem Macbook nicht digital mitschreiben kannst. Deine empfehlung ist also ein Produkt was mehr als doppelt so teuer ist wie das Budget, welches genau DIE gewünschte Funktion nicht beherrscht ^^


Sorry aber.. Für den Preis von selbst einem Macbook Air 256gb (weil 128gb ein Witz sind), gibt's ein sehr gutes Windows Notebook (Thinkpad serie ist z.B: deutlich robuster als jedes Macbook, aufrüstbar, UND sogar reparierbar, Mal abgesehen davon, dass selbst das günstigste Thinkpad eine um WELTEN bessere Tastatur hat), und dennoch mehr als genug übrig, für ein iPad + Stift + nochmal ne Tastatur, um auch am iPad eine zu haben^^


Wesentlich mehr möglichkeiten, und dennoch günstiger im gesamten.
 
Oben Unten